Übernachtung

    • (1) 21.06.17 - 06:04
      Inaktiv

      Hallo,

      der Trupp (3-5 Jahre) um meine Tochter (4) herum (und sie natürlich auch;-)) wollen unbedingt eine gemeinsame Übernachtung. Keiner von ihnen hat je außer Haus geschlafen. Wenn jetzt der Kindergarten Urlaub macht, dann wollen wir ihnen diesen Wunsch erfüllen, wir Eltern losen allerdings noch aus, wen es dann erwischt#rofl#gaehn.

      Jetzt komme ich dann auch mal zu meiner Frage: Ab wann haben eure Kinder (auf eigenen Wunsch) bei Freunden übernachtet? Ich meine wirklich nur bei Freunden, Übernachtungen bei Omas und Co zählen jetzt nicht;-).
      Ich finde diesen Wunsch echt früh, was ja nicht heißt, das wir ihn verwehren. Aber alle beteiligten Eltern sind echt erstaunt. Wir alle haben damit erst zum Ende der Grundschulzeit angefangen.

      #winke

      • (2) 21.06.17 - 07:00

        Gewünscht schon ab der ersten Verabredung mit 2 Jahren. (Sie wünschen sich übrigens auch Pferde, nen Pool usw)
        Ich glaube das "ich möchte bei/mit xy Übernachten hat jedes Kind nach einer Verabredung raus. Noch ein paar Jahre lang.
        Das erste mal tatsächlich übernachtet hat meine Älteste dann mit 6. Mein Mittlerer sagt es immer, würde es aber (außer bei Oma und Opa) nie tun.
        Und meine Jüngste (3) will auch....da tun sich KigaEltern schon mit normalen Verabredungen schwer.

        (3) 21.06.17 - 07:57

        Hallo, der "Trupp" würde ganz sicher nicht bei uns übernachten, wäre ich Mutter eines der Kinder, und mein Kind würde U4 auch nicht bei einer Kindergartenbekanntschaft schlafen (außer im Notfall). Übernachtungspartys kommen noch früh genug, finde ich.
        VG

        (4) 21.06.17 - 08:11

        Hallo,

        meine Tochter war 3 Jahre alt, allerdings wohnte die Freundin nebenan ;-)

        LG

      • (5) 21.06.17 - 08:12

        Ich finde 4 jetzt nicht früh, meine Kinder haben eigntlich schon immer bei Freunden übrenachtet. Anfänglich, weil wir Eltern mal was vorhatten, dann aber ziemlich schnell auch, weil sie es selbst so wollten.

        So ab der 5. Klasse wurde das Übernachten dann wieder deutlich weniger.

        Aber da ist natürlich nicht jedes Kind gleich und deshalb würde ich niemals einen Haufen Zwerge, die alle noch nie fremdübernachtet haben, gleichzeitig bei einer Familie übernachten lassen.
        Irgendwer will immer heim, und Heimweh ist ansteckend. Nicht dass ihr zum Schluss die ganze Nacht mit unglücklichen KIndern durchwacht oder einen nach dem anderen heimbringt. Dann war der tolle Abend letztendlich nur ein doofes, schlimmstenfalls traumatisierendes Erlebnis für Eltern und Kinder.

        Lasst doch erstmal die Kinder einzeln fermdübrenachten. Dann haben die Gastgeber Zeit, sich wirklich mit dem Gastkind zu bschäftigen, und die Kinder merken, dass sie das ganz leicht schaffen. Wenn das etwas Routine geworden ist, könnt ihr ja euer Übernachtungsfest planen.

        Hallo,

        mein Großer hat mit knapp 3 das erste Mal auf seinen Wunsch bei Freunden übernachtet. Jetzt wird er 6 und will nicht bei Oma und Opa übernachten, bei Freunden aber jederzeit. Da weint er dann eher, wenn ich ihn am nächsten Tag abhole. ;-)

        Er hat schon immer lieber bei Freunden als bei Erwachsenen (Großeltern, Tanten) übernachtet.

      • Unsere Kids haben alle drei mit ca. 3 Jahren das erste Mal woanders als bei den Großeltern geschlafen...

        Übernachtungsparty im Kindergarten mit den Erziehern, 3-Tages-Reisen mit der Kindergartengruppe mit den Erziehern und auch bei Freunden aus dem Kindergarten.

        Ich find das nichts verkehrt daran, denn alle Beteiligten haben Telefonnummern ausgetauscht und werden diese bei Bedarf auch nutzen... Ist zum Glück noch nie vorgekommen.

        (8) 21.06.17 - 10:39

        Bei uns fing es auch mit 3,5 Jahren an, dass sie sich das gewünscht haben und jetzt um 4 herum haben wir das auch schon ein paar Mal gemacht. Aber bis jetzt nur bei ihrer besten Freundin oder diese bei uns.

        Unsere Tochter schläft allerdings auch schon seit Jahren regelmäßig auswärts und das nicht nur bei Oma und Opa.

        Niemals würde ich mir mehrere Kinder in dem Alter für eine ganze Nacht antun und schon gar nicht Kinder, die auswärts schlafen überhaupt nicht kennen.

        Das würde ich vielleicht mit einem Kind mal ausprobieren aber nicht mit einem ganzen Trupp.

        Nachher habe ich da vier Kinder, die nach Mama weinen und mein eigenes, das auch noch kuscheln möchte. Ne, echt nicht...

        Vg Isa

        (9) 21.06.17 - 10:44

        Hallo,

        zum Ende der Grundschulzeit? So spät? #kratz Finde ich eher ungewöhnlich.
        Bei uns (leben auf dem Land) ist es völlig normal, dass die Kleinen so um den 4. Geburtstag rum das erste Mal bei Freunden übernachten, oder eben bei einem selbst.

        Meine Tochter ist Ende April 5 geworden und hatte letztes WE bei ihrer Freundin gezeltet (mit noch 2 anderen Kids). Für die Kleinen ist das doch ein riesen Erlebnis.
        Und da bei uns jeder jeden kennt (auch die Kids die Eltern), ist das überhaupt kein Problem. So kann man sich auch gegenseitig mal Luft verschaffen. Wie schon gesagt, die Kurzen finden es super.
        Probiert es doch einfach aus. Anrufen kann man doch immer noch wenn es nicht klappt. Wie schon gesagt, bei uns kennen die Kids die Eltern alle sehr gut. Da gab es noch nie Probleme.
        Und wenn mal einer vorlaut oder frech wird, haben die anderen Eltern immer das Recht, auch mal ein Machtwort zu sprechen.
        Da sollte einfach genug Vertrauen da sein.

        LG

        (10) 21.06.17 - 10:49

        Ich finde das auch noch recht früh.
        Unsere Tochter (wird jetzt vier) hat zwar einige Freunde im Kindergarten (vier-sechs Jahre) die sie auch Nachmittags trifft, aber vom übernachten hat da noch keiner gesprochen.

        Vielleicht kommt das bei euch von älteren Geschwistern?

        (11) 21.06.17 - 10:49

        Mein Sohn und seine beste Freundin (jetzt beide 5) haben letztes Jahr im Sommer den Wunsch geäußert. Wir Mütter hätten es auch gemacht. Die Vorraussetzung war, dass am nächsten Tag kein Kindergarten ist und die Kinder sich einigen wer zu erst bei wem schläft. Da konnten sie sich nicht einigen, jeder wollte dass der andere zu Besuch kommt. Da verlief es wieder im Sande. Es kommt immer mal auf, aber ich glaube so wirklich ernst ist es beiden nicht. Dabei hätte ich bei meinem Sohn keine Bedenken, dass er bei der Freundin schläft.

        (12) 21.06.17 - 11:01

        Hi,

        sowohl die Große als auch die Kleine fingen damit mit 3-4 an, aber wir Mamis haben die Mädels immer unabgesprochen aber übereinstimmend hingehalten mit: Wenn ihr in der Schule seid. So haben wir es bei der Großen auch wirklich gehalten, und bei der Kleinen gedenke ich auch das Jahr noch durchzuhalten.

        Ich habe auch schlicht keine Lust mir so kleine Gäste, die dann nachts Heimweh haben oder Angst in der dann doch fremden Umgebung, aufzuhalsen. Gerade im nächsten Jahr werden die Kinder doch noch eine gewaltige Entwicklung durchmachen, lernen sich allein im Dorf von A nach B zu bewegen, im Straßenverkehr auf sich selbst aufzupassen, und vieles mehr. Da tut sich viel in Sachen Selbständigkeit. Und für Übernachtungen ist dann noch viel Zeit.

        Viele Grüße
        Angel08

        (13) 21.06.17 - 11:32

        hallo,

        gewünscht wurde es mit 3 jahren und auch gemacht. ich finde es nicht sooo früh.

        liebe grüße

        (14) 21.06.17 - 12:16

        Hallo,

        meine Tochter und ihre Freundin waren so 4 oder 4,5 Jahre alt damals. Da haben sie wöchentlich abwechselnd einmal bei uns, einmal bei denen übernachtet. Wir Eltern kannten uns aber auch gut. Es war eine Kita als Elterninitiative mit wirklich toller, familiärer Atmosphäre. Davor gab es schon öfter gegenseitige Spielbesuche bzw. gegenseitiges Betreuen z.B. an "Brückentagen", außerdem gingen die beiden gemeinsam zum Ballett.

        Viele Grüße
        H.

        (15) 21.06.17 - 12:19

        Hallo,

        mein Großer hatte in der 3. Klasse noch Heimweh und wir mussten ihn regelmäßig abholen. Der Mittlere hat auch mit 3 oder 4 zum ersten Mal bei seinem Freund geschlafen und hatte noch nie Probleme. Die Kleine ist wie der Große. Sie hat sogar Probleme bei der Oma zu übernachten.

        Wenn ihr wirklich so eine Übernachtungsparty durchziehen wollt, müsst ihr damit rechnen, dass die Kinder heim wollen wenn sie müde werden. Und wird eins dann geholt, will der Rest auch zur Mama. Ich persönlich würde so eine Gruppenübernachtung in dem Alter noch nicht machen. Ein Kind bei einem anderen über Nacht finde ich ok. Aber nicht mehrere. Die machen sich gegenseitig verrückt. Meine Tochter ist jetzt 6. Selbst da wären mir mehrere zur Übernachtung noch zu anstrengend.

        LG
        Michaela

        (16) 21.06.17 - 12:38

        Hallo,

        meine älteste Tochter hat mit ca. 6 Jahren das erste mal bei ihrer Freundin übernachtet, bzw hat es versucht, der Vater der Freundin hat sie nachts um 12 nach hause gefahren weil sie doch nicht mehr übernachten wollte :)
        Das erste mal eine komplette Nacht woanders verbracht hat sie dann mit etwa 9 oder 10 Jahren.
        Mein zweiter ist sieben und hat noch nicht den Wunsch geäußert bei Freunden zu schlafen.

        (17) 21.06.17 - 15:04

        Hallo

        Die große erstmals mit 4.

        Mit 3 war sie noch mit keinem so dicke das das zur sprache gekommen wäre.

        Aber meine tochter plant alles mögliche.

        Sie will ihren besten kumpel heiraten und mit ihm zum meer fahren urlaub machen etc. XD

        Unsere mini wird da vermutlich länger brauchen. Wenn sie vor ihrem 5. Geburtstag mit so einem wunsch ankommt wär ich echt erstaunt.

        Im allgemeinen bekannten kreis fängt es so ab grundschule an.

        Ich selbst hab auch "erst" in der grundschule begonnen. Aber viel mehr weil ich im kiga keine freunde hatte, als das ich kein interesse gehabt hätte.

        LG

        (18) 21.06.17 - 18:31

        Meine Tochter übernachtete ca. 2-3 Monat vor ihrem 4.Geburtstag , dass erstemal auswärts bei ihrer Kindergartenfreundin.....von da wurde es fast regelmäßig.

        (19) 21.06.17 - 20:26

        Hallo
        Wieviele kinder wären es denn?
        Und wie weit wohnen sie von einandner entfernt?

        Sind die erwachsenen auch alle gut befreundet?

        Dann würde ich vielleicht lieber erst mal eine garten party bis "spät in die nacht" planen. Vielleicht mit fackelwanderung und stockbrot.

        Und dann seht ihr ja wie die kinder reagieren wenn sie müde werden. Wollen sie dann wirklich bleiben oder doch lieber mit mama und papa wieder nach hause?

        Ich glaube ich würde auch nciht alle gleichzeitig irgendwo übernachten lassen das erste mal.
        Kann gut ausgehen, denn sie sind ja eine truppe und halten zusammen, trösten sich gegenseitzig wenn einer traurig wird.
        Oder es geht in die andere richtung, und alle weinen und müssen eins nach dem anderen, im schlimmsten fall die ganze nacht lang, abgeholt werden.

        Würde mich interessieren wie ihr es letztendlcih gemacht habt und wie es ausging. Vielleichg magst du danach nochmal kurz berichten,

        Gruß

        • (20) 21.06.17 - 20:43

          Hallo,

          ich finde das völlig OK wenn die Kinder das möchten mit einer Übernachtungsparty. Ich denke wenn du die Eltern gut kennst und ihr bestens befreundet seit ist ja auch vertrauen da.

          Ich würde das wie gesagt erlauben.

          Meine Maus 5 Jahre hat bislang nur bei Oma und Opa geschlafen. Bei einer Freundin wollte sie noch nicht wegen der Windel.

          Lieber Gruß

          Svenja

          (21) 28.06.17 - 09:52

          Hallo, so jetzt haben wir es hinter uns und ich berichte dir einmal.

          Also, es waren insgesamt 4 Kinder. Die Zwerge wohnen im Umkreis von 4 km, alle Eltern sind mobil und waren an dem Abend natürlich erreichbar. Hm, ob wir Eltern befreundet sind? Ich nenne es eher gute Bekanntschaft....zu einer Freundschaft gehört mehr;-).

          Wir hatten vereinbart, das falls die Stimmung kippt wir da nicht lange fackeln und gleich anrufen. Das wussten auch die Kinder. Und ja, es war anstrengend, aber auch echt schön. Kleine "Hindernisse" wurden aus dem Weg geräumt. Einer hat ganz plötzlich ein bestimmtes Stofftier so vermisst, die Mama hat es gebracht. Ich denke er wollte nur testen ob wir ihn Ernst nehmen. Ein Junge musste unbedingt ein bestimmtes Schlaflied (natürlich von Mama gesungen;-)) hören, das haben wir via Telefon geregelt. Der Jüngste (gerade 3 geworden) hat sehr mit sich gekämpft, aber die anderen haben mit ihm gekuschelt und er hat es wirklich gepackt. Geschlafen haben sie alle zusammen in unserem Ehebett, wir hatten je eh Nachtwache#rofl. Das Badezimmer haben sie etwas geflutet (obwohl wir daneben standen#schein). Es wurde kurz gestritten, wer die schönste Zahnbürste hat#rofl. Und gegen 23 Uhr war dann entgültig Ruhe.

          Auch der nächste Morgen war sehr entspannt, sie fanden es so toll und haben beschlossen, das sie jetzt immer so zusammen schlafen wollen#schock. Beim Frühstück haben sie beschlossen, bei wem die nächste Übernachtung sein soll#rofl.

          So im Nachgang denke ich mir, das es für sie/alle ein tolles Erlebnis war. Ich hatte ja heimlich das Babyphone im Schlafzimmer versteckt. Mein Mann und ich mussten so über die Gespräche schmunzeln. Und als der Kleine kurz zweifelte, war es wirklich rührend zu hören, wie sie das untereinander geregelt haben. Wir waren kurz davor einzugreifen, aber das war nicht nötig. Sie sind wirklich eine eingeschweißte Truppe, sie hängen ja auch im Kindergarten zusammen wie Pech und Schwefel.

          Viele hatten hier geschrieben, das sie sich das nicht antun würden. Ja, es war anstrengend und selbst wenn die Stimmung komplett gekippt wäre, hätten sie selber begreifen können das sie noch nicht so weit sind. Aber so, gerne wieder.

          #winke
          (Ach, Tränen gab es nur am nächsten Tag....als die Kinder abgeholt wurden;-).)

      (22) 22.06.17 - 00:00

      Hallo,

      zum Ende der Grundschulzeit finde ich recht spät.

      Ab fünf Jahren würde ich es Kindern normalerweise zutrauen.
      Aber als Gruppe geben sie sich vielleicht gegenseitig Mut, sodass es in der Tat funktionieren würde.

      Jedoch hatte ich neulich die Freundin meiner Tochter hier, 6, und die stand um fünf Uhr morgens vor mir und wollte heim.
      Daher besprecht auch Notfallpläne...

      Meine Tochter hat behinderungsbedingt leider noch nicht woanders übernachtet.
      Mein großer Sohn ist 5 und würde gern, jedoch möchten noch keine anderen Eltern das Wagnis eingehen.

      (23) 22.06.17 - 06:03

      Hallo!

      Meine Tochter hat mit 5 zum 1. Mal im KiGa an der Vorschulübernachtung teilgenommen. Ab da hat sie dann auch mal bei ihrer Freundin ( wohnt gegenüber) geschlafen.

      Mein Sohn ist knapp 3 und hat noch nicht mal bei Oma geschlafen.

      Wie wäre es denn, wenn ihr mit eurer Bande im Garten zeltet?
      Da könnten ja 2-3 Elternteile mit dabei bleiben, z.B die der kleineren/ ängstlicheren Kinder.

      LG,

      Schniefnase

      (24) 22.06.17 - 10:01

      Hallo, ich finde das viel zu früh. Wenn die Kinder einzeln mal beim Freund übernachten, aber gleich als "Party" .... das geht eher in die Hose, würde ich sagen. In dem Alter braucht doch nur einer anzufangen, dass er Heimweh hat, dann folgen die anderen gerne mal nach.

      Wir haben übrigens letzte Woche die erste Übernachtungs-Geburtstagsparty für unseren Großen gemacht.

      Es waren 5 Freunde da, die alle 9 Jahre alt sind und ein Junge mit 6 Jahren sowie unser Großer (auch jetzt 9) und unser Kleiner, 5 Jahre. Ergebnis: Junge 6 Jahre und Sohnemann 5 Jahre um 23 Uhr Licht aus, Gute-Nacht und Ruhe war (schliefen in separatem Zimmer).

      Bei den Großen 23 Uhr Licht aus, ewiges Geschwafel, sich gegenseitig wachhalten - obwohl eigentlich alle müde waren.
      Um 23.45 Uhr habe ich einen Sohn heimgefahren, weil Heimweh (geweint und gezittert) und nicht einschlafen konnte, weil alle anderen 5 noch nicht schliefen und ihm zu laut waren (plötzlich bekamen dann alle anderen auch "Heimweh" und wären am liebsten auch heimgefahren worden - war aber eben die Gruppendynamik) .... 0.45 Uhr einen Jungen getröstet - vermisste Mama und schlecht geträumt, 1.45 Uhr mein Sohn kommt weinend an, dass die anderen nicht schlafen wollen und 2 Heimweh hätten ... ich also nochmal mit ins Zimmer, alle getröstet - 2.30 Uhr schliefen dann alle "Hallelujah" - am nächsten Morgen um 6 Uhr gingen die Lichter der Jungs schon wieder an .... die Kleinen schliefen noch bis 7 Uhr.

      Fazit: wollen wollen Kinder vieles :-)

      LG
      B

      • (25) 22.06.17 - 10:02

        Ach ja, vergessen - alle Jungs waren im letzten Jahr auf einer viertägigen Klassenfahrt OHNE Probleme - aber da gab es ja auch keine Möglichkeit, dass die Eltern die Kinder abholen ....

Top Diskussionen anzeigen