Viel zu viel Milch - wann pendelt sich das ein?

Mein Baby ist jetzt schon 10 Wochen alt und ich habe immer noch viel zu viel Milch. Nach zwei Stunden sind meine Brüste schon total voll und fangen an wehzutun und dann spritzt die Milch einfach raus wie eine Fontäne, es ist wirklich ein bisschen eklig. Auch wenn mein Baby an einer Seite trinkt spritzt es aus der anderen Seite raus. Meine Brüste drehen einfach durch 😂 ich trau mich auch gar nicht so Recht, in der Öffentlichkeit zu stillen, weil immer direkt alles vollgesaut ist. Mein Baby kommt ja auch mit dem Schlucken gar nicht hinterher, die Hälfte läuft ihr aus dem Mund.

Im Internet steht überall das pendelt sich irgendwann ein… nur wann??

1

Hey bei mir hat das sich das ca mit 3 Monaten eingependelt.
Manchmal tropft die andere immer noch wenn ich mit der anderen stille.. aber meistens nur wenn Baby länger nicht mehr getrunken.

3

Dann ist ja hoffentlich bei mir auch bald soweit dass es sich eingependelt hat 🤗

2

Schade, dass du das eklig findest. Ist doch toll, wenn eine Mutter mal keine Angst vor zu wenig Milch hat. Du könntest vor dem Stillen etwas ausstreichen oder eventuell Blockstillen. Ich glaube bei mir hat es sich auch im 3. Monat eingependelt.

4

Nicht falsch verstehen, ich bin wirklich dankbar dass ich genug Milch habe, trotzdem bin ich kein Fan von Körperflüssigkeiten und werde es auch niemals werden 😉. Aber für Baby lasse ich das gerne über mich ergehen.
Vielleicht wird es ja bei mir dann auch mit den 3 Monaten etwas besser! Zu wenig soll es natürlich erst Recht nicht werden. 🙏

5

Hallo.
Ich hatte das Problem auch zwischendurch. Ich dachte, ich platze und mein Sohn hat beim Stillen bitterlich geweint, weil er beim Trinken nicht mitkommen konnte. Ich hab dann einige Tage Blockstillen gemacht bis ich das Gefühl hatte, dass es sich gut anfühlt.
LG

6

Da probiere ich jetzt auch mal, hoffe es hilft ein bisschen:-) tut ja auch weh wenn die Brüste immer so übervoll sind...

7

Ja total. Meine Hebamme hatte mir gesagt ich solle ausstreichen, aber das hatte auch nicht geholfen, bzw für den Moment etwas, aber nach einer Stunde war ich wegen der Schmerzen wieder wach. Es gab Nächte in denen ich meinen Kleinen geweckt und angelegt hab, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Vor allem nicht, wenn er sich dann verschluckt und weint, weil da so ein Fontäne rausschießt 😂.
Durch das Blockstillen ist es viel besser geworden und jetzt nach 3 Monaten hat sich aber auch alles nochmal so eingependelt und die Brüste sind weicher und schmerzen auch nicht. Halte durch 👍

weiteren Kommentar laden