Sprachstandserhebung - Delfin 4

    • (1) 11.03.09 - 22:59

      Hallo!

      Muss mir mal ein bißchen Luft machen...

      Am Freitag hatten wir im Kindergarten diesen Sprachtest, und heute sagt mir unsere Erzieherin, dass unser Sohn durchgefallen ist, weil ihm 0,05 Punkte fehlen...
      Er hat alle Übungen mitgemacht wie sie sagt, und dabei auch gut abgeschnitten, allerdings er bei der letzten Aufgabe anscheinend keine Lust mehr gehabt oder war abgelenkt, sodass er nicht befolgt hat, was dort von ihm verlangt wurde, er hat den Tierpfleger nicht auf die Blume und auch nicht auf den Elefanten gesetzt.
      Dabei hat er so viele Punkte verloren, dass er nun in Phase 2 soll, also alleine mit Erzieherin und Grundschullehrer ein weiteres "Spiel" spielen muss.
      Ich dürfte zwar zusehen, aber das wird nicht empfohlen.
      Ich finde diesen Test einfach nur lächerlich. Sicher ist es sinnvoll, schwere Sprachstörungen frühzeitig zu erkennen und Kindern mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache nahe zu bringen.
      Aber unser Sohn redet häufig so viel, dass ich mich frage, wo er all die Wörter herholt, er spricht in Haupt- und Nebensätzen und die Grammatik stimmt auch fast immer; ich finde, seine Sprache ist altersgemäß.
      Was mich so maßlos aufregt, ist noch nicht mal die "Kritik" am Kind, wobei ich schon sagen muss, dass mich das sehr ärgert, sondern die Tatsache, dass schon 4jährige so einer Prüfungssituation ausgesetzt werden.
      Eine aufmerksame Erzieherin sollte auch im Freispiel und im täglichen Umgang bemerken, ob und wo Bedarf an Förderung besteht und dies mit den Eltern besprechen.
      Ich habe jedenfalls gesagt, dass ich das 2. "Spiel" erst recht nicht für gut befinde, da mein Sohn alleine "getestet" wird und ich ihm auch nicht böse bin, wenn er dann garnicht mitmacht. Er soll selbst entscheiden dürfen, ob er etwas erzählt oder nicht. Das fand die Erzieherin zwar garnicht gut und meinte, das sei nicht das Leben, aber ich finde es bei so einer sinnbefreiten Übung schon legitim, sich zu verweigern.

      Gerne würde ich Eure Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema lesen!

      Lieben Dank allen, die bis hierher gelesen haben!

      LG
      Gaia

      • (2) 11.03.09 - 23:07

        Meine Tochter hat den Test letztes Jahr schon gemacht. Ich finde die Idee mit der Sprachstandserhebung und freühzeitigen Erkennung von Förderbedarf zwar gut, die Umsetzung mit dem Test in dieser Form allerdings völlig mißlungen.

        Ob ein Förderbedarf besteht, könnten die Erzieherinnen im Kindergarten doch sicher gut einschätzen können. Ich denke, ein Test sollte überhaupt nur bei den Kindern durchgeführt werden, die keinen Kindergarten besuchen (gibt's ja auch) oder bei denen die Erzieherinnen unsicher sind, weil sie z.B. sehr häufig fehlen und erst vor kurzem in die Einrichtung kamen. Und der Test selber müsste auch anders/neu konzipiert werden. Ich habe bei einigen Kindern mitbekommen, dass ihnen die Aufgaben zu albern waren, und sie wegen Verweigerung "durchgefallen" sind, obwohl sie sehr gut sprechen können.

        Allerdings ist die Erzieherin nicht die richtige Adressatin für Deine Beschwerden - die hat sich das Ganze schließlich nicht ausgedacht und kommt nur ihrer Pflicht nach.

      "aber ich finde es bei so einer sinnbefreiten Übung schon legitim, sich zu verweigern."

      Absolut meine Meinung. Dieses Land leidet an einer Unmenge von Ja-Sagern. Ich hasse das so sehr und freue mich über jeden, der nicht der Meinung ist man müsse alles mitmachen, bloß weil es existiert.

      Ich habe bis heute nichts von Delfin gehört, habe mich aber gerade etwas belesen und finde es totalen Humbug. Zumindest in dieser Form. Ich habe beschlossen, meine Tochter heute schon darauf vorzubereiten, den Test lautstark zu boykottieren und freue mich schon auf die Diskussion mit der Erzieherin (oder wem auch immer). ;-)

      • der Test ist leider verpflichtend.
        Ich finde ihn auch völliger Quatsch.Vorallem wenn man sieht was von den Kidnern verlangt wird.
        Ich kenn jetzt schon die Reaktion meiner Tochter:

        so einen Quatsch sage ich nicht.

        Die Erzieherinnen kennen mein Kind-Ida spricht seit sie 2,5 ist nahezu perfekt.
        Und wenn sie jetzt verweigert (weil sie ein sturer Esel ist und keine Lust hat) muss sie in Stufe 2.
        Wir mussten den Schrieb unterschrieben zurückgeben-falls wir uns weigern unser Kind daran teilnehmen zu lassen kommt sie automatisch in Stufe 2.

        Naja ich find den Test blöd-Sprachschwierigkeiten erkennt man auch ohne Delfin Test.
        Aber Hauptsache Gelder wurden verschwendet.


        LG Tina

    heute schonmal was zu geschrieben..

    http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=1951972&pid=12512507&bid=4

    Gruß Kathy

    Hallo!
    mein Sohn hat gar nicht teilgenommen, weil er nicht wollte, die Lehrerin hat ihn nicht zu Gesicht bekommen. Trotzdem war er dann durchgefallen und mußte zur Stufe 2 und in dem Bogen, den sie ausgefüllt hat, stand : Familiensprache NICHT DEUTSCH!
    Er hat einen ausländischen Namen, weil sein Vater Araber ist, spricht aber NUR Deutsch (leider) und das hervorragend, damals schon.
    Super, wie die sich informieren, hab dann beim Schulamt aus dem Computer löschen lassen…
    Im Endeffekt war dann der Test kein Problem und das Thema war abgehakt. Die Art der Durchführung läßt jedenfalls stark zu wünschen übrig und ist bei vielen Kindern absolute Zeitverschwendung.
    LG! Mili

    Hallo,

    ich finde dieses "Delphin garnicht so schlimm ,auch wenn Kinder gut sprechen können.
    Mein Sohn muss diesen Test sogar schon mit 3 j mitmachen .
    Ich meine manche Erzieherinnen sind gar nicht sogut geschult wie Logophäden.
    Man kann doch froh sein ,wenn Sprachfehler jetzt schon erkannt werden.
    Bei meiner Tochter hat erst ihre Klassenlehrerin erkannt ,das meine Tochter den Stift falsch hält.Was ihr das Schreiben sehr erschwert hat.
    Zwei Jahre musste sie zusätzlich zur Schule noch Ergo machen.
    Mir wäre es lieber gewesen ,das das in der Kindergartenzeit stattgefunden hätte.
    Mein Sohn 3j geht schon zur Logo,was nicht einfach war durchzusetzten .
    Ich hoffe das er dadurch einen leichteren Start in die Schule hat,auch wenn er erst 5 j sein wird.

    Lg Sabine

    • Grundsätzlich ist die Idee eines solchen Tests ja sicher auch sinnvoll. Aber dann bitte bei Kindern, wo es wirklich Not tut. Und ich hoffe doch sehr, dass die Erzieherinnen erkennen können, ob ein Kind Bedarf hat oder ob ein Kind während so eines Tests einfach keine Lust mehr hat, oder sich schämt oder weiß der Geier. Wenn sie das nämlich nicht können, dann sollte man lieber über einen Test zur Erkennung geschulten / unzureichend geschulten Personals nachdenken.

      Gruß

      • Hallo,

        meiner Meinung nach sollte eine Erzieherinn bei einem solchem Test dabei sein und ein Mitspracherecht haben.
        Wie gesagt die Erzieherinnen können besser einschätzen ,ob ein Kind gerade keine Lust hat,Müde ist....
        Aber grundsätzlich sollten alle Kinder daran teilnehmen,ob sie nun gut sprechen oder nicht.Einfach nur falls den Erzieherinnen etwas entgangen sein sollte.

        Lg Sabine

Top Diskussionen anzeigen