"aktive" Beschäftigung mit kleinen Kindern

    • (1) 01.05.17 - 20:08

      Hallo alle zusammen,

      mich würde es interessieren wieviel Zeit ihr aktiv mit euren kleinen Kindern mit spielen etc. verbringt?!

      Ich meine Kinder im Alter von ca. 1 Jahr bis ca. 6 Jahre. Schulkinder haben ja wieder andere Ansprüche.

      Wir versuchen uns wirklich viel mit Ihnen aktiv zu beschäftigen. D.h. wenn ich den Haushalt mache, ist mein Mann mit Ihnen draussen, oder puzzelt, oder spielt Gesellschaftsspiele. Am Wochenende machen wir immer grössere Unternehmungen.. Zoo, Indoor Spielplatz, Therme etc. Sie sind also in Dauerbeschäftigung und sie geniessen das auch.

      Da wir unter der Woche viel auf Arbeit sind und die Kids dementsprechend viel im Kindergarten, versuchen wir immer viel "Familienzeit" zu haben. Trotzdem sind unsere Kinder auch konzentrierte Allein Spieler - besonders draussen. :)

      Wie handhabt ihr das?!

      Vlg der mausezahn

      • Zwischen einem Jahr und sechs Jahren sind ja gewaltige Unterschiede und viele, viele Phasen, in denen sich das ändert.

        Ich halte von Dauerbeschäftigung genauso wenig wie von Vernachlässigung. Ich versuche mich an die goldene Mitte zu halten und bringe meinen Kindern bei, dass Ruhephasen genauso wichtig sind wie Phasen der Aktivität, um gesund zu bleiben.

        Familienzeit ist für uns auch, wenn man einfach auf der Couch liegt und kuschelt. Gerade nach langen Kitatagen haben meine beiden dann immer erst mal eine halbe Stunde oder Stunde Mama getankt, ohne sich gleich in die nächste Aktivität zu stürzen.

        Auch hier wird versucht ein Mittelweg zu finden. Ich beschäftige mich mit meinen Kinder im Sinne von klassischem Spielen, Unternehmungen und Vorlesen aber versuche sie auch in den Haushalt mit einzubinden. Da wir beide berufstätig sind muss zumindest ein Teil des Haushalts auch während die Kinder zu Hause und wach sind erledigt werden. Aber das ist oft die Möglichkeit zu reden. Beim Wäsche aufhängen, Unkraut zupfen oder Kuchen backen kann man sich ganz viel vom Tag erzählen. Außerdem sollen sich die Kinder ruhig Mal selber beschäftigen oder auch Langeweile haben. Am Wochenende ist viel Familenzeit für uns heißt das aber nicht unbedingt große Ausflüge, sondern auch hier wird oft Zeit zusammen mit was nützlichem verbunden, z.B. der Samstags Einkauf auf dem Markt, die Besorgung von Geschenken mit einem ausführlichen Stöbern im Spielzeugladen oder wir gehen in den Wald. Zoo und Co stehen hier eher selten auf dem Programm.

        Für mich ist die Frage ähnlich, wie Deine letzte Frage. Was willst Du eigentlich hören? Dass Du alles richtig machst? Fein, klopf Dir auf die Schulter #kratz

        • woodgo,,, ich finde die Frage berechtigt und es dient als Austausch,,,, wenn du was gegen sie hast . lass sie doch einfach in Ruhe.. ich freu mich über einen Austausch,,,,,,
          helen

      Unsere Tochter geht bis ca. 15 / 16 Uhr in die KiTa. Die Zeit bis zum Abendessen ist oft Spielzeit. Allerdings biete ich ihr nicht jeden Tag 3-4 Stunden Dauerbeschäftigung. Im Gegenteil - ich erwarte schon auch, dass sie sich mit ihren 3 Jahren etwas alleine beschäftigt oder aber mir "hilft". So muss sie z.B. akzeptieren, dass ich während des Kochens nicht mit ihr spielen kann, sie kann mir aber helfen. Auch muss sie akzeptieren, dass ich z.B. Wäsche aufhängen oder andere Dinge im Haushalt erledigen muss.

      Am Wochenende beschäftigen wir uns viel mit unserer Tochter, da dann auch mein Mann zu Hause ist. So kann man sich z.B. abwechselnd um das Kind kümmern.

    • Hallo,

      mh, also bei uns ist es etwas anders, ich bin noch in EZ mit dem Kleinen (2) und hole die Großen (4+8) um 12.30 zum Mittagessen von KiGa und Schule, dh ich muss HH usw. machen, wenn die Kinder (oder zumindest eins) dabei ist, mein Mann kommt "erst" gegen 18/18.30. Und wenn wir im Garten sind, dann "arbeiten" wir was (graben, Unkraut usw.) und die Kinder spielen was, ich setze mich jetzt wirklich selten mit an den Sandkasten und spiele mit ihnen oder so, trotzdem bin ich ja da und ansprechbar, kann ihnen was helfen, ihre Sachen "bewundern", mit ihnen reden usw. Was ich sehr gerne mache: vorlesen und Bücher mit ihnen anschauen, mein Mann auch. Er spielt auch gerne mit der Eisenbahn und Lego. Aber mit ihren Puppen, Autos usw. da spielen sie zusammen / allein ;-) kommt ja auch drauf an, was man gerne macht und wie die Kinder so sind. Unsere spielen wirklich viel zusammen bzw. allein. Mal sehen wie es ab September wird, wenn alle dann bis 15 Uhr in KiTa/Hort usw. sind ...

      LG

      Wie lange sind sie denn im kindergarten?

      Ich finde Deine Frage sehr seltsam.
      Erstmal ist der Unterschied von 1jährigen und 6jährigen so gewaltig groß, dass man schon allein deswegen gar nicht antworten kann.
      Ein 1 jähriges Kind kann entweder noch nicht oder erst gerade so laufen. Ein 6jähriges Kind geht vielleicht schon zur Schule und klettert im Kletterpark zwischen den Bäumen auf 2-3 Meter Höhe rum. Wie soll man das denn vergleichen? #kratz

      Dann schreibst Du, wenn Du den Haushalt machst, beschäftigt sich Dein Mann gleichzeitig mit den Kindern draußen. Und am Wochenende gibt's bei euch, Zitat: "Dauerbeschäftigung".
      Klingt für mich völlig nach übertriebener Kinderanimation. Kinder sollten auch lernen, sich selbst zu beschäftigen und nicht permanent bespaßt zu werden. Das ist kein notwendiges Übel, sondern sogar sehr wichtig für Kinder, denn nur aus einer gewissen Langeweile entstehen phantasievolle Spiele. Diese sollen nicht permanent für die Kinder von den Eltern vorgegeben werden, sondern sollen selbst ausgedacht und umgesetzt werden.
      Und Familienzeit heißt für mich nicht, dass die Kinder dauerbespaßt werden. Familienzeit heißt für mich, dass man gemeinsam den Tag verlebt. Das kann auch "nur" ein langes, gemütliches Familienfrühstück sein oder der gemeinsame Einkauf.

      Um zu Deiner Frage zu kommen: wir handhaben das, indem wir altersgerecht die Kinder immer wieder allein spielen lassen und dann auch wieder Dinge gemeinsam machen. Mit meiner 1jährigen Tochter habe ich mich damals natürlich deutlich mehr "beschäftigt" als jetzt mit einem 6jährigen Kind. Einen Zeitplan gibt es dafür nicht. Soetwas ergibt sich ganz natürlich aus dem Alltag heraus.

      Unsere Tochter ist drei. Wir machen nach dem Kindergarten nicht allzuviel Action. Klar, da wird mal ein Spiel gespielt, aber meist beschäftigt sie sich alleine (Filly, basteln, etc). Kommt dann natürlich immer mal her und zeigt etwas. Oft sind auch Freunde da.
      Richtig Familienzeit machen wir am Wochenende. Den Samstag und Sonntag verbringen wir oft im Zoo, Tierpark oder in der Badeanstalt. Wenn wir mal ein entspanntes Wochenende machen, spielen wir Spiele oder gucken alle zusammen einen Film etc.

      Von allem etwas.
      Meine Kinder sind nur ein Jahr auseinander und tatsächlich die besten Freunde. Sie spielen sehr gerne und viel miteinander. Manchmal muss ich tatsächlich nur auf der Couch sitzen und kann ein Buch lesen. ;-)
      Aber wir machen auch gern was zusammen: backen, basteln, im Sand spielen, Gesellschaftsspiele, Unternehmungen... Ich hab da selber auch total viel Spaß dran, ich bin mit meinen Kindern selber noch mal ein bisschen Kind irgendwie. ;-)

      Ich gucke immer, wie die Stimmung so ist und was die Kinder grade brauchen. Generell ist der Nachmittag bei mir für die Kinder "reserviert", da können wir was zusammen machen oder sie spielen - wie sie möchten. Beim Kochen und Einkaufen machen sie gerne mit.

      • Hallo Ihr Lieben,

        meine Kinder sind im Alter von 1 bis fast 10.

        am Wochenende teilen wir uns die Arbeit und einer von uns geht morgens einkaufen . kümmert sich um die Kinder . Die Kleinen machen Mittagschlaf dann kümmern wir uns um die großen. gemeinsame Mahlzeiten sind natürlich da.

        Manchmal fährt mein Mann mit den gGroßen schwimmen.....
        Samstagabend haben wir eine spezielle Kuschelzeit eingeführt wo wir was zusammen machen klein und groß .....
        In der Grossfamilie, die wir sind gibts natürlich immer viel zu tun ....

        tagsüber hilft mir eine gute Freundin des Hauses:-)

        Hans hat dann ab und an Männerstammtisch den er dann wahrnimmt.

        Die Kinder versuchen wir spätestens um 19 Uhr schlafen zu legen, die größeren halt in ihr Zimmer :-) wir gehen viel raus....

        helen

        • Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für eure lieben Antworten.

          Ich wollte keinesfalls irgendjemanden oder irgendwelche Vorgehensweisen kritisieren...es ging und geht mir ausschliesslich um eure Meinungen und Erfahrungen!

          Ich finde es immer schlimm wenn im Zusammenhang mit Kinderbeschäftigung von "Dauerbespaßung" und "Kinderanimation" gesprochen wird. Ist es denn wirklich so verwerflich, wenn man versucht viel mit seinen kindern zu unternehmen, sich mit ihnen adäquat zu beschäftigen?! Leider sehe ich durch meinen job...wie schnell auch junge leben zu Ende sein können und so möchten wir halt viel schönes gemeinsam mit unseren Kindern erleben. Ein Einkauf ist für mich keine Kinderbeschäftigung ...sondern ein notwendiges Übel.

          In der heutigen Gesellschaft, sollen Kinder möglichst frühzeitig allein und durch schlafen, sie sollen sich alleine beschäftigen, sie sollen möglichst früh in die kita.. Das ist für uns! nicht erstrebenswert.

          Und so hat jeder nun mal seine eigenen Ansichten.

          Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

          Vlg der mausezahn

          • >> Ist es denn wirklich so verwerflich, wenn man versucht viel mit seinen kindern zu unternehmen, sich mit ihnen adäquat zu beschäftigen?! <<

            Nein, ist es nicht. Ich beschäftige mich viel mit meinem Kind, spiele, mache Ausflüge, binde das Kind in die Hausarbeit ein. Trotzdem gibt es Dinge, die ich machen MUSS und auch das muss ein Kind nunmal leider lernen. Daher sage ich ganz klar, mein Kind bekommt keine "Dauerbespaßung". Auch wenn ich mir ständig bewusst bin, dass ein Leben auch schnell zu Ende sein kann, muss ich dennoch einkaufen, Wäsche waschen, arbeiten, etc. Wenn du das nicht musst, Glückwunsch.

            >> Ein Einkauf ist für mich keine Kinderbeschäftigung ...sondern ein notwendiges Übel. <<

            Es gibt sicherlich Unterschiede, wie man einen Einkauf oder auch Hausarbeit mit Kindern gestalten kann. Man kann Kinder super einbinden oder eben auch nicht. Und schon kann ein Einkauf zum Kinderabenteuer werden...

            >>Ich finde es immer schlimm wenn im Zusammenhang mit Kinderbeschäftigung von "Dauerbespaßung" und "Kinderanimation" gesprochen wird.<<
            Das ist aber leider Realität, genau so, wie gar nichts mit den Kindern zu machen.
            Ein gesundes Mittelmaß ist die Lösung, das ist aber weder bei Dir der Fall, noch bei Eltern, die ihre Kinder machen lassen.
            Im Übrigen sind auch Einkäufe mit Kindern wunderbar, wenn man sie von Anfang an so erzieht, daß sie nicht permanent ne Szene machen, weil sie dieses oder jenes haben wollen.
            >>In der heutigen Gesellschaft, sollen Kinder möglichst frühzeitig allein und durch schlafen, sie sollen sich alleine beschäftigen, sie sollen möglichst früh in die kita.. Das ist für uns! nicht erstrebenswert.<<
            Hab ich, ehrlich gesagt, noch nie gehört #nanana

Top Diskussionen anzeigen