Angst, die Stillhütchen wegzulassen

Hallo ihr Lieben, mein Problem steht schon oben
Meine Tochter ist jetzt 3 Wochen alt, und. Wir stillen von Beginn an, da ich flachwarzen habe, mit stillhütchen und komme mittlerweile auch super damit klar. Die wurden mit direkt nach der Geburt im Kh in die Hand gedrückt nach einem kurzen Versuch ohne, ohne mich dabei mal aufzuklären über vor und Nachteile. Ich habe vorher und auch jetzt schon brustwarzenformer benutzt, die allerdings bei mir nichts bewirken...
am Freitag Mel the jetzt die Hebamme, Ich solle es mal ohne versuchen, also Andocken mit j d wenn sie ein paar Schluck getrunken hat, die Hütchen mal abnehmen, aber irgendwie traue ich mich nicht...
Ich habe eh extrem empfindliche Brustwarzen, u d hatte eh schon Angst dass ich das mit dem Stillen dsw nicht hinbekomme, und dann hatte ich die ersten Tag so Schmerzen, dass ich jetzt, wo ich schmerzfrei stillen kann, angst habe, das kommt wieder wenn ich die Hütchen abnehme

Hat jmd nen Tipp für mich

1

Hallo :)

Ich hatte ganz genau die selbe Situation wie du. Ich hatte Angst und mich schon damit abgefunden einfach für immer mit Hütchen zu stillen 🙈
Meine Tochter ist jetzt 8 Wochen alt und es klappt ohne! Wir haben es einfach versucht. Meine Hebamme hat mir geraten ein paar Wochen zu warten bis die Muskulatur meiner Maus stärker ist, so kann sie bei einer Flachwarze besser saugen. Als sie etwa 4 Wochen alt war hat es links ohne geklappt, mit 6 Wochen auch rechts. Es lohnt sich, es ist so viel einfacher und schöner ohne!

Versuche es immer mal wieder, deine Brustwarzen gewöhnen sich daran. Viel Erfolg :)

2

Danke. Mal sehen ob ich mich morgen früh traue. Heute Abend hab ich glaube ich nicht mehr so die nerven dafür 😂

3

Mach es am besten wenn ihr beide gut drauf seid :) Wenn der Hunger zu groß ist oder die Laune schlecht wird es eher nicht klappen :D

Ich habe tagsüber angefangen und nachts immer mit Hütchen bis wir uns beide dran gewöhnt haben.

4

Hallo,

erstmal sollte Stillen nie weh tun. Anfangs ist es normal, dass es unangenehm ist, weil sich die Brustwarzen an das Saugen gewöhnen müssen. Wenn es weh tut, legst du entweder nicht richtig an oder das Baby kann nicht korrekt andocken (bsp. wegen zu kurzem Zungenbändchen)
Ich würde es ganz langsam angehen, erstmal andocken mit Stillhütchen und dann zwischendurch die Hütchen wegnehmen. Oder die eine Seite mit Hütchen und die andere ohne probieren. Was auch klappen kann (manche Babys nehmen es gut an, manche nicht) sind die Hütchen Stück für Stück zurück schneiden. Also erst nur die Spitze und dann immer mehr, bis das Hütchen weg ist.

LG

5

Soweit ich das in Erinnerung habe darf man das Zurückschreiben nur bei ganz bestimmten Stillhütchen machen. Also da lieber nochmal genau informieren.

Ansonsten, nur Mut! Ich habe auch mit Stillhütchen angefangen und meine Hebamme hat mich ermutigt ohne zu versuchen. Das klappte anfangs nur auf einer Seite und nicht immer. Also wenn die Brust zu prall ist z.B. war es schwieriger.
Ich musste anfangs sehr darauf achten, dass mein Baby den Mund weit genug öffnet und habe auch zuerst tagsüber ohne angefangen, auch nicht jedes Mal. Nachts ging dann irgendwann auch. Ich habe mir lange noch die Stillhütchen vorbereitet hingestellt um sie als Backup zu haben wenn es doch nicht so läuft...gibt finde ich ein entspannteres Gefühl.

6

Seit die Milcheingeschossen ist, habe ich ja keine Schmerzen mehr. Aber trotzdem Riesen Angst dass diese Schmerzen wieder kommen wenn ich die Hütchen weglasse. Ich werd mich morgen einfach mal trauen. Und wenn was ist. Warte ich einfach bis Freitag, wenn die Hebamme wieder kommt, dann hab ich ne moralische Unterstüzung😂