Was hilft gegen Zecken?

    • (1) 25.04.17 - 09:16

      Wir haben einen Labradoodle, er hat also sehr dichtes und lockiges Fell. irgendwie habe ich noch nicht so recht herausgefunden, was am Besten gegen Zecken hilft. Halsband nützt gar nichts, die Zecken sitzen sogar direkt darunter. Tropfen auf das Fell helfen nur bedingt. Was nehmt Ihr?

      • Hast du Halsband und Tropfen vom Tierarzt bekommen oder aus dem Zoofachhandel?
        Die Präparate aus dem freien Handel sind im Prinzip wirkungslos. Hätten sie einen richtigen Wirkstoff, wären sie verschreibungspflichtig und nur beim Tierarzt erhältlich.

        Mittlerweile gibt es ja Halsbänder, Spot ons, Tabletten,...

        an deiner Stelle würde ich mich beim Tierarzt beraten lassen, denn nicht jedes Produkt ist für jedes Tier geeignet (geht der Hund viel schwimmen, sind Katzen im Haushalt usw).

        Mein Hund bekommt nexgard Tabletten und wir sind damit mehr als zufrieden. Die Tablette wird gerne genommen, wirkt 4 Wochen gegen Flöhe und Zecken, sie wird von unserem Hund bestens vertragen und sie wirkt! Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir die letzte Zecke gehabt hätten.

        Liebe Grüße

      Hallo!

      Nachdem meine Hündin letztes Jahr in ein Zeckennest getappt ist und wir über 50 minikleine Zecken entfernen mussten, haben wir die Tablette "Bravecto" bekommen. Die hat super geholfen, wir haben keine Zecke mehr an ihr gefunden (sie hat zum Glück sehr kurzes Fell).

      Es ist zwar umstritten (was ist das nicht), weil die Zecken trotzdem erst beißen und dann erst absterben, aber ich gebe zusätzlich noch Kokosöl, weil dann angeblich die Zecken gar nicht erst an den Hund gehen sollen.

      LG
      sonntagskind

        • Danke für den Link, ich habe schon VOR der Gabe darüber gelesen, aber wie gesagt, alle Mittelchen haben evtl. Nebenwirkungen, etc.
          Aufgrund dieser gelesenen Dinge haben wir die Tablette auch nur 1x gegeben. Nicht wie empfohlen alle 3 Monate.
          Beschwerden (auch kein Juckreiz, der war schon vorher) hatte meine Hündin keine (wie in deinem Link).
          Wie gesagt, wir haben keine Zecke mehr an ihr gefunden in der Zeit.

    (10) 25.04.17 - 10:07

    PS: die Tablette wirkt 3 Monate

    Hallo,

    seit einigen Monaten habe ich nexgard für meinen Hund.

    Das ist so eine Tablette, sieht aus wie ein Brühwürfel.

    Durch den Wirkstoff fallen die Zecken tot vom Fell ab. Allerdings weiß ich nicht, ob sie da vorher dann schon zugebissen haben.
    Halsbänder vom Tierarzt, Frontline und andere Spot-on-Produkte waren bei uns völlig wirkungslos gegen Zecken.

    LG

    Nici

    (12) 25.04.17 - 10:49

    Wir nehmen schon das zweite Jahr Bravecto. Ohne Probleme.

    Normalerweise habe ich gar nichts gemacht und die Zeckenbrut nur von Hand abgesammelt.. Allerdings haben wir jetzt ein Kind, und leben in einem Hochrisikogebiet für FSME und Borreliose.

    Unsere Tierärztin (Freundin der Familie) verkauft das Zeug wie warme Semmeln, und gibt es ihrem eigenen Hund (alt, mit Leber- und Nierenproblemen). Sie hat von keinem Patienten eine negative Rückmeldung bislang.

    • >> und leben in einem Hochrisikogebiet für FSME und Borreliose.<<

      so viel dazu
      >>Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:
      Parasiten müssen mit der Nahrungsaufnahme auf dem Wirt beginnen, um gegen Fluralaner exponiert zu werden. Deshalb kann ein Risiko der Übertragung von Krankheiten durch Parasiten nicht ausgeschlossen werden.<<
      http://www.msd-tiergesundheit.de/products/bravecto/bravecto.aspx

      • (14) 25.04.17 - 11:05

        Ja, ich weiss das die Zecke erst beissen muss um den Wirkstoff aufzunehmen. Allerdings werden Borrelien auch erst einige Zeit nach dem Biss abgegeben, das reicht also- und ich habe zumindest im letzten Jahr nach der Behandlung gar keine Zecke mehr am Hund gefunden. Weder lebend noch tot. Davor waren es teilweise 5 Stück nach dem Spaziergang. Angeblich gibt es da keinen Zusammenhang, aber seltsam ist es schon....

    Ich schließe mich hier an.
    Bravecto ist momentan in aller munde wegen der angeblichen Nebenwirkungen.

    Ich arbeite in einer Tierarztpraxis und muss sagen, dass vor allem in meiner ehemaligen Praxis bravecto in recht großen Mengen verkauft wurde und ich nie negative Rückmeldungen bekommen habe.

    Mit den gängigen Spot ons sieht es da schon ganz anders aus. Mal abgesehen davon, dass Frontlinie mittlerweile garnicht mehr wirkt, war bei exspot, advantix usw von Juckreiz, offenen Hautstellen, Durchfall, Lethargie, Neurologische Störungen usw alles dabei.

    Generell kann jeder auf alles negativ reagieren, das ist in der Humanmedizin genau so und du wirst zu jedem Mittel immer Befürworter und Gegner finden.

(21) 25.04.17 - 11:48

Unsere Hunde bekommen alle Frontline. Ich habe aber einen Hund im Hort der wird täglich mit Kokosöl eingerieben gegen die Zecken, Eine Hundebesitzerin schwört auf diesen Anhänger http://www.ebay.de/itm/Anibio-tic-clip-Anhanger-fur-Hunde-Katzen-/141587346046?hash=item20f743727e:g:GhkAAOSwA3dYic10 ein anderer Hund hat eine Bernsteinkette um.

Ich bin aber erlich nach einem langen Spaziergang mit Toberunde haben alle Zecken , Wir sitzen dann vor Feierabend immer da und suchen Zecken.

  • (22) 25.04.17 - 12:09

    Einen wirklichen guten Repelent habe ich nicht gefunden, obwohl ich viel probiert hab. Kokosöl, Teebaumöl (igitt!), Bernsteinketten, Chemie.... Hund hatte mit genauso viele Zecken wie ohne.

    Deshalb habe ich jahrelang gar nichts gemacht, sondern Hund nach dem Spaziergang gebürstet. Ich hatte auch in mittlerweile 14 Jahren mit Hund nie selbst eine Zecke an mir. Habe genau 1x eine vollgesaugte im Haus gefunden, alle anderen krabbelten ausschließlich am Hund und wurden dort abgepflückt und gemeuchelt. Deshalb habe ich es eher locker gesehen.

    Jetzt, mit dem Bravecto, haben wir immerhin eine kleine Sicherheit. Aber es gibt aus meiner Sicht auch nur die Alternative wieder gar nichts zu machen..... alles unbefriedigend.

(23) 25.04.17 - 13:47

Wir geben unserem auch Bravecto. Und ich muß sagen, es wirkt sehr gut und ich kann keine Nebenwirkungen feststellen. Allerdings habe ich bemerkt, dass die Wirkung weit länger als 3 Monate anhält. Und deswegen gebe ich ihm erst eine neue Tablette, wenn ich merke, dass es nicht mehr wirkt.

Unserer wiegt 28kg und wir haben die Tabletten für sehr große Hunde (40-56kg) und teilen die in der Mitte. Er bekommt also eine Dosis, die unter dem liegt, was fürsein Gewicht empfohlen wird. Das war so die Empfehlung der Tierärztin.

Top Diskussionen anzeigen