Neugeborenes will nur gestillt werdenđŸ„”

Hallo ihr lieben,

Mein kleiner ist nun 1 Woche alt und ich bin schon sehr verzweifelt. Wahrscheinlich stecke ich auch voll im baby blues und heule deshalb auch noch den ganzen Tag. Er will non stop an die brust, schlĂ€ft dort ein und kaum will ich ihn weglegen, fĂ€ngt er wieder an zu schmatzen und lĂ€sst sich auch nur durch die brust beruhigen. So geht es Tag und Nacht seit 5 Tagen. Nachts schlĂ€ft er nur auf mir (und das Max. 1/2 Std am StĂŒck) und möchte danach gleich wieder an die Brust. Die ist schon so leer, dass das Anlegen Probleme macht.
Ich kann nicht mehr, ich brĂ€uchte einfach mal 2-3 Std am StĂŒck fĂŒr mich zum schlafen oder einfach zum ausruhen.

Meine Hebamme hat zudem gemeint ich soll nur alle 3 Std stillen und dazwischen den Schnuller geben. Mit dem schlÀft er aber auch nicht ein und fÀngt irgendwann auch an zu motzen.

Habt ihr noch einen Tipp?

So habe ich mir das Leben mit Baby nicht vorgestellt, bin echt am Ende 😱

1

Meine Hebamme hat gesagt.... Wenn SĂ€tze schon so anfangen. Das tust du auf keinen Fall.

Dein Baby ist grad mal auf der Welt. Alles ist laut und kalt und neu und hell. Es will NĂ€he, Liebe, Geborgenheit und das kriegt es alles an deiner Brust. Und das gibst du auch deinem Baby!!!! Und es stellt durch diese 24/7 stillen die Milchmenge ein sozusagen. Lass es an deiner Brust.

Ea ging und allen so. Ich schlief die ersten Wochen nur im Sitzen. TagsĂŒber nahm mein Mann sie mal oder ab 5 Uhr morgens frisch nach dem Stillen und so konnte ich mal 1 Std schlafen am StĂŒck.... Liegend!

Halte durch!!!! Das wird sich Àndern.

2

Das wird sich bald Ă€ndern. Mein Sohn wollte auch ausschließlich auf mir schlafen, die erste Zeit am liebsten mit der Brustwarze im Mund. Getrunken hat er sowohl an der Brust als auch aus der Flasche so alle 45 Minuten bis eine Stunde.
Wir haben allerdings schnell auch abgepumpte Milch oder mal pre aus der Flasche gegeben, sodass mein Mann auch ĂŒbernehmen konnte, dennoch verstehe ich, wie mĂŒde du sein musst...

Mit ca 6 Wochen hörte das von selbst auf, mit drei Monaten kam er nur noch drei Mal pro Nacht, jetzt ist er 5 Monate alt und schlĂ€ft bei uns im Bett, ganz entspannt neben uns und schlĂ€ft gut 3 Stunden am StĂŒck.

3

6 Wochen?? Wie soll ich das durchhalten? Mich machen schon 5 Tage total fertig. Seid ihr dann auch 6 Wochen nicht mehr aus dem Haus? Weil ich könnte mir das momentan nicht vorstellen, als wir nur eine halbe Stunde beim Kinderarzt waren musste ich ihn dort 3 mal anlegen, weil er so geschrien hat.

Aber es tut gut, zu hören, dass es nicht nur mir so geht.
Danke euch!

4

Wir haben noch ein Kleinkind und sind dementsprechend viel raus. Muss zugeben, das war wirklich stressig... Aufsicht ĂŒber Kleinkind und Mini beruhigen und stillen /fĂŒttern.

WĂ€re es eine Option, Milch abzupumpen und die Flasche zu probieren? Viele lehnen das ja ab, da die befĂŒrchten, dass das Kind dann nicht mehr effektiv an der Brust trinkt, bei vielen klappt es aber gut und so könnte dein Partner auch mal ĂŒbernehmen.
Mein Mann hatte 8 Wochen Elternzeit und wir haben uns mit den NĂ€chten abgewechselt. Einer schlief die Nacht bei der Tochter im Schlafzimmer und der andere mit dem Baby auf dem Sofa. So ließ sich das aushalten

weitere Kommentare laden
5

oh oh... kleiner nimmersatt ;-)
aber ich muss deiner hebi recht geben vrsuch ihn mal mit nulli ein bisschen zu ziehen. und wenn es erstmal nur eine stunde ist. er wird beim nÀchsten mal dann mehr trinken und die abstÀnde werden lÀnger. meine maus hatte das auch. "kein stress, ich kann ja in 20 minuten weitertrinken" da muss man dann das erste mal liebevoll "nein mein kind" sagen und sie ein bisschen schubsen.

ruck zuck hatten wir recht schöne abstÀnde von 2-4 stunden, und seit das umzugstheater vorbei ist hat sie alle 4 stunden relativ feste mahlzeiten und will allenfalls nach 2h mal einen kleinen schluck, wenn ich sie ausdem babysafe geholt hab oder so.

an sonsten st das leider recht normal, dass dein kind noch angst hat alleine zu sein sobald es dich nicht hört und spĂŒrt.

es kann auch helfen, wenn du den kleinen wurm in eine decke rollst, dann auf dem arm zur ruhe bringst und mit decke ablegst, dann bleibt es schön warm und der kleine merkt dass er nicht erfrieren muss nur wei du ihn weglegst. so ein bettchen ist ja eisekalt wenn man von mamas bauch kommt... ich kanns verstehen... anfangs konnte ih meine maus auch wenn dann nur imt vorgewÀrmter decke weglegen, und so eingerollt, dass es eng ist wie im bauch. sobald arme und beine platz hatten hatte sie angst dass sie verlorgen geht und es war wieder alarm.

nimmt er genug zu? meine sĂŒĂŸe hat zum "wieder zunehmen tag" ihren nulli bekommen. sonst hĂ€tte ich wunde brustwarzen bekommen. sie ist eben ein nuckelkind... babys haben ein saugebdĂŒrfnis das weit ĂŒber das hungernuckeln hinaus gehen kann. ĂŒberlebensinstinkt.. man kann besser was wieder auskotzen als zu wenig zu bekommen...

außerdem: wer immer nur minischlucke trinkt und dann einpennt bekommt immer nur die dĂŒnne vormilch, die nicht so gut vorhĂ€lt wie die dicke hintermilch. bei einer woche hats du deinen milcheinschuss sicher schon gehabt?! wenn nicht kann man da mit tee nachhelfen, dann ist auch mehr milch leicht verfĂŒgbar und die kleinen sind nicht so kaputt wenn sie drei schlucke rausgemolken haben. (ich hab eher das gegenteilige problem, meine sĂŒĂŸe verschluckt sich imernoch an der vielen schnellen milch, aber da ist jede frau anders)

also: ja, das wird besser! bei einer woche ist das alles noch relativ normal - was es nicht weniger anstrengend macht. halte durch!

9

Vielleicht versuch ich zumindest nachts ab und zu auf den Schnulli zurĂŒck zu greifen, wenn er kurz vorher getrunken hat.

Hast du eine Empfehlung, welchen ich da nehmen soll?

Ich find es wirklich heftig, wie wenig man auf diese Situation vorbereitet wird.
Vor allem spricht auch niemand darĂŒber oder andere haben eben diese Probleme nicht.
Eine weite Bekannte hat ihren Sohn ein Tag nach mir entbunden. Dieser trinkt alle 3-4 Std und schlĂ€ft in seinem eigenen Bett neben dem Elternbett, da frĂ€gt man sich schon was man falsch macht 😕.

15

ganz praktisch: einen den man nicht falschrum reintun kann. nervt wenn man nachts das licht anmachen muss um den schnulli richtigrum in die hand zu bekommen ;-) oder bösen protest erntet weil man ihn falschrum reinmacht und das nullin nicht geht.

ich mag die von MAM, gibts seit meinem zweiten auch in ganz mini fĂŒr 0-6monate bei rossmann, alternativ wollte ich die von avent probieren, (und bei action gibt es "alvĂ€r"babyartikel, die sehen alle aus wie bei avent kopiert...)
die sind Àhnlich gebaut und haben einen ring, der unterwegs praktisch ist zum anbinden, zu hause eher lÀstig weil die kleinen sich den schnulli so leicht selber rauszupfen wenn sie im ring hÀngen bleiben. da find ich den knopf von MAM praktischer. und mam hat kappen die man auf den nuckel draufsteckt statt den nuckel in eine box zu packen, unterwegs vielleicht ganz praktisch dachte ich... gibts wohl bei real.. test steht noch aus. ;-)

alternativ einen kirschsauger, also die ganz runden, wenn dann möglichst klein. wobei ich persönlich GLAUBE dass die flachen besser fĂŒr den kiefer sind. man muss bedenken, dass die kleinen meist nicht sehr wechselfreudig sind, grade wennn sie zahnen.
ist aber eben auch die frage was die kids akzeptieren... wenn der knirps auf die kirschform besteht wĂŒrde ich sicher sie aus vollsilikon nehmen... da kann nachts kein saugerschild im kragen drĂŒcken wenn er verloren geht...

außerdem drĂŒcken einige saugerschilde bei sehr pausbackigen kindern manchmal ungĂŒnstig sodass sie wunde stellen bekommen. das kann man nur ausprobieren.

ich bevorzuge silikon, wir sind allergiker und ich mag die glasklare farbe wo man jeden fussel und jede dreckschliere sieht, aber kautschuk ist umweltfreundlicher und bissfester, angeblich etwas weicher und eben rauh, aber nicht ganz geschmacksneutral... (ICH finde den geschmack ekelig... auch wenn die kinder sich dran gewöhnen)

also falsch machen kann man immer ganz viel ;-) da lass dir bloß keinen knopf annĂ€hen!
guck dich um und versuch die dicksten klopper zu vermeiden. alles andere kann man dann denke ich auch bisschen relativieren. viele wege fĂŒhren nach rom...

auf dem rĂŒcken schlafen meine kinder auch nicht. im schlafsack, ja, ich finde decken total unpraktisch... die kleinen strampeln sie immer weg, wenn man das kind mit decke hochnimmt wirds irgendwo immer kalt und ist wach oder sie wurschteln sich ganz und gar drunter... ICh hĂ€tte keine ruhige minute.. andere fahren immernoch gut damit...

meine kleine schlÀft idealerweise auf ihrer betthÀlfte (alleineerziehend, daher noch kein babybalkon im betrieb) im schlafsack auf der seite, damit sie sich beim nÀchtlichen bÀucherchen nicht immer so elendig verschluckt. schön wechselweise links/rechts mit einem kleinen kissen am po damit sie nicht ganz nach hinten fÀllt.
und wenn sie nicht zu beruhigen ist eben in oder auf meinem arm. nachts kann ich kein kind plĂ€rren lassen. tagsĂŒber ĂŒben wir etwas nachdrĂŒcklicher dass man im eigenen bettchen liegen kann ohne sterben zu mĂŒsssen. da schiebe ich auch alle paar minuten einen nulli nach, aber nachts kann ICH das nicht ertragen. da schlaf ich lieber mit ihr im arm als gar nicht. obwohl ich ich tagsĂŒber wieder hinlegen könnte... also ich könnte, wenn ich wollte, aber ich will gar nicht. so wichtig ist mir das nicht.

letztlich habe ich vielleicht zu viel verstÀndnis aber da steh ich zu. die kleinen waren minatelang in unserem bauch, warm und eng, und plötzlich sollen sie alleine im weiten kalten bettchen liegen... und bitte auch wissen dass man sich satttrinkt und mama dann stundenlang in ruhe lassen soll... das muss man doch alles erst lernen! und was ist ne woche wenn es um gewohnheiten geht?! ICH kann mir auch nicht in 2 tagen was abgewöhnen was ich monate lang so gemacht habe... also kann ich das nicht von einem neugeborenen erwarten.
ihre grĂ¶ĂŸte sorge ist es halt verloren zu gehen, allein zu sein, denn instinktiv weiß sie, dass sie dann schlecht dran ist. also sorgen sie dafĂŒr dass mama nicht weit weg laufen kann, und sei es in dem man oft genug quengelt oder milch trinkt. alles andere mĂŒssen sie erst lernen! versuch geduld zu haben. wen ndu die richtigen zeiche setzt lernt sie das ganz flott. letztlich ist es erst EINE WOCHE - das ist doch nichts... bedenke wie lange man sich schon mit einem schupfen quĂ€len kann...

also nein du machst nichts falsch. ich hab 5 kinder, 4 vom selben vater, im selben haus unter gleichen bedingungen groß geworden. der erste war so ein katalogbaby das brav alle 4 stunden milch trinkt und baldigst nachts 6 stunden pennt. trotzdem hatten wir diese erstlingsprobleme mit kaputten brustwarzen usw, aber das vergeht. ohne mentalen zuspruch hĂ€tte ich aber auch das handtuch geworfen denke ich...
der zweite war ein schreikind vom allerfeinsten, den hab ich die ersten 3 monate tags im tuch gehabt und nachts im arm (auf dem bauch kann ich nachts nicht haben, bin seitenschlĂ€fer) oder an der brust. schon im krankenhaus hieß es ich solel ihn doch nicht brĂŒllen lassen, aber irgendwann musste ich auch mal aufs klo, duschen oder mir selber was zu essen holen... zu hause wo ich ihn dann im tuch tragen konnte wurde das einfacher. außer beim duschen, da hat er lange gebrĂŒllt.. ging eben nicht anders...
und bei den mĂ€dchen hat man ĂŒber sowas gar nicht mehr nachgedacht. die schliefen im körbchen, oder eben iim tuch, was am wenigsten gebrĂŒll machte, da fragte auch keiner mehr. da weiß ich auch kaum in welchen abstĂ€nden sie getrunken haben. war öfter, weiß ich wohl aber stöte auch irgendwie dann keinen mehr...

hattest du keinen vorbereitungskurs? also gar nicht drauf vorbereitet war ich nicht... ich wusste schn vor dem ersten, dass es beides geben kann, und die stilltheorie hatte ich mir zum einen angelesen (wllte ich UNBEDINGT schaffen) und das meiste kam dann nochmal im vorbereitungskurs bzw von meiner zugegeben erstklassigen hebamme...

ist jetzt mit corona alles schwieriger... aber infos kannst du dir gut selber besorgen. nutze google, youtube, das geht ja auch mit baby dabei.

und hier gibts ja auch hin und wieder echt gute tips. nicht immer zur rechten zeit, also drauf verlassen wĂŒrde ich mich nicht, aber einen versuch ist es immer wert.

8

Ich lag auch teilweise Tage lang auf der Couch und habe gestillt. Mach es dir bequem , Buch,Handy,Serie ,Knabberzeug. Lass den Haushalt liegen und konzentrier dich nur auf dich und Baby. Wenn der Papa da ist, soll er mal ne runde mit Baby raus oder auf dem Arm die Wohnung zeigen. Dann kannst du vll mal Duschen ,powernaping machen.
Google mal Clusterfeeding.
Bei uns ging das ganze ca 3 Monate . Heute ist er 8 Monate alt und hat manchmal ne Phase von 2 Tagen wo er das auch immer noch braucht und die kriegt er auch von mir ( mit einem Kind natĂŒrlich auch ganz einfach umzusetzen)
Und ich persönlich finde das immer ganz schrecklich, wenn man einem Baby vorschreiben will , wann es zu essen hat ( in dem Fall die Aussage deiner Hebamme ) denn die Brust ist nicht nur essen ,sondern auch ganz ganz viel NĂ€he fĂŒr dein Baby.
Stell dir vor ,dir wĂŒrde jemand sagen, du darfst nur dann und dann essen. Schreckliche Vorstellung ( aber das ist nur meine Meinung )
Vorallem dein Baby ist 1 Woche alt. Es war Monate lang in deinem Bauch , hatte es warm und alles was es brauchte und plötzlich ist es kalt,laut und hell. Nimm es ihm bloß nicht ĂŒbel.

Ich wĂŒnsche euch noch alles Liebe

10

Erst einmal, DU ARME! Du hast mein MitgefĂŒhl. Was Frauen schon manchmal wĂ€hrend einer Schwangerschaft durchmachen mĂŒssen ist schon tough aber nach der Schwangerschaft erwarten oft alle immer, dass man sofort nachdem das Baby rausgeflutscht ist, funktioniert und alles still und heimlich ertrĂ€gt. Dazu kommt dann der ganze Instagram-Schmeißdreck, den MĂŒtter da so verzapfen und anderen Frauen das GefĂŒhl geben, absolute loser zu sein. (Ich habe direkt insta gelöscht und siehe da, ich finde mich als Mutter ziemlich gut!)

Dein Baby braucht die NĂ€he und du brauchst den Schlaf. Das ist natĂŒrlich ziemlich KĂ€se, wenn ihr das nicht vereinbaren könnt aber glaub mir, du bist 1000x stĂ€rker als dein Babylino :) du schaffst das! Hast du es schon mit auf der Seite im Liegen stillen versucht? Das half mir bei meiner Tochter und das machen wir immer noch so (sie ist jetzt 5 M. alt).
Man denkt so oft, das schaffe ich niemals....in ein paar Monaten geht das alles easy und denkst dir, wo die Zeit geblieben ist.

Vielleicht könnt ihr euch mal eine Swing2Sleep leihen?

Leibe GrĂŒĂŸe
T.

11

Hallo,
Ja es ist "leider" normal ... und niemand hat sich ein Leben mit Baby so vorgestellt oder gewĂŒnscht. Wir alle sind da durch. Du musst irgendwie den ersten Monat ĂŒberstehen und dann wird es besser ich verspreche es dir! Du wirst wieder mehrere Stunden fĂŒr dich haben und schlafen dĂŒrfen. Und du wirst irgendwann sehr gerne stillen 🙂. Dein Babyblues wird wieder vorbei gehen.
Ich habe keinen Tipp, da jedes Baby einzigartig ist. Du wirst mit der Zeit dein Baby und seine Vorlieben kennenlernen und dann wird es leichter. Und dein Kleiner wird Àlter und wird mit der Welt in der er lebt auch besser klarkommen.
Also: Augen zu und durch.
Liebe GrĂŒĂŸe,
kilkenny mit kleinem Mann 7 Monate ♡ (der die ersten Wochen echt schwierig war! WAR)

12

Also ich schließe mich den anderen an - durchhalten, es wird besser, versprochen! Nichtsdestotrotz möchte ich dich ermutigen, dein Baby auch mal abzulegen und ihm evtl einen Schnuller zu geben. Und ja, vielleicht auch mal fĂŒnf Minuten quengeln (nicht schreien!) lassen, wenn du nicht mehr kannst. Ich weiß, das ist heutzutage total verpönt, aber ich glaube schon, dass man den Kleinen nach einigen Wochen etwas angewöhnen kann, was man dann nicht mehr loswird. Also mein Tipp: konsequent auch mal ablegen ins Beistellbett und dich dazusetzen, Hand auflegen, Spieluhr an...die Babys mĂŒssen ja erst lernen, sich selbst zu regulieren und schaffen das dann immer besser. Wenn man immer nur mit Baby auf der Brust einschlĂ€ft,wird man ja irgendwann gar nicht mehr zur Ruhe kommen. Auch wenn Hebammen und Still-Gruppen es einem anders verkaufen: Ich finde, Stillen nach Bedarf heißt nicht nur, auf die BedĂŒrfnisse der Babys einzugehen, sondern auch auf die RuhebedĂŒrfnisse der MĂŒtter. Also durchhalten, aber unbedingt auf kleine Ruhepausen achten (hĂ€tte ich auch besser machen sollen, statt der fĂŒnf Milchstaus, die mich dann ans Bett gefesselt haben...)

13

Ich hatte dad 3 monate lang!!
Ich kann dir nur Tipps geben,
kein stress, dein Baby spĂŒrt das,
ich musste auch jeden 1halb stunde stillen, und hat nur auf mir eingeschlaffen, aber jetzt ist die fase vorbei, seit sie 4monate alt ist, schlÀfft es sogar durch, und es schlÀfft alleine ein.

Glaub mir die Zeiten gehen vorbei, es ist Schwirig, aber gib dein Baby stÀrke, ihr schafft das!!

14

Und noch was:

Ich habe bis 3 monate kein schnulli gegeben.
Weil meine Meinung, sollte es am Anfang stillen stillen. Habe erst ab 3 Monate schnulli gegeben. Habe durchgehalten.