Neugeborenes stillen und Kleinkind beschäftigen

Hallo ihr Lieben,

nicht mehr lange und ich bin zweifache Mama. Mein älterer ist 2 Jahre und 2 Monate alt.
Ich mache mir langsam Gedanken, wie ich das mache wenn ich das Baby stillen muss und mein "Großer" dabei ist.
Er geht in keine Betreuung, er ist bis zum Kindergartenalter zuhause.

Ich hätte hier zur Not ein Tablet, aber das wäre nur im Notfall. Vielleicht hat noch jemand andere Ideen oder Erfahrungen.
Mein Mann hat zum Glück die ersten 4 Wochen Elternzeit.
Da wird das bestimmt ganz gut klappen, aber danach? Oh man. So kurz vor der Geburt wird ma echt verrückt

1

Man kann alles was man sitzend macht ja auch stillend-sitzend machen.
Und wenn sich die stillbeziehung gefestigt hat und das baby kräftig saugt kann man aich im Tragetuch stillen und kann somit durch die Wohnung laufen.

2

Ihr könntet zum Beispiel dabei kuscheln oder euch ein Buch anschauen. Der Kleine könnte malen oder puzzeln.

3

Danke,
ich hoffe er lässt sich drauf ein
Er ist eher der wilde Typ

Hoffe nur er wird nicht eifersüchtig

4

Oder du lässt dir von ihm helfen, zb braucht die Mama ein neues Spucktuch was er holen kann oder Mama braucht eine Decke oder so....

5

Gerade anfangs musste ich mich beim Stillen doch voll auf das Baby konzentrieren. Da war ich froh, dass mein unseren "Großen" beschäftigt hat. Meine Hebamme gab uns den Tipp irgendwann die "Stillzeit" auch dem Geschwisterchen als "Stille Zeit" beizubringen. Da kuscheln wir uns alle zusammen auf´s Sofa und lesen, singen oder erzählen.

Gerade weil der Papa anfangs noch dabei war und das Einüben dieser "stillen Zeit" unterstützen konnte, klappte das eigentlich ganz gut. Wir haben es uns dann aber auch wirklich gemütlich gemacht mit einer Kerze (weit oben ;-)) oder ruhiger Musik und natürlich ganz viel Schmusen.

Ich weiß nicht wie wild dein Kind ist, aber bei uns hat das gut geklappt.

6

Oh das klingt toll.

Also er guckt schon gerne Bücher an, oder puzzelt auch mal, oder beschäftigt sich sonst ganz ruhig. Aber ob das eine Stillmahlzeit lang anhält, müssen wir wohl üben ☺️ gut das mein Mann auch erstmal da ist

7

Hallo,

Anfangs hatte ich auch Sorge, wir haben nur knapp 20 Monate Altersunterschied. Der Große war zwar sehr verständig, aber eben auch noch zu klein um mit vielen Vernunft-Argumenten zu kommen. Meine Gedanken waren immer folgende: alle Bedürfnisse sind wichtig und ich habe versucht, meinem Großen immer genug Aufmerksamkeit/emotionales aufladen zukommen zu lassen, so konnte er sich in den Stillpausen vom Kleinen auch gut selbstständig beschäftigen. Wir haben aber auch viel gekuschelt, gelesen, gepuzzelt, Duplo gespielt etc mit Baby an der Brust. Ging beim zweiten irgendwie leichter. Als absoluten "Notfall" hatten wir eine besondere Krimskrams-Kiste, da war besonders Spielzeug, Kleinkram (Kl Tüte Gummibärchen, Sticker, Klebeband, große Schrauben mit Mutter -alles was ihm begeistert hat,) etc drin. Die wurde bei mieser Stimmung geholt und hat viele Stillmahlzeiten gerettet, da es für ihn besonders war. Von Familien mit älteren Kindern habe ich schon gehört, dass es extra Spielzeug für die Stillzeiten gab, zB Tiptoi-Bücher zum selber "lesen".

Liebe Grüße!

8

Huhu,

Heey, diese Kiste ist eine super Idee.
So eine werde ich anlegen. Klingt genau richtig für ihm! Vielen herzlichen Dank!