Betreuungszeit vs Arbeitszeit U3

    • (1) 03.03.17 - 16:12

      Ihr Lieben,

      wir wohnen in BW und tatsächlich sind Krippenplätze rar und die die es gibt schon Recht teuer. Meine EZ endet Jahresende. Ich habe mich auf einigen Krippen auf die Liste setzen lassen und auch Zusagen bekommen. Nun teilt mir mein AG mit, das er nicht gewillt ist, mich eine halbe Std früher gehen zu lassen um mein Kind rechtzeitig aus der Krippe ab zu holen. Arbeitszeit bis 16 Uhr und Schließzeit der Krippe ebenfalls 16 Uhr. Ich habe das der Krippe mitgeteilt, jedoch sind die anderen Plätze rar und voll besetzt. Auf die schnelle werde ich wohl keinen anderen finden. Die andern Einrichtungen haben teilweise auch nur bis 15 uhr geöffnet.

      Verwandtschaft auf die wir zurückgreifen können haben wir leider nicht in unmittelbarer Nähe :(

      Mein AG lässt absolut nicht mit sich reden bzgl der halben Std. Gibt es irgendwelche Rechte meinerseits? Eine TM zusätzlich zu bezahlen ist finanziell leider auch nicht so einfach und wer macht das tgl für 30 min? :/

      • Bei uns war es so, dass die Eltern sich in solchen Fällen gegenseitig geholfen haben.

        Was ist mit deinem Partner / Mann? Kann der evtl euer Kind auch mal abholen?

        Hallo,

        das ist natürlich in der Tat mal richtig doof ... Aber irgendwie muss es gehen, oder? Ich würde versuchen eine Studentin oder Schülerin zu finden, die freut sich vielleicht darüber ein bisschen ihr Taschengeld aufzubessern, es ist ja nicht viel Zeit, dein Kind jeden Tag abholen und zu euch bringen. Natürlich ist auch das finanziell kein "Schnäppchen", aber was bleibt dir anderes übrig? Arbeitet dein Mann weit weg? Kann er vielleicht 1x die Woche homeoffice machen oder mal früher kommen, dann müsstet ihr die Schülern vielleicht nur 3-4x pro Woche "einstellen"?

        Wirkliche Rechte hast du da glaube ich nicht. Du kannst natürlich mit dem Betriebsrat mal sprechen oder wenn es so etwas gibt mit der Beauftragten für Chancengleichheit. Auch mit deinem Chef würde ich nochmals sprechen, vielleicht geht es ja, dass du an 1-2 Tagen früher gehen kannst?

        Ich hatte das aber übrigens auch, bin Lehrerin, hatte extra gesagt, bitte nur Unterricht bis 14.45, da ich um 15.30 an der KiTa sein muss (30 Min. Fahrt), tja, obwohl ich nur 35% gearbeitet habe, hatte ich 2x bis 15.30 Unterricht ... immerhin konnte ich es auf 1x die Woche "runterhandeln", da hat meine SM die Kinder abgeholt.

        Alles Gute

        Hallo

        würdest du jeden Tag arbeiten gehen? Wenn nein dann würde ich auch fragen ob eine andere Mama dein Kind mitnehmen kann für ein paar Minuten und du dann im Gegenzug an einem anderen Tag. Ansonsten anstelle Krippe gleich zu einer Tagesmutter bringen.

        Sollte es später auch so nicht mit der Zeit passen wenn das Kind in den Kindergarten geht, dann würde ich wirklich über kurz oder lang über einen Arbeitsplatzwechsel nachdenken. Denn wenn dein AG jetzt schon so ein Aufriss wg 30 min macht dann wird es nicht besser werden wenn dein Kind gerade in der Anfangszeit eventl öfter mal eine Erkältung etc hat.

        LG Hexe12-17

        • Darauf wird es auch hinauslaufen das ich mir eine andere Stelle suche. Es ist letztlich auch das was sie sich unausgesprochen wünschen.

          huhu, von so einen deal rate ich grundsätzlich ab. was, wenn die andere mutter ihr kind mal früher abholen möchte, sie etwas vorhat, ihr kind krank ist, sie einfach mal keine lust auf babysitten nach einem langen arbeitstag hat oder die kids sich eine weile nucht riechen können? als aushilfe, einmalige sache, klar, immer - aber verpflichtend jeden dienstag und donnerstag? never! würde ich für mich nicht wollen und auch nie jemand anderen für sowas einspannen.
          vg

          • Das stünde auch gar nicht zur Frage ständig jemand zu bitten. Selbst wenn es jemand machen würde, was ist in Krankheitsfällen, Urlaub,....

            Wir hatten jetzt etwas Zeit nachzudenken und ich verlängere die EZ um ein Jahr bis der Kleine 3 ist und dann sieht die Sache auch schon ganz anders aus :-)

      Nein, Homeoffice ist nicht möglich für meinen Mann, da er einfache Strecke 50 min Fahrtweg hat. Er kommt nie vor 20-21 Uhr nach Hause.

      Ich denke einfach das mein AG mich gerne "loswerden" möchte. Ich war jetzt 4 Jahre in Elternzeit mit unseren Kindern und alle Stellen sind besetzt. Natürlich muss er mir eine Stelle geben das tut er auch. Er weiß allerdings um die Betreuungszeit des Kleinen und nutzt dieses gerade für sich um zu hoffen das ich kündige. Das ist meine Vermutung und mit der liege ich nicht falsch. Ich arbeite im Kindergarten mit Krippe und hatte meinen Sohn dort angemeldet und sie haben mir eine Absage erteilt....ich denke das spricht für sich.....

      Das ganze ist so offensichtlich und ich wüsste einfach irgendwie gerne meine Rechte. Andere Mütter fragen ist natürlich toll, wenn man die Elternschaft kennt ;)

      Ich denke fast das ich die Ez noch um ein Jahr verlängern werde

      • Mh, verstehe. Aber es gibt doch bestimmt bei euch einen Betriebsrat oder so was, oder? Kannst du nicht mal mit denen sprechen oder mit der Gewerkschaft? Die kenne sich idR bei so was besser aus!

        Alles Gute

        • Nein, leider nicht. Es ist ein privater Kindergarten....

          Das mit der Beauftragten für Chancengleichheit war ein guter Hinweis.Die gibt es ja auch beim Arbeitsamt. Vielleicht kann ich dort einfach mal hingehen

          • Das würde ich auf jeden Fall, wenn die sagt, nein, da hast du kein Recht darauf oder so, dann bleibt eben die EZ verlängern oder andere Stelle suchen. Aber immerhin hast du es dann versucht und vielleicht sagt die dir ja doch etwas, was dir was bringt - die müsste es ja wissen oder dir vielleicht sagen können, wo du dich hinwenden kannst.

            Klingt echt ätzend, aber wenn der Chef dich eh weghaben will, ist ihm das jetzt bestimmt ein willkommener Grund, dich zu "schikanieren"!
            Alles Gute

    Wäre es denn im Tagesbetrieb überhaupt möglich eine Erzieherin früher gehen zu lassen oder wird damit ggf. der Betreuungsschlüssel unterschritten?
    Wenn das der Fall wäre, oder die Arbeitszeiten fest im Vertrag definiert sind, hast du kaum eine Handhabe.
    Andernfalls hat der Arbeitgeber einen gewissen Spielraum, in welchem er betriebliche Interessen aber auch familiäre Belange im Rahmen der Fürsorgepflicht gegeneinander abwägen muss.

    Vielleicht hilft dir das
    https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/teilzeit/anspruch-auf-teilzeit-der-weg-zu-familienfreundlichen-arbeitszeiten/?type=999

Wo lebst du denn in BW?

Erzieher werden doch permanent gesucht. Da kannst du dir doch bestimmt bis Ende des Jahres eine Halbtagsstelle suchen.

Top Diskussionen anzeigen