Brustentzündung

Hallo ihr lieben,

mitte April kam unsere süße Tochter zur Welt. Ich habe mich von Anfang an dazu entschieden nur abzupumpen, da ich das bei meiner 1. Tochter auch schon gemacht habe. Diesmal lief das Pumpen von Anfang an richtig super. Ich habe dann nach kurzer Zeit bereits 1 Liter pro Tag abpumpen können und habe aller 4 Stunden gepumpt um die Milchmenge nicht noch mehr anzuregen. Dann kam der Hammer. In der Nacht zum 11.5. Habe ich Gliederschmerzen und Fieber bekommen und am Mittwoch hat meine Hebamme einen Milchstau festgestellt. Wir konnten den leider nicht genug ausstreichen sodass der am Donnerstag dann schon eine Brustentzündung war. Ich war dann im Krankenhaus und habe Antibiotika bekommen, das nehme ich seit Donnerstag abend. Ich pumpe natürlich weiterhin ab und am Freitag hat meine Hebamme die entzündete Brust auch endlich weich bekommen. Nun ist mein Problem dass sich meine Milchmenge seit Mittwoch Tag für Tag verringert hat. Die entzündete Brust pumpt manchmal nur noch 30ml ab. Ich bin eigentlich nur am heulen weil das pumpen auch schmerzt und die Brustwarze auch schon wieder bisschen gerissen ist aufgrund vom pumpen und dass nichts rauskommt. Hat jemand Erfahrungen, ob die Milch wieder kommt? Ich bin so verzweifelt. Liebe Grüße

1

Hallo!
Ich hatte auch mal einen Milchstau mit Gliederschmerzen usw. Ich habe damals auch abgepumpt. Das war dann bei mir leider der Anfang vom Ende. Wie du sagst, ging die Milchmenge dann schnell zurück. Ab da war auch alles anders, ich habe es nicht mehr so wie früher hinbekommen, genügend abzupumpen. Ich kann dir nur raten, viel zu trinken. Vielleicht bringt es was. Ich hoffe es klappt alles wieder! Ich weiß wie ernüchternd das ist.
Liebe Grüße und alles Gute,
kilkennny93 mit kleinem Mann 10 Monate ♡

2

Hallo,

Was sagt denn deine Hebamme dazu? Ich konnte leider nur kurz stillen und pumpen brachte bei mir auch keinen Erfolg - zumindest wurde die Milchmenge täglich deutlich weniger.

Bei Schmerzen würde ich mir nochmal Hilfe holen.
Ist denn die Entzündung komplett weg? Eine Pumpe saugt ja anders als ein Baby.
Ansonsten vorm pumpen die Brust leicht erwärmen und im Anschluss kühlen.

Und versuche dich nicht zu stressen, das ist leider kontraproduktiv.

Alles Gute

4

Meine Hebamme muntert mich auf, dass das alles wieder wird. Die Entzündung ist noch nicht ganz weg. Dauert sicherlich noch paar Tage. Die Frage ist eben ob ich jetzt schon beginne die Milchmenge wieder zu steigern mit mehr Abpumpen oder erst wenn die Entzündung ganz weg ist. Es ist auch diesmal alles viel anstrengender weil meine große Tochter noch mit zu Hause rumwuselt...

3

Ich hatte beim meinem ersten Sohn in 10 Monaten 10 Milchstaus mit 4 Brustentzündungen. Ich habe das ohne Antibiotika hin bekommen aber es war anstrengend.

Ich hatte Schüttelfrost, 39 Fieber und Gliederschmerzen bei meinem ersten.

Ich habe mein Kind nur an der entzündeten Brust gestillt. An der Stelle die Gerötet ist sollte das Kinn des Babys liegen, so gehst du sicher das es die richtigen Drüsen trifft.
Zusätzlich gibt es Salben die du auf der Stelle auftragen kannst (Mercurianis Perennis 10% heißt die glaube ich) und Mambiotic Tabletten.

Warum pumpst du so viel ab, du stillst doch.
Die entzündete Brust solltest du permanent dem Baby anbieten, wenn du wieder einen anständigen Milchfluss haben willst. Eine Pumpe kann niemals die Brust so gut entleeren wie das Baby.

Das wird anstrengend aber du kannst es schaffen.

Gute Besserung.

5

Oh krass du arme, so viele Staus. Ich pumpe nur meine Milch ab, ich stille mein Baby nicht. Deshalb pumpe ich ab...

6

Ach so ich verstehe.

Ja am Ende habe ich es nur dadurch in Griff bekommen das ich nur noch mit einer Brust gestillt habe.

Das ich mein Baby gestillt habe hat auf jeden Fall geholfen da ich sehr schnell keine Probleme hatte, daher habe ich das anlegen empfohlen.

Aber so kannst du nur versuchen aus zu streichen um vielleicht den Milchspendereflex an zu regen und danach ab zu pumpen. Ich drücke dir die Daumen das es klappt.