An die Mamas deren Kinder erst sehr spät essen wollten

    • (1) 12.08.19 - 10:18

      Hallo
      Ich höre überall nur, dass die Kinder so früh und sehr gerne Brei oder vom Tisch mit Essen. Bei uns klappt das gar nicht. Ich habe mit 5 Monaten angefangen Brei zu probieren. Er mochte nichts essen. Wir haben immer wieder Pause gemacht und neu gestartet. Irgendwann fing er dann an nach dem Essen zu brechen. Also wieder Pause.
      Jetzt ist er 10,5 Monate alt und wird noch voll gestillt. Am Essen zeigt er wenig Interesse. Ich biete ihm jeden Tag mehrmals etwas an aber wirkliches Interesse besteht nicht. Er lutscht meistens an den Sachen rum, hält sie im Mund aber schluckt nicht runter. Wir spülen dann immer mit etwas Wasser nach.

      Wem geht es auch so?
      Wann haben eure Kinder dann angefangen zu essen?

      • Hallo 👋🏼

        dein Beitrag hatte von mir sein können 🤔...

        Unsere kleine Maus ist bald 10 Monate. Hat immer Flasche bekommen.

        Mit 4 Monaten habe ich mit beikost angefangen.

        Während viele andere Kinder in ihrem Alter mittlerweile ganz große Gläser essen, viele einfach sich selbst von heute auf morgen abgestillt und normal gegessen haben... habe ich bestimmt fast alles an Brei probiert, was es gibt.

        Mit Fleisch, ohne Fleisch, püriert, mit Stücken, süß oder auch herzhaft. SIE mag es einfach NICHT.

        Ich habe Brei gekauft aber auch Brits selbst gekocht. Sie will NICHTS.

        Unser Rekord war mal ein halbes Glas mit Fisch, danach noch Obst. Das ging einen Tag gut, am nächsten Tag nichts mehr davon gewollt.

        Das geht uns nicht nur mittags so, sondern auch vormittags mit Müsli oder nachmittags mit dem Getreidebrei. Nur den Abendbrei mit Milch abends mag sie ganz gerne.

        Also habe ich angefangen Brot zu geben. Sie isst mittlerweile gerne Brot mit Butter oder Avocado. Und weiche Birne... und trockene Hirse-Kringel. ... aber das kann ich ihr doch nicht täglich geben? Ich bin auch überfragt... weiß nicht ob sie genug Nahrung erhält ...

        Apfel ist zu hart, damit kommt sie nicht klar und die Stücke im Hals bleiben Hängen. Banane kann ich nicht geben wegen Verstopfung.
        Gurke mag sie nicht.
        Nudeln und Reis landen eher auf dem Boden als im Mund.

        Käse soll sie ja noch noch nicht essen, genau so wenig wie Wurst. Das gebe ich ihr noch nicht.
        Gebe ihr auch kein Frischkäse.

        Was bleibt dann aber noch?

        Sie wird natürlich weder vom Brot noch vom Brei abends satt. Immer wieder verlangt sie nach der Flasche, vor allem zum einschlafen. Sie will und weint dann so lange rum, bis sie es vor Hunger dann bekommt und gierig trinkt. Deshalb wird sie nachts immer noch 2-3x wach, weil sie natürlich Hunger hat und verlangt auch hier ihre Flasche.

        Ja ich weiß, das ist furchtbar für die Zähne. Aber auch ich bin ratlos. Vor allem wenn ich oft von anderen höre, dass ihre Kinder alle Mahlzeiten verschlingen und auch nachts wie tagsüber keine Milch mehr verlangen.

        Will Dir einfach nur sagen, du bist nicht alleine... ❤️ und irgendwann hoffe ich doch, dass auch unsere Mäuse normale Portionen essen 😎...

        Lg

        • Wenn sie Brot gerne isst dann mach doch selbst Obstmus und pack das da drauf. Oder eben herzhaft, mit Karotte. Oder back selbst Brot. Meine isst das gerne, ich hab Apfelmus Brötchen , bananenbrot und Dinkel Gemüse Stangen gebacken. Apfel bitte dünsten und dann geben. Dann ist der nicht hart und es bleibt nichts kleben. Banane stopft nur, wenn sie noch nicht reif ist. Wenn die super reif ist, dann passiert da nichts.

      Hallo...

      Meine Tochter (mittlerweile fast 4) hat nach ein paar Tagen angefangen mich anzuschreien, also kein Weinen sondern richtiges schreien, als ich mit dem Löffel kam. Ich bin damals mit knapp 5 1/2 Monaten mit dem ersten Brei gestartet... ohne Erfolg. Sie mochte gar nichts, weder süß noch herzhaft, geschweigeden Obst. Ich habe es nach 6 Wochen komplett aufgegeben mit dem Brei. Habe ihr dann Fingerfood angeboten, daran hat sie dann auch erst nur rumgenuckelt und so aber auch später das ein oder andere gegessen. Als Hauptnahrung gab es weiterhin die Flasche. Mit ca 9 1/2 Monaten gab es dann Brot mit Leberwurst und das würde gefuttert wie nichts. Sie mochte einfach die Konsistenz von Brei nicht und das ging noch ziemlich lange so das sie kein Kartoffelpüree, Apfelmus oder ähnliches essen wollte.
      Es gab Phasen bei ihr da hat sie abends nur Tomaten gegessen.
      Ich konnte mir auch immer anhören das sie doch endlich mal was essen muss. Aber sie war glücklich mit ihrer milch und geschadet hat es ihr auch nicht.

      Unser Sohn, jetzt 6 1/2 Monate... das andere extrem. Seit er 5 Monate ist gibt es tagsüber nur noch Brei in allen Variationen. Er hat irgendwann die Flasche verweigert. Trinkt nur noch nachts wenn es hoch kommt 180 ml. Unsere Tochter hat mal etwas von seinem Grießbrei probiert... der wirklich lecker schmeckt... und sie hat genauso ein Gesicht wie damals gezogen 😅

      Also ich würde mir an deiner Stelle keinen Stress machen. Solange es deinem Kind gut geht und es nicht untergewichtig ist. Irgendwann kommt der große Hunger.

      LG

Top Diskussionen anzeigen