Kater markiert gef├╝hlt 100x am Tag ­čśí

Hallo,

kurz zu den Rahmenbedingungen:
Im Haus wohnen ├╝ber 3 Stockwerke(3 Haushalte) und circa 350m2 verteilt insgesamt 8 Katzen, davon 3 Kater und 5 K├Ątzinnen.
Die 3 Kater geh├Âren uns.
Urspr├╝nglich gab es eine Katze und einen Kater, die sich gepaart haben, das hei├čt Mama,Papa und der Rest ist Kinder/Geschwister, bis auf eine Katze, die wurde sp├Ąter dazu geholt.
Alle Tiere sind kastriert, haben Freigang und k├Ânnen sich durch Katzenklappen sowohl zu jeder Zeit im Haus als auch drau├čen bewegen.

Zum Problem:
einer der Geschwisterkater markiert extrem und zerst├Ârt damit auch teilweise Dinge (weil nicht waschbar) Alle Katzen um Haus kommen gut miteinander aus, nur er streitet sich permanent mit allen anderen, au├čer mit seinem Bruder. Er versteht sich weder mit seinen Eltern noch seinen anderen Geschwistern. Er ist auch sehr ├╝berreizt und nerv├Âs.
Ich wei├č nicht was wir machen sollen, anstatt dass er den anderen aus dem Weg geht, sucht er st├Ąndig die Reibung. Laut meiner Recherche sind die st├Ąndigen Konflikte, der Grund f├╝r das markieren.
Wir m├╝ssen aufpassen wie Schie├čhunde, sobald irgendwas unordentlich in Reichweite liegt, wird es bepieselt, das Schlafzimmer muss immer zu sein, weil er sonst ins Bett markiert. Im Esszimmer ist eine Stelle, die t├Ąglich markiert wird. Es riecht sehr stark, das Reinigen und die Geruchsentfernung sorgt nat├╝rlich daf├╝r, dass sofort wieder markiert wird. Wir k├Ânnen ihn nat├╝rlich auch nicht ├╝berall aussperren, wenn wir nicht die anderen Katzen auch aussperren wollen.
Ich habe jetzt vermehrt gelesen, dass solche F├Ąlle eigentlich alleine gehalten werden m├╝ssen. Aber 1. man gibt nicht einfach sein Tier weg, weil es problematisch ist, es ist ja ein Familienmitglied
2. er versteht sich zwar mit fast keinem, aber mit seinem Bruder ist er sehr eng, die beiden zu trennen, w├Ąre richtig schlecht.
Hat jemand vielleicht eine Idee, auf die wir noch nicht gekommen sind?
Lg

1

Hi :)

Erste Frage: Habt ihr beim Tierarzt eine eventuelle Blasenentz├╝ndung abchecken lassen? Das kann zu Unsauberkeit und auch zu aggressivem Verhalten f├╝hren, denn wer Schmerzen hat, ist selten gut drauf.

M├Âglicherweise ist der Kater das rangniedrigste Tier. Rangordnung in "freier Wildbahn ist: unkastrierte Katze, kastrierte Katze, unkastrierter Kater, kastrierter Kater

Das Streiten, Raufen und Provozieren k├Ânnte einfach ein Versuch sein, den Rang zu erh├Âhen. Und er markiert, um sein Gebiet abzustecken und es gegen die Anderen zu sichern und zu verteidigen.

Seinen Bruder mag er vermutlich, weil Kater sich oft zu Zweckbeziehungen zusammen finden. Ich halte auch zwei Kater und die lieben sich hei├č und innig.

Katzen sind sehr soziale Tiere, aber manchmal ist es doch kompliziert. Gerade auch, wenn man Eltern und Kinder zusammen h├Ąlt. Normalerweise trennen sich die Wege, um Inzucht zu vermeiden. Deswegen reagieren Katzenm├╝tter oft aggressiv auf ihre S├Âhne und umgekehrt genauso.

Vielleicht k├Ânntet ihr versuchen, seine Position zu verbessern? Er bekommt zuerst sein Fressen, er wird zuerst beachtet, usw.

Der letzte Schritt w├Ąre wohl die Abgabe gemeinsam mit dem Bruder.

Ich hoffe, ihr bekommt das hin. Ich dr├╝cke euch die Daumen :)

LG

2

Hallo,

gesundheitlich ist alles in Ordnung.
Er ist auch nicht "unsauber" sondern es ist richtiges Markierverhalten, an den entsprechenden Stellen und richtig konzentrierte, klebrige Fl├╝ssigkeit.
Ja er ist der niedrigste im Rang, er ist auch der kleinste und leichteste.
Das mit dem f├╝ttern ist bei uns nicht m├Âglich, alle Katzen fressen nur Trockenfutter (anderes m├Âgen sie nicht, nicht weil sie es nicht bekommen) und das steht rund um die Uhr zur Verf├╝gung. Sie fressen auch mal bei uns, mal bei den anderen. Es ginge logistisch auch nicht anders, die Katzen fressen alle fast ausschlie├člich nachts oder fr├╝h morgens. F├Ąllt dir noch etwas anderes ein, um seinen Rang zu erh├Âhen?
Das mir der Mutter wusste ich nicht, ist aber einleuchtend, die anderen Kinder vertragen sich aber mit ihr.
Sein Vater kommt auch mit allen anderen(auch mit anderem Sohn) gut klar, nur eben mit ihm nicht.
Das w├Ąre echt die allerletzte L├Âsung f├╝r uns.

Danke f├╝r deine ausf├╝hrliche Antwort

LG

3

Hi!

Schade, dass man das F├╝ttern nicht steuern kann. Gerade da k├Ânnte man gut eingreifen.

Geht der Kater immer aktiv auf die anderen zu oder reagiert er auf etwaiges Dominanzverhalten ihm gegen├╝ber?

Die anderen Katzen haben keinen Grund, sich mit ihren Eltern anzulegen, denn es steht ja noch einer unten ihnen und ihr Rang ist sicher.

Gibt es bestimmte Orte, an denen er markiert? Wenn ja, w├╝rde ich dort Dinge platzieren, die nach ihm riechen. Notfalls rubbelt ihr ihn mit nem Tuch ab und legt es dort hin. Dann muss er nicht markieren, ist ja schon erledigt.

Die Situation ist echt ung├╝nstig, weil ihr als Menschen nicht viel machen k├Ânnt. Bin auch etwas ├╝berfragt.

LG

weiteren Kommentar laden
5

Ich w├╝rde ZylKene, Bachbl├╝ten und Zerst├Ąuber f├╝r die Steckdose probieren.
Das hat bei unserem ├Ąngstlichen Kater geholfen und er ist nun sehr ausgeglichen, selbstsicher, pinselt nirgendwo mehr hin und ist richtig aufgetaut.