Abstillen wenn Einschlafen gar nicht anders geht:-/

Hallo zusammen,

Ich muss schon wieder um Tipps und Erfahrungen bitten:-)
Meine kleine ist nun fast 14 Monate und wir haben bereits drei Mal versucht, abzustillen, aber irgendwie kriege ich das nicht gebacken und beim nächsten Impftermin, Zahnen oder was immer sie dann verarbeitet, sind wir wieder voll drin, an sich auch nicht weiter wild wenn ich nicht schon wieder arbeiten müsste und sie sich anders als mit der Brust zum Schlafen überenden lassen würde. Es ist jedesmal ein Drama wenn mein Mann versucht,sie zum schlafen zu legen, ich versuche seit fünf Tagen zumindest das einschlafstillen zu ersetzen, aber nichts geht... kein kuscheln, keine Geschichte, Musik, Singen, schaukeln, Nada.,.das einzige was mittags noch ab und zu funktioniert ist die Trage, wenn sie ganz müde ist, lässt sie sich auch in den Schlaf tragen aber eben nicht zuverlässig immer...
Habt ihr Ideen? Soll ich da "durch" bis sie von allein soweit ist (so war damals der Ansatz der Stillberaterin mit der ich zuletzt über ihr Schlafverhalten sprach) sich abzustillen oder kann ich aktiv was unternehmen ohne dass sie brüllt? Tagsüber verlangt sie von allein nicht die Brust, aber sobald es ums schlafen geht, fummelt sie gleich an mein T-Shirt... abends und nachts das gleiche...
Danke im voraus,

1

Hab das neulich schonmal geschrieben.. Du musst wissen, was du willst und es dann durchziehen. Wenn du immer wieder einknickst, weil es dir im Endeffekt ja doch nicht so wichtig ist (was ja okay wäre, wenn es dir wirklich wurscht ist), bringt das nichts. Und dass das Kind protestiert, ist nicht zu vermeiden und ja auch völlig verständlich. Außer du steigst einfach auf die Flasche um? 🤗🙃
Für jmd, der wirklich abstillen möchte, ist der Rat deiner Stillberatung ja wohl für die Tonne.

2

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt aber natürlich ist mir das wichtig, kam es so rüber als wäre dies nicht?😱
Nein, mir ging nur darum dass ich es nicht schaffe, konsequent zu bleiben wenn die kleine was hat- zahnen, Fieber oder sonstwas, da isst sie sowieso nicht und die Nächte sind nur dann besser wenn sie gestillt wird und das verlangt sie dann auch ganz vehement, da war meine Frage ob ihr Tipps oder Erfahrungen habt, wie ich das durchziehen kann. Ich habe heute Nacht es mit Wasser versucht aber da sie die Flasche nicht nimmt artete es in Geheule und richtig wach werden aus, dann zwei Stunden Trage bis sie einschläft. Wollte heute morgen trotzdem sofort an die Brust als sie mich sah...wie Stelle ich es also mit dem abstillen a) in der Nacht und b) beim Einschlafen an, ohne dass es richtige Dramen gibt?
Danke und Gruß
P.s. die Stillberaterin meinte lediglich dass sie zur Sorge gehört,die am liebsten die Kinder entscheiden lässt,wann sie sich abstillen und das abstillen durch die Mutter immer mit Stress verbunden sei. Deshalb empfiehlt sie mir wenn nicht ganz dringend nötig, sie entschieden zu lassen. Das war aber zu einer Zeit da habe ich noch nicht gearbeitet... jetzt muss eine andere Lösung her da sie sich bis dato nicht allein angestillt hat..

3

Autokorrektur:-/ zur Sorte natürlich, nicht zur Sorge 🤦

weiteren Kommentar laden