was ist besser - lieber kurz oder gar nicht stillen?

Schönen gute Abend!

Ich habe zwar noch ein wenig Zeit bis es soweit ist, doch Gedanken mache ich mir jetzt schon drüber #schwitz.
Folgendes, ich werde Anfang Mai unser zweites und letztes Kind auf die Welt bringen und mich beschäftigt doch ein wenig die Stillfrage. Meine Große habe ich damals (vor 5 Jahren) aus Überzeugung nicht gestillt und ich habe es auch nicht vermisst. Die war ein gesundes, zufriedenes Baby und Mama konnte sich durch die Flasche-bringende-Unabhängigkeit schon mal die eine oder andere Stunde Freizeit nehmen ;-)
Jetzt bin ich eben wieder schwanger und eigentlich wollte ich es diesesmal zumindest versuchen - mit dem Stillen. Jetzt ist aber studiumsmäßig was dazwischen gekommen, sodass ich ab Oktober - wenn der Kleine ein knappes halbes Jahr ist - wieder für ca. 2 Tage in der Woche eine Fremdbetreuung meines Sohnes brauche.
Und spätestens dann wäre es mit dem Stillen vorbei #gruebel Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll. Die kurze Zeit nutzen und stillen, oder gleich wieder #flasche geben. #kratz Ich weiß es wirklich nicht, tendiere aber eher, durch meine positiven Erfahrungen wohl eher zur #flasche.

#danke für die eine oder andere Meinung!

lg
aida + Sarah (4,5J) + #ei 24. SSW

1

hallo!

Stillen ist immer gut!!gerade die erste Milch ist reicht an Abwehrstoffen!
Bei mir hat das Stillen aus verschieden Gründen nicht geklappt, aber ich bin froh, dass Tom die ersten Wochen zumindest MuMi bekommen hat (abgepumpt)Und jetzt lebe ich gut mit der Flasche;-)
Also besser nur 1 Woche als gar nicht.


LG

4

Hallo!

ja, ich würde es ja auch irgendwie gerne versuchen. Aber ich weiß nicht, ob dann ein eventuell frustriertes saugverwirrtes baby dafür steht #kratz

lg
aida

6

##
Aber ich weiß nicht, ob dann ein eventuell frustriertes saugverwirrtes baby dafür steht
##
das muß echt nicht so sein ;-)

weitere Kommentare laden
2

hallo,

##
sodass ich ab Oktober - wenn der Kleine ein knappes halbes Jahr ist - wieder für ca. 2 Tage in der Woche eine Fremdbetreuung meines Sohnes brauche.
Und spätestens dann wäre es mit dem Stillen vorbei
##
warum denn?
ich war auch nach 5 monaten 10 std außer haus, habe voll gearbeitet und trotzdem 3 jahre gestillt.
also das geht schon (müssen natürlich keine 3 jahre sein ;-) ) .


##
tendiere aber eher, durch meine positiven Erfahrungen wohl eher zur .
##
also kommt hier unterschwellig doch die entscheidung für flasche durch?
wie kommt du denn auf das stillen?
möchtest du die erfahrung machen?

ich frage nur, weil ich hier einen trend für flasche empfinde
und mich frage, warum dann die überlegung über das stillen?

3

hallo!

ja ehrlich gesagt ginge es mir beim Stillen vordergründig um die Erfahrung. Es ist ein bisschen schwierig zu beschreiben, in meiner Familie wurde aus verschiedenen Gründen kein Kind gestillt. Mein Mann und ich haben keine Allergien und meine Große ist so ziemlich das gesündeste Kind im Kiga - naja ein bisschen übertrieben aber sie war noch nie wirklich krank ;-)
Von daher weiß ich mit Sicherheit, dass ich - wenn ich wieder an die Uni muss - mir den Stress mit Abpumpen usw. nicht antun werde. Nur über die ersten paar Monate bin ich noch unschlüssig.
Einerseits möchte ich die Erfahrung machen, andererseits weiß ich nicht - ob eventuelle Brustentzündungen, Sauverwirrungen, Ängste ob das Baby auch genug abbekommt usw - dafür stehen #gruebel

Schwierig!

5

ich glaube, du machst dir zu viele gedanken.

ich habe 3 jahre gestillt, war nicht wund 8nur die ersten tage ein bißchen),
hatte nie eine brustentzündung und nur einen milchstau, den meine kleine mir gut weggesaugt hat.

ich habe auch nicht gepumpt, nicht wirklich.
sie hat am tage brei gegessen, weil sie sowieso flaschenmilch und auch abgepumpte verweigert hat, nur wasser und tee ging.
ich habe nur 3 wochen 1x in der firma gepumpt, bis die produktion sich am tage runtergedreht hatte.
und man muß keine angst haben, daß das baby zu wenig hat.

vllt stellst du dir das alles zu schwierig vor.


überlege es dir genau, und wenn dir flaschen lieber sind, dann ist es eben so :-)

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

also wenn du es mit dem Stillen versuchen möchtest, dann mache es doch. Selbst wenn du es nur eine Monat machst, dann ist es auch ok und kannst dann ja langsam eine Mahlzeit nach der anderen durch die Flasche ersetzen.

Ich stille meinen Kleinen (3 Wochen alt) auch nur noch zwei mal am Tag, ansonsten gibt es die Flasche.

Du kannst ja auch Stillen und Flaschegeben kombinieren, das funktioniert super. Muss aber dazusagen, dass ich nur noch mit Stillhütchen stille. Vielleicht klappt es dadurch super. Fühlst sich für den Kleinen ja gleich an. ;)

10

hallo,

also wenn ich eine Garantie hätte, dass mein Sohn die Flasche-Brust Kombination akzeptiert, dann müsste ich gar nicht lange überlegen.
Aber leider ist das oft nicht der Fall und dann kann das - glaube ich ganz schön in Stress ausarten.

#schwitz

11

Also ich habe mich da nicht verrückt gemacht. Hab es einfach ausprobiert und es hat super geklappt. Klar hat er kurz komisch geguckt aber eher neugierig. Außerdem siegt doch der Hunger. :) Da ist es egal wo es raus kommt.

weiteren Kommentar laden
13

Ich würde Dir auf jedenfall raten zu stillen. Wenn Du erst nach einem halben Jahr wieder los musst, wäre das doch schon eine gute Zeit. Dann hast Du doch schon 5-6 Monate stillen können - wenns so lange klappt. Manche wollen unbedingt stillen und können dann nur kurze Zeit. Also versuchs doch einfach erstmal !

LG
Isa

14

Hallo,

stille doch erstmal - die Flasche kannst du ja dann immer noch geben. Entweder dazu oder zusätzlich.
Eine Relaktation ist aber nicht ohne weiteres möglich.

Gruss

26

was ist eine relaktation? #hicks

#danke
aida

17

Also ich finde ein halbes Jahr ist doch im Vgl. zu der Zeit, die andere stillen, gaz schön viel. Das wäre doch kein Grund, es zu lassen.

Allerdings finde ich problematisch, dass du keinen richtigen Standpunkt hast. Wenn du dich fürs Stillen entscheidest, dann solltest du wirklich voll dahinter stehen. Denn evtl. klappt es nicht alles so einfach, wie du dachtest und dann musst du wissen, warum du es trotzdem weiter durchziehst.

Ich hatte z.B. 2 Wochen lang extreme Schmerzen, weil ich am anfang falsch angelegt hatte und keiner hatte mich korrigiert, und dann brauchte es halt einfach Zeit, bis es wieder heilen konnte. Außerdem musste ich Kissentürme bauen und ewig basteln, bis das Baby endlich getrunken hat.

Ich war total verzweifelt aber weil ich es unbedingt wollte, hab ich einfach gehofft, dass es besser wird und verschiedene Lösungen ausprobiert. Und siehe da - plötzlich Schmerzen weg, das Baby trinkt total gut, wir stillen ohne jegliches Kissen und sogar im Dunkeln im Bett.

Meine Hebamme sagte, es ist ein bisschen wie tanzen lernen. Man tritt sich anfangs auf die Füße, hält den Takt nicht, aber es wird immer besser und irgendwann weiß man nicht mehr, was so schwierig gewesen sein soll.

Stillen ist so schön! Ich wünsche dir, dass du den Mut hast, es zu probieren.

21

hallo lea,

ja du hast recht, ich habe (noch) keinen wirklichen Standpunkt für mich gefunden. Aber spätestens zur Geburt werde ich den haben, wie immer er auch ausschauen mag ;-) denn ich bin selbst kein Freund von halben Sachen.
Aber wie gesagt, ich bin mir wirklich noch unschlüssig #gruebel

38

hallo

hast du gewusst, dass du als schwangere bereits einen stilltreff besuchen kannst? die beraterinnen und mütter geben dir gerne tipps für einen idealen stillstart. gerade wenn du noch keinen festen standpunkt hast und du innerhalb der familie keinen rückhalt hast, wär das noch wichtig.

lg gabriela.

22

Ganz klar stillen... solange es geht!!!!
Du hast es mit dem Stillen ja noch nie probiert.... auch wenn du mit der Flasche gute Erfahrungen gemacht hast - stillen ist nun mal das beste fürs kind und in dessen Sinne würde ich es wenigstens versuchen!

LG karin

31

hallo Karin,

also als ich deinen Nick gelesen habe war mir klar dass du aus Österreich kommen musst ;-)
Dann bist du auch noch aus OÖ - genau wie ich! #huepf
Fahre morgen wieder dorthin (wohne in Wels).

32

Hihi... ja stimmt, Menschen guglhupf gibts nur in österreich....
Bin aus Linz, bauen aber gerade Haus zwischen Linz und wels... :-)

Lg karin

weitere Kommentare laden
23

Jeder Tag den du stillst ist ein Gewinn.


Übrigens senkt auch jeder Tag dein Brustkrebsrisiko ein wenig ;-)

30

so hat die Mama auch was davon!

#danke
aida

24

Hallo,

wenn Du es schaffst en knappes halbes Jahr voll uns auschliesslich zu stillen ist das doch nicht kurz!!!!!!

LG, Andrea

29

hallo Andrea,

naja, ausschließlich stillen wird es wohl nur in den ersten 2 Monaten geben, dann würde ich schon schön langsam parallel mit der Flasche anfangen, damit ich dann nicht vom einen auf den anderen Tag abstillen muss.

Ach, es wird sich schon irgendwie einpendeln nach der Geburt.

37

;-)hallo

es würd auch genügen, wenn du sie einen monat vor studiumbeginn an die flasche gewöhnen würdest. oder du könntest abpumpen und ihr die mumi per flasche geben. wenn du ab dem 3. monat bereits säuglingsmilch zufüttert, wird deine milchproduktion rapide zurückgehen.

ps stillen und abgepumpte mumi füttern geht auch unter die kategorie voll stillen