milchspendereflex gestört? was tun dagegen? (vorsicht lang)

hallo zusammen.

muss mir das jetzt von der seele schreiben. seit einem stillstreik vor fast 2 wochen klappt das stillen jetzt wieder besser. nun habe ich gelesen dass man unter manchen bedingungen nicht zuwenig milch hat, sondern der milchspendereflex gestört ist und das baby dann die kalorienreiche hintermilch dadurch nicht bekommt. nun hab ich mir das ganze durchgelesen und für mich zutreffend gefunden. allerdings weiß ich nicht wie ich die störfaktoren abstellen kann.

zum einen. in der nacht und frühmorgens wenn ich noch ganz entspannt und im halbschlaf bin klappt das stillen wunderbar. ja, da konnte ich ja noch entspannt sein und mir auch noch keiner reinreden. aber schon am vormittag beginnt es. ich frage mich ständig ob dominik tatsächlich satt ist, ob er ev. noch hunger hat, ob er noch was braucht. aber noch komme ich klar. dann kommt der (meistens) relativ ruhige nachmittag.

danach kommt der abend. dominik weint und plärrt. und mein freund quatscht dauernd, er würde noch hunger haben, noch nicht satt sein usw. es verunsichert mich und irgendwann gebe ich auf und mache die flasche. die trinkt dominik dann auch ganz brav. und mein freund sieht sich bestätigt und ich frage mich ob er recht hatte.

wochenends geht das ganze schon früher los. klar. mein freund ist ja den ganzen tag zuhause und für ihn hat dominik immer hunger wenn er nach dem stillen manchmal noch quengelt. oder eine halbe stunde später. auch wenn dominik mit dem mund sucht, oder am finger saugt ist das für ihn ein zeichen dass der kleine hunger hat. nur ich bin mir da nicht immer so sicher.

allerdings verunsichert mich das ganze so sehr dass es schon richtig stress ist. abstellen kann ich das leider nicht. ich wüsste nicht wie. auch eine gute freundin meint immer, der kleine würde hungern.

nun wurde gestern die packung pre leer und wir kauften eine neue. noch hab ich sie nicht aufgerissen (mein freund hat bis mittags geschlafen *gg*) und möchte es auch nicht. aber mir fehlt die kraft mich lange zu widersetzen.

und dann die ewig guten ratschläge von allen andern. jeder sagt was anders. aber in einem sind sie sich einig. bei dem kleinen busen (70 a) KANN doch nicht viel milch da sein. da kann ich noch so oft sagen dass das nichts mit der größe zu tun hat. das hilft nüsse. und ich kann meine ohren gegen sowas leider nicht verschließen. auch wenns besser wäre.

ausserdem bin ich im moment immer nur müde. das wird der milch auch nicht grad gut tun. leider kann ich mich nicht einfach mal niederlegen. ich kann tagsüber weder richtig schlafen, noch dösen. es ist unmöglich. dafür schaue ich dass ich abends schon um 20 oder 21 uhr im bett liege. leider reicht das nicht.

was soll und kann ich denn noch tun? ich möchte doch weiterstillen. aber so ziemlich alle in meiner umgebung scheinen das ziel zu haben mir das so richtig zu vermiesen. es gibt genau 3 anlaufstellen die hinter mir stehen. das eine ist meine mum. leider wohnt sie 300 km weit weg. und die kann ich auch nicht ständig anrufen. dann gibts da noch die stillberaterin. sie hat schon 2 x alles gerettet. und dann noch ihr lieben leute aus dem forum. ohne euch hätte ich wohl schon nach 3 wochen aufgegeben. #danke

bitte um ratschläge und tipps wie ich mit dem ganzen besser klar kommen kann, damit auch meine milch wieder besser fließt. immerhin hab ich ja erst halbzeit und hab noch vor länger zu stillen.

danke und liebe grüße
liz

1

Hallo!

Oh je...
Wende Dich doch nochmal an die Stillberaterin. Die kann Dir sicher am effektivsten weiterhelfen.

Blöde Frage - trinkst Du Stilltee. Wenn ja, wie viel am Tag? Mehr als drei oder vier Tassen am Tag kann den Milchspendereflex auch stören.

Lass´ Dich nicht unter Druck setzen! Das ist schwer, ich weiß. Aber jede Flasche Säuglingsnahrung reduziert Deine Milch.
Was wäre denn, wenn Du ein paar Tage lang, immer dann stillst, wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Kind Hunger hat. Auch wenn es stündlich ist... Dann sollte eigentlich die Milchproduktion so richtig angekurbelt werden!
Die Busengröße hat defintiv nichts mit der Milchmenge zu tun! Im Bekanntenkreis habe ich drei Frauen, die einen sehr kleinen Busen haben und trotzdem voll gestillt haben.

Ist echt ´ne blöde Situation #liebdrueck Schade, dass Dein Freund nicht hinter Dir steht, dann wäre einiges leichter...

LG Silvia

3

Hallo Silvia!

Ja, ich mach eigentlich alles was Milchfördernd ist. Vom Tee trinke ich pro Tag 1-2 Tassen Milchbildungstee (in der Apotheke mischen lassen) und 1 Tasse fertigen Stilltee (Wahlweise von Weleda und Milupa).

Ja ich weiß. Aber gerade wenn Pre daheim ist macht mans sich doch leicht mit der Flasche. *seufz*

Naja. Werd am Di bei der Mutterberatung dieses Thema ansprechen. Vielleicht haben die ja auch noch nen Tip.

Lg liz

2

Hallo liz,

ich hab nur einen guten Tipp für Dich: Halt Dir die Ohren zu, sobald jemand irgendwas sagt, was gegen das Stillen spricht und sing ganz laut: "lalalala, ich kann Dich nicht hören!!" ;-)

Nein, im Ernst: Du siehst ja selbst, dass Dir das ganze Gerede der anderen das Stillen erschwert. Und es ist eine Tatsache, dass der Milchspendereflex und auch die Milchmenge anfällig für Stress ist. Dass man mit kleiner Brust genauso stillen kann wie mit einer großen, bzw. dass die Größe nichts über die Milchgänge usw. aussagt weißt Du doch, da kann Dir doch niemand irgendeinen Blödsinn verkaufen! Es gab einfach eine Generation, die das für richtig befand. Da war aber Stillen auch eher verpönt, es gab ja die gute neue Flaschenmilch! Heute weiß man es besser!!

Dein Freund ist Dir auch keine Unterstützung... Wie steht er denn generell dem Stillen gegenüber? Vielleicht solltet Ihr Euch darüber unterhalten. Denn so wie er sich verhält leistet er die beste Vorarbeit, dass Euer Baby wirklich nicht satt wird.

Alles andere, was Du berichtest, ist normal bei Babys. Die Unruhe am Abend, dass er da öfter trinken will... Da ist er einfach voll vom Tag an Eindrücken und das Saugen an der Brust entspannt ihn. Dieses Verhalten nennt sich "Clusterfeeding", das machen alle Babys. Auch dass Dein Kleiner unruhig ist, wenn Du gestresst bist, ist klar. Zieh Dich zum Stillen zurück, es darf niemand in den Raum, während Du stillst. Das ist eine Sache zwischen Dir und Deinem Kind. Wenn dann Dein Kind bei der nächsten U-Untersuchung weit unter der Kurve liegt oder dauernd schwächlig ist, dann darf Dein Freund und alle anderen gerne auf die Barrikaden gehen. ;-) Aber ansonsten hat sich gefälligst jeder Kommentare zu ersparen!

Denk nicht drüber nach, still "einfach"! Es klappt ja offenbar - abgesehen von dem Stress der anderen - wunderbar. Das ist das einzig Wichtige und wenn Du weiter stillen möchtest, dann tu es! Übrigens: ein etwas dickeres Fell schadet auch in Zukunft nicht, da kommen noch einige Kommentare von anderen! ;-)

Alles Gute wünsch ich Dir!!

4

Hallo!

Danke. Ja, alles was du mir da jetzt geschrieben hast weiß ich. Und da kann mir keiner was vormachen. Aber wenn jeder so negativ redet bin ich als positiv sehr allein.

Eigentlich befürwortet mein Freund das stillen. Aber wenn Dominik schreit dann muss er ja Hunger haben. Wie für alle andern übrigens auch. Wenn er mal weint, hat er sicher hunger. Egal ob die letzte Mahlzeit 2 Stunden, 1 Stunde oder 15 min her ist. Das macht mich ganz kirre.

Das mit dem Ohren zuhalten wär mal was zum probieren. *gg*

Lg Liz

5

hallo liz !

wir sind noch am ball. hatte gestern hier auch ne diskusion von wegen...die brust ist nie leer...und man muß nur oft anlegen ect.kann ja alles sein aber da waren wir ja schon lange nicht?? und alle standardsachen bringen uns auch nicht weiter...
wollte schon immer mal nach deiner "größe" fragen. hätte ich mich aber nie! getraut. bei mir ists ähnlich. sicher kann eine kleine brust mächtig schuften, doch fakt ist..ab einer gewissen größe ist auch weniger drüsengewebe da. und wenn das nur so lala arbeitet, haben wir halt den streß.
ich brauche dir ja keine tips geben, da ich weiß: es gibt nix, was du nicht schon ausprobiert hattest.

muß die sagen: ich sehe das nicht mehr so eng mit einer flasche pre am tag. muß halt manchmal sein und basta. ich konzentriere mich dann halt ne halbe stunde später, wenn er endlich schläft aufs pumpen. dann habe ich aber meißt einen reflex.
gestern war zu beispiel ein guter tag,( nachdem ich vorgestern nur angelegt und gepumpt habe).da ließ sich der reflex auch mal zwischendurch recht schnell(brustspielchen) auslösen.

mein mann ist recht hilfreich. er weiß alles, was ich weiß;-) und wenn luis nach der mahlzeit noch schreit, nimmt er ihn und ich habe etwas ruhe. nach ner halben stunde lege ich dann nochmal an. meißt will er aber nich!!! der strolch.

also wenn du nur im notfall zur flasch greifst,dann laß es doch einfach so. ist doch kein gift;-) mit paspertin...ich weiß nicht. schau bitte vorher in anderen foren nach erfahrungen.ich werde heute abend auch mal schauen.wenn ich was finde, gebe ich dir bescheid.

ist doch nicht mehr lange...

und überlege mal wie du zur ruhe kommen kannst.wenn dein freund dir nicht hilft, bitte ihn, sich rauszuhalten.


utsi#huepf

6

>>bei mir ists ähnlich. sicher kann eine kleine brust mächtig schuften, doch fakt ist..ab einer gewissen größe ist auch weniger drüsengewebe da. und wenn das nur so lala arbeitet, haben wir halt den streß. <<


Entschuldige: aber einen größeren Bockmist hab ich noch nie gehört.
Kannst du das bitte belegen? Falls du es kannst, nehmen ich den Bockmist wieder zurück.


sparrow

8

hallo utsi!

da bist du ja wieder. an sich hätte ich ja gar kein problem mit der flasche zum zufüttern. wenn ich nicht schön langsam wüsste, dass sie eigentlich nicht nötig wäre.

heute war ein super tag. vor jedem anlegen hab ich ganz laut gesagt: "hier dominik. da kommt der busen. da ist gaaaanz viel milch drin für dich" kam mir zwar unendlich dämlich vor, aber bis jetzt hat er einerseits noch nix aus der flasche gebraucht bzw bekommen und andererseits länger als sonst eine brust getrunken und von der zweiten dann nur noch genuckelt. trotzdem war er bis zu 3,5 stunden zufrieden. wow. sogar mein freund hat heute noch gar nix gesagt.

so. dann bleiben wir beide mal am ball und halten auf alle fälle durch. oder?

lg liz

7

Solange du alleine und auf dich gestellt bist- klappt alles. Die milch fließt, dein Kind ist zufrieden.
Das es im Moment öfter Hunger hat ist ganz normal. Der Schub naht- bzw. er fällt von einem Schub in den nächsten.

ICh denke, es ist bei dir eine Psychische Sache und das kannst nur DU ändern. Hol dir mehr Hilfe, laß deine Hebi ( sofern du eine GUTE, im Stillen kompetente hast) so oft kommen, wie es geht- vor allem, wenn dein Freund da ist. Du braucht aktive Unterstützung zuhause.

Ich wäre auch verunsichert, wenn mir ständig jemand reinreden würde.

Das kleinere Brüste schlechter stillen können oder gar weniger Milch haben mag ich nicht glauben. Das halte ich schlichtweg für ein Märchen.
Wie gesagt: solange du nicht unter Stress stehst, klappt alles bestens.

Du packst das - wenn du dir Hilfe holst, die dir deinen Freund etwas zur Besinnung bringt ;-).
Ähm..und den Rest, der dir das Stillen mies machen will.... belächel ihn.
Du und dein Krümel, ihr werdet ein Super-Team!!!


Kann es sein, dass dein Freund auch etwas eifersüchtig ist, dass DU den Kleinen nur füttern kannst, wenn du stillst..und er außen vor ist? Fällt mir gerade so ein. Er sollte stolz auf euch sein, dass ihr beide das so gut meistert!!

sparrow

9

hallo sparrow!

tja. so eine hebi hab ich nicht. hab nämlich gar keine. ich weiß gar nicht ob das in österreich auch so ist mit der nachsorgehebamme. zumindest hab ich noch nie was gehört davon. am dienstag ist wieder mutterberatung und da werd ich fragen wie ich das meinem freund beibringen kann dass dominik nicht immer hunger hat und ich genug milch hab für ihn. hoffentlich bekommen wir das bald in griff.

ja, das ganze ist vermutlich wirklich psychisch. heute aber hatten wir einen ganz tollen tag. bin mir zwar reichlich dämlich vorgekommen, hab aber vor jedem stillen zu dominik laut gesagt: hier dominik. da kommt der busen. da ist gaaaanz viel milch für dich drin. heute hab ich auch noch gar nix zugefüttert. *stolzbin*

nein. eifersüchtig ist er nicht. er beschäftigt sich so auch gut mit ihm und auch gern und auch unsere beziehung leidet nicht wirklich unter dem baby. ausser unseren diversen verschiedenen meinungen zum baby aber auch das wird immer ausgesprochen und wir können uns einigen.

lg liz

10

HEy Klasse!! Glaub an dich und deinen Sohn!! Den ganzen Tag OHNE zufüttern- da kannst du stolz sein.

Wenn du zufütterst, kann es sein, dass nicht genug Milch gebildet wird. Die nachfrage regelt das Angebot, wie du sicher weißt. JEöfter du also Dominik anlegst, desto mehr Milch hast du. Das ist vom Körper schon gut ausgeklügelt ;-).

Unterstützen sie dich in der Mütterberatung in Bezug auf das Stillen?

lg
sparrow

weitere Kommentare laden
13

hallo liz,

ich kann dich seeehr gut verstehen. wir hatten eine zeitlang auch viel stress mit stillen und überhaupt und die milch floss nicht, wie sie sollte, obwohl sie eigentlich da war...

deshalb meine tipps:
- entstressen (wie auch immer :-))
- anpumpen vor dem stillen (ich hatte ne zweiphasenpumpe von medela verschrieben bekommen, das löste den reflex schon vor dem stillen aus und ich konnte entspannt in die stillsituation hineingehen)
- im notfall: nasenspray syntocinon (hatte ich vom frauenarzt, das enthält das körpereigene hormon oxytocin, welches für die ausschüttung der milch verantwortlich ist. einmal in die nase, schon fließt die milch. klingt irre, is aber so. allerdings habe ich es nur in ausnahmefällen benutzt - es hat mich aber total entstresst, dass ich es zu hause hatte. so viel zu psychischem stress :-) "alles fließt im leben" und so auch deine milch!!

du kriegst das hin!!!
ich war auch nahe dran aufzugeben und dann hab ich felix 11 monate lang gestillt...
und übrigens auch bei 70a :-)

liebe grüße zea

...die jetzt aber nicht mehr stillt, weil sie in der 15.woche schwanger ist...