ab wann zum augenarzt?

    • (1) 13.01.11 - 22:49

      hallo,

      bei meiner tochter fiel mir schon, als sie 1 jahr alt war, auf dass ein Auge immer mal in die andere Richtung geht. Ich dachte, das wird sich geben, doch mittlerweile ist sie 4,4 und es ist immer noch nicht besser.

      Sie guckt eigentlich ständig gerade, meinstens merkt man auch rein gar nichts. Nur wenn sie etwas richtig "anpeilt" merkt man, dass das eine Auge nicht zusammen mit den anderen "mitgeht"?

      Ich möchte sie gerne zum Augenarzt bringen, doch weiß ich nicht, ob es in dem alter sinnvoll ist, da ich mir kaum vorstellen kann, dass sie so eine Augenkontrolle mitmacht..

      Kennt das jemand von euch? Oder weiß was man am besten tun sollte?

      lg
      Jd

      • Hallo,

        ich war mit Helene jetzt schon beim Augenarzt, sie ist 2 1/4. Geh hin, wenn Du unsicher bist, such Dir einen, der auf Kinder spezialisiert ist! Was sagt denn Dein Kinderarzt dazu? Hast Du mal einen von diesen kostenpflichtigen Augentests gemacht?

        Alles Gute

        Anne

        Hallo,

        da haben wir genau das gleiche Problem. Meine Tochter ist so alt wie deine und ich bin schon als sie 1,5 Jahre alt war mit ihr zum Augenarzt (weil ich eben den Eindruck hatte, dass sie manchmal schielt und ich selbst relativ stark weitsichtig bin und als Kind ebenfalls geschielt habe). Die Augenärztin konnte nichts feststellen. Meinte auch, dass ihre Messungen ergeben, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass meine Tochter weitsichtig ist/wird. Nun ja, in den letzten Wochen ist es mir wieder verstärkt aufgefallen, dass bei meiner Tochter (insbesondere wenn sie müde ist) ein Auge zeitweise nach innen wandert. Jetzt habe ich kurzfristig für in 2 Wochen einen Augenarzttermin ausgemacht und bin gespannt, was der sagt.

        Ich denke schon, dass eine Kontrolle in diesem Alter wichtig ist. Unbehandeltes Schielen kann zur Folge haben, dass das Schielauge sich immer mehr verschlechtert (es wird vom Gehirn als funktionsfähiges Auge quasi immer mehr "ausgeblendet"). Das hat Folgen für das räumliche Sehen.

        Also ich denke ein frühes Abklären und ggf. Behandeln ist gerade beim Schielen sehr wichtig.

        LG,
        pimpf

        Hallo...

        unsere Maus ist jetzt 3 Jahre und 4 Monate wir waren im November mit ihr zur ersten Routinekontrolle beim Augenarzt. Sie hat super mitgemacht. Die Ärztin hat ihr auch alles erklärt ect. Sie hat die Sehtests und diesen Test mit dem Gerät wo man reinschauen muss und einen bestimmten Punkt anpeilen soll super gemacht. Leider wurde eine Veränderung der Sehfähigkeit festgestellt und wir müssen jetzt am 24.1. wieder zu Kontrolle. Da sollen wir vorher diese Tropfen für die Pupillenerweiterung geben. Bin mal gespannt, wie sie das so verkraftet.

        Also keine Angst, vorher erklären, dass ein Augenarzt nicht weh tut und natürlich erklären, was gemacht wird, das haben wir auch gemacht.

        Hautarzt, Lungenarzt, Zahnarzt, selbst ein Krankenhaus- alles kein Problem bei uns, nur die KiÄ mit ihrem "Spatel" (heißt das so?#kratz) für in den Rachen gucken, die mag sie nicht. Die darf nur noch mit der Lampe leuchten und Mausi macht den Mund ganz weit auf.;-)

        LG a.

      • Hallo
        Also da meine Mutter in einer Augenarzt-Praxis arbeitet, weis ich, dass man schon im Babyalter einen Besuch wahrnehmen sollte. Erst recht, wenn die Eltern eine Brille tragen. Man kann dort schon früh Erkrankungen feststellen.

        Mein großer ist im November 3 geworden und der Arzt meinte, mit 3 Jahren kann man schon so einen Sehtest machen!

        Ruf doch einfach beim Augenarzt an und mach einen Termin!

        lg lavendel070

        Sie ist über 4 und dir fällt seit Ewigkeiten was auf und du gehst nicht zum Augenarzt?
        Verstehe ich nicht.
        Das ist deine Pflicht und Verantwortung und du solltest schleunigst gehen, je früher man was macht (bei den Kindern steckt ja alles in der Entwicklung) desto besser kann man doch helfen.

        Brille, Augen abkleben, Augentraining...

        Bei Auffälligkeiten in der Familie soll man mit 1 Jahr hingehen, das sit schon sehr früh, aber ab 2,5 kann man auf jeden Fall mal gehen!

        LG und alles gute
        ks

        • ja, es fällt mir schon seit langem auf.
          Doch da bei uns niemand in der Familie eine Brille oder anderes Augenleiden hat, dachte ich das gibt sich mit dem Alter.

          Wenn man die kleine sieht, fällt es auch niemanden auf. Nicht mal dem Kinderarzt ist es aufgefallen, weil es nur beim bestimmten "Anpeilen" passiert.

          Werde morgen einen Augenarzt anrufen wg. termin.

          lg

      Ich verstehe Dich nicht.

      Warum nicht früher?

      Bin mit meinen Kinder lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig beim Arzt und Augenarzt hatten beide schon.
      Ist doch nicht schlimm?!

      Wegen schielen: 3D-Bild gibt Aufschluss. Gib mal ein solches Bild und wenn sie es nicht erkennen kann, dann schielt sie wirklich.
      Wäre doch schade.

      Lg,
      SE

    Hallo!

    Ich war mit meinem Sohn das erste Mal beim Augenarzt, als er 1 Jahr und 9 Monate alt war. Er bekam da sofort eine Brille, weil er ein bißchen schielt.

    Die Augenärztin sagte, daß wenige Mütter schon so früh kommen, aber daß es gut ist, sofort gegenzusteuern. Jetzt ist er 4 Jahre alt, hat mittlerweile seine 3. Brille und wenn wir im März den nächsten Termin haben, kann es schon sein, daß er die Brille nicht mehr braucht.

    Die Augenkontrollen hat er immer gut mitgemacht. Auch schon mit unter 2 Jahren.

    LG

    Hallo Jade,

    mein Sohn hat eine Brille seit er 2 Jahre alt ist und wir haben somit schon einige Augenuntersuchungen hinter uns.
    Es gibt spezielle Augenärzte mit angeschlossener Sehschule für Kinder, die wissen genau, wie man mit Kindern umgeht und sie untersucht.
    Um ehrlich zu sein, finde ich es ganz schön spät, dass du jetzt erst mit ihr zum Arzt gehst, wenn das Problem schon so lange besteht.
    Hat dein Kinderarzt dir keine Untersuchung empfohlen?

    Gruß, stemi.

Top Diskussionen anzeigen