HILFE kaum stillen möglich wegen Blähungen

    • (1) 03.08.19 - 22:10

      Mein Kleiner (3 Monate) dockt nach einer kurzen Stillzeit immer kurz an- und ab, da er Blähungen bekommt bzw. seine Verdauung los legt. Dann jammert er ganz herzzerreißend und reißt die Beinchen hoch. Ich versuche dann zu warten und ihn abzulenken und es zwischendurch immer wieder zu versuchen. Ich muss dann aufgeben und stille ihn wieder zur nächsten Stillzeit nach ca 1,5 - 2 Std. Zwischendurch isst er seine Hand. Er hatte die ganze Woche Stuhlgang, heute sogar 4x! Er tut mir so leid, weil ich immer denke, dass er den ganzen Tag Hunger hat und auch hungrig nachts schlafen muss. Hat jemand einen Tipp oder eine Erklärung?

      • (2) 03.08.19 - 22:17

        Hallo,

        dass er in dem Alter seine Hände in den Mund nimmt, ist ganz normal und muss nicht unbedingt auf Hunger hinweisen.
        Macht ihr jedes Mal Bäuerchen?
        Ansonsten hilft super regelmäßiges Bauchliegen, da kommt ganz viel Luft oben wieder raus, oder im Tuch tragen. Alternativ kannst du auch den Bauch massieren.

        • (3) 03.08.19 - 22:28

          Hallo, stillen immer wieder versuchen und nicht nach Zeit sondern nach Bedarf... Das kann auch nach 15 oder 30 Minuten sein, wenn die Kleinen es möchten. :)
          Es müssen nicht die Blähungen sein warum die kleine Maus so unruhig ist, da gibt es viele Gründe. Ich würde auf jeden Fall Abhalten versuchen (falls du es noch nicht machst, manchmal müssen sie auch einfach pullern, zudem geht die Luft besser ab) und wenn du bei Facebook sein solltest empfehle ich die Gruppe und vorallem auch die Dokumente dort "Stillecke 2.0" dort gibt's auch Rat von Experten. Nicht verunsichern lassen. Die kleinen Mäuse haben immer mal was, was das Stillen schwieriger macht, aber das liegt selten an zu wenig Milch oder Blähungen denke ich :) euch alles Gute!!!

      (4) 03.08.19 - 22:36

      Huhu

      Das ist bei meinem Sohn 8. Wochen auch so. Am schlimmsten ist es Abends oder Nachts, wenn ich ihn stillen möchte. Er dockt an, zieht paar mal, drückt, bekommt einen roten Kopf, zieht die Beine an, schreit und zappelt. Ich stecke ihm dann zur beruhigung den Nuckel in den Mund und probiere es nach 5 Minuten nochmal.
      Stuhlgang hat er auch 4-5 mal täglich.

      Seit einer woche bade ich ihn am Abend. Das warme Wasser tut Bäuchlein gut. Dann massiere ich ihn noch mit Kümmelsalbe, die ich leicht anwärme, entweder durch reiben in meinen Händen oder ich halte sie an den Fön, der zur berihigung immer auf der Wickelkommode rauscht.
      Das ist jetzt auch schon zum festen Abendritual geworden.

      Seitdem ist es etwas besser geworden.
      Mir wurde vom Kinderarzt noch die Tropfen Sab Simplex empfohlen, was man vor jeder stillmahlzeit geben kann. Ich gebe es ihm aber nur wenn er ins Bett muss. Ob das hilft, weiß ich noch nicht,hab es erst 2 mal verwendet.

      L.g Sunrise🍀💕

    • (5) 04.08.19 - 00:01

      Ich würds auch immer wieder mal versuchen und nicht auf die Uhr schauen.
      In der Milch sind auch Enzyme die bei der Verdauung helfen.
      Meine große konnte phasenweise nur ihr großes Geschäft erledigen, wenn sie an meiner brust hing. Sie hat dann auch immer recht viel rumgezappelt dabei, aber anders ging es gar nicht und da hat sie dann nur geschriehen.
      Im Zweifel würde ich mich an eine stillberaterin/stillgruppe wenden. Da wird einem meiner Erfahrung nach immer toll geholfen.
      Meine große hatte vollgestollt auch sehr oft am Tag Stuhlgang und die kleine hat auch in jeder Windel zumindest etwas Stuhl. Bei stillkindern ist das ganz normal.

      (6) 04.08.19 - 06:46

      Hol dir mal sab simplex Tropfen aus der Apotheke. Unser stillbaby ist 4 Wochen alt und hat sehr viel Luft im Bauch. Die Tropfen lösen die Luft im Bauch auf
      Ihm geht es besser seit dem :)

Top Diskussionen anzeigen