Abpumpen, Milch auf einmal weniger

Hallo Ihr,

nach einer sehr heftigen Geburt hatte ich einen Kaiserschnit tund von Anfang an leider Probleme mit dem Stillen.

So das ich derzeit die komplette Muttermilch abpumpe und unsere Tochter diese per Flasche bekommt. Das Stillen habe ich aber noch nicht komplett aufgegeben und versuche sie immer wieder anzulegen. Mal klappt es mit stillhütchen dann auch mal ohne (finde sie trinkt dann auch viel besser), dann brüllt sie manchmal aner so das ich sie überhaupt nicht angelegt bekomme. Es ist teilweise ein Kampf.

Bisher habe ich alle 2-3 Std. abgepumpt und habe aus beiden Brüsten so 120-140ml raus bekommen, manchmal sogar 160ml.
Also mehr als genug.
seit gestern ist es aber sehr viel weniger. Mit Mühe und Not manchmal 100ml. Links hatte ich einen Milchstau, der jetzt wieder OK ist, aber viel mehr als 40ml kommt nie raus, ich komme nur auf 100 ml weil rechts viel mehr raus kommt (das war aber immer schon so).

Gibt es eine Möglichkeit die Milchmenge wieder zu steigern? Weil so reicht es bald nicht mehr für meine Tochter, da sie teilweise 130ml pro Mahlzeit trinkt. Unser Vorrat ist so gut wie aufgebraucht.

LG
Tansania

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hi,

wie alt ist denn deine Maus! Irgendwann bildet die Brust nicht mehr soviel an Vorrat und wird gleich beim normalen trinken des Babys gebildet, was die Milchpumpen nicht so nach ahmen können.

Meine Tochter trinkt erst meist die vorrmilch dann Pause, dann wird der Hauptgang serviert hierzu merke ich deutlich den MSR und so viel ist das gar nicht weil die Milch dicker ist und reichhaltiger. Dessert gibt es eventuell noch auf der anderen Seite. Wen. Sie das dann noch schafft.

Wenn du deine kleine angelegt bekommst Versuch dann mal abzupumpen.

Leg dich mal mit ihr hin, Lilli hilft es viel wenn sie unruhig ist im liegen zu stillen.

Lg

3

Ach so ja meine Maus wird Montag 4 Wochen alt.
Bisher hat es auch immer ganz gut geklappt wenn ich sie liegend gestillt habe.
Also ich versuche immer wieder sie anzulegen, wenn sie Hunger hat. meißt bekommt sie erst etwas mit der Flasche, da wenn der Hunger sehr groß ist, das anlegen gar nicht kappt. Dann lege ich sie mit Stillhütchen an, direkt ohne klappt nicht, versuche das dann aber auch immer wieder ohne Stillhütchen. es ist halt immer so, mal lässt sie sich anlegen und trinkt auch mal 30 min, mal klappt es gar nicht.

Hbae auch manchmal die Situation, dass sie trinkt und sich dann verschluckt und die Brust loslässt und sich dann nicht mehr anlegen lässt.
Ich weiß, dass es inzwischen viel Faulheit ist, da es ja mit der Flasche einfacher ist, werde aber noch nicht aufgeben.

LG

2

Hi,
ich pumpe auch hauptsächlich und füttern meine Tochter mit der Flasche. Abends wenn ich mich dann ins Bett lege dann gebe ich ihr die Brust, genauso auch Nachts. Und dann auch nur mit Stillhütchen.

Ich pumpe so ca alle drei bis vier Stunden so um die 100-120 ml. Morgens sind es dann auch mal 160-180 ml. Bei mir ist es genauso, dass ich aus der rechten Brust mehr rausbekomme als aus der linken. Warum auch immer das so ist...
Leider habe ich auch schon versucht mehr abzupumpen schaffe es aber nicht. Eigentlich heisst es wenn mann öfter abpumpen steigt die Menge. Aber wenn ich zb alles zwei Stunden pumpe, dann bekomme ich sogar manchmal nur 50 ml. Es ist echt anstrengend diese ganze pampers aber ich möchte ungern zufutter.

Bin auf Tipps gespannt.

LG mani + Marie Sophie 8 1/2 Wochen

4

Marly ist jetzt fast 4 Wochen alt und zufüttern würde ich auch ungerne. Habe aber für den Notfall was zu Hause.
Bisher hat das auch alles super geklappt und ich hatte immer einen guten Vorrat im kühlschrank, obwohl sie teilweise 120-130ml alles 2-3 Std. trinkt.
Nur seit gestern ist nicht mehr viel mit Milch, warum auch immer.

5

Solche Tage habe ich auch manchmal, mal mehr mal weniger. Habe immer eine Flasche mit ca 150 ml im Kühlschrank. Ich weiß garnicht wie ich die nächsten Monate durchhalten soll?!

Bin übrigens gerade am abpumpen. Wäre schön wenn da mal mehr rauskommen würde,.schließlich wachsen die kleinen und wollen irgendwann mehr...

6

Ich kann dir nur von uns erzählen. Mein Sohn ist 4,5 Wochen zu früh geboren und hatte eine Trinkschwäche. Hab auch abgepumpt und per Flasche gefüttert. Ab und zu angelegt, mal hat es geklappt, mal nicht, wie bei dir.

Nach drei Wochen hatte er schon gut zugenommen und ich wusste, er kann an der Brust trinken. Dann hab ich mich mit ihm zwei Tage ins Bett verkrümelt und ihn nur noch aus der Brust trinken lassen. Am ersten Tag fand er das sehr blöd, hat auch ziemlich geweint wenn ich ehrlich bin und meine Brustwarzen waren sehr wund :-(

Aber schon am zweiten Tag ging es besser und seit dem Stillen wir voll. Meine Hebamme kam noch täglich zum Wiegen, so musste ich mir keine Sorgen machen, dass er nicht genug kriegt.

Es hört sich schlimm an, aber ich bin so froh, dass es geklappt hat, sonst hätte ich nicht lange gestillt, ich konnte zwar abpumpen, aber es hat ewig gedauert, dann noch füttern und sterilisieren alle 2-3 Stunden rund um die Uhr, ich habe nichts anderes gemacht und kaum geschlafen. Euch alles Gute!

7

Ja das mit dem ins Bett verkrümeln und nur noch anlegen habe ich auch schon überlegt, aber sie brüllt teilweise jedesmal so extrem wenn ich sie anlege und sie so Hunger hat.
Natürlich gebe ich nicht sofort auf, aber ich denke immer ich kann sie auch nicht ewig brüllen lassen.

Wie lange hat deiner denn dann am Anfang geschrien?

Würde auf jeden fall auch lieber stillen, als das mit dem Abpumpen. Zurzeit klappt es auch nur einigermaßen, da mein Mann noch Urlaub hat und ihr die Falsche gibt und ich dann in der zeit nachts abpumpen kann.

8

Puh, manchmal hat es 30 Minuten gedauert bis er getrunken hat. Aber wie gesagt, schon am nächsten Tag war es besser und nach zwei Wochen hatte ich keine Schmerzen mehr (da er ne falsche Technik hatte durch die Flasche).

Ich wusste aber auch, dass ich genug Milch habe und er auf jeden Fall satt wird, wenn er dann die Kurve gekriegt hat und trank. Ich habe ihn immer sofort nach dem Aufwachen angelegt und nicht gewartet bis er vor Hunger geschrieen hat.

Zwei Tage war es ziemlich schlimm, dann hatte es sich erledigt und seit dem habe ich nie wieder abgepumpt. Viel Glück euch!

9

Hallo ihr,

Oh nein hört sich nicht gut an.
Aber mehr als immer wieder anlegen wirst du nicht machen können.

Ich habe eine Seite wegen offener Brustwarze abgepumpt. Und merke jetzt auch das ich hier weniger Milch habe.
Tom macht beim Anlegen auch immer etwas Probleme beruhigt sich aber zum Glück ziemlich schnell wieder.

Also geb nicht auf versuch es immer wieder. Mehr kannst du nicht tun. Denn auf Dauer Abpumpen wird auf Dauer hart für dich. Hoffe du bekommst genug Schlaf. vergess nicht zu essen und vor allem trink viel auch wichtig für die Milchbildung.

Lg

Lea2002

10

Ich könnt heulen, wenn ich das lese :( meine maus ist jetzt 14 Tagen u seit gestern kommt nur noch maximal 90 ml aus beiden brüsten. Die ganze zeit war es doppelt soviel. Ich weiß zwar jetzt nicht ob es daran liegt, das ich sie vorher anlege u sie jetz besser aus der brust trinkt. Ich hoffe ja so sehr das die Milch wieder kommt. Emely ist bei 35+6per Kaiserschnitt auf die welt gekommen. Trinke jetz auch wieder meinen stilltee und hoffe er bringt wieder was.
Lg Sanne

11

Ich habe teilweise auch 160 ml aus beiden abgepumpt und das so alle 2 Std.
Jetzt war es viel weniger. Nachdme ich dann jetzt gestern fast stündlich abgepumpt habe und Fencheltee getrunken habe, soll angeblich helfen, konnte ich heute NAcht wieder 120ml aus beiden abpumpen. Das Problem ist nur das ich rechts 80ml abpumpe und links nur ca. 40ml.

Mal gucken wie es sich entwickelt.

12

Also heißt es jetzt nur nicht aufgeben. Merkst du denn ,das dir wieder Milch in die brust einschließt?

weitere Kommentare laden