Unser Hund knurrt in kleinen an und die große nicht

    • (1) 06.07.18 - 16:08

      Hallo!

      Wir wissen nicht mehr was wir tun sollen, wir haben seit über ein halbes Jahr einen Hund (chihuahua Mix/1 1/2 Jahre alt).
      Am Anfang hat er alle zwei Kinder angeknurrt, aber mit der Zeit hat er aufgehört die große (9) anzuknurren, nur in kleinen (7) knurrt er noch immer an.
      Sollen wir es ignorieren oder reagieren?
      Oder was sollen wir tun wenn er wieder in kleinen an knurrt?

      Bitte um Hilfe!

      Danke im voraus

      • (2) 06.07.18 - 16:10

        Den Hund ausschimpfen, wenn er knurrt und loben, wenn er sich dem Kind nähert und nicht knurrt.

        Er sieht deine Kinder scheinbar hierarchisch unter ihm. Oder sind die Kinder gemein zum ihm und ärgern ihn, dann ist das kein Wunder.

        Unbedingt reagieren! Es geht gar nicht, dass der Hund Familienmitglieder anknurrt!

        Bitte NIEMALS einen Hund schimpfen, wenn er knurrt - sonst beißt er in Zukunft sofort und knurrt eben nicht mehr als deutliches Warnzeichen.

        Wichtig wäre zu beobachten, in welchen Situationen er knurrt und nachzudenken, wie man solche Situationen umgehen kann, wie man dem Tier mehr Sicherheit geben kann und den Kindern vermitteln, wann sie bedrohlich wirken. Damit kann man das ganz einfach umgehen.

            • (7) 06.07.18 - 19:21

              Es gibt Knurren und Knurren.

              Wird am Schwan gezogen, dann schimpfe ich mit dem Kind Und der Hund darf auch knurren. Das wissen sie. Denn nur so kann ich dem Kind erklären, dass das eindeutig zu viel war.

              Knurrt einer meiner Hunde, nur weil das Kind an ihnen vorbei geht, dann habe ich geschimpft, und inzwischen gehen sie dann einfach weg.

              Und inzwischen spielen alle hier friedlich ohne knurren.

              Ich sage ja nicht, dass du Unrecht hast. Aber bei mir klappt es nun seit 4 Jahren prima.

              • Wenn der Hund knurrt, weil ein Kind zu nahe vorbei läuft, dann schaffe ich einen Liegeplatz für den Hund außerhalb der Bereiche, die die Menschen brauchen, und schicke den Hund dorthin. Ideal eine ruhige Ecke des Raumes, wo sich die Menschen viel aufhalten - der Hund soll dabei sein, aber nicht im Weg.

                • (9) 06.07.18 - 19:31

                  Hier liegen wir halt alle auf dem Sofa. Und der große hat auch seinen Platz.

                  Aber wegschicken, obwohl er gerne weiter auf dem Sofa liegen will, ist doch auch eine Form von Bestrafung.

                  Wie gesagt, kann ja auch jederachen, wie er das möchte.

        Dem schließe ich mich an. Bitte nicht schimpfen, wenn er knurrt!
        Knurren ist eine Warnung und wenn ihr ihn das verbietet, beißt er eben gleich zu....
        In welchen Situationen knurrt der Hund das Kind an?
        Es ist sicher sinnvoll, sich an eine Hundeschule oder einen Trainer zu wenden!

        Unser Hund hat noch nie geknurrt, jedenfalls hat er noch nie einen von uns angeknurrt. Und das ist auch gut so! Denn genau das hätten wir unterbunden, dass wir von unserem Hund angeknurrt werden. Jeder von uns kann dem Hund problemlos das Futter wegnehmen oder ihn beim Fressen streicheln, selbst fremde Kinder können das tun.
        Keiner unserer Hunde hat uns angeknurrt. Ich denke schon, dass man dringend was unternehmen muss, wenn man vom eigenen Hund angeknurrt wird, auch wenn das eigene Kind vom Hund angeknurrt wird.

        Ich will nicht sagen, dass bei uns immer alles reibungslos war, natürlich nicht, aber Knurren gab es auf keinen Fall! Nicht mal als der doch recht große Welpe meinte, dass man mit Menschenkindern auf die selbe Art spielen könnte wie mit Hundekindern. Da gab es schon ein paar komische Situationen, aber Knurren war da niemals im Spiel.

    Der Kleine sollte mehr mit ihm machen. Natürlich nur unter Aufsicht.
    Z.b. er sollte dem Hund das Futter geben. Eventuell könnte dein Kind das Futter vorher noch angreifen (wegen dem Geruch)
    Ball spielen. Oder beim spazieren gehen soll das Kind die Leine nehmen. Und bestimmen wo es lang geht. Mal öfter die Richtung wechseln
    Wenn der Hund auf der Couch liegt das sich dein Kind dann auf die Stelle setzt.

    Wenn der Hund knurrt eher nicht reagieren. Stehen bleiben aber den Hund nicht ansehen. Wenn dein Kind weg geht hat der Hund wieder gewonnen
    So lernt der Hund das dein Kind das sagen hat.
    Aber wie gesagt alles unter Aufsicht

    • Auch wenn es "nur" ein Chihuahua ist, halte ich Ball spielen für gefährlich. Viele Hunde peitscht das zu sehr auf und sehr vielen Beißvorfällen ging ein Ballspiel voraus.
      Ernsthaft verletzen kann ein so kleiner Hund ein Schulkind zwar nicht so leicht, aber für die Beziehung zwischen den beiden wäre es wahrscheinlich nicht grade förderlich.

      Ich würde der TE dringend raten, sich einen guten Hundetrainer zu suchen, der die Situation vor Ort einschätzen und der Familie den richtigen Umgang mit dem Hund beibringen kann.

Hallo,
hat unser verstorbener Hund auch bei unserem Jüngsten gemacht. Mein Mann hat ihn etwas geschimpft, aber nicht zu sehr. Wir haben unser Kind bewusst vor dem Hund umarmt, mit ihm geschmust und das Kind durfte besonders tolle Leckerli geben unter unserer Aufsicht. Es hat sich zügig gegeben. Gibt sich aber denke ich vor allem, wenn die Kinder größer werden sowieso.
LG

Bist du bei facebook? Wenn ja, lass dich am besten mal für folgende Gruppe freischalten: Trainieren statt domimieren.

Wenn du dort dein Problem schilderst, wirst du tolle Tipps bekommen, fernab der veralteten Dominanz-Theorien à la: das Kind muss über dem Hund stehen, Knurren muss man unterbinden usw.

Wie viele hier schon geschrieben haben, Knurren ist nichts schlechtes. Der Hund kommuniziert mit euch. Gewöhnt ihr ihm das ab oder bestraft ihn sogar dafür, fällt dieses Kommunikationsmittel weg, da der Hund aber kein Alternativverhalten gelernt hat, folgt die nächste Stufe (vielleicht magst du dich mag zum Thema Eskalationsstufen beim Hund einlesen, da passiert vor dem Knurren schon viel mehr, die meisten Menschen sehen das nur nicht), und das wäre dann tatsächlich abschnappen.

Vielleicht habt ihr auch einen Trainer in der Nähe, der nach den Maßstäben "Trainieren statt Dominieren" arbeitet?

Ich habe mit dieser Methode tolle Erfolge erzielt. Haben seit 5 Monaten einen erwachsenen Hund aus Rumänien, der nicht einfach zu händeln ist und bereits gebissen hat. Jede Form von Dominanz wäre bei ihm Fehl am Platz.

Wünsch dir viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen