Vierjähriger kotet ein

    • (1) 17.03.16 - 09:29

      Guten Morgen,

      sorry für das etwas unabetittliche Thema, vielleicht kann mir jemand helfen. #danke fürs Lesen.

      Unser Sohn ist vier Jahre und drei Monate.

      Er hat sich mit dem Sauberwerden Zeit gelassen und ist seit September Tag und Nacht trocken. Es hatte eigentlich auch ganz gut geklappt. Seit ein paar Wochen geht es nicht mehr. Erst kamen viele "Pipihosen", manchmal nur ein paar Tropfen, manchmal recht viel. Seit einigen Tagen landet auch immer mal ein wenig seines "großen Geschäfts" in der Unterhose.
      Er hatte einen Infekt, wie so viele, und sitzt oft im Sand im Kindergarten. Irgendwie scheint er die körperlichen Vorgänge nicht mehr rechtzeitig zu spüren oder steuern zu können.

      Darüber hinaus ist er zurzeit recht auf Krawall gebürstet - testet Grenzen, stellt sich taub oder rauft mit seinem großen Bruder. Er macht einen auf Macker - und will groß und stark sein #zitter Auf der anderen Seite ist er ein großer Schmusebär #verliebt

      Kennt ihr solche Phase? Und wie reagiert ihr bei "Kloproblemen" in dem Alter?

      Danke für Antworten, der Mops

      • Mein Sohn war recht frueh trocken und sauber, aber ich kann mich erinnern, dass es nach einigen Monaten eine Phase gab, in der einige Wochen lang wieder oefter etwas in die Hose ging. Ich hatte damals das Gefuehl, dass das Klo-Thema anfangs sehr, sehr neu und spannend war und er praktisch staendig darauf geachtet hat, ob er nun muss oder nicht und lieber einmal zu viel aufs Klo gegangen ist als einmal zu wenig. Nach einigen Monaten war das alles nicht mehr so neu und die Aufmerksamkeit hat nachgelassen.

        Ausserdem muessen sie ja auch irgendwann nochmal austesten, wie lange sie anhalten koennen. Das in dieser "Testphase" dann wieder haeufiger Unfaelle passieren, ist ja auch logisch.

        Bei uns war es wirklich nur eine kurze Phase. Die Gleichaltrige Freundin unseres Sohnes hat allerdings noch heute, mehr als ein Jahr nach dem Trocken- und Sauberwerden noch hin und wieder Phasen mit vielen Unfaellen (sowohl Pipi als auch Kacka). Bei ihr faellt das oft mit Phasen zusammen, in denen sie erschoepft ist (kurz vor den Ferien), oder Stress in der Vorschule oder Konflikte in der Familie hat.

        • Hallo,

          danke für deine Antwort :-)
          Also, das mit der Erschöpfung haben wir auch. Er hing ziemlich durch und hatte einen Infekt, der nicht rauskam. Dann ist er aber auch wieder recht kratzbürstig.

          Ich finde es halt schwer, immer angemessen zu reagieren. Vor allem, wenn ich zwei mal in einer Stunde ein verschmutztes Kind reinigen muss, das sich weigert, in die Wanne zu gehen #zitter
          Hoffentlich geht die Phase bald vorbei. Kommende Woche geht es in den Urlaub und da kann ich dann die Höschen zwei Wochen von Hand waschen. #zitter#putz
          LG, der Mops

          • Also, als meiner in einer Woche ploetzlich wieder jeden Tag eine verschmutze Hose hatte (und zwar nicht nur eine Bremsspur...), habe ich ihm wieder Hoeschenwindeln angezogen. Damit konnte er auf Klo gehen und ich haette weniger Stress gehabt, wenn er es nicht getan haette. Ab da hat es dann aber wieder funktioniert, nach wenigen Tagen haben wir die Windeln wieder weggelassen, und wir hatten bis heute kein Problem mehr.

            Allerdings war er da noch keine 3 Jahre alt und viele Kinder in der Kita trugen noch dauerhaft Windeln, so dass das fuer ihn kein Problem war. Ein Vierjaehriger wuerde es vielleicht als Demuetigung empfinden.

            • Hallo,

              ja, vielleicht wäre das eine Überlegung. Ich will halt keinen dauerhaften Rückfall, zumal das Kerlchen eh spät sauber/trocken wurde (mit ca. 3 3/4 Jahren).
              Wenn Windel, würde ich es eh mit ihm besprechen und ihn nicht zwingen. Aber es ist ihm selbst ja auch unangenehm. Gestern saß er, als ich kam, mit schmutziger Hose im KIGA-Sandkasten. Keiner hatte es gemerkt, gesagt hatte er auch nichts und war schon ganz wund #schmoll
              Klar, dass es dann Theater beim Waschen gab...
              Mal sehen, wie es heute geht.
              LG, der Mops

              • Das mit der Windel würde ich ehrlich gesagt nicht machen...
                Unserer ist auch 4 und tagsüber sauber, nachts merkt er es einfach noch nicht...
                Er macht auch ab und zu nochmal richtig viel in die Hose.. Vor allem wenn er zu wenig Aufmerksamkeit kriegt aber wirklich nur phasenweise..

                Wir haben auch erst überlegt wieder eine Windel aber ich schätze ihn so ein das er das bequem findet einfach laufen zu lassen und wir dann wieder von vorne beginnen können...
                Wenn er so eine Phase hat und wir unterwegs sind mache ich ihm eine Binde oder slipeinlage rein... Er selbst hat mal gesagt "gell Mama des pickt dann in mein pipi wenn der rein macht" ich hab so getan als hätte ich es nicht gehört...
                Er nennt es seitdem pipipicker und es funktioniert wunderbar ;-)

      Hallo!
      Sind Verstopfungen und andere Probleme ausgeschlossen? Bei meiner großen hatte ich das vor ein paar Monaten auch ähnlich.Um Weihnachten hatte sie recht heftige Verstopfung und Schmerzen beim Stuhlgang. Pipi klappte, aber das große Geschäft hielt sie aus Angst vor den Schmerzen so lange zurück, bis sie es nicht mehr spürte und dann gings in die Hose. Wir hielten sie an viel zu trinken und gaben etwas Lactulose. Nach einiger Zeit besserte sich das ganze.

      Ihr war es auch sehr unangenehm. Windeln wollte sie aber keine mehr.

Top Diskussionen anzeigen