Hilfe! ­čśĘ (Leider lang)

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und ben├Âtige dringend Hilfe!
Wir haben Zwillinge und leider steht bei einer am Montag eine wichtige OP an, weswegen wir morgen station├Ąr aufgenommen werden.
Die beiden werden mit ihren 7 Monaten (eigentlich) noch voll gestillt. Nun ist es leider so, dass der Termin sich mehrere Male verschoben hat. Eigentlich war abgesprochen, dass ich beide Kinder mitnehmen darf, dank Corona und dem Light-Lockdown wurden die Ma├čnahmen in der Klinik nun nochmals angepasst und ich darf nur noch ÔÇ×das kranke KindÔÇť mitnehmen. Erfahren habe ich dies am Donnerstag. Alle Gespr├Ąche, Erkl├Ąrungsversuche, etc. liefen ins Leere. Wir m├╝ssen den anderen Zwilling also Zuhause lassen, abstillen und an die Flasche gew├Âhnen. Aber wie?!

Beide nehmen keine Schnuller. Ich habe gef├╝hlt alles probiert! Verschiedene Flaschen (Avent (2 verschiedene), Mam, Nuk, Medela), Nuk Magic Cup, Nuk Schnabeltasse (2 verschiedene), wir haben es mit verschiedenen Pre-Nahrungen versucht, mit abgepumpter Muttermilch, hungrig, nicht hungrig, als Zwischenmahlzeit, ich war im Raum, nicht im Raum, mein Mann hatÔÇÖs versucht, ich, meine Schwester, der gro├če Bruder, mit Stillh├╝tchen, mit einer Einwegspritze und dann haben wir f├╝r teuer Geld ein Brustf├╝tterungsset gekauft (die Schl├Ąuche wollten wir an die Finger befestigen und dann in ihren Mund einf├╝hren). Also gef├╝hlt wirklich ALLES! Und was soll ich sagen? Gebracht hat es nichts. Ich hab dann schonmal mit Beikost angefangen, in der Hoffnung, dass das irgendwas bringt. Aber auch hier: Fehlanzeige!

Ich bin mit meinem Latein und meinen Nerven am Ende. Mir wird schlecht und ich hab Bauchweh, wenn ich daran denke, dass ich sie ab Morgen knapp 14 Tage so zur├╝ck lassen muss... Alle sagen ÔÇ×Der Hunger wirdÔÇśs ihr schon reintreiben!ÔÇť, aber so geht das doch nicht!

Ich habe das Gef├╝hl, dass sie einfach nicht wei├č was sie mit dem Sauger machen soll. ­čĄĚ­čĆŻÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ nach ein paar Versuchen wird dieser jedenfalls immer angeschrien und weg geschlagen.

Hatte das noch jemand und kann mir den ultimativen Tipp geben, wie es dann doch noch geklappt hat?!

Vielen Dank f├╝rs Lesen und eure Hilfe! ­čÖĆ­čĆ╗

1

Oje, das tut mir sehr leid, ich kann gut verstehen, dass du da mit den Nerven fertig bist! ­čśč Leider habe ich keinen Rat f├╝r dich, da ich es bisher bei meinem fast gleichaltrigen Baby auch noch nicht geschafft habe, ihm die Flasche n├Ąherzubringen. So viel wie du habe ich aber noch nicht versucht, weil ich ja nicht abstillen muss, sondern nur in gewissen Situationen zuf├╝ttern (k├Ânnen) will.

Kannst du notfalls morgen mit beiden Kindern dort antanzen und versuchen, die Zust├Ąndigen direkt vor Ort davon zu ├╝berzeugen, euch doch alle drei reinzulassen? Falls sie hart bleiben, m├╝sste im Fall der F├Ąlle halt dein Mann mit dem schreienden Kind auftauchen und fragen, was er denn machen soll... ich meine, die k├Ânnen ja kein Baby verhungern lassen! Und du hast doch wirklich alles versucht! Wissen sie bereits, dass es mit dem Abstillen nicht geklappt hat und du evtl. doch beide mitnehmen musst?

3

Erstmal lieben Dank f├╝r deine Antwort!

Ich hatte denen ja schon im Vorfeld mitgeteilt, dass ich Zwillinge habe und beide noch voll gestillt werden und die, die Flasche auch nicht kennen. Da kamen dann so Spr├╝che wie ÔÇ×Ja, Sie sind nicht die einzige, die dieses Problem hatÔÇť oder ÔÇ×Da k├Ânnen wir keine R├╝cksicht drauf nehmen, wir sind schlie├člich kein FamilienhortÔÇť. Empathie gleich Null.
Ich kann das ja alles ein St├╝ck weit nachvollziehen, keine Frage, aber am Ende finde ich es doch alles schwachsinnig, wenn ich h├Âre, dass das alles wegen Corona ist. Ich meine, wenn es die eine hat, dann wird es die andere auch haben. So bl├Âd das jetzt auch klingt.
Auch finde ich es schlimm, dass man Mutter und Kind in dem Alter voneinander trennt. Mein 4-j├Ąhriger versteht das, aber sie doch nicht. ­čśö

6

Oh Gott, wie schlimm. ­čśč Ich w├╝nsche dir wirklich von ganzem Herzen, dass es dann aus irgendeinem Grund doch so l├Ąuft wie bei der Posterin unter mir. Und wenn nicht, dann M├ťSSEN sie das Baby einfach zu dir lassen, das geht doch nicht!! ­čśş
Bitte lass uns wissen, wie sich alles gel├Âst hat.

Und unabh├Ąngig davon dir nat├╝rlich alles Gute und eine rasche Genesung!

weitere Kommentare laden
2

Hallo Du Liebe!

Ich bin bei meinem 4. Kind nach 4 Monaten wieder arbeiten gegangen. Daf├╝r hab ich abgepumpt und wollte den Zwerg mit Flasche zuf├╝ttern. Es war ein Drama. Nichts ging.
Ich war v├Âllig fertig als der erste Tag im B├╝ro kam.
Aber- es kam das gro├če Wunder. Kaum war ich wirklich weg, trank der Zwerg wunderbar sein Fl├Ąschen bei meinem Mann.
Ja, er hat es erst 2 Stunden mit Br├╝llen und Kopf wegdrehen versucht, aber als der Hunger zu gro├č wurde, hat er sich die Milch in den Mund laufen lassen, dann vorsichtig genuckelt um dann alles gierig auszutrinken. Ab dem Tag lief es.
Ich hab dann abends gestillt, tags├╝ber gab es Muttermilch aus der Flasche.

Ich bin sicher, Dein Zwerg wird trinken, wenn er begreift, dass Du wirklich weg bist. Und vielleicht kannst Du ja mal abends zum Stillen vorbei kommen.

Ich w├╝nsche Euch eine erfolgreiche OP und stressarme Zeit!

Liebe Gr├╝├če!

4

Auch dir lieben Dank f├╝r deine Antwort!

Wir sollten neulich mal aufgrund einer Untersuchung f├╝r eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Da haben wir auch gedacht, dass das mit der Flasche schon klappt und haben vorher gar nicht ge├╝bt. Ich hab die eine dann morgens um halb 6 das letzte Mal angelegt. Durch Zufall mussten wir dann doch nicht ├╝ber Nacht bleiben und waren dann am Nachmittag um halb 5 wieder daheim. Sie hat in der ganzen Zeit nicht auch nur einen Schluck aus der Flasche genommen. Auch hier weder von meiner Schwester, nicht vom Papa, nicht vom Bruder.

Leider ist das Krankenhaus ├╝ber anderthalb Stunden Fahrt von uns entfernt, weswegen ÔÇ×mal eben vorbei fahrenÔÇť leider nicht klappt. Sie darf auch tags├╝ber nicht zu Besuch mit auf Station, weil sie unter 14 Jahre alt ist.

5

Hey du Liebe,
Oh man, das klingt ja furchtbar f├╝r dich. Tut mir sehr leid. Ich w├╝rde auch wahnsinnig leiden.
Helfen kann ich dir auch nicht, du hast ja schon so viel probiert. Eine Idee w├Ąre noch: es gibt so kleine Trinkbecher, von Medela bspw. Selbst kleine Kinder k├Ânnen schon gut aus Bechern trinken. Meine hat es auch nicht so mit Flaschen, sie wei├č auch nicht so genau wie das geht (habe es auch nicht weiter probiert), aber aus einem Becher kann sie trinken. Die von Medela sind auch extra f├╝r Milch gedacht, mit ml Anzeige, um zu sehen, wie viel getrunken wird. Vielleicht geht das ja?
Ich hoffe aber, dass du doch beide Kinder mitnehmen darfst. Dr├╝cke dir fest die Daumen. Das kann man meiner Meinung nach nicht verlangen.
Alles Gute und Liebe dir und deiner Familie!

9

Auch dir ganz lieben Dank f├╝r deine Antwort!

Wenn alle Stricke rei├čen, dann werden wir das mit dem Becher im Hinterkopf behalten. Mein Mann sagt, dass das schon klappen wird. Ich bin mir da leider noch nicht so sicher... :-( Aber es ist auf jeden Fall eine gute Idee!
Ich ├Ąrgere mich einfach, dass wir zwischendurch nicht immer mal wieder die Flasche gegeben haben, dann h├Ątten wir diese "Probleme" nun nicht. Aber andrerseits, warum auch?! Es ist doch ein Segen, wenn man zwei Kinder problemlos stillen kann und daf├╝r nun so gestraft wird. :-(

Ich bin da voll und ganz bei dir, dass diese Situation f├╝r Familien eine Zumutung ist. Aber leider gibt es Dinge im Leben, ├╝ber die man wohl keine Handhabe hat.

Ich w├╝nsche dir und deiner Familie ebenfalls alles Liebe und Gute!

15

Wenn ich deine Geschichte so lese, sollte ich doch noch mal ein Flaschentraining machen. Einen Notfall kann es immer geben.
Du hast recht, dass du beide Kinder voll stillen kannst ist wirklich mehr als toll! Ich w├╝nsche dir viel Kraft und eine gute OP! Die beiden werden das schaffen! Und ihr seid hoffentlich schnell wieder zur├╝ck.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

mir fiele noch ein:
Unterst├╝tzung suchen, also Anwalt oder Kinderschutzbund...?
Oder die Presse ins Boot holen.

Ich denke, jedem normalen Menschen sollte klar sein, dass das eine Prinzipienreiterei ist, die nicht nur sinnlos ist, sondern auf dem R├╝cken des Babys ausgetragen wird.

Vielleicht lenkt das Krankenhaus ein, wenn die Sache genug Aufmerksamkeit bekommt...

Viel Erfolg!

11

Da wir schon morgen station├Ąr aufgenommen werden, denke ich, dass es schwer sein wird, sich da noch irgendeine Unterst├╝tzung ins Boot zu holen. Ich hab da auch schon R├╝cksprache mit unserer Krankenkasse gehalten, die w├╝rden sogar die Kosten f├╝r den Aufenthalt meines Mannes ├╝bernehmen, aber das Krankenhaus stellt sich wirklich quer und beruft sich auf seine Corona-Ma├čnahmen. Und dann ist es ja auch so, wenn man einmal eine Ausnahme macht, dann macht man diese immer. Einzelschicksale z├Ąhlen da einfach nicht. Wie bereits geschrieben "Das ist dann Ihr Problem"... :-(

14

Hallo meine Liebe. Die Klinik darf dir nicht verweigern das andere Kind mitzunehmen.
Habe ich gerade durch . Sie wollten es mir nicht erlauben.
Eine Ärztin die mit mir dann sprach, meinte ein KH darf es nicht verbieten.
Nimm sie mit. Ist doch nur gequ├Ąle f├╝r euch alle.
Ich w├╝nsche deiner anderen Maus alles gute f├╝r OP

20

Danke dir, f├╝r deine Antwort!

Aber ein Krankenhaus hat doch ein Hausrecht. Wenn die sagen Nein, dann ist das doch so, oder? Eine ├ärztin hatte mir damals auch zugesichert, dass ich dann mit meiner anderen Maus ein Eltern-Kind-Zimmer bekommen werde, aber die ÔÇ×EntscheiderÔÇť haben diese Aussage vehement zur├╝ck gewiesen!

Ich danke dir ganz herzlich!

16

Guten Morgen,

oh je, das tut mir leid, dass du wegen der OP so einen Stress hast... ich muss im Januar abgestillt haben (aus med. Gr├╝nden, die aber bei mir liegen). Inisofern habe ich nicht ganz so einen Zeitdruck wie du.
Mein Sohn ist 5 MOnate alt und wurde bis Ende des 4. Monats vollgestillt. Dann wollte ich es mit ab und an Fl├Ąschen probieren. Er nimmt keinen Schnuller mehr. Keine Flasche funktionierte und wir haben auch ALLES durchprobiert. Am Ende funktionierte es dann mit einer Trinklernflasche (sieht ein bisschen aus wie eine Schnabeltasse) von NUK. Nach ein paar Tagen hat er pl├Âtzlich alle Sauger von NUK akzeptiert.

Aber "akzeptiert" ist das richtige Wort. Schimpfen tut er immer und heult, sobald die Flasche kommt. Dann tragen wir ihn ein bisschen rum und versuchen es erneut. Meist klappte es dann beim 3. oder 4. Anlauf und er trank die Flasche dann auf Ex ;-)

Inzwischen klappt es auch ohne Protest, da er wei├č, dass da auch was rauskommt, das seinen Hunger stillt. Au├čer beim Einschlafen, da geht es gar nicht, da muss auch jetzt die Brust her (ist stille 50% noch).

Ich w├╝rde die S├Ąuglingsnahrung nicht so doll durchprobieren. Bleibt bei einer Sorte. Nachdem du schon so viele Sauger getestet hast, w├╝rde ich auch da mal einen festlegen, der vielleicht noch am ehesten akzeptiert wurde. Deine Kleine wird doch sonst nur verwirrter. Ein Tipp meiner Hebamme war, mal mit dem L├Âffel anzuf├╝ttern. Dann kommt sie mal auf den Geschmack. Vielleicht auch den Sauger voll mit Milch machen.

Und was eine Posterin schon schrieb: ich glaube auch, sp├Ątestens wenn es n├Âtig wird - also du im KH bist - wird sie trinken. Kein Baby will verhungern. Die haben einen starken ├ťberlebensinstikt!

Ich w├╝nsche euch alles Gute,
GLG, Malou

21

Hallo du, auch dir lieben Dank!

Diese Schnabeltassen haben wir ja auch probiert, aber die nimmt sie ja auch nicht. ­čśĽ
Aber du hast recht, wir sollten jetzt vielleicht nicht mehr so viel rum experimentieren. Meine Schwester passt aktuell auf die Maus auf, weil wir auf dem Weg in die Klinik sind. Ich habe sie direkt mal instruiert. ­čÖł
Den L├Âffel hatten wir auch schon probiert gehabt, aber das klappt nat├╝rlich auch nicht...

Ich danke dir f├╝r deine Worte... ich hoffe so sehr, dass ich mir am Ende einfach zu viel Stress gemacht habe!

Dir auch alles Liebe!

22

Hallo, ich wollte nur mal nachfragen, wie es bisher gelaufen ist!?

23

Hallo du Liebe,
das finde ich ja lieb, dass du fragst. Es hat am Ende doch alles geklappt. ­čą░
Die gestrige OP ist super verlaufen. Meine Maus wurde bereits von der Intensivstation entlassen, befindet sich allerdings noch unter intensivmedizinischer Beobachtung auf Station.
Und ihre Schwester hat sich Sonntag noch mit dem Fl├Ąschen sehr schwer getan und den ganzen Tag ├╝ber fast nichts getrunken, Montag ging das meiste nur per L├Âffel rein. Gestern Abend gab es beim Papa dann den Durchbruch und seitdem klappt es wunderbar! ­čśŐ Das muss es auch! Ich bin hier flei├čig am
Abpumpen und bringe das alles mit nach Hause. ­čśů

Also viel zu viele Gedanken und Sorgen f├╝r nichts. ­čÖł Wie mir hier ja auch gesagt wurde: kein Kind m├Âchte verhungern. ­čśŐ

Ich w├╝nsche dir alle, alles Liebe. ÔŁĄ´ŞĆ

24

Gott sei Dank, da bin ich ja beruhigt! Ich habe sehr oft an euch gedacht, und wenn jetzt noch immer keine Antwort da gewesen w├Ąre, h├Ątte ich es per PN versucht! ­čśü

Ich bin wirklich sehr erleichtert, dass sich nun alles gel├Âst hat und w├╝nsche euch von Herzen alles Gute f├╝r die n├Ąchste Zeit! ­čĺĽ

weiteren Kommentar laden