Muttermilch abpumpen für besondere Situationen

Hallo zusammen,

ich wollte mal gerne Muttermilch abpumpen für besondere Situationen, wo ich mal zum Arzt gehe oder so. Dann kann mein Mann der Kleinen die Milch geben. Ich würde das gerne vor so einem Fall mal testen.

Habt ihr eine Empfehlung für eine Pumpe und wie wird das ganze gehandhabt? Wann pumpt man ab? Und wie erwärmt man die Mich und wie gibt man diese der Kleinen?
Ich will das wirklich nur in Ausnahmesituationen machen. Also wenn ich mal zum Arzt oder Friseur muss.

Habz

1

Puh, damit greift man in die Produktion ein. Wenn du viel auf einmal pumpst, riskierst du einen ordentlichen Stau.
Dann lieber nach dem Stillen immer Miniportionen abpumpen und sammeln
Du kannst alles von einem Tag sammeln, (getrennt gekühlt) und dann zusammenschütten und einfrieren.
Ich hatte eine Pumpe aus der Apotheke, wegen Zufütterbedarf.
Ausstreichen klappt bei vielen auch ganz gut.
Wenn du einen Link brauchst, sag bescheid.

Lg

2

Hallo 🙂
Nein Sohn hat pro Stillmahlzeit immer nur eine Seite getrunken. Habe dann während dem Stillen immer die andere Seite abgepumpt. Hat super funktioniert.
Hatte nie einen Stau oder Entzündung.
Liebe Grüße!

3

Hi,

dazu reicht dir eine einfache Handmilchpumpe. Am besten pumpst du dann nicht eine ganze Mahlzeit auf einmal, sondern über den Tag verteilt. So bringst du die Produktion nciht durcheinander. Aufwärmen am besten langsam im Wasserbad

Schau mal auch hier:
https://www.medela.de/stillen/deine-stillzeit/muttermilch-aufbewahren-und-auftauen

4

Also ich würde von einer Handmilchpumpe abraten... Dadurch läuft man nur Gefahr einer Sehnscheidenentzündung, so war es zumindest bei mir.

Um nicht zu sehr in die Milchproduktion einzugreifen, hat meine Hebamme empfohlen nur max. 1 am Tag für 15 Minuten abzupumpen. Man kann sammeln, auch von 2 verschieden Tagen, laut meiner Hebamme aber nicht länger als 48h im Kühlschrank (dann einfrieren). In der Literatur im Internet findet man ähnlichen, wenn auch leicht abweichenden Angaben.

Ich habe eine recht günstige elektrische Pumpe und bin damit happy. Kommt natürlich aber auch auf die Brust und die Technik an, glaube ich.

Am besten im warmen Wasserbad für einige Minuten erwärmen und an der Hand Oberfläche dann testen, ob Temperatur ok ist.

Ich stelle abends schon die MuMi aus dem Tiefkühlschrank in die Küche und morgens dann bis zum Verzehr nochmal in den Kühlschrank.

Meine Hebamme meinte, es sei egal, wann man abpumpt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich morgens am meisten Milch habe. Als unser Sohn noch kleiner war, habe ich eine Seite gestillt und parallel die andere Seite abgepumpt. Seit einiger Zeit ist er aber nach 5 Minuten fertig mit Trinken, er ist viel zu zappelig, als das ich ihn noch für die restlichen 10 Minuten Abpumpen noch ruhig halten könnte 🙈😅.

Ich würde sagen, gehe es langsam an, probiere das ein oder andere aus. Wie du siehst, bekommst du hier unterschiedliche Meinungen und Tipps. Da gibt es nicht die eine Lösung denke ich.

Um eine Saugverwirrung zu vermeiden, sollte man allerdings nicht vor der 6 Lebenswoche mit Flasche geben anfangen. Wir haben nach der ersten erfolgreichen Flasche 3 Tage Pause gemacht und dann erst die nächste. Das haben wir ein paar Tage so wiederholt.

LG und alles Gute
Hanna 🍀💚