Gesunde Ernährung - was bedeutet das konkret?

Gesunde Ernährung bedeutet für jeden etwas anderes: Der eine verzichtet einfach nur auf Schokolade, andere rühren kein Weißmehl an, wieder andere schwören auf Rohkost. Hier lest ihr, wie einige unserer Mitglieder für sich persönlich diese schwierige Frage beantworten.
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 27.10.15 - 07:35

      Hallo ihr Lieben,

      ich hab da womöglich eine doofe Frage, die ich mir aber immer wieder stelle...
      Im Zusammenhang mit Gesundheit, Sport, Fitness etc. fällt immer wieder dieser Begriff "gesunde Ernährung".

      Aber was heißt das konkret? Ich bin mittlerweile total verunsichert. Die einen schwören auf eine zuckerfreie Ernährung, andere reduzieren Fett. Die nächsten meiden Kohlenhydrate, da kommt schon wieder jemand anderes mit Paleo.. Aber was denn nun?

      Besonders die Sache mit dem Zucker macht mir zu schaffen. Ich will mir, wenn ich ihn schon esse, darüber im Klaren sein. Aber ich habe das Gefühl dass jedes zweite Lebensmittel voll davon ist.

      Wie geht ihr da vor?

      Ich bin normalgewichtig, möchte mich aber gesünder und ausgewogener ernähren. Meine Schwäche ist das Süße. Und um das gleich zu sagen, ich kann und möchte mir kein Leben dominiert von totalem Verzicht vorstellen. Ich suche den gesunden Mittelweg, in dem Süßigkeiten, Kohlenhydrate und Alkohol in Maßen kein Problem darstellen.

      Ihr würdet mir mit ein paar Ratschlägen sehr, sehr weiterhelfen.. Danke!

      LG, Dinah

      Hallo Dinah,

      ich denke jeder hat eine andere Definition von Gesund.

      Bis letztes Jahr habe ich mich ungesund ernährt. viel Zucker, viel Fett, relativ wenig Gemüse...
      Das Gewicht war dementsprechend hoch.
      Seit Dezember 2014 achte ich auf meine Ernährung. Ich esse immer noch alles, aber viel bewusster.
      Nudeln gibt es in der Dinkel Vollkornvariante, Pizza mit Vollkornmehlteig und wenig Käse...
      Getränke habe ich von Cola und anderen Softdrinks auf Wasser, Tee und hin und wieder verdünnte Fruchtsäfte reduziert.

      Es gibt viel Gemüse und Obst. Fleisch 2-3x die Woche Rind, Schwein, Hähnchen...
      Und es gibt auch mal ein Nutellabrötchen, Schokolade, Kekse, Pizza vom Bringdienst, Mc Donalds u.s.w.
      Aber nicht regelmäßig.

      Ich bin mir sicher das es Leute gibt die bei meiner Ernährung nicht von gesund sprechen, aber ich habe damit jetzt über 40 Kilo abgenommen, bin fit und fühle mich wohl.
      Für mich ist meine Ernährung gesund genug:-)

      Und ich sehe Zucker auch nicht als Feind;-) Wenn ich einen richtigen beschi...enen Tag habe, hilft mir hin und wieder schon so eine richtig süße Sünde ( da kann es auch mal ein Stück Schokotorte sein)
      Aber am nächsten Tag geht es weiter, mit Gemüse und ohne schlechtes Gewissen#winke

Hallo Dinah

Ich habe vor einem Jahr meine Ernährung auf gesund umgestellt. Für mich heisst das vor allem, möglichst auf verarbeitete Produkte zu verzichten. Ich esse die Lebensmittel soweit wie möglich in ihrer unverarbeiteten Form. Ausserdem esse ich vegan, verzichte also auf Tierprodukte.

Mit Obst und Kohlehydraten habe ich keine Probleme, davon esse ich sogar viel und häufig. Konkret sieht meine Ernährung so aus:

Morgens: entweder Obst oder ein Müsli aus Haferflocken, Obst und Sojamilch
Mittags: Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Hülsenfrüchte mit viel Gemüse und/oder Salat
Abends: wie Mittags, einfach etwas Anderes - Abwechslung muss ja sein ;-)

Trinken tue ich nur Wasser oder ungesüssten Tee und davon möglichst viel.

Was soll ich sagen? Ich habe seitdem 12 kg abgenommen, habe viel mehr Energie als früher und fühle mich wohl und das, obwohl ich eben sehr viele Kohleydrate und auch Obst esse.Ab und zu nasche ich auch gerne etwas Süsses ohne schlechtes Gewissen.

Ich denke, es gibt keinen allgemeingültigen Weg - jeder muss für sich selbst das Richtige finden wo er sich wohl fühlt und vor allem etwas, das man problemlos den Rest des Lebens beibehalten kann.

Liebe Grüsse
Sinclaer

(13) 27.10.15 - 12:01

Puh, das ist echt schwer.

Ich GLAUBE, dass es am gesündesten ist, das eigene Obst und Gemüse aus dem Garten zu essen, dazu Nüsse, Samen, Honig... usw...Kein Fleisch, kein Mehl, kein Zucker.

ABER: Das ist ja nicht wirklich möglich, außer man ist Einsiedler bzw. stellt das ganze Leben auf die Ernährung ein... ;-)

Generell nach den Meldungen gestern gilt wohl: Möglichst wenig bis kein Fleisch zu essen.
Getreideprodukte sind leider auch oft belastet mit Chemikalien - jetzt gar nicht auf die Kohlenhydrate bezogen, aber da sollte man wirklich BIO essen...in Maßen.

Alles in Maßen ist denke ich eine gute Sache - aber ich kann's auch nicht ;-)

Wichtig ist, glaube ich, nicht täglich Torte zu spachteln, Schweinbraten und Co zu kochen, Kekse usw. auf ein Maß zu beschränken....und viel Obst und Gemüse und Nüsse. Das ist unsere "normale" Menschennahrung. Bevor wir schlau wurden und den ganzen Kram produziert haben, den wir heute essen ;-)
K.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Laut einem Artikel den ich gestern gelesen habe, darf man am Tag nur eine Scheibe Wurst essen, weil höherer Konsum von Wurstwaren krebserregend sein kann...? Ich wusste, dass man es nicht übertreiben soll, aber eine Scheibe am Tag???

Top Diskussionen anzeigen