Gesunde Ernährung - was bedeutet das konkret?

Gesunde Ernährung bedeutet für jeden etwas anderes: Der eine verzichtet einfach nur auf Schokolade, andere rühren kein Weißmehl an, wieder andere schwören auf Rohkost. Hier lest ihr, wie einige unserer Mitglieder für sich persönlich diese schwierige Frage beantworten.
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 27.10.15 - 07:35

      Hallo ihr Lieben,

      ich hab da womöglich eine doofe Frage, die ich mir aber immer wieder stelle...
      Im Zusammenhang mit Gesundheit, Sport, Fitness etc. fällt immer wieder dieser Begriff "gesunde Ernährung".

      Aber was heißt das konkret? Ich bin mittlerweile total verunsichert. Die einen schwören auf eine zuckerfreie Ernährung, andere reduzieren Fett. Die nächsten meiden Kohlenhydrate, da kommt schon wieder jemand anderes mit Paleo.. Aber was denn nun?

      Besonders die Sache mit dem Zucker macht mir zu schaffen. Ich will mir, wenn ich ihn schon esse, darüber im Klaren sein. Aber ich habe das Gefühl dass jedes zweite Lebensmittel voll davon ist.

      Wie geht ihr da vor?

      Ich bin normalgewichtig, möchte mich aber gesünder und ausgewogener ernähren. Meine Schwäche ist das Süße. Und um das gleich zu sagen, ich kann und möchte mir kein Leben dominiert von totalem Verzicht vorstellen. Ich suche den gesunden Mittelweg, in dem Süßigkeiten, Kohlenhydrate und Alkohol in Maßen kein Problem darstellen.

      Ihr würdet mir mit ein paar Ratschlägen sehr, sehr weiterhelfen.. Danke!

      LG, Dinah

          • Hallo

            Oh Gott so wollte ich nicht leben. Ein Sonntag auf der Couch ohne Pizza.#schock

            Ab und an mal was Neues mit Nudeln oder was total ungesundes ? Die Dosis macht das Gift.
            Ne dann lebe ich lieber.#huepf#huepf

            Lg

      Hallo Dinah,

      ich denke jeder hat eine andere Definition von Gesund.

      Bis letztes Jahr habe ich mich ungesund ernährt. viel Zucker, viel Fett, relativ wenig Gemüse...
      Das Gewicht war dementsprechend hoch.
      Seit Dezember 2014 achte ich auf meine Ernährung. Ich esse immer noch alles, aber viel bewusster.
      Nudeln gibt es in der Dinkel Vollkornvariante, Pizza mit Vollkornmehlteig und wenig Käse...
      Getränke habe ich von Cola und anderen Softdrinks auf Wasser, Tee und hin und wieder verdünnte Fruchtsäfte reduziert.

      Es gibt viel Gemüse und Obst. Fleisch 2-3x die Woche Rind, Schwein, Hähnchen...
      Und es gibt auch mal ein Nutellabrötchen, Schokolade, Kekse, Pizza vom Bringdienst, Mc Donalds u.s.w.
      Aber nicht regelmäßig.

      Ich bin mir sicher das es Leute gibt die bei meiner Ernährung nicht von gesund sprechen, aber ich habe damit jetzt über 40 Kilo abgenommen, bin fit und fühle mich wohl.
      Für mich ist meine Ernährung gesund genug:-)

      Und ich sehe Zucker auch nicht als Feind;-) Wenn ich einen richtigen beschi...enen Tag habe, hilft mir hin und wieder schon so eine richtig süße Sünde ( da kann es auch mal ein Stück Schokotorte sein)
      Aber am nächsten Tag geht es weiter, mit Gemüse und ohne schlechtes Gewissen#winke

      • Hallo,

        heisst das, du hast nur mit der Umstellung deiner Ernährung so viel abgenommen?

        Dann musst du aber ordentlich ungesund gelebt haben vorher, oder? #gruebel

        Oder treibst du zusätzlich noch Sport?

        • Abgenommen habe ich tatsächlich nur mit der Ernährungsumstellung.

          Ungesund war es wirklich, ich habe nur Softdrinks getrunken und mich kaum bewegt.Pizza, Döner und Mc D. gab es mehrmals wöchentlich... Bei einem BMI von 38 habe ich die Notbremse gezogen. Jetzt habe ich einen BMI von 23,3 und mir geht es super. Noch 5 Kilo dann bin ich an meinem selbst gesteckten Ziel.
          Sport mache ich erst seit 2 Monaten, es soll halt alles definierter werden.

      Du hast von Dezember bis jetzt 40 kg so abgenommen?

      Ich würde da noch 40 zunehmen

      Ich verzichte seit Mitte August auf Kohlenhydrate und hab grade mal 4 Kg weniger.......was mehr als traurig ist.

      • Ich würde sagen, seit Mitte August bist heute 4 kg weniger ist nicht wenig, sondern ok so. Das sind ja nur gute zwei Monate gewesen.

        Langsam abnehmen ist nicht verkehrt, wenn man den Experten glauben will.

(12) 27.10.15 - 11:43

Hallo Dinah

Ich habe vor einem Jahr meine Ernährung auf gesund umgestellt. Für mich heisst das vor allem, möglichst auf verarbeitete Produkte zu verzichten. Ich esse die Lebensmittel soweit wie möglich in ihrer unverarbeiteten Form. Ausserdem esse ich vegan, verzichte also auf Tierprodukte.

Mit Obst und Kohlehydraten habe ich keine Probleme, davon esse ich sogar viel und häufig. Konkret sieht meine Ernährung so aus:

Morgens: entweder Obst oder ein Müsli aus Haferflocken, Obst und Sojamilch
Mittags: Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Hülsenfrüchte mit viel Gemüse und/oder Salat
Abends: wie Mittags, einfach etwas Anderes - Abwechslung muss ja sein ;-)

Trinken tue ich nur Wasser oder ungesüssten Tee und davon möglichst viel.

Was soll ich sagen? Ich habe seitdem 12 kg abgenommen, habe viel mehr Energie als früher und fühle mich wohl und das, obwohl ich eben sehr viele Kohleydrate und auch Obst esse.Ab und zu nasche ich auch gerne etwas Süsses ohne schlechtes Gewissen.

Ich denke, es gibt keinen allgemeingültigen Weg - jeder muss für sich selbst das Richtige finden wo er sich wohl fühlt und vor allem etwas, das man problemlos den Rest des Lebens beibehalten kann.

Liebe Grüsse
Sinclaer

(13) 27.10.15 - 12:01

Puh, das ist echt schwer.

Ich GLAUBE, dass es am gesündesten ist, das eigene Obst und Gemüse aus dem Garten zu essen, dazu Nüsse, Samen, Honig... usw...Kein Fleisch, kein Mehl, kein Zucker.

ABER: Das ist ja nicht wirklich möglich, außer man ist Einsiedler bzw. stellt das ganze Leben auf die Ernährung ein... ;-)

Generell nach den Meldungen gestern gilt wohl: Möglichst wenig bis kein Fleisch zu essen.
Getreideprodukte sind leider auch oft belastet mit Chemikalien - jetzt gar nicht auf die Kohlenhydrate bezogen, aber da sollte man wirklich BIO essen...in Maßen.

Alles in Maßen ist denke ich eine gute Sache - aber ich kann's auch nicht ;-)

Wichtig ist, glaube ich, nicht täglich Torte zu spachteln, Schweinbraten und Co zu kochen, Kekse usw. auf ein Maß zu beschränken....und viel Obst und Gemüse und Nüsse. Das ist unsere "normale" Menschennahrung. Bevor wir schlau wurden und den ganzen Kram produziert haben, den wir heute essen ;-)
K.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(15) 27.10.15 - 14:41

Laut einem Artikel den ich gestern gelesen habe, darf man am Tag nur eine Scheibe Wurst essen, weil höherer Konsum von Wurstwaren krebserregend sein kann...? Ich wusste, dass man es nicht übertreiben soll, aber eine Scheibe am Tag???

(16) 27.10.15 - 16:45

M halo,

Für mich heisst gesund essesen:

Alles in den Mengen, die normal sind.

Ich möchte auf nichts verzichten.

Gruss

(17) 28.10.15 - 13:10

Für mich heißt gesunde Ernährung:

- Ich esse ziemlich regelmäßig (Frühstück, kleiner Snack Vormittags, Mittagessen, Abendbrot)
- Ich esse relativ viel Obst und Gemüse (als Bestandteil des Snacks vormittags, des Mittagessens und des Abendessens)
- Essen außerhalb der Mahlzeiten ist für mich die Ausnahme
- Ich esse möglichst wenig Fertigprodukte
- Wenn ich auf Geburtstagen o.Ä. eingeladen bin, ersetzt das Essen dort meist automatisch eine Mahlzeit oder die eigentliche Mahlzeit fällt viel kleiner aus
- Ich esse von allem etwas und meide keine bestimmten Bestandteile (z.B. Kohlenhydrate usw.), meine Ernährung ist aber insgesamt relativ zuckerarm und nicht übermäßig fett

Ich versuche meist, "Kleine Sünden" noch am selben Tag irgendwie auszugleichen. Wenn ich zum Beispiel relativ ungesund gefrühstückt habe (z.B. ein Schokocroissant), dann esse ich automatisch als Snack am Vormittag nur Obst und Gemüse. Zum Mittagessen darf es gerne auch mal eine Salamipizza sein, zum Abendbrot dann aber wieder eher etwas gesünder mit Vollkornbrot und Rohkost. So ernähre ich mich schon lange, bin dabei schlank und zufrieden.

Am wichtigsten ist für mich das feste Einplanen von Mahlzeiten. So nasche ich selten zwischendurch, weil ich immer im Kopf habe, dass ja sowieso bald die nächste Mahlzeit kommt. Das nimmt dem Essen irgendwie den Reiz.

(18) 28.10.15 - 22:49

Für mich heißt gesund auf meinen Körper zu hören. Nicht auf Heißhunger, sondern auf die feineren Signale. Da kommt bei mir eine stinknormale Mischkost bei rum. Ich mache viel selbst, da ich Maggi und Co nicht mag. Extreme sind überhaupt nicht meins. Für mich persönlich ist es ein enormer Schritt Diätpläne und Ernährungsvorschriften sausen zu lassen. Aber es wirkt. Seitdem verliere ich an Gewicht und gewinne Lebensqualität.

Was ist dein Antrieb deine Ernährung ändern zu wollen? Fühlst du dich nicht wohl? Ist es der allgegenwärtige Optimierungswahn? Ist es einfach dein Wunsch irgendwie bewusster zu leben? Für mich (und viele andere) ist rumpfuschen am intuitiven Essverhalten der Anfang einer unschönen Diätspirale.

(19) 29.10.15 - 11:53

Hallo Gesunde Ernährung heisst für mich und meine Familie. Es gibt viel Gemüse, Salat und Obst. Nudeln und Brot nur aus Vollkorn oder Dinkel. Wenn Fett dann richtige Butter gutes Oliven und Rapsöl. Ich koche jeden Tag frisch heisst es gibt nix aus der Tüte oder Dosen. Fleisch essen wir 1-2x in der Woche dann Rind,Hänchen oder Pute, wir essen auch gerne Fisch. Ich sehe aber Süssigkeiten nicht als Feind es gehört genauso zu einer gesunden Ernährung dazu. Zum Frühstück essen wir gerne Marmelade oder Honig auch Kellogs gehören dazu, genauso essen wir gerne frisches Müsli zum Frühstück. Und wenn wir mit den Kids einen Film Abend machen dann gibt es auch mal Pommes, Burger oder Pizza. Oder es gibt Süssogkeiten, Chips oder Popcorn. Das gehört doch zum Leben dazu. Lg Andrea

(20) 17.03.18 - 14:41

Also ich nehme seit ein paar Wochen von goNatura den Nährstoff-Kick. Das ist für mich wirklich das Wundermittel. Habe mal die Inhaltsstoffe mit den 10 besten natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln auf zentrum-der-gesundheit verglichen, da sind wirklich alle besten Sachen drin. Das habe ich noch nirgens sonst gefunden. Und ich fühle mich definitiv besser. bin auch ohne Krankheit durch den Winter gekommen, bekommen jetzt sogar unsere Kinder. Es schmeckt nicht super, aber es wirkt bei uns definitiv!

(21) 25.05.18 - 22:27

Hallo Dinah,

es ist mittlerweile wirklich sehr schwierig online herauszufinden, was gesunde Ernährung überhaupt bedeutet.
Ich denken, dass eine gesunde Ernährung für jeden individuell ist. Esse so, wie du dich am Besten fühlst, Du wirst merken, dass wenn du Zucker meidest es dir besser geht. Allerdings spielt der Kopf auch eine wichtige Rolle und man soll sich ab und zu auch was gönnen.
Ich persönlich finde es auch wichtig auf natürliche Zutaten zurückzugreifen und Geschmacksverstärker und Farbstoffe zu meiden. Daher koche ich meistens selber.

Vor kurzem bin ich auf ein Unternehmen gestoßen mit dem Name prepmymeal. Die versenden Essen, unter dem ich gesund verstehe. Finde es wirklich klasse und kann es jedem nur empfehlen. Ich bestelle dann meistens dort, wenn ich berufsbedingt wenig Zeit habe. Ansonsten koche ich immer noch gerne selber.
Mehr zu dem Unternehmen findest du auf www.prepmymeal.de

ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße und nur das aller Beste
Kevin

Top Diskussionen anzeigen