Wie Vermieter von Katzenhaltung überzeugen?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal ein paar Tipps nötig, wie man am besten vorgeht:

Wie ziehen demnächst auf's Land in eine Wohnung mit Garten direkt am Deich.
Unser zukünftiger Vermieter mag allerdings keine Katzen in der Wohnung haben.
Als ich fragte, ob Hunde in der Wohnung erlaubt sind, sagte er nämlich wortwörtlich: "Klar, Hunde gehen ja noch, aber Katzen wären wirklich der Horror!"
Wir haben einen Hund und möchten uuuunbedingt wieder Katzen haben. Ohne Katzen will ich auf Dauer echt nicht leben.

Nun habe ich mir vorgenommen, den Vermieter, der wirklich sympathisch ist, sensibel und mit guten Argumenten davon zu überzeugen, dass wir zwei Katzen halten dürfen.
Laut Mietvertrag sind Kleintiere erlaubt und bei allen anderen Tieren "bedarf es der Zustimmung des Vermieters, welcher aber triftige Gründe GEGEN die Haltung des Tieres nennen muss".
Das klingt ja generell schonmal günstig.

Meint ihr, wir könnten ihn besänftigen, wenn wir erwähnen, dass wir extra Schäden durch Katzen in der Haftpflicht mit abdeckeln? Und dass die Katzen dann natürlich auch eigene Kratzmöbel usw. bekommen, um Schäden am Haus zu vermeiden?
Ich hoffe, die Katzen scheißen dann den anderen Mietern nicht die Blumen voll 😆 Das würde sicherlich niemanden erfreuen.

Habt ihr Ideen, wie man einen tierunfreundlichen Vermieter Katzen "schmackhaft" machen könnte?! Ich glaube, er würde sie tatsächlich lieber grillen, als sie als "Haustiere" zu halten....

Ich bin aber zuversichtlich, dass ich ihn irgendwie überzeugen kann.
Es handelt sich übrigens um unsere absolute Traumwohnung. Daher der Aufwand ☺️

3

Ich spekuliere jetzt mal: Ihr musstet in eurem Leben noch nie wirklich Wohnungen suchen, oder?
Ich finde dich mehr als frech, wünschen kannst du dir ja viel, aber dein Vermieter hat eine klare Ansage gemacht. Ob das nun rechtens ist oder nicht, das ist erst einmal irrelevant!

Du kannst dir ein Leben ohne Katzen nicht vorstellen? Okay, aber dann ist das dort nicht eure Wohnung undihr müsst weiter suchen, ganz einfach. Das eine Versicherung besteht, die Schäden durch eure Tiere (egal welche) abdecken, ist einfach selbstverständlich und garantiert kein "Schmankerl".

Anscheinend kapierst du nicht, welches Geschenk ihr mit der Hundehaltung in der Wohnung schon bekommen habt. Für mich gehörst du zu den Leuten, denen man die Hand reicht und die sie dann gleich abbeißen.

Komm von deinem Egotrip runter, akzeptiere die Vorgaben oder such dir eine andere Wohnung. Ich denke es wird sehr viele Hundehalter geben, die diese Wohnung lieben werden.

Ich selber habe 2 Jahre suchen müssen um überhaupt eine mit Hundehaltung zu bekommen....von daher kann ich so einen Mist, den du da vórhast überhaupt nicht nachvollziehen.

9

Du hast ja Recht. Aber das heißt nicht, dass man das nicht auch netter hätte sagen können.
Warum werden Menschen, die durch das Internet anonymisiert werden, oftmals gleich so herablassend?! Man kann doch nett miteinander umgehen. Ich habe doch auch nett geschrieben!

Ich weiß, wie schwer es ist, eine tolle Wohnung für Tierhalter zu finden oder eben generell eine tolle Wohnung.
Wir haben riesen viel Glück gehabt!

Daher finde ich nicht, dass ich gleich auf einem Egotrip bin oder dergleichen, weil ich meinen Vermieter höflich drum bitten möchte, Katzen zu genehmigen.
Ich akzeptiere dann ja auch ein "nein".
Wir haben nie über Katzen geredet. Er hat es beiläufig erwähnt.
Wie gesagt, würde ich auch garnicht weiter bohren oder betteln. Wir nehmen die Wohnung auch ohne Katzen.
Aber eines Tages MUSS ich dann einfach wieder welche haben. In einer anderen Wohnung.

LG

11

Dazu sei gesagt:
Unser Vermieter meldete sich bei uns und bot uns eine Wohnung an, nachdem er unser Gesuch im Internet entdeckt hatte. In unserer Anzeige schrieb ich, dass wir einen Hund und eine Katze haben.
Und daraufhin bot er uns die Wohnung an.

Die Katze starb vor dem ersten Treffer mit dem Vermieter.
Theoretisch hätte er sie also in Kauf genommen....

1

Katzen können meines Wissens nach nicht verboten werden, zählen wohl zu den Kleintieren. So sagte es mir meine Vermietung damals, als ich nachgefragt habe, noch vor Mietbeginn. Lediglich wenn sie permant krach machen, kann man sich dagegen wehren.
Hatte aber stubentiger, daher keine Ahnung wie das ist, wenn die in den Garten machen.

2
Thumbnail Zoom

Hm... Laut immowelt wohl doch kein Kleintier, aber kannst ja mal das Urteil lesen

4

Ich liebe Tiere aber ich mag keine Katzen. Ich finde Sie niedlich , streichel Sie auch aber ich würde keine im Haus/Garten oder auf den Grill haben wollen.

Mich als Vermieter könntest du nicht überzeugen.

5

Hi,
mich würdest du ganz schön nerven, wenn du nach meiner klaren Ansage gegen Katzen ankämest, weil du doch Katzen halten willst. Er ist der Vermieter, er will das nicht. Akzeptiere das oder zieh woanders hin.

vlg tina

7

Ich muss es aber wenigstens versuchen.
Wenn er dann nein sagt, dann iat es auch okay.

Aber er hat ja nur beiläufig erwähnt, dass Katzen doof sind. Es ging ja primär um unseren Hund.

Also: ich versuche es. Egal, wenn ich ihn nerve. Fragen kostet nichts.

6

Ich finde das war eine klare Aussage des Vermieters die du zu akzeptieren hast.
Wahrscheinlich ist ein Punkt das Freigänger die Nachbargärten auch als Klo nutzen und das ärger geben könnte.
Wir haben Hund und 2 Katzen im Eigenheim. Unsere Nachbarin liebt den Hund und er wird immer verwöhnt. Da liegt morgens schon ein Leckerchen am Zaun für ihn und wenn er sich 10x am Tag an den Zaun setzt und 2x bellt bekommt er auch 10x Nachschub.
Aber sie mag keine Katzen. Absolut nicht, hat sie noch nie gemocht und das wird sich auch nicht mehr ändern.
Kann ich mit leben. verbieten kann sie mir die Katzen nicht. aber der guten Nachbarschaft willen habe ich ihr Tipps gegeben was sie tun kann damit die Katzen nicht ihr Blumenbeet als Klo nutzen und ihr offiziell erlaubt die Katzen wenn sie trotzdem kommen zu verscheuchen oder zu erschrecken.
Gegenüber ist ein vermietetes Haus, das musste vor ca 10 Jahren Kernsaniert werden. Damals haben da Leute mit mehreren Hunden und Katzen gewohnt und als die auszogen war das Haus unbewohnbar. Die Hunde hatten die Holztreppe angefressen, die Katzen überall markiert und gepinkelt, die Hunde evtl auch (es stank so beißend nach Kater, ob da auch Hundepipi bei war konnte man nicht erkennen). Holztürrahmen von den Katzen zerkratzt usw. Da konnte man kaum rein gehen so stank das. Glaub mal, nach der Erfahrung wird der sich sicher nie wieder Mieter mit Tieren da rein holen auch wenn er prinzipiell nichts gegen Tiere hat und die Mieter noch so gut argumentieren.
Selbst wir Nachbarn haben davon nichts mitbekommen. Gut, an der Hauptstraße macht man vorne zur Straße die Fenster selten zum Lüften auf, ich mache auch eher immer alles nach hinten hin auf und drinnen alle Türen auf. Und die Mieter selber waren immer gepflegt. Das hat uns alle erstaunt als die weg waren und der Vermieter ankam "Kommt mal mit, ich brauche Zeugen". Denn die waren plötzlich weg, Tage vor der eigentlich geplanten Übergabe, hatten ihm den Schlüssel in den Briefkasten geworfen mit Zettel "Wir waren früher fertig mit dem Umzug. Alles Gute noch". und keiner weiß wohin.

8

Danke, das ist doch auch mal ein guter Anhaltspunkt: man spricht mit den Mietern.Ich würde auch im Voraus alle Mieter konsultieren und sie fragen, wie sie es fänden, wenn wir Katzen hätten....
Sofern dann die Mieter einverstanden wären, würde ich dann mit dem Vermieter sprechen.
Andersherum macht das für mich keinen Sijn, denn ich habe hier auch keine Lust auf Streit mit Nachbarn.


Danke dir!

10

Da wird dir eben nur eine andere Wohnung helfen, er will es nicht und man kann ja froh sein mit Hund eine zu finden.

Überleg dir ob es dir das Wert ist, einfach Tiere zu holen weil es so vorgesagt wurde aber ihr wisst das er es nicht will.

Versuchen kannst du es, wenn er nein sagt würde ich es dabei belassen entweder eine andere Wohnung dann nehmen oder eben keine Katzen.

Ich mag auch keine Katzen da würde sich bei mir eben auch nichts machen lassen.

12

Danke dir.
Ich versuche es mal und wenn es dann nichts bringt, dann lassen wir es auch.
Ist schon okay....

LG

13

Denke das ist der beste Weg, du willst da ja sicher keine Zoff mit Mitmietern oder dem Vermieter oder nicht? Aber dennoch viel Glück vielleicht lenkt er ein reden hilft ja oft.

weiteren Kommentar laden
15

Wir sind selber Vermieter - Haben immer schon Katzen und neuerdings Kaninchen im
Haus/Garten.

Und gerade WEIL ich immer schon Katzen hab und hatte, möchten wir in den vermieteten Einheiten keine. Ich weiß, wie es danach aussehen kann.

Daher: nein heißt nein. Wenn er das so klar formuliert, dann ist das so.

16

Hallo,

wenn Kleintierhaltung laut Mietvertrag erlaubt ist, dann dürfen normalerweise auch Katzen in die Wohnung.

Alles Gute #klee