Schwimmhilfe gesucht

    • (1) 01.08.17 - 20:33

      Hallo,

      Unser Sohn ist frisch 4 Jahre alt geworden und heute beim baden ist sein schwimmflügel kaputt gegangen. Wir waren eigentlich sehr zufrieden, da wir die Dinger vom baby schwimmen kannten, sie haben drei Kammern und sind zum zusammen klippen am Arm. Er hatte damit immer guten Auftrieb aber auch recht wenig Bewegungsfreiheit.
      So nun suche ich nach etwas anderem. Eigentlich soll er mit 5 einen Schwimmkurs besuchen. Somit dachte ich vielleicht jetzt an einen Schwimmgürtel, wo man die Teile später nach und nach weg nehmen kann. So richtig gut bewertet sind die leider nicht.
      Dann dachte ich an so eine Weste oder einen Anzug wo eine Schwimmhilfe eingebaut ist, aber ich werde nicht so richtig fündig. Ich bin mit der Auswahl etwas überfordert :-)

      Hat jemand Erfahrung mit dem Schwimmgürtel? Verrutschen die wirklich so?

      • Bei einem Vierjährigen würde ich persönlich keine Schwimmflügel mehr kaufen.

        Schwimmgürtel kenne ich nur aus meiner Kindheit. Damals konnte da nichts verrutschen, weil die Dinger relativ fest um die Taille gebunden wurden. Nach unten ging nichts über das Becken und nach oben wärs kein Drama gewesen, wenn was gerutscht wär.

        Bei uns benutzen die Kinder im SChwimmkurs eine Nudel, das fanden meine Kinder ziemlich prima.

        Ist natürlich beides nur ok, wenn Du auch die Aufmerksamkeit für das einzelne Kind hast und nicht allein mit mehreren Nichtschwimmern unterwegs bist.

        • Nene ist nur ein Kind, also Aufmerksamkeit ist voll bei ihm. Er hat jetzt am we die Schwimmnudel von Oma probiert, die war gar nix für ihn. Vielleicht eine Gewöhnungssache, aber er fühlte sich total unsicher damit.

          • Ja, nach Schwimmflügeln kann ich mir vorstellen, dass man sich dann mit einer Nudel oder so etwas unsicherer fühlt. Das ist schon eine Umstellung. Meine beiden waren immer ohne Schwimmhilfen im Wasser, da fühlten sie sich mit Nudel natürlich bedeutend sicherer. :-D

      Wir haben den Puddle Jumper...

      Ich kann die Schlori Schwimmkissen sehr empfehlen.
      https://www.amazon.de/Unbekannt-001-Schlori-Schwimmkissen/dp/B0002GTK9E
      Die sind aus Stoff, werden nass gemacht und an einer Ecke etwas eingedrückt und aufgeblasen. Die halten super die Luft, sind klein, lassen sich gut verstauen. Damit kann das Kind auch auf dem Bauch im Wasser liegen und so später damit besser schwimmen lernen.
      Meiner ist 5,5 Jahre alt. Wir haben die vor über 1 JAhr gekauft und sind immer noch sehr zufrieden damit.

      Der Preis ist etwas hoch. Die gibts aber immer wieder auch bei ebay kleinanzeigen für 5€ oder so.

      • Tipp an die TE: Die Schloris sind nur für die Zeit IM Wasser. Klettert dein Kind oft raus, springt mit Schwung wieder rein, läuft zum Startblock, springt rein, geht die Treppe der großen Rutsche hoch, rutscht mehrfach - dann sind die Schloris nichts. Nur für "wir sind ab jetzt 45 min IM Becken".
        VG

        • Muss da mal kurz nachhaken, auch wenn ich nicht die TE bin. Wir wollen auch von den normalen Schwimmflügeln zu den Schloris wechseln, weil die Schwimmflügel zum einen anfangen zu kratzen und Junior zum anderen freie Arme haben soll, um die Schwimmbewegungen vernünftig ausführen zu können. Jetzt tobt und springt Junior aber auch ganz gerne, was mit den Schwimmflügeln auch ganz gut geht. Ich frage mich jetzt, wieso das bei den Schloris nicht gehen sollte. Sind doch eigentlich nichts anderes als Schwimmflügel. Nur halt an anderer Stelle. Magst du mir das mal genauer erklären?

          • Die Schloris sind komplett (!) aus Baumwolle und halten die Luft im Wasser. Durch Druck entweicht die Luft sehr leicht, z.B. wenn das Kind weniger Auftrieb braucht, kannst du während des Schwimmens minimal drücken und Luft entweicht.
            Druck kommt aber auch auf, wenn ein Kind reinspringt, rausklettert, von der Rutsche ins Wasser springt - mein 3,5Jähriger springt z.B. gerne vom 1er. Er klettert raus, stellt sich an, springt - und das ganze recht oft. Die Schloris verlieren auch an der Luft (sprich außerhalb des Beckens) konsequent Luft. Für ein Kind, dass gezielt 45 min im Wasser ist - prima. Für ein Kind, das gerne springt, geworfen wird, auf Papas Schultern sitzen mag - für das Kind würde ich etwas anderes wählen. Wir hatten Schloris und nach 2 Schwimmbadbesuchen haben wir die umgehend verkauft. Unser Jüngster schwimmt seitdem mit Schwimmgürtel mit 4 von 5 (oder 6?) Elementen.
            VG

          Hallo,

          also so ganz schnell verlieren sie nicht die Luft, wenn sie mal nicht im Wasser sind, aber sie dürfen halt nicht trocknen und man darf das Kind nicht aus dem Auge lassen, weil man nie sicher sein kann, ob nicht jemand die Luft raus drückt (das Kind beim Anlehnen an den Rand oder ein anderes Kind beim Toben). Schloris finde ich ganz toll zum Schwimmen-Lernen, weil sie nicht behindern und man die Luft unauffällig raus lassen kann (das Kind schwimmt dann einfach weiter, weil es keine Angst hat).

          Vom Brett springen und Rutschen darf man bei uns mit keiner Schwimmhilfe. Daher hatten wir das Problem nicht.
          Zum Spielen am Wasser (vor allem im Freibad oder Strand) oder wenn man nicht ununterbrochen auf das eine Kind gucken kann würde ich auf jeden Fall eine feste Schwimmhilfe empfehlen.

          LG

Mein 4 Jähriger und seine Freunde haben alle einen schwimmgürtel und wir sind alle zufrieden.

Top Diskussionen anzeigen