Mundspülung für dreijährige

    • (1) 10.08.17 - 16:21

      Hallo!

      Der große benutzt seit neuem eine Mundspülung. Der kleine will jetzt natürlich auch gerne.

      Gibt's sowas für ganz kleine auch schon? Hab bis jetzt noch nichts gefunden.

      Er kann ausspülen, schluckt das Wasser aber manchmal doch. Hab eine leere Flasche mundspülung gereinigt und mit Wasser aufgefüllt. Er checkt aber natürlich das es wasser ist. Auserdem riecht das mundwasser vom großen und wasser hat nunmal keinen eigengeruch

      Hat jemand zufällig eine idee wie man eine selbst herstellen könnte? Kanns ja irgendwo verstehen wegen verschlucken das es für die Zwerge sowas noch nicht gibt.

      Danke euch

      Bunny

      • Hallo!

        Das Problem bei den Spüllösungen ist ja der Fluoridgehalt. Fluoride sollen natürlich nicht unkontrolliert geschluckt werden.
        Die Kinderspülung von Listerine (Smart Kidz) enthält zwar auch Fluoride, allerdings mit 100ppm deutlich weniger als andere Spülungen (meist 250ppm, Kinderzahncreme enthält 550ppm). Wenn du eine fluoridfreie Zahncreme und keine Tabletten verwendest, dürfte die Fluoridaufnahme über das Schlucken der Spülung nicht höher sein als durch das (gewollte) Verschlucken der Zahncreme. Wichtig wäre allerdings, dass die Spüllösungen (auch die vom Großen) für den Kleinen nicht erreichbar sind - nicht dass er die Lösung trinkt!

        LG

      (4) 10.08.17 - 17:53

      Hallo,

      einfach ein zuckerfreies Minzbonbon in Wasser auflösen oder einen Klecks flouridfreier Zahnpasta in Wasser auflösen?

      Allerdings finde ich, dass es eben einfach Dinge gibt, die dürfen eben erst Größere. Unsere beiden Jungs haben einen Abstand von 4 Jahren und der Kleine weiß, dass er Zahnspülung eben erst mit 6 Jahren verwenden darf.

      VG
      B

      • (5) 10.08.17 - 19:27

        Geb dir recht weil es grundsätzlich auch so sehe. Dachte nur für die Zwerge gebe es doch etwas das ich einfach übersehen habe.

        Minzbonbon auflösen? Ob das so gut is für die Zähne? Ich weiß nicht recht

        • (6) 10.08.17 - 20:51

          "zuckerfreies" :-) aber so ein aufgelöster Klecks Zahncreme ohne Flouride ginge auch. Wobei ich denke, dass man durchaus auch Wasser argumentieren könnte - Mundwasser für die Großen und Spezialmundwasser für die Kleinen ...

          Es ist manchmal schwierig für die Kleinen, da sie doch viel größer sein wollen und mindestens genauso sein wollen wie die großen Geschwister ....

          LG
          B

    Hallo,
    ich denke, Jüngere müssen nicht alles haben/dürfen wie ältere Geschwister. Andersherum natürlich auch nicht. Es schadet nicht, auf Dinge warten zu müssen. Mein 3Jähriger möchte auch gerne Schulkind sein - muss er sich noch "etwas" gedulden.
    Ich würde ihr erklären, dass Mundspüllösung nur für ältere Kinder ist, die sicher ausspucken können und ihr eine zusammen kaufen geht, wenn sie x Jahre alt ist bzw. kein Zahnputzmittel mehr herunterschluckt.
    VG

    Mach doch einfach in die Wasserflasche nur ganz verdünnte Lösung rein. Wenn er fragt, dann sagst du ihm eben, dass kleine Kinder noch nicht die gleiche Mundspülung wie die großen nehmen können.

    (9) 11.08.17 - 10:05

    Mein Zahnarzt hat davon abgeraten täglich Mundspülungen zu benutzen.

    Wenn überhaupt soll man das nur über einen kurzen Zeitraum machen und bei akuten Problemen; z.B. bei Zahnfleischentzündungen oder auch bei einer starken Erkältung.
    Von Spülungen wie Listerin rät er aufgrund der Inhaltsstoffe komplett ab.

    Frag mal am besten deinen Zahnarzt zum Thema, der kann dir das sicherlich besser erklären.

    • (10) 14.08.17 - 11:42

      Also mein Zahnarzt ist schon für Mundspülungen bei Erwachsenen. Wie er das konkret bei Kindern sieht, weiß ich allerdings nicht. Werde ich definitiv erfragen.

      Ich war ja immer der Meinung, Mundspülung ist generell nicht schlecht. Und nicht nur bei Problemen.

      • Mir wurde genau das Gegenteil beigebracht: Durch die Mundspülungen werden die guten Bakterien der Mundschleimhaut mit vernichtet, so dass kein gesundes Milieu mehr entstehen kann. Deshalb würden die Spülungen auf Dauer wesentlich mehr Schaden anrichten und nützen.

        Ob das noch neuesten Erkenntnissen entspricht, kann ich Dir nicht sagen, aber ich finde es logisch und lasse keine Spülung an meine Kinder, solange sie nicht aus medizinischen Gründen für einen kurzen Zeitraum notwendig sind.

Top Diskussionen anzeigen