Zählen und Mengenverständnis

    • (1) 27.07.16 - 15:16

      Hallo,

      mein Sohn (3 1/4) kann nicht ohne Fehler bis 10 zählen geschweigedenn noch weiter.

      Andererseits erfasst er kleinere Mengen bis 5 fehlerfrei und kann die Zahlen einzeln, nur nicht aufsagen...

      Wie kann das eine ohne das andere funktionieren? Wie weit sollen Kids in dem Alter zählen können?

      LG
      cutu

      • (2) 27.07.16 - 17:03

        Das finde ich noch total im Rahmen. Ueberhaupt finde ich wichtiger, dass die Kinder das Konzept begreifen, als dass sie moeglichst viele Zahlen in der richtigen Reihenfolge aufsagen koennen.

        Mein Sohn ist ein Jahr aelter als deiner und kann noch immer nicht verlaesslich bis 20 zaehlen. irgendeine Zahl ueberspringt er dabei meistens. Die meisten Kinder konnten das schon letztes Jahr. Dafuer habe ich bei vielen von denen aber das Gefuehl, dass sie nicht wirklich begreifen, was die Zahlen bedeuten. Sie koennen zwar alle fehlerfrei aufsagen, haben aber teilweise deutlich weniger Verstaendnis fuer Mengen als mein Sohn.

        (3) 27.07.16 - 18:36

        Mein jüngster ist dreieinhalb und kann (oder will) nicht mal bis drei zählen!

        Dafür ist er für sein Alter sehr selbstständig, kann toll klettern und findet irgendwie meistens eine Lösung, wenn er was möchte.

        Der große Bruder wird bald neun. Zählen konnte er mit drei nicht, sprechen fing auch eher spät an.

        Er macht seit der ersten Klasse teilweise die Aufgaben der nächsten Klasse, liest schon längst wie ein Erwachsener, lernen musste ich außer in den ersten Monaten nach der Einschulung noch nie mit ihm...
        ...er ist sehr unselbstständig (obwohl es laaaangsam besser wird), die einfachsten Aufgaben im Alltag überfordern ihn oft. Er denkt einfach nicht logisch (ganz im Gegensatz zum kleinen Bruder).

        Den kleinen Bruder wollen die Erzieherinnen auch unbedingt zum Logopäden schicken, weil er zwar sehr viel, aber sehr undeutlich spricht. Der Ki-Arzt meint, dass hat Zeit bis er Vier ist, dann sehen wir weiter.

        Meiner Meinung nach, MUSS (Ausnahmen sind Entwicklungsverzögerungen) ein Kind in dem Alter gar nix - außer Kind sein! ;-)

        LG

        (4) 27.07.16 - 18:37

        Hallo,

        Das Aufsagen der Zahlenreihe ist im Prinzip Auswendiglernen. Mengenverstaendnis ist wichtiger.

        Meine Kinder lesen fließend und schreiben seit sie 4,5 Jahre alt sind. Das Alphabet Aufsagen konnten sie erst mit knapp 6.

        LG
        Delfinchen

      • (5) 27.07.16 - 19:23

        Hi,
        bei den U-Untersuchungen hatten wir bei der mit 5 Jahren das erste Mal die Frage nach richtigem Zählen und Mengen.
        Ich habe mit eine Grundschullehrerin gesprochen, was erwartet wird in der 1. Klasse, da meine Tochter mit der 8 Probleme hatte (9 und 10) gingen wieder. Es wird gar nichts erwartet. Sie sagt es ist wichtiger, dass die Kinder Mengen erfassen können und nicht stur eine Zahlenreihe auswendig gelernt haben.

        Bei der U-Untersuchung mit 3 (hatten wir auch dieses Jahr) da war nur wichtig, dass zwischen 1 und mehreren unterschieden wird.

        Also mach dir und vor allem deinem Kind keinen Stress.

        (6) 27.07.16 - 19:37

        Hallo,

        ganz einfach. Die Zahlen von 1-10 aufsagen hat nichts mit zählen zu tun. Es ist ein Aufsagen einer Wortfolge. Genauso wie das ABC. Oder das Aufsagen eines Reimes, eines Gedichtes ect.

        LG
        Michaela

      • (7) 27.07.16 - 20:39

        Hallo, meine Tochter ( 3 3/4) kann auch die Zahlen bis 10 Nicht fehlerfrei aufzählen.

        Mengen erkennt sie bis 4 zuverlässig, alles drüber mal ja mal nein.

        Die gleichaltrige Tochter einer Freundin zählt fehlerfrei bis 20. kann die geschriebenen Zahlen bis 10 erkennen.

        Laut Kia ist aber alles ok und Mausi muss die Zahlen nicht aufzählen können, sondern sollte bis zum 4 Geburtstag ein mengenverständnis bis 3 haben.

        Deswegen lass ich alles so wie es ist. Mausi wird das mit der Zeit schon noch lernen.

        LG

        (8) 27.07.16 - 21:29

        Hallo!

        Ich kann den anderen nur zustimmen! Das reine Aufsagen der Zahlen hat nichts mit Verständnis zu tun.
        Wenn er Mengen erfasst ist es doch super! Meine Tochter (noch nicht ganz 3,5) kann auch nicht bis zehn zählen, sie hat auch keinerlei Interesse daran, mir das aufzusagen. Sie kann aber von 10 rückwärts zählen (0...zzzzzzzzziiiisch!!! Mond ich komme)
        Wenn sie aber sagt "ich möchte vier Gummibärchen" und ich gebe ihr (ausversehen natürlich; -) ) nur drei, dann jammert sie, dass noch eins fehlt..

        Also das eine ohne das andere funktioniert besser, als das eine mit oder ohne zisch ;-)

        Lg #winke

        Wichtig finde ich nicht, dass ein Kind die Zahlen aufsagen kann, sondern eher das abzählen vom Dingen. Also die Verbindung von Zahlen mit Antippen oder beim Spielen, dem Gehen von Püppchen.

        Das können mit drei eigentlich die meisten Kinder, die ich kenne bis zumindest sechs.

        Mengenverständnis ist unterschiedlich, manche nur bis drei, manche schon mehr (also spontan amsehen und erkennen wieviel es ist, bzw was mehr oder weniger ist)

        Für Spiele finde ich es schon praktisch, wenn es bis sechs klappt. Ein Muss ist es sicher nicht, aber man kann es durch Brettspiele auch sicher gut lernen, wenn es da noch hapert.

        Grüße great

        (10) 27.07.16 - 23:06

        Danke für die lieben Antworten.

        Ich mache weder mir noch meinem Sohn Stress. Es hat mich einfach interessiert.

        Mengenverständnis hat mein Sohn tatsächlich bis 5. Er kann das spontan erfassen und auch konkret umsetzen.

        Dann ist alles im Rahmen.

Top Diskussionen anzeigen