Beikost, wann, wie anfangen und mit was?

Hallo,
Hebamme bekomme ich grad keine 😊
Kann mir wer helfen🙏
Habe Zwillinge, 36+0 geboren, seit Sonntag 5 Monate alt.
Lg

1

Wenn die Beikost Reifezeichen erfĂŒllt sind.

Wir haben mit Pastinake angefangen. J war nicht begeistert davon. 😅 haben dann noch mal Pause gemacht (weil zu frĂŒh mit Beikost begonnen) und dann mit Breifrei angefangen. (GemĂŒse Sticks, Banane, Butterbrot usw)

J isst erst so richtig seit er 10 Monate alt ist. Davor hab ich ihm immer was angeboten wenn ich auch gegessen habe.

3

Was sind reifezeichen?

5
Thumbnail Zoom

😊

2

Hallo!
Wir haben Anfang des fĂŒnften Monats mit Beikost angefangen und zwar mit Karotte. Hatte gelesen dass Karotte dem Geschmack der Muttermilch am nĂ€chsten kommen soll und viele Babys das sehr gerne mögen. Das habe ich ihr dann eine Woche am StĂŒck gegeben um sich an das neue GemĂŒse zu gewöhnen und damit sie den Geschmack wieder erkennt. Danach kam Pastinake auch eine Woche. Dann habe ich z.b. eine Woche Karotte mit Kartoffel gegeben. Immer Schritt fĂŒr Schritt etwas Neues. Mittlerweile im sechsten Monat angekommen und nun gibt es auch mal was mit Fleisch. Das mag sie aber leider nicht so...
Die Mengen hab ich nur so gesteigert wie ich gemerkt habe dass es ihr gut tut. Mal hat sie Phasen da isst sie super und mittlerweile an einem guten Tag packt sie ein GlÀschen und an manchen Tagen halt eben nur die HÀlfte oder auch mal nur ein paar Löffel..
Ich möchte das möglichst ohne Druck machen, stille ja noch zusÀtzlich.
Lg

4

Zur Flasche dazu?
Meine essen alle 3 Stunden 200ml pre und nachts schlafen sie durch

6

Hallo.
Wir haben im fĂŒnften Monat gestartet. Bei uns gab es als erstes KĂŒrbis, Möhren wollte ich nicht nehmen, weil die sehr stopfen sollen. Wir haben mit ein paar Löffeln angefangen, die Menge dann aber ziemlich rasch gesteigert, meine MĂ€dels lieben Brei 😋
Die ersten drei Wochen gab es bei uns nur GemĂŒse (KĂŒrbis, Zucchini und Pastinake) mit etwas Rapsöl, dann habe ich Kartoffel dazu gegeben. Und inzwischen gibt es auch ab und zu Fleisch.
Bis wir mit der Kartoffel angefangen haben, haben sie noch ihre normale Portion Milch hinterher getrunken, dann wurde es langsam weniger. Inzwischen essen sie pro Mahlzeit so 150-200g Brei und möchten danach keine Milch mehr.
Meine waren ĂŒbrigens auch spĂ€te FrĂŒhchen (35+3), hab aber öfter gelesen, dass man sich bei Beikost nach Geburtsdatum und nicht nach ET richten kann, da der Darm ja ab Geburt und nicht erst ab ET arbeitet und reift. Trotzdem natĂŒrlich auf die Reifezeichen achten.
Liebe GrĂŒĂŸe

7

Hallo,

anfangen bitte erst, wenn deine Kinder beikostreif sind:
- können sie, mit wenig StĂŒtze, sitzen?
- sind sie motorisch in der Lage sich selbst etwas in den Mund zu stecken?
- ist der Zungenschiebereflex abgeschwÀcht?
- machen sie Kaubewegungen wenn sie etwas zu essen sehen?
- zeigen deutlich Interesse am Essen anderer (nicht zu verwechseln mit normaler Neugierde)?

Wenn du nicht alle Fragen mit Ja beantworten kannst, wĂŒrde ich noch warten bis es soweit ist.
Das ist bei den meisten Babys ĂŒbrigens West mit frĂŒhestens 6 Monaten der Fall
Wenn sie schon soweit sind kannst du dich zwischen Brei und BLW oder einer Mischform entscheiden. Beginne langsam mit einer GemĂŒsesorte, am besten saisonal und schau wie sie es vertragen, nach ein paar Tagen kommen Kartoffeln oder anderes kohlehydratreiches GemĂŒse hinzu. Nach jeder Mahlzeit unbedingt stillen/Milch nach Bedarf.

LG

8

Wir haben mit 18 Wochen gestartet.
Mittagsbrei:
3 gute TL Pastinake und 1 TL Apfelmus. Alles aus dem Glas aus dem Babynahrungregal. Am ersten Tag bekam sie 35 gr, dann 45 und dann am 3. Tag schon 55 gr. Sobald sie 90 gr schafft, kommt 50 gr Kartoffel dazu.

Dazu direkt danach die Flasche.