Einschläfern meines kranken Katers bricht mir das Herz

    • (1) 14.01.18 - 20:09

      Hallo,

      Ich habe einen Kater und er wird bald achtzehn Jahre alt. Er war immer gesund und fidel,
      aber seit dem letzten Wochenende habe ich gemerkt das es ihm sehr schlecht ging. Wir haben ein Haus mit Garten wo er sich bis vor kurzem immer auf allen Etagen bewegt hat und auch gerne raus ging auf die Terasse oder die Wiese. Seit ca. 2 - 3 Monaten bewohnt er aber nur noch die untere Etage und kann die Treppen nicht mehr rauf oder runter gehen. Auch auf die Wohnzimmercouch springt er nicht mehr da er viel zu schwach geworden ist und deswegen habe ich ihm seitdem ein Schlafplätzchen neben Couch und Wohnzimmersessel gebaut mit Kissen drumherum... das hat er auch gut angenommen as Ruheplatz zum schlafen.

      Er hat sein Leben lang gut gefressen ( ein richtiger Vielfraß ) und bis vorletzte Woche war auch noch alles ok. Er fraß morgens schon zwischen 06:00 und 10:00 zwei 100g Schalen Feuchtfutter und hatte zwei bis dreimal Stuhlgang pro Tag. Er ist wie gesagt fast 18.

      Jetzt kommt das Schlimme. Seit einer Woche, also seit letztem Sonntag abend habe ich gemerkt das er sehr unruhig geworden ist. Er legte sich kurz hin wollte schlafen, dann nach max. 5min saß er wieder auf seinem Plätzchen und dann lief er kurz herum hat Wasser getrunken etwas gefressen und wollte sich wieder hinlegen. Und dann wieder nur kurz gelegen 2-3 min .... wieder sitzen usw.

      Am Mittwoch dieser Woche tat es mir so leid das ich nicht mehr weiterwusste und habe dann einen Termin beim Tierarzt ausgemacht für den nächsten Tag. Als wir dann dort waren habe ich dem Arzt sein gesamtes Verhalten geschildert und er sagte er vermute eine Schilddrüsenüberfunktion. Bei dieser würden Katzen folgende Symptome zeigen:

      Gesteigerter Appetit, trotzdem Gewichtsverlust, vermehrte Wasseraufnahme bzw. Abgabe, gesteigerte Aktivität, Ruhelosigkeit, Nervösität, übermäßiges Krallenwachstum.

      Wirklich all diese Symptome trafen auf mein Katerchen zu. Daraufhin machte der Arzt eine Blutuntersuchung um dies feststellen zu können. Das Ergebnis war genau das was er vermutet hat: Schilddrüsenüberfunktion und eine leichte Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörper. Ansonsten waren die Blutwerte für sein Alter im Allgemeinen gut sagte der Arzt. Der Arzt hatte einen Puls von 320 ! im Ruhezustand festgestellt. Bei einer gesunden Katze seien es 200 Schläge bei voller Action! Also war er total aufgedreht. Man könne mit dem Medikament aber dieser Erkrankung sei gut beikommen und es würde in 90% der Fäller besser werden. Ich war erstmal erleichtert und wir fuhren nach Hause.

      Das Medikament in Tablettenform was ich ihm morgens und abends verabreichen muss, hat bis heute auch "fast" immer gut geklappt. Er hat beim Arztbesuch etwas Schleim im linken Auge und am linken Nasenloch gehabt, was erst noch harmlos aussah am Donnerstag beim Arzt. Nach dem Arztbesuch wurde es jedoch von Tag zu Tag schlimmer und die linke Seite der Nase ist richtig zu, auch das Auge links sondert viel Schleim ab und er lässt es sich nur sehr wiederwillig wegmachen.

      Heute habe ich es morgens nicht merh geschafft ihm sein Medikament gegen die Schilddrüsenüberfunktion zu geben. Habe wirklich alles versucht. Alle Futtersorten die ich da habe, Tablette in Leberwurstkugel, Tablette mit Schinken, Frikadellenstückchen... wirklich alles. Habe es drei Stunden heute morgen versucht und dann aufgegeben. Er zieht immer das Köpfchen weg und will einfach nichts fressen. Das letzte Mal hat er gestern gegen 16:00 Uhr eine halbe 100g Schale Feuchtfutter gefressen und gesten abend dann die Tablette in Leberwurst. Dann nichts mehr.

      Ich bin schon fix und fertig mit den Nerven und kann mich schon auf nichts anderes mehr konzentrieren da ich ihn so lieb hab und auf keinen Fall verlieren will. Heute vormittag bin ich dann nochmal in den Notdienst mit ihm um dem Arzt zu sagen / zeigen daß er Nase und Auge zu hat (Schleim). Der Arzt sagte es wäre eine Erkältung oder Schnupfen ähnlich wie wir ihn bekommen. Es gab eine Spritze Antibiotika und Augentropfen.

      Danach hat er wieder nichts gefressen und liegt sehr niedergeschlagen auf seinem Plätzchen. Er ist zwar ruhiger geworden seit diesem Schilddrüsenmedikament aber jetzt hat er in seinem hohen Alter auch noch eine schlimme Erkältung und (wahrscheinlich) Schlcukbeschwerden vermute ich. Deswegen frisst er fast nichts mehr seit einem Tag. Nur heute mittag habe ich es geschafft das er ca. 40g Leberwurstpaste aufgelckt hat. Das war alles heute.

      Ich weiß echt nicht mehr weiter :(((( Meine Frau und meine Mutter raten mir schon darüber nachzudenken sich von ihm zu verabschieden und evtl. zu erlösen aber das kann ich einfach nicht ertragen diesen Gedanken. Er ist sehr dünn geworden und ich sehe auch das es ihm schlecht geht. Aber er trinkt noch gut und maunzt mich auch hin und wieder leise an. Mir ist klar das er ein stolzes Alter erreicht hat und auch der Arzt sagte mir das er wie eine fast 100 jähriger Mensch ist... denn wenn es nicht besser werden sollte würde er schon kurz vor der Himmelspforte stehen :(((((

      Ich will jedoch die Hoffnung nicht aufgeben das es vielleicht wieder besser wird. Er hat ja auch Antibiotika gegen die Halsschmerzen, Nasenschleim, und verschleimtes Auge bekommen. Ein Einschläfern ist für mich das Schlimmste und sehr sehr schwer zu ertragen. Ich will ihn doch nicht verlieren. Er sieht sehr mitgenommen aus und sitzt seit dem ersten Arztbesuch am Donnerstag abend sehr traurig und apathisch da. Atmet durch das Mäulchen und ich bin einfach hilflos, ratlos und völlig fertig. Kann mich schon nicht mehr au meine Arbeit konzentrieren geschweige denn irgendetwas anderes.

      Vielleicht ist ja hier auch der ein oder andere Katzenfreund und weiß Rat oder kann mir sagen was er / sie in meiner Situation machen würde.

      Alex

      • Hallo. Ich habe zwar keine Katze. Aber wäre es möglich das Medikament zu spritzen?

        Ich kann dich sehr gut verstehen.

        Mein zwergpudel wurde 16 Jahre und musste dann leider einschläfert werden. Er war sehr sehr krank..

        Ich würde mal beim Arzt nachfragen ob es nicht eine andere Möglichkeit gäbe, ihm das Medikament zu verabreichen.

        Ich hoffe er wird wieder gesund

      Hallo,

      frag doch mal beim Arzt nach, ob es auch geht, wenn du die Tablette kleinhackst/pulverisierst und es unter sein Futter mischt (was er gern frisst).
      Vielleicht fällt es ihm einfach schwer, eine ganze Tablette zu schlucken (du schreibst von Halsschmerzen!).

      Oder ob man es zusammen mit Flüssigkeit mit einer Spritze direkt ins Maul geben kann.

      Alles Gute!

      sonntagskind

      Hallo,

      es gibt ein Schilddrüsen Medikament als Salbe, das wird der Katze ans Ohr aufgetragen. Wichtig ist dabei Handschuhe zu tragen, den sonst wirkt es auch beim Menschen über die Haut.

      Versuche es einfach. In Spritzenform geht auch.

      Meine Katze ist leider mit 11,5 Jahren daran gestorben. Durch den immerzu viel zu hohen Puls hatte sie ein Herzversagen. Davor habe ich auch ständig mit diesen Tabletten gekämpft.

    • Hallo!

      Wie es klingt, macht im Moment vor allem der Infekt Probleme. Aber eine Erkältung sollte ja in einer Woche weitgehend abgeklungen sein, und so lange solltest du ihm auf jeden Fall Zeit geben. Gerade wenn jemand immer gesund war, kann er unter einer eigentlich harmlosen Erkältung übertrieben leiden.

      Solange wäre es besser, das Schilddrüsenmittel über das Ohr zu geben, wenn dann die Halsschmerzen weg sind, kannst du ja immer noch wieder auf Tabletten wechseln.

      Das Unwohlsein im Moment dürfte aber wirklich großteils die Erkältung sein, und das ist echt kein Grund zum Einschläfern.

      Ich fühle mit dir, meine Katzen sind nur wenig jünger und ich leide immer mit, wenn sie krank sind.

      Hallo Alex,

      ich hab mich jetzt extra registriert, um auf deinen Post antworten zu können. Zunächst mal zu eurer aktuellen Situation, da bin ich eigentlich der gleichen Meinung wie meine Vorschreiber. Ein akuter Infekt wäre für mich noch kein Grund, übers Einschläfern nachzudenken. Du hast doch selbst schon Erkältungen gehabt und weißt, wie mies man sich da fühlen kann. Klar, einem älteren Tier (oder auch einem älteren Menschen) setzt so eine Erkältung mehr zu. Von daher würd ich sagen, päppeln, immer wieder Futter anbieten, ihm alles unter die Nase halten, was er lecker findet, und ihm auf jeden Fall noch Zeit geben. Die Schilddrüse kann man auch in den Griff bekommen, das ist noch kein Todesurteil.

      Allerdings kann ich deine Angst und Sorge sehr gut verstehen, das kann glaub ich jeder Tierhalter. Ich musste letzten September meinen Kater einschläfern lassen und habe mich beim Lesen deiner Zeilen wieder sehr an diese Zeit erinnert. Ich kenne das Gefühl der Hilflosigkeit, des Nicht-Wahrhaben-Wollens, der Angst. Zum Verlustschmerz kommt noch das wirklich schlimme Gefühl, über das Leben des Tieres entscheiden zu müssen. Diese Entscheidung nimmt einem zudem keiner ab. Bei uns war aber die Situation eine andere, die Prognose war aussichtslos. Mir hat damals mein Tierarzt sehr geholfen, er hat mir ein bisschen "den Kopf gewaschen" und mich an meine Verantwortung als Tierhalter erinnert. Denn es gehört zur Verantwortung eines Tierhalters, dem Tier Schmerz und Leid zu ersparen und ihm, wenn es soweit ist, einen friedlichen Tod zu ermöglichen. Außerdem ist es ein größerer Ausdruck von Tierliebe, wenn man loslassen kann, als wenn man sich an das Leben des Tieres klammert, weil man sich selbst den Schmerz ersparen will. Das Tier muss ja schließlich die Krankheit ertragen.

      Warum ich dir das schreibe? Dein Katerchen hat ja nun schon ein ganz ordentliches Alter erreicht und ich kann dir nur empfehlen, dich sozusagen prophylaktisch mit diesem Gedanken schon mal auseinanderzusetzen und auch zu überlegen, was danach mit dem Tier passieren soll. Das hilft einem wirklich weiter, wenn es wirklich soweit ist, dann steht man nicht völlig kopf- und hilflos da. Deinen Zeilen entnehme ich, dass du sehr an deinem Kater hängst und noch nicht wirklich darüber nachgedacht hast. Das kann ich wirklich gut verstehen, über so was denkt man nicht gern nach. Aber das gehört zum Tierhalter-Leben dazu und das sollte sich man bewusst machen, gerade wenn das Tier schon älter ist.

      Aber wie schon gesagt, ich würde in deiner Situation noch nicht ans Einschläfern denken. Es ist wichtig, dass dein Kater wieder frisst, wenn Katzen tagelang nichts fressen, kann es Probleme geben. Also päppeln und alles anbieten, Leckerli, egal was, Hauptsache, er nimmt was zu sich. Ich wünsche euch sehr, dass er sich erholt und ihr noch eine schöne Zeit zusammen habt.

      Es wäre schön, wenn du hier weiter berichtest, würde mich sehr interessieren, wie es bei euch weitergeht.

      Viele Grüße
      Chris

      • Guten Abend #katze

        danke für all die hilfreichen Tips. Es gibt dieses "ReConvales Tonikum" von Alfavet. Das haben mir User aus einem anderen Forum empfohlen und ist shr gut zumaufpeppeln von Katzen jeden Alters. Es wirkt appetitanregend. Das habe ich jetzt da und er hat ca 1/3 einer Flasche Stück für Stück vom Teelöffel geleckt. Danach hat er 5 x 12g von diesen Leberwurst-cremes gefressen. Ich bin echt froh darüber das er jetzt schonmal wieder etwas im Magen hat. Er hätte auch evtl. noch ein oder zwei davon genommen aber ich wollte ihn nicht so "vollstopfen". Nachher erbricht er alles und dann wars umsonst. Ich versuch ihm in 2 Stunden nochmal etwas anzubieten. Jetzt mach ich selber erstmal 2h ein Schläfchen :-) Gestern war ich bis 00:00 wach und dann musste ich schon um 04:30 wieder aufstehen. Muss immer früh zur Arbeit.
        Er hat zwar immer noch sein linkes Auge ziemlich zu und er atmet etwas schwer, man hört ein leichtes pfeifen beim atmen, aber das kommt alles von der Erkältung denke ich. Gestern um 11:15 hat er ja eine Antibiotikaspritze deswegen bekommen. Hoffe das zeigt bald Wirkung. Er hat auch noch den Schalk im Nacken. Versucht immer den Wassernapf vor dem trinken mit der Pfote umzuschmeißen was er auch wieder geschafft hat heute. Dann schaut er sich an wie das Wasser schön über den Boden läuft :-D Hab vor kurzem auch noch so einen Trinkbrunnen für ihn gekauft.... den gabs zu Weihnachten. Da geht er auch gern dran aber der ist zu schwer zum umschmeißen.

        Ok ich werde euch auf dem Laufenden halten.

        Grüße

        Alex

        • Hallo Alex,

          das klingt doch nicht schlecht, wenn er schon wieder Blödsinn macht. :-) Die schwere Atmung und das Pfeifen kann schon passieren bei einem Infekt. Auch dass er schlechter frisst, ist normal, er riecht ja nichts oder nur schlecht. Hauptsache, er nimmt überhaupt was. Mein Kater hatte auch mal so eine Erkältung, ihm lief richtig der Schnodder aus der Nase und er hat auch so gepfiffen. War nach einer Woche überstanden. Er hat damals noch unterstützend Pulmofer bekommen, das ist ein pflanzliches Mittel. Hat sehr gut geholfen, vielleicht kannst du deinen Tierarzt noch danach fragen.

          Ich drück euch weiter die Daumen!

          Viele Grüße
          Chris

    Hallo!
    Von der Firma Bayer gibt es seit nicht all zu langer Zeit auch ein flüssiges Medikament gegen Schilddrüsenüberfunktion. Es heißt Thyronorm. Du kannst dich ja mal informieren und beim Tierarzt fragen, ob er das für euch bestellen würde.
    Als Alternative zum Reconvales könnte ich dir das Nutri Bound von der Firma virbac empfehlen. Schmeckt den meisten Katzen sehr gut, es reichen kleine Mengen und es wirkt ebenfalls Appetitanregend.

    Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen