Wachstumsschmerzen - Wie ist/war es bei euren Kindern?

    • (1) 22.06.16 - 08:38

      Hallo zusammen!

      Meine Sohn klagte gestern, nachdem er längere Zeit am Planschbecken gekniet hatte, über Schmerzen außen am Knie. Er wollte gar nicht auftreten. Nach einer Weile der Schonung (Sandkasten) war es wieder weg und er konnte ganz normal laufen. Später am Abend tauchten die Schmerzen wieder kurz auf, waren aber ebenfalls nach kurzer Zeit wieder weg.

      Heute morgen war erst alles okay, dann meinte er, es ginge wieder los, und auf dem Weg zum Kindergarten wollte er wieder für einige Meter nicht laufen. Es scheinen in der Situation dann Schmerzen bei Belastung zu sein. Wenn er das Knie ruhig hält, tut es nicht oder zumindest weniger weh.

      Natürlich gehen wir nachher oder spätestens morgen zum Arzt, wenn es nicht aufhört. Die Erzieherin meinte vorhin allerdings gleich, dass es auch Wachstumsschmerzen sein könnten. Ich habe mal gegoogelt und dabei gelesen, dass tatsächlich fast immer nur das/die Knie wehtun.

      Wie war das bei euren Kindern, sofern sie überhaupt Wachstumsschmerzen haben/hatten? Ähnlich? Oder ist es so wie geschildert total untypisch? Wie gesagt, das soll keine Diagnose ersetzen, aber über ein paar Erfahrungen würde ich mich freuen, weil wir mit diesem Thema bislang noch nie zu tun hatten und auch sonst Knie/Beine noch nie Probleme machten.

      Danke euch
      bluemerle

      • Hi,

        ich hatte als Kind Wachstumsschmerzen, meine Große hatte das eine Weile auch gehäuft.

        Aus diesen Erfahrungen kann ich sagen: es waren immer nächtliche Schmerzen (Kinder wachsen auch tatsächlich in erster Linie über Nacht), im Knie oder Schienbein.

        Und ich kann dir auch sagen, was hilft: Franzbranntwein! Bei mir damals hatten wir noch die unpraktische flüssige Variante, heute benutzen wir ein Franzbranntwein-Gel, das lässt sich leichter auftragen.

        Pferdesalbe geht bei leichteren Wachstumsschmerzen auch, ist aber weniger stark als das Gel, das wir sonst nehmen (wir haben den Diana Balsam - nach dem Einreiben Hände waschen!).

        Viele Grüße
        Angel08

        Meine Große und der Kurzer hatten auch so oft Wachstumschmerzen aber das war sehr unterschiedlich da. Mal wenn nachts so schlimm wird, habe ich ihnen Nurofensaft gegeben.

        lg flowersunshine mit Racker, der bald 4 wird und die Große, gerade Ferien hat

        Hallo,

        mein Mann erinnert sich daran noch gut und unsere Große (fast drei) klagt seit Monaten echt häufig über Wachstumsschmerzen. Es sind nur die Beine betroffen.

        Ich beobachte das auch frühestens ab nachmittags. Oft hört es wieder auf, ist es ganz schlimm nachts, gibt es Nurofen.

        Der Kinderarzt gab nur den Hinweis, darauf zu achten, ob die Schmerzen beide Beine mal treffen. Ist es immernur das gleiche Bein, ist es eher etwas anderes.

        LG

      • So kenne ich Wachstumsschmerz von meinem Sohn nicht.

        Mein 2. Sohn hatte das teilweise so schlimm das ich ihm nachts Schmerzmittel gegeben habe damit er wenigstens ein paar Stunden schlaf bekam (uns ich dann auch).

        Bei ihm war es immer nachts und ihm tut dann das ganze Schienbein weh, besonders im Kniebereich.

        Beim großen Sohn hat es in solchen Fällen gereicht das Bein ein bisschen zu wärmen und zu massieren. Der kleine hat vor Schmerzen geweint, um sich getreten weil still halten wohl schmerzhafter was als bewegen....
        Wir waren damit auch beim Arzt weil ich es so extrem fand. Aber da es immer ein paar Nächte in Folge waren und dann wieder ne Weile Ruhe und sonst nichts zu finden war (Entzündungszeichen oder Schwellungen....) war auch die Ärztin sicher das es Wachstumsschmerzen sind. Er ist auch rel. groß. Zwar nur leicht über der 50er Kurve, aber verglichen mit unserer Familie ist das groß für das Alter. So lang wie er war keiner von uns vor ihm in dem Alter.

        Seit er nicht mehr so ganz schnell wächst ist es auch deutlich besser. Spontan könnte ich dir gar nicht sagen wann er das letzte mal nachts geweint hat deswegen. Merken tut man es immer noch, er schläft dann unruhiger, wühlt viel durchs Bett. Aber er schläft, von daher machen wir da jetzt nichts weiter.

        Danke für eure Antworten! Ich glaube mittlerweile auch eher, dass es keine Wachstumsschmerzen waren. Waren deshalb, weil sie zum Glück wieder weg sind. Den ganzen Tag war nichts mehr. Vermutlich hatte er sich einfach etwas verdreht, verrenkt, wie auch immer ;-)

        LG
        bluemerle

      • Hallo,

        Ich habe als Kind selbst furchtbar unter Wachstumsschmerzen gelitten.

        Die Schmerzen bei deinem Sohn klingen dafür aber sehr untypisch. Wie andere schon beschrieben haben, treten diese eher in den Abendstunden auf teilweise für mehrere Stunden. Und vor allem nicht bei Belastung! (im Gegenteil, mir hat dann eine kontinuierliche Bewegung, wie das Ausstrecken und Anwinkeln der Beine geholfen, die Schmerzen auszuhalten).

        Wenn dein Kind zum Beispiel Schmerzen nach dem Knien hat, dann war vermutlich seine Körperhaltung einfach ungünstig, das kennen wir doch alle, dass man dann für einen kurzen Moment Schmerzen hat, wenn wir wieder eine normale Haltung oder Belastung einnehmen.

        Sollte es länger anhalten bei deinem Sohn, dann ab zum Arzt.

        Alles Gute

      Meine Tochter hat immer Wachstumsschmerzen... sie hat es nicht tagsüber... sie hat es nachts.. dann reibt die sich die beine,, die füße reiben zusammen... ich muss ihr dann schmerzmittel geben..

Top Diskussionen anzeigen