5-Jähriger öffnet wegen Bindehautentzündung die Augen nicht !!!

    • (1) 08.04.17 - 12:18

      Hallo Mami's ! :)

      Habe mich nun extra wegen meiner Unruhe hier angemeldet und hoffe auf Ratschläge und Erfahrungsberichte.
      Unser Sohn hat seit gestern eine Bindehautentzündung.Die 2., wobei diese 100mal schlimmer ist als die 1. ...
      Augentropfen wurden verschrieben ... und das verabreichen ist schon ein Krampf.Er schreit alles zusammen (& er ist echt laut) und meint es würde brennen.
      Aber das schlimmere für mich (& sicher auch für ihn) an der ganze Sache ist: Er öffnet seit gestern Mittag die Augen nicht mehr ! Er traut sich nicht ! Seine Augen schmerzten gestern auch wegen der Entzündung.Und jetzt blendet jeder Lichtstrahl. Jegliche Überredungskunst ist vergeblich.Runter gezogene Jallousien helfen auch nicht dabei.Spielzeug,Ausflüge alles lockt ihn nicht die Augen zu öffnen ! Dabei hat er Montag seinen 5.Geburtstag !!! :(

      Ich hab irgendwie Angst, dass es schadet die Augen durchgehend geschlossen zu lassen ! :( Er muss sich doch wieder ans Licht gewöhnen. Aber er traut sich nicht und bewegt sich deswegen auch nicht von der Stelle ! :(

      Hat jemand Erfahrung mit so einem Verhalten und der Besserung ? :(

      Liebste Grüße :* :* :*

      • (2) 08.04.17 - 14:40

        Ich würde versuchen, etwas das Drama zu minimieren, indem Du selbst für ihn Ruhe und Sicherheit ausstrahlst. Wenn Dich das auch mitnimmt, ihm Augentropfen zu geben, lass es Papa machen, davon hat er mehr. Was ein ängstliches Kind nicht brauchen kann, ist eine Mama, die selbst Angst zeigt.

        Wenn er die Augen nicht öffnen will, hätte das für mich folgende Überlegung zur Folge:
        1. Ich halte es für emotional bedingt, also reine Angst, dann würde ich dem Kind Ruhe geben und ihm sagen, es soll die Augen einen Spalt breit öffnen, wenn es so weit ist.
        2. Ich halte es für möglich, dass die Erkrankung so schlimm ist, dass gar nichts mehr geht, dann würde ich noch mal zum Arzt gehen und das abklären lassen.

        Möglicherweise hat auch Deine Krankenkasse wie die TK ein Familientelefon, wo Du erst mal anrufen und Dich beraten lassen kannst?

        Aber unabhängig davon, wie schlimm die Erkrankung ist: Er braucht Dich jetzt als Fels in der Brandung, nicht als aufgeregtes Hühnchen. Insofern: Versuch Dir und ihm klarzumachen, was immer jetzt ist, ihr steht das gemeinsam durch und Du bist für ihn da, auch die unangenehmen Teile kann man gut überstehen.

        • (3) 08.04.17 - 15:27

          Mittlerweile sind wir dort angekommen,dass er sie ab und zu kurz öffnet und sie direkt wieder zu macht.
          Hier kommt es evtl. so rüber,als ob ich hysterisch und unruhig bin. Klar innerlich mache ich mir Sorgen, wie jede Mama aber ich lasse es ihn nicht spüren. Im Gegenteil ich rede viel und ruhig und möchte ihn immer ermutigen...!
          Aaaaber er ist von Natur aus ein großer Dickkopf und wenn er etwas nicht möchte, dann möchte er es nicht :D

          Schlussendlich denke ich mir nun aber, dass ich mir zuuu viele Sorgen mache ubd zu unruhig bin (innerlich) :)

          Er ist einfach, denke ich, übervorsichtig und traut sich noch nicht.

          Er ist zwar von guter Statur und ein großes Kerlchen für sein Alter ... aaaaber wehleidig war er schon immer ! :)

          • (4) 08.04.17 - 16:14

            Das ist gut, wenn Du Dir das nicht so anmerken lässt.

            Versuch noch ein bisschen weniger zu reden, das macht die Situation noch ruhiger.
            Einfach ab und an mal streicheln und vielleicht ist es auch ermutigend, wenn Du nicht jeden Wunsch SOFORT erfüllst, sondern er erst mal einen Moment warten muss. Letztlich ist es doch sehr ungemütlich mit geschlossenen Augen, das wird er schon merken.

            Viel Entspannung wünsche ich Euch - und gute Besserung natürlich!

          • (5) 09.04.17 - 14:49

            Mein Kleiner ist auch so ein Kandidat.

            Als er sich mal dolle in die Hand geschnitten hat und es schon lange verheilt war, hat er diese Hand trotzdem fast ein Vierteljahr nicht benutzt.

            Irgendwann war der Spuk vorbei.

            Ich denke (und hoffe ;-) ), bei Euch wird sich das nicht so lange hinziehen. Einfach weiter so machen, gar nicht so groß drauf reagieren, so dass er es vielleicht von ganz alleine macht. Wenn man ihm ständig zuredet, kriegt er die Angst nicht schneller aus dem Kopf.

            Kann man ihn vielleicht mit Büchern oder Fernsehen locken ?

      (6) 08.04.17 - 15:02

      Wie ist der denn sonst so? Also ich würde das abhängig machen, wie taff mein Kind sonst so ist.

      Meine Tochter hat sich damals ihren gebrochenen Arm mit 3 Jahren nicht anmerken lassen, ich kenne sie aber. Oder meine jetzt dreijährige wurde die Woche geimpft...und sagte "cool, können wir nochmal?" Mein Sohn ist da ähnlich cool. Würden diese Kinder so ein Drama bei einer Bindehautentzündung machen wüsste ich, dass es echt übel sein muss, und würde sofort ins Krankenhaus fahren, weil dann was wäre.

      Wenn mein Kind eh immer wehleidig wäre, würde ich da anders an die Sache ran gehen.

      Auf jeden Fall sehe ich das wie meine Vorgängerin. Du muss locker bleiben, Tropfen geben "lustig" gestalten, denn das MUSS sein. Cool bleiben, Fels in der Brandung sein, ihm sagen dass das alles halb so wild ist und ihr das schon schafft, nicht panisch sein...dann ist das alles schnell vorbei.

      Hör auf dein Bauchgefühl. Du kennst doch dein Kind.

    • (7) 08.04.17 - 17:51

      Hey,
      ist es denn sicher nur eine Bindehautentzündung? Warst du beim KiA oder einem Augenarzt? Die kann zwar auch schmerzhaft sein, aber so schlimm kenne ich das nicht.

      Ich selbst hatte auch mal nur eiternde Augen, bis ich sie nicht mehr auf machen konnte.alles tat weh.jeder Lichtstrahl. Der Augenarzt, wo meine Eltern dann mit mir waren, meinte es sei was anderes. Als wenn ich beim Schweißen in das Licht geschaut hätte und die Augen dadurch verletzt wären. Habe ich aber nicht. Keiner weiß, wo es her kam. Ich bekam spezielle Tropfen plus Creme. 3 Tage habe ich quasi blind verbracht.
      Wenn es nicht besser wird würde ich zum Augenarzt gehen.

      Lg und gute Besserung

      Hallo,

      ich kann mir durchaus vorstellen, dass es für deinen Sohn unangenehm ist. Wie wäre es mit einer Sonnenbrille? Das hat bei meinem Kind geholfen.
      Viele Grüße
      Heike

      (9) 09.04.17 - 20:37

      Manchmal fühlt sie Bindehautentzündung ja auch an wie Sand in den Augen. Dann hilft vielleicht Augensalbe besser als Tropfen weil es besser "schmiert", wobei man dann eben auch kaum sieht wegen der Salbe vor der Linse. Oder Tagsüber tropfen und abends cremen. Von vielen Wirkstoffen gibt es auch Tropfen und Salbe zum Kombinieren.

      Ich hatte früher ganz oft Bindehautentzündung. Das kann von leichtem Jucken und Tränen bis zu richtig Schmerzen, Lichtempfindlichkeit und dick verklebt alle Symptome haben.

Top Diskussionen anzeigen