Milchstau - wie anlegen???

Hallo und guten Abend!

Mädels, ich brauch eure Hilfe:
Ich hab seit heute Mittag in der linken Brust Spannen, Schmerzen und sie ist richtig fest knotig; und zwar unten und links zur Achsel hin. Habs schon mit Massieren probiert, da gingen auch einige Tropfen ab, aber mehr war leider nicht zu machen. Als ich den Kleinen vorhin angelegt hab, hat er leider nur 10 Minuten gezuppelt, dann hab ich ihn gelöst, um ihn etwas umzulegen (Fußballer-/Brotlaibstellung) aber leider wollte er dann nicht mehr. #schmoll
Ich hab ihm dann, dumm wie ich wohl war, ne halbe Stunde später die andere Brust angeboten und da hat er dann auch ne halbe Stunde getrunken.
Nun werden die Schmerzen aber deutlich größer und die Brust ist auch schon heiß.

Noah trinkt bei den Mahlzeiten im Wechsel. Die eine Mahlzeit links, die nächste rechts. Meine Hebamme riet mir, ihm die gestaute Brust anzubieten, auch wenn die andere dran wäre, aber nun mach ich mir voll den Kopf.

Dann wird doch in der linken Brust mehr Milch produziert und in der rechten Brust baut sich die Milchmenge dann ab - oder???? Bei der nächsten Mahlzeit ist zwar ohnehin die gestaute dran, aber ich weiß nicht, wann er das nächste Mal verlangt. Kann erst gegen 22 Uhr sein #schock Aber es tut so doll weh #schmoll

Fieber hab ich keins. Fühl mich sonst auch prima. Hätte Buttermilch da - Wickel vor oder nach dem Stillen?
Und wie leg ich ihn nachher am besten an? Wieder Beine nach hinten? Finde immer, dass er da doch eher unten leer trinkt. Leg ich ihn falsch an??? Es muss dringend die am Arm befindliche Seite der Brust frei werden.

#danke für eure Tipps

LG Mandy mit Noah (1 Woche)

1

Wie Du ihn anlegst ist völlig egal, sein Unterkiefer sollte zur schmerzenden Stelle zeigen...

Feuchte Wärme für 10-20 Minuten vor dem Stillen, das weitet die Milchkanäle. Nach dem Stillen die Brust kühlen.

Wenn Du es bis zum nächsten Stillen nicht aushälst, stell Dich unter die warme Dusche und streiche die Brust aus.



LG Yvonne

2

#danke #danke #danke

Super!
#herzlich

3

Hallo!
Hatte ich auch, als meine Kleine etwa ne Woche alt war, ich habe garnicht anders angelegt, sondern so wie immer, während des stillens ein warmes Kirschkernkissen auf die Brust gelegt und nach dem stillen mit nem Kühlakku so etwa 10 Minuten gekühlt. Innerhalb eines Tages war wieder alles ok.
LG Mary mit Niko (20 Monate) und Mara (4 Wochen)

4

#danke

Ich versuch mein Glück dann auch mal ... :-)

5

Also im allgemeinen erstmal: kühlen. zb mit quark.
also ich würde ihm auch die gestaute brust dann anbieten, wenn du wirklich schmerzen hast und es dich erleichtert. egal ob die andere dann einen anderen milchfluss hat oder die milch ein wenig zurück geht. davon geht die milch nicht komplett zurück er trinkt ja ab und an dran und theoretisch könntest du sie auch wieder füllen indem du ihn früher oder später dort wieder öfter anlegst. ich hab damals als ich mit dem stillen anfing auch immer ganz genau darauf geachtet dass es immer schön abwechselnd ist und bloß keine andere reihenfolge entstand. das ist aber quatsch denn es funktioniert auch anders. irgendwann siehst oder fühlst du es regelrecht in welcher brust die meiste milch ist und dann gibst du eben die brust die gut gefüllt ist.Ich still jetzt schon über 2 Jahre weil mein kind sehr allergisch ist und meine MIlch ist immernoch da. (natürlich isst und trinkt sie zusätzlich noch andre dinge) Auch wenn in der einen Brust THEORETISCH die Milch komplett zurückgehen würde könntest du dein kind auch an einer brust alleine satt bekommen.
Es ist auch erleichtern und der MIlchstau geht besser zurück wenn du ihn an der gestauten Brust in verschiedenen Stillpositionen anlegst. http://www.stillen.de/we_stillen/lehrpfad_positionen.htm(falls er das denn mitmacht) da kann dir auch deine hebamme tipps geben und dir das zeigen. denn dadurch werden die verschiedenen drüsen schneller und effektiver entleert. probiers einfach aus. mir tats beim milchstau gut. alles gute#herzlich

6

hier ist der richtige link

http://www.stillen.de/we_stillen/lehrpfad_positionen.htm

7

Hallo,

und - wie geht es mittlerweile?

Ein paar gute Tips hast du ja schon bekommen. Wichtig ist wirklich, dass du genau so stillst, dass dein kleiner Noah mit seinem Kiefer die feste Stelle massiert. Das ist sicher nicht besonders angenehm aber es hilft!

Ich habe immer die Brust dann besonders oft gegeben - teilweise wenn Katharina deutlich älter war auch mehrfach hintereinander ehe die andere wieder "dran" war. Manchmal wurde die Milch dadurch (oder durch wunde Warzen weshalb ich eine Brust weniger genommen habe....) in der einen Brust weniger - und hinterher eben wieder mehr. Seit ich wieder schwanger bin hat die eine Brust aufgehört sinnvoll Milch zu produzieren - aber das macht auch nix: dafür hat man ja zwei :-)

Was ich noch unbedingt erwähnen wollte: es heißt immer "Stillen nach Bedarf": damit ist nicht nur der Bedarf des Kindes gemeint sondern der der Mutter auch! Bei Milchstau etc. habe ich Katharina immer erklärt, dass ich zu viel Milch in der Brust habe und es schön wäre, wenn sie mal ein wenig abtrinken könnte. Das verstehen oftmals (natürlich nicht immer) auch schon die Kleinsten und lassen sich überreden mal kurz zu trinken. Ein Versuch ist es Wert!

Grüße und viel Erfolg!
Sonja (deren Brust sehr leicht staut wenn sie zu viel um die Ohren hatte - die aber nie eine Brustentzündung daraus bekam!)

8

Guten Morgen!

#danke für deine Antwort und die lieben Tipps :-)

Die Brust ist wieder schön weich #huepf
Hab ja gestern Abend dann schöne warme Umschläge gemacht und den Matz danach angelegt. Anschließend war die Brust zwar immer noch fest und knotig an genannten Stellen, aber in der Nacht hab ich ihn nochmals an der Seite angelegt (diesmal im Liegen) und naja, der Milchstau ist gelöst und die andere Brust ist auch noch gut dabei :-p Da hat er eben getrunken ...

Klar hat man zwei Brüste, aber ich dachte, wenn die eine nicht mehr so viel produziert, dann ist sie kleiner wie die andere und das würde doof aussehen #schmoll Weiß ja noch, wie die Brüste aussahen, als ich damals nach 7 Wochen abpumpen ganz plötzlich keine Milch mehr hatte. Das waren nur noch zwei leere Hautlappen #schmoll

LG Mandy