Hospitation im Kindergarten

    • (1) 06.02.17 - 06:58

      Guten Morgen, unsere Tochter muss nach den Sommerferien den Kindergarten wechseln wegen Umzug. Dort, wo wir einen Platz bekommen haben, bin ich mir nicht zu 100% sicher, ob es uns gefällt. Deshalb wollte ich dort anrufen und fragen, ob wir (oder auch nur ich) mal 3-4 Stunden hospitieren dürften, um den Umgang mit den Kids, die gesamte Stimmung zu checken. Meint ihr, sowas geht? Die Leitung betonte mehrmals, dass sie transparent arbeiten.
      Oder bringt das zuviel Unruhe in so eine Gruppe? Grüsse und danke

      • Hallo

        Da gibt es so einen trick wie man das ganz schnell erfährt. Anrufen und nachfragen! ;-)

        Also bei uns werden jährlich 10 eltern (5 pro gruppe) eingeladen bzw man kann sich anmelden zu hospieren. Ob das für fremde eltern möglich ist weiß ich nicht.

        Das passiert immer kurz nach dem jahreswechsel. Wenn sich dann alle neuen kinder definitiv stabil eingelebt haben und keinen schreikrampf bekommen wenn die eltern um die falsche uhrzeit wieder ohne das kind gehen.

        Frag einfach nach. Sag ihr zieht um du möchtest das alltagsgeschehen und den umgangen mit den kindern genauer mitbekommen weil dein kind sehr sensibel ist. Und entweder du darfst ein paar std reinschnuppern oder eben nicht.

        LG

        Das geht schon aber das weiß auch nur ob und wann es möglich ist der Kindergarten!

        Hallo,
        ganz ehrlich - ich möchte nicht, dass in der Kindergartengruppe meiner Kinder ständig fremde Leute rumhocken. Das stört selbstverständlich schon!

        Möchtest du das für deine Kinder? Frag doch einfach, wie mit speziellen Situationen (die dir wichtig sind) umgegangen wird.

        VG
        B

      • Hallo

        bei unserem geht das. Man sitzt da ja still in einer Ecke, kurz schauen die Kinder mal, aber nach ein paar Minuten ist das erledigt. Bei uns hopsitieren öfter mal "Fremde", Lehrer aus der Schule, die Schulärztin, andere / interessierte Erzieherinnen, Eltern usw. unser KiGa hat 6 Gruppen, wenn da alle paar Wochen mal jemand kommt, finde ich das nicht dramatisch. Man muss sich eben still verhalten (mit der Wand "verschmilzen"). Ich war sogar schon mal mit kleinem Baby hospitieren, der war natürlich nicht still, das hat trotzdem keins der Kinder wirklich interessiert.

        LG

        Hallo,

        es stimmt überhaupt gar nicht, dass jemand stört. Ich führe in unterschiedlichen Winrichtungen offizielle Beobachtungen, Hospitationen. Ich setze mich immer leise hin und beobachte. Manchmal kommt ein Kind zu mir, ich antworte höflich, biete aber auch keinen Input.

        Ich habe noch keine Situwtion erlebt, in der ich gestört habe. Und ja, ich finde es wichtig, dass man sich informiert und solche Möglichkeit bekommt.

        Man kann auf solche Art und Weise viel mitbekommen.

        #winke

      • Bei uns ist das kein Problem. Sowohl Eltern als auch Interessenten dürfen hospitieren. Es wird kaum in Anspruch genommen, ist aber jederzeit möglich.

        Wenn Du nicht störst, bringt es keine Unruhe rein. Du machst es halt mit, die Kinder werden neugierig sein und Dir viele Fragen stellen, aber das ist auch alles. Sobald eine interessantere Tätigkeit angeboten wird, bist Du wieder völlig unwichtig.

Top Diskussionen anzeigen