Eingekotet...

    • (1) 04.06.17 - 17:29

      Guten Abend!

      Mich beschäftigt zur Zeit ein Thema sehr, ich kann aber nicht einordnen ob ich mir überhaupt Gedanken machen sollte.

      Meine Tochter ist im April 4 Jahre alt geworden. Kurz vor ihrem dritten Geburtstag ist sie von sich aus trocken geworden mit dem großen und dem kleinen Geschäft.

      Und das auch sehr zuverlässig. Manchmal nässt sie im Kiga ein aus diesem typischen Grund "gerade keine Zeit" ;-) Aber das passiert vielleicht alle 3 Monate einmal.

      Nachts hatten wir dann mal eine Phase, wo sie fast jede zweite Nacht eingenässt hat.

      Aber das ist auch vorbei. Es gibt Ausnahmen (Krankheit, zu übermüdet, etc.pp.).

      Wenn sie groß muss, teilt sie es immer mit. Sie muss meistens Vormittags im Kindergarten und dann manchmal noch am späten Nachmittag/frühen Abend.
      Ihr großes Geschäft bereitet mir derzeit "Kopfweh". Sie hat in relativ kurzer Zeit dreimal in der Folge eingekotet.

      Beim ersten Mal habe ich sie gerade aus dem KiGa abgeholt und im Auto roch es dann... ich habe ihr gesagt, sie soll bitte Zuhause gleich zur Toilette.

      Zuhause sagte sie, sie geht gleich; wollte mir noch etwas zeigen. Der Gestank war nicht zum aushalten und so bin ich dann mit ihr gemeinsam aufs Klo und da war dann die Bescherung.

      Sie sagte, sie hat es nicht gemerkt.

      Beim zweiten Mal waren wir lange schwimmen. Danach kurz Oma besuchen; meine Tochter darf dort immer mit den Kieselsteinen spielen, hockt sich hin und kommt dann ganz verschämt zu mir und meinte, sie hätte Aa in der Hose.

      Auch da habe ich es mir "erklärt", dass sie sich im Wasser viel bewegt hat (und somit den Darm angeregt hat) und als sie sich dann hinhockte der Stuhlgang eben rauskam. Auch hier meinte sie, sie hat es nicht bemerkt.

      Gestern waren wir nun in einem Freizeitpark. Da wollte sie dann auf den Spielplatz und ist vorher noch auf der Toilette gewesen und hat auch groß gemacht.

      Dann viel gespielt im Bällebad etc. Ich rief sie irgendwann zu mir zwecks trinken und sie kam an und sagte wieder leise, dass sie Aa in der Hose hat und es nicht gemerkt hat, dass der Stuhlgang kommt.

      Sonst klappt es einwandfrei. Ich will ja auch kein Fass aufmachen, ich weiß, dass es normal ist, dass Kinder bis zum sechsten (?) Lebensjahr "Zeit haben um trocken zu werden", wenn was in die Hose geht dann gehört es zum Prozess dazu.

      Aber da es sonst so klappt mache ich mir wirklich Gedanken.
      Was würdet ihr machen? Vielleicht beim Kinderarzt vorbei? (Nur weswegen?!) Oder es einfach als "passiert" abhacken?

      LG, Marie #blume

      • Hallo

        Erfahrungen hab ich keine in dem bereich, aber in welchem abstand war das und wie ist denn der stuhlgang gewesen?

        Wenn das zeitlich alles sehr nah bei einander war dann hat sie ggf eine beginnende magen darm infektion und naja bei durchfall hat man es manchmal halt schon eilig.

        Unsere 4 jährige ist kurz nach dem 2. Geburtstag zuverlässig trocken geworden, aber hat bei magendarm erkrankungen dann schon merklich stress noch rechtzeitig aufs klo zu kommen. Und auch wenn der "durchfall" dann noch nicht wässrig ist sondern noch breiig merkt man schon das da dann keine 10 min mehr zeit wären ein klo aufzusuchen. Würde mein kind sich vor so einer situation hinhocken wäre die wahtscheinlichkeit wohl auch hier sehr hoch das zumindest der erste schwung in der hose landet.

        Alternativ kam mir grad in den sinn das es nicht inbedingt eine infektion sein muss sondern evtl eine Konsistenzveränderung die sich wetterbedingt begründet?

        Auch bei gleich bleibender ernährung ändert sich zb mein stuhlgang je nach temeratur und vorallem luftfeuchtigkeit.

        Kann es sein das deine Tochter da ähnlich empfindlich reagiert?

        Das es anatomisch begrpndet ist bzw medizinisch in Richtung schließmuskelstörung etc denke ich weniger.

        Notier einfach mal was das kind aß und wie das wetter war als das vorkam und guck mal ob du Parallelen findest.

        An deiner stelle würd ich da zunächst mal auch kein fass aufmachen. Scheinbar merkt sie es wirklich nicht und ist nicjt einfach nur zu bequem um aufs klo zu gehen.

        Abduschen, neue sachen an, thema erledigt. Sag ihr sowas passiert mal und beim nächstes mal wird sie es schon wieder merken und rechtzeitig zur Toilette gehen. Zeig ihr das du nicht böse bist und an sie glaubst das stärkt ;-)

        So solltest du keine Parallelen finden wo man sagt es könnte an einem lebensmittel liegen das den stuhl zb weicher macht und sie in einigen körperhaltungen dann unwillkürlich einstuhlt.

        Und es zunächst mal so bleiben dann würd ich schon "bald" mal den arzt aufsuchen oder zumindest mal anrufen und die situationen schildern und achlicht und ergreifen um eine medizinische einschätzung bitten. Natürlich kann immer ein medizinischer Grund dahinter stecken. Evtl erkennt der arzt aber hintergründe wo du nicht dran gedacht hast.

        Inkontinenz und dann auch nur zeitweise ist halt schon eher ungewöhnlich.
        Wenn auch nicht unmöglich.

        Ggf sagt der arzt erstmal weiter beobachten. Ggf will er ein blutbild machen und die untersuchen.

        Das wirst du dann sehen.

        Andere ideen hab ich aktuell auch nicht.

        Dennoch alles gute und das ihr schnell eine ursache ausfindig machen könnt oder es einfach so spontan aufhört wie es kam.

        LG

        Aufgefallen ist mir beim Lesen, dass die Unglücke immer unterwegs passierten. Es soll ja Kinder geben, die nur zu Hause groß machen. Vielleicht hat sie es sich so lange verkniffen, bis es gar nicht mehr ging.

        Ich würde zum Kinderarzt gehen.
        Mal zu spät zum Klo wegen Pipi kann mal vorkommen. Gehört zum Trockenwerden dazu. Einkoten gehört nicht dazu. Vielleicht ist sie krank.

Top Diskussionen anzeigen