Nächtliche Milch durch Wasser ersetzen

Hallo zusammen,

ich habe beim PEKiP gehört, dass man das nächtliche Füttern abgewöhnen kann, indem man die Flasche statt der Milch mit warmen Wasser füllt um nur noch das Nuckelbedürfnis zu stillen, aber eben nicht mehr zu füttern. Das soll dann nach und nach weniger werden.

Hat das schon mal jemand gemacht?
Mein Baby ist 7 Monate alt und die KiÄ meinte, eigentlich bräuchte er nachts keine Nahrung mehr.

Wie gehe ich denn dann vor? Wie viel Wasser darf ein Baby denn trinken?

1

Ich habe das stillen immer durch Wasser ersetzt. Von jetzt auf gleich. Aber erst, als meine Söhne wirklich kaum getrunken haben, sondern eher nur nuckeln wollten, weil beide keine Pre Nahrung angenommen haben.

Jetzt bekommt mein Kleiner, wie damals der Große auch, nachts Wasser wenn er sich meldet. Wenn er Hunger hat, bekommt er ein Brei-Gläschen

Ob das der richtige Weg ist, muss jeder selbst wissen.
Trinkt dein Sohn nachts die ganze Flasche leer? Oder hat er noch richtig Hunger?

2

Wir haben mit 7 Monaten angefangen die Nachtflasche umzustellen, da sie dann die ersten Zähnchen hatte und sowohl Kinderarzt, als auch Zahnarzt dazu geraten haben.

Allerdings haben wir ganz langsam die Milch immer weiter verdünnt, bis kein Pulver mehr drinnen war. Bei 4 Portionen nachts hat das 5-6 Wochen gedauert, war aber kein Problem, da wir ihr immer lange Zeit gegeben haben sich an den neuen Geschmack zu gewöhnen. Wenn man von Milch direkt auf Wasser geht, dann verweigern viele Babys die Flasche.

Solange ihr bereits mit Beikost angefangen habt, brauchst du dir wegen der Wassermenge eigentlich keine Gedanken zu machen. Dein Baby wird nachts keinen halben Liter trinken 😉

3

Ähm, kommt drauf an, wenn dein Baby nachts Hunger hat, was nur dein Kind beurteilen kann und kein Arzt, kannst du es gerne mit Wasser probieren. Die Wahrscheinlichkeit das dein Kind dir einen Vogel zeigt und sich beschwert ist relativ hoch. Über den Tag verteilt dürfte dein kleiner sicherlich schon 300 ml trinken. Um ein reines nuckelbedürfnis zu erfüllen reicht ein Nuckel. Eventuell wenn es eben nicht nur das Nuckeln ist, machst du dir selbst das Leben und die Nächte schwer. Er wird dann nicht wieder einschlafen. Die Frage ist, was willst du? Stört dich die Flasche? Meiner Erfahrung nach wollen Babys in dem Alter Milch nicht aus Gewohnheit , sondern weil sie es brauchen. Mit 7 Monaten ist Milch auch noch ein fester und großer Bestandteil der Ernährung. Wenn du die Flasche abgewöhnen willst in der Nacht und dein Baby es zulässt kannst du es mit Wasser probieren. Kinderärzte erzählen leider was die Ernährung angeht manchmal viel doofes Zeug! Höre bitte auf dein Herz und dein Gefühl. Nur du kennst dein Kind und kannst entscheiden, was für euch richtig ist und was nicht!
Alles liebe für euch

4

Ich bin immer dafür , dem Baby solange Milch zu geben, wie es verlangt wird.
Ist es Nachts denn Hunger??
Das mit den Zähnen und Milch ist totaler Blödsinn . Ich habe mich mit 2 Zahnärzten unterhalten und 3 verschiedenen Kinderärztin, und alle haben gesagt, Milch weiter geben . Den Kindern wird Morgens und Abends die Zähne ja gründlich geputzt. Meine große Schwester hat ihre 3 Kinder alle weit über den 2.Geburtstag gestillt ( auch Nachts ) und keiner hat von denen schlechte Zähne. Oft ist es auch so , das die Kinder von den Eltern die Gene der Zähne erben. Ich putze gründlich Morgens und abends Zähne, mit zahnseide und was dazu gehört. Gehe alle 6 Monate zur Kontrolle jnd habe dennoch ständig Probleme mit meinen Zähnen. Das kommt von meinen Eltern.
Wir Erwachsenen putzen ja , auch meist 2 mal am Tag (und essen noch ne Kleinigkeit abends vorm zu bett gehen eventuell was)
Jetzt stell dir mal vor, dein Baby hat tatsächlich nachts Hunger und er bekommt Wasser. Bist du schonmal hungrig schlafen gegangen ?? Doofes Gefühl.

Natürlich soll das jeder für sich entscheiden. Aber das einige sagen, Kinder brauchen Nachts keine Nahrung mehr, finde ich nicht gut. Denn auch die kleinen haben mal Hunger, und warum soll man ihnen ihr Bedürfnis nicht erfüllen ?? Erschließt sich mir nicht.
Lg

5

Würde ich in diesem Alter auf keinen Fall tun. Kein Baby hat in diesem Alter je sagen können "Mama, ich hab nachts keinen Hunger".
Dein Kind muss sich entwickeln und wachsen und das kann man bzw die Zellen nur mit Nahrung und nciht mit Wasser. Die Muttermilch in der Brust wird auch nicht plötzlich zu Wasser nach XY Monaten. Sie passt sich an, aber bleibt nahrhaft.

Dein Kind braucht kein Wasser nachts.

6

Ich finde es mit 7 Monaten definitiv zu früh. Du entziehst deinem Baby damit wertvolle Nährstoffe, die es einfach noch benötigt. Wenn du pre fütterst, kannst du das solange tun, bis sich dein Baby selbst äußern kann oder die Flasche einfach von selbst weg lässt. Meine Freundin hat ihren Zwillingen (auch nachts) noch pre gefüttert als sie 3 wurden. Und falls du dir Sorgen um die Zähne machen solltest, die warnungen hierzu gelten immer nur für die dauernuckler. Ich habe mir darüber auch erst Gedanken gemacht. Aber solange dein Baby nur die Flasche trinkt und du sie dann wieder weg nimmst, passiert den Zähnen nichts. Aber es gibt ja auch Babys, die werden mit der Flasche hingelegt und nuckeln dann die halbe Nacht daran (ähnlich wie beim dauernuckeln an der brust)

Jedenfalls würde ich so früh noch nicht auf Wasser für die Nacht umsteigen

7

Danke euch für eure Antworten!

Ziel sollte es eigentlich sein, dass die Nahrungsaufnahme nur am Tag stattfindet und nachts eben nicht mehr.
Die Kinderärztin meinte, ich solle da hinkommen, damit der Kleine besser schläft und auch eben wegen der Zähne 🙆🏼‍♀️
Naja und beim PEKiP wurde dann darüber gesprochen, dass man das nächtliche Trinken ja mit Wasser reduzieren könne.

Aber dann verwerf ich die Idee wohl erst mal, wenn das gar nicht nötig zu sein scheint! Das Umstellen von Stillen auf Flasche nachts war jetzt erst mal aufregend genug.