Kein Mittagsschlaf mehr,jetzt schlechte Laune

    • (1) 20.09.16 - 06:51

      Hallo. Hatten im Juli bei meinem Sohn den Mittagsschlaf abgeschafft. Erstens weil er nie wollte und zweitens,weil er immer bis 21.30-22Uhr wach war. Ohne Mittagsschlaf ging er ohne Probleme um 8 Uhr ins Bett.

      Jetzt merke ich vermehrt das er ab Nachmittag richtig knatschig wird,gehe davon aus,das er einfach müde ist,weil er nicht wie sonst bis 7-7.30Uhr schläft sondern bis 6:00Uhr morgens.

      In der Kita klappt es auch ohne Mittagsschlaf laut Erzieher. Wobei er in 2,5 Monaten 2 mal auf dem Schoß einer Erzieherin eingepennt ist(da war er aber um 5Uhr wach).

      Weiß jetzt nicht was ich machen soll. Mittagsschlaf wieder einführen? Aber dann zaubert er bis spät abends. Und in der Kita ist das Thema auch abgeschlossen. Oder soll ich ihn noch früher abends hinlegen?

      Hat wer nem Tipp? Möchte auch nicht,dass ich ihm schade.

      LG

      Ich habe das Gefühl, dass sich das Schlafbedürfnis der Kinder immer mal wieder ändert und wir Eltern leider wegen der "Regelmäßigkeit", die immer so angepriesen wird, nicht angemessen darauf reagieren können. Das hat bei mir auch alle Weile gedauert, weil ich immer so sehr an unserem Rhytmus hing.

      Unser Kind macht auch keinen Mittagschlaf mehr. Eigentlich klappt es ganz gut. Wenn ich aber Autofahrten plane dann so, dass sie unterwegs (nicht zu spät) schlafen kann.

      Wenn möglich, würde ich das Kind abends hinlegen, wenn es müde wird. Unsere Zubettgehzeit hat sich auch von 20 Uhr auf eher Richtung 19 Uhr verschoben.

    Hey,
    mein Sohn macht, bis auf seltene Ausrutscher, seit Juli keinen Mittagsschlaf und ist nachmittags auch sehr schlecht gelaunt und weinerlich, wenn wir zuhause bleiben. Deshalb gehen wir immer direkt nach der Kita (14 Uhr) auf den Spielplatz, in den Zoo oder zu Freunden. Gegen 18 Uhr kommen wir nach Hause, dann gibt es Abendbrot und gegen 19:30/20 Uhr geht er schlafen.

    Die Übergangszeit ist einfach schwierig, das habe ich schon von mehreren Seiten gehört.

    LG

    • Huhu. Auch ne gute Idee. waren allerdings nach der Kita beim Fussball und er ist andauernd gestollpert,obwohl die Schuhe eigentlich passen. Evtl lässt seine Konzentration nach um die Zeit :-( .

Das ist die Umstellung und normal. Bei den einen ist es eher vorbei, bei den anderen dauert es länger. Mein Sohn brauchte so 4-5 Monate bis er sich daran gewöhnt seine Kräfte einzuteilen. Es war echt Horror. Nach dem Kiga war er so schlecht drauf und das zog sich echt bis Abends. Er baut auch jetzt noch (inzwischen 1 Jahr ohne Mittagsschlaf) gg. 17 Uhr ab und ich glaube das ist einfach auch normal in dem Alter.

Man muss bedenken diese kleinen Körper geben den ganzen Tag Gas. Also mein Sohn tobt bis halb 3 in der Kita ohne Pause. Und ich glaube das machen einfach alle kleinen Kinder. Die toben und rennen ja irgendwie immer. Das ist ja auch anstrengend für so kleine Menschen.

Dann wird vielleicht noch ein Ausflug gemacht oder Turnstunden. Das zerrt sehr, soviel bewegen wir uns nicht (also ich kann in jedem Fall für mich sprechen ;-))
Und wenn dann so 1-2 Stunden Ruhe wegfallen muss sich der kleine Körper da erst mal dran gewöhnen.

Mein Sohn ist früher nieeeeeee im Auto eingeschlafen. Seitdem wir keinen Mittagsschlaf mehr machen darf ich mit dem ab 16 Uhr kein Auto mehr fahren.

Der fällt schon ins Koma wenn er das Auto sieht.

Du kannst nur durchhalten, die Laune wird wieder besser :-D

Durchhalten, irgendwann wird es besser *g*

Mein Sohnemann ist jetzt 3,5 und macht seit etwa 3 Monaten keinen Mittagsschlaf mehr.

Erst seit 2 Wochen ist er Nachmittags erträglich.

Es wurde aber immer mehr zum Gezeter, ihn zum Mittagsschlaf zu bewegen und dann war er abends nicht vor 21 Uhr ins Bett zu bekommen.

Obwohl ich ihm den Mittagsschlaf gegönnt hätte, wurde es im Kindergarten schließlich ihm überlassen, ob er schlafen möchte oder nicht. Und die erste Zeit waren die Nachmittage der blanke Horror als der Mittagsschlaf abgeschafft war. Schlechte Laune, Gemecker, Gezicke... Man mußte immer eine tolle Beschäftigung parat haben, um ihn noch 1, 2 Stunden halbwegs bei Laune zu halten. Erledigungen mußten wann anders gemacht werden, weil sobald er ein paar Minuten im Auto saß war er eingeschlafen.

Wobei es auch sehr angenehm war, dass er plötzlich zwischen 6 und 7 ins Bett ging und bis früh um halb 7 schlief! Das war vorher nämlich nicht der Fall, sondern regelmäßig hat er uns mehrmals Nachts geweckt, kam zu uns ins Bett und wenn man Pech hatte, war er früh um 5, halb 6 wach, bevorzugt am Wochenende...

Mittlerweile ist er Nachmittags wieder ganz gut gelaunt und geht nicht mehr ganz so bald ins Bett, so gegen 7, halb 8. Hat also eine Weile gedauert.

Am Wochenende ist er Nachmittags bei Oma und Opa eingeschlafen und obwohl wir ihn nach einer halben Stunde geweckt haben, war er bis 10 Uhr quietschfidel.

VG

Wie alt ist denn dein Sohn?
Bei uns gibt es da in der Kita keine Diskussion. Alle Kinder (außer die Vorschulkinder) müssen sich Mittags hin legen und zumindest ruhen. Nicht Stundenlang, ehe alle liegen ist es halb/ dreiviertel eins, dann wird noch was vor gelesen und um halb zwei stehen sie schon wieder auf.
Am Wochenende machen wir auch nach dem Mittag eine Pause. Die Kinder legen sich hin und dürfen was gucken und wir trinken in Ruhe einen Kaffee. Ohne diese Pause würden hier auch alle durchdrehen ...

  • Huhu. er ist 3,5 Jahre alt. Bei uns schlafen pro Grp im Durchschnitt 5 Kinder. also nur die die wollen bzw er brauchen.

    aber meist lesen sie nach dem Mittagessen Bücher im Kreis und alle legen sich dabei auf den Boden um sich auszuruhen und zuzuhören. Wer einschläft,der schläft dann.

    Zuhause darf er auch was gucken,sonst drehen wir auch durch. Er bescghäftigt sich leider keine 10Minuten alleine :-(

    • Bei uns ist es genau das gleiche. 17 Uhr ist dann das Tief, richtig?
      Wir richten uns einfach nach dem Tief und versuchen zu der Zeit zu Hause zu sein. Es wird besser! Zwischen 2 und 4 Jahren sind die Kinder sowieso am schwierigsten, finde ich #schein

Top Diskussionen anzeigen