Kinder großziehen mit bester Freundin - Was haltet ihr von der Idee?

Hallo ihr alle,
Zwei Freundinnen von mir wohnen jetzt seit einigen Jahren zusammen. Sie sind beide heterosexuell und haben nicht den Richtigen für eine langfristige Beziehung gefunden. Sie überlegen jetzt, ihren Kinderwunsch statt mit einem Partner ihren Kinderwunsch gemeinsam umzusetzen und zusammen als befreundete Mamas ein Kind großzuziehen.
Was haltet ihr davon?
Liebe Grüße :)

10

Finde ich nicht gesund weil potentiell instabil. Was ist, wenn sie dann doch einen Partner finden und sich die Lebensplanung und -modelle ändern?

Würde man das auch wollen, wenn sich nun zwei männliche Kumpel entschliessen, komm' lass mal Kind beschaffen und Familie sein?

Strange....

16

Ja,würde man wollen,alle gleichgeschlechtlichen Beziehungen die ich kenne machen es perfekt,da gibt es nicht faule Hausfrau und Ernährer,da wachsen die Kinder gleichberechtigt auf!
Da fühlen sich natürlich die Männlein und Weiblein hier bedroht.
Die Deinen Beitrag auch noch liken sind genau von diesem Schlag.
In jedem Model kann es Probleme geben und Partner mit deiner Einstellung würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen.
Du hast ja schon Problem bei Freundschaften zwischen Männern und Frauen….er könnte sie mit dem falschen Blick anschauen🤦🏻🤦🏻🤦🏻🤦🏻

Was für ein armes Würstchen bist Du?

Bearbeitet von Sonnenliebende
1

Warum nicht? :-) Ich finde es gut!

2

Find ich super! :-)

3

Ich finde, das ist ganz allein ihre Sache.
Was hältst du denn davon und was ist der Grund deines Post?

8

Sie überlegen, das Kind nicht über eine Samenbank zu zeigen sondern zusammen mit einem sehr guten Freund - mit dem ich zusammen bin. Er würde sich wie eine Art Onkel engagieren.

9

Das würde ich auf keinen Fall machen. Damit wäre ja dein Freund der Vater. Das ist auch rechtlich bzgl. Unterhalt, Erbe usw. nicht ganz einfach.

Würden denn beide ein Kind austragen wollen oder die eine adoptiert das Kind dann? Adoption ist auch nicht mal eben so gemacht.

Ich habe nichts gegen zwei Freundinnen, die gemeinsam Kinder großziehen, würde es aber sauber rechtlich geklärt haben wollen.
D.h. über eine Samenbank, wo es die Möglichkeit einer offenen Spende ist. Wenn dann gewünscht, Adoption von der Frau, die nicht die leibliche Mutter ist.
Dein Freund kann ja trotzdem als "Patenonkel" eine gute männliche Bezugsperson des Kindes sein.

weitere Kommentare laden
4

Spitze!

5

Finde ich völlig in Ordnung die Idee!
Allein ein Kind oder Kinder groß zu ziehen ist immer schwer (ich rede aus Erfahrung). So gibt es wenigstens zwei Menschen, die sich diese Aufgabe teilen… und hoffentlich nicht streiten.

Wie gesagt, hier fehlt zwar die männliche Bezugsperson, aber vielleicht gibt es wenigstens rüstige und interessierte Opas, die sich einbringen können.😉

6

Finde ich gar nicht schlecht. Mit ein paar klaren Ansagen.

7

Gute Idee, aber wie sichert man das rechtlich ab, dass es ein gemeinsames Sorgerecht gibt?
Hätte Angst, dass die leibliche Mutter doch noch ihren Partner findet und mitsamt Kind zu ihm geht :(

14

Gar nichts. Viel zuviel Konfliktpotenzial. Spätestens wenn eine einen Partner hat, ist sie entweder weg oder will das KInd für sich als Familie mit dem neuen Mann. Das arme Kind.
Und bei aller gebotenen Offenheit in der heutigen Zeit- Kinder brauchen ein stabiles Umfeld.