Wann von Tagesmutter in Kita wechseln?

    • (1) 22.03.17 - 11:31

      Hey,

      meinte Tochter ist 14 Monate alt und wir gerade bei der Tagesmutter eingewöhnt. Da man sich hier mindestens 1 Jahr vorher um einen Kita Platz kümmern muss, überlege ich nun zu wann ich einen suche.
      Die Kleine hat Anfang Januar Geburtstag. Bei Kitas, die nur im August Plätze vergeben, wäre sie also etwas über 2,5 oder etwas über 3,5 Jahre. Eine Kita nimmt übers ganze Jahr Kinder an. Das wäre mir am liebsten, dann würde ich sie nämlich im Januar mir 3 anmelden (wenn wir denn einen Platz kriegen würden).

      Was meint ihr, ob sonst eher mit 2,5 oder 3,5? Bei der Tagesmutter sind insgesamt 5 Kinder, sie gehen viel raus, malen und basteln und einmal die Woche treffen sie sich mit einer anderen Tagesmutter.

      Liebe Grüße

      • Hallo!

        Unsere Kinder sind beide mit etwas über 3 Jahren in den Kindergarten gekommen - die Große hat im Juni Geburtstag und ist dann nach den Sommerferien gegangen, beim Kleinen war es eher Zufall, er hat im Dezember Geburtstag und ich hatte ihn für die Außengruppe des Kindergartens angemeldet, in der im Februar zufällig ein Platz frei wurde. Ansonsten wäre er erst mit gut 3,5 Jahren gegangen. Mit 2,5 war es mir noch zu früh, ich hab bei unserer Großen schon gesehen, dass nach knapp 3 Jahren Kindergarten so ziemlich die Luft raus war, und der Kleine wäre sonst 4 Jahre in den Kindergarten gegangen. Bei der Tagesmutter war er glücklich, aber die war auch einfach super!
        Bei uns ist es allerdings so, dass Tagesmutterplätze nur bis zum 3. Geburtstag vom Jugendamt bezuschusst werden, bei Kindern, die nicht sofort zum 3. Geburtstag einen Platz bekommen, wird maximal noch ein weiteres halbes Jahr der Zuschuss gezahlt. Spätestens mit 3,5 ist also auf jeden Fall Schluss im Kindergarten.

        LG

        • Hey,

          danke für deine Erfahrung! Das deckt sich auch eher mit meinem Gefühl. Wir können auf jeden Fall so lange bleiben. Die Tagesmutter meinte auch, dass sie eher empfehlen würde mit 3,5 zu gehen, da sie mit 2,5 doch noch etwas jung ist.
          Wir können auf jeden Fall so lang bei der Tagesmutter bleiben wie wir wollen. Sin hatte wohl auch schon 4-5 jährige Kinder. Am liebsten wäre es mir echt mit 3, weil ich dann nicht mehr studiere und mit meinem Referendariat beginne. Wahrscheinlich gucken wir uns einfach mal ein paar Kitas an und entscheiden dann.
          Aber das hat mich auf jeden Fall darin bestärkt, dass 2,5 zu früh ist.

          Liebe Grüße

          • Viel länger würde ich allerdings auch nicht warten. Mit 4 oder 5 langweilen sich die meisten Kinder auch bei der Tagesmutter, zumal sie dann u.U. sogar mit Abstand die ältesten sind. Bei uns war es so, dass die Alterszusammensetzung bei der Tagesmutter immer ganz gut war. Aus der Tagesmuttergruppe meiner Tochter sind 6 Kinder zusammen mit meiner Tochter eingeschult worden (sie hatte immer 9 Kinder, von denen aber natürlich immer nur 5 anwesend waren). Und bei meiner Sohn war es ähnlich, da sind auch in dem Jahr viele Kinder in den Kindergarten gekommen. Das war natürlich super.

            LG

            • Ja das kann ich mir vorstellen. Länger soll sie dort auch nicht bleiben. Tagesmütter haben in der Regel ja eher jüngere Kinder. Außerdem ist sie ein isschen weiter weg und ich möchte, dass sie mit ihren Kindergarten Freunden später in die Schule wechseln kann.

              LG

      Wenn du die Möglichkeit hast zu warten, bis sie 3 Jahre ist, würde ich auf jeden Fall so lange warten und sie nicht mit 2,5 Jahren in die Kita wechseln lassen. Ob ich bis August warte oder sie mitten im Kindergartenjahr wechselt, würde ich nur davon abhängig machen, welche Kita mir am besten gefällt, nicht vom Monat, wann sie dort anfangen kann.

      • Danke für die Antwort, das sagt mein Gefühl auch und auch die Tagesmutter meinte, dass es mit 2,5 wahrscheinlich noch etwas früh für die KLeine wäre.
        Ja die Möglichkeit habe ich auf jeden Fall. Die Kita, die auch mitten im Jahr Kinder annimt, haben wir uns schon mal angeguckt und fanden sie echt schön. Deshalb kommt sie sich nur in Frage :)

    Hallo.

    Meine Tochter ist mit gut 3 Jahren (also 3 Jahre und 2 Monate) in den Kindergarten gewechselt ... also klassisch zum Sommer (anders werden hier die Plätze kaum vergeben) und als Mai-Kind. Ein Jahr vorher hätte sie gar keinen KiGa-Platz bekommen.

    LG

    • Danke für die Info. Das scheint echt ortsabhängig zu seib. Beim Beitrag unter deinem ist es genau umgekehrt :D Ich werde mich wahrscheinlich einfach mal umhören müssen.

      LG

      • Bei uns im Stadtteil gibt es gar keine U3-Plätze ... deswegen behelfen sich die Eltern von U3-Jährigen mit Tagesmüttern, Au Pairs/Nannys oder konzerneigenen Krippen oder Krippen in anderen Stadtteilen ... bis die Kinder dann eben mit 3 Jahren zum Sommer in die beiden KiGas hier im Stadtteil gehen können (plus einer in privater Hand, der nicht so begehrt ist).

        LG

        • Puh das ist ja echt ne schwierige Situation . Plätze haben wir auf jeden Fall, wir haben aber auch echt massenhaft Kitas in der Nähe. Bevor wir ein Kind hatten, war mir gar nicht klar, wie gut wir es hier mit Plätzen und Kostenübernahme haben

Ist es denn bei euch egal, ob sie als U3 oder Ü3 Kind wechselt?

Hier sind Ü3 Plätze viel schwerer zu bekommen als U3. Deswegen ist unsere Tochter mit 2,5 Jahren von der Tagesmutter in den Kindergarten gewechselt. Unsere zwei bevorzugten Kindergärten hatten uns schon im Vorfeld gesagt, dass sie im Folgejahr nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit einen der Ü3 Plätze ergattern könnte.

Für sie war es allerdings auch der richtige Zeitpunkt. Sie konnte schon gut sprechen und ist im Kindergarten in einer Gruppe von 2-6 sehr gut klar gekommen. Ihre Freundin ist ein Jahr länger bei der Tagesmutter geblieben. Das hat auch gut geklappt, auch wenn sie sich gegen Ende wohl etwas gelangweilt hat, weil alle anderen Kinder sehr viel jünger waren.
Es kommt also auch etwas auf die Gegebenheiten bei der Tagesmutter an.

Vg Isa

  • Das weiß ich gar nicht. Aber das scheint irgendwie überall anders zu sein. Ich glaube wir haben fußläufig 5 oder 6 Kitas in der Nähe. Ich werde mich wahrscheinlich demnächst einfach mal umgucken.
    Ich weiß nicht genau wie es mit älteren Kindern bei der Tagesmutter laufen würde. Momentan ist die älteste 2,5 und sie wechselt im Sommer in den Kindergarten. Das funktioniert auf jeden Fall super, aber irgendwann stellt sich mit so vielen Kleinen sicher Langeweile ein.

    LG

Hallo,

ich finde, das kommt sehr auf dein Kind und auf die Art der Gruppe an. Wenn es eine "richtige" Ü3 Gruppe ist und dein Kind eher schüchtern und zurückhaltend ist, dann würde ich lieber mit 3,5 wechseln als mit 2,5. Wenn es aber eine (kleinere) Gruppe eher mit 2-4jährigen ist und deine Kind offen und auch den Trubel in größeren Gruppen mag, dann denke ich kann man gut mit 2,5 wechseln.

Meine Große war damals die allerkleinste und jüngste, sie kam mit gerade 3 in die Gruppe (20 Kinder, 2 Erzieherinnen), alle anderen waren mind. ein halbes Jahr älter. Sie hat sich am Anfang echt schwer getan, ich denke ein halbes Jahr später wäre für sie besser gewesen, ging aber damals nicht (wechsel ging nur zum neuen Schuljahr). Es ging auch, aber ich denke, idR finde ich es mit 3,5 besser, gerade, wenn es eine richtige Ü3 Gruppe ist und die TaMu nicht nur "kleine" Kinder hat, wäre ja für dein Kind auch blöd, wenn sie dann 3 ist und die anderen Kinder bei der Tamu alles 1jährige, aber wenn da auch noch andere 3jährige sind ... warum nicht noch ein bisschen warten?

LG

  • Ja du hast eigentlich recht. Ich kann auch einfach mal die anderen Eltern fragen, wann die Kinder wechseln. 3 davon sind um die 1,5 Jahre und eins ist schon 2,5. Mit den 1,5 jährigen bleibt sie sicher noch etwas zusammen. Ich denke, wir gucken uns dir Kitas auch einfach mal an und werden sehen, was sich anbietet.

    LG

Top Diskussionen anzeigen