Kindergarten möchte Vollmacht entziehen

    • (1) 23.02.18 - 10:43

      Hallo zusammen,

      heute ist ein kleiner Vorfall im Kindergarten mit meiner volljährigen Tochter passiert. Sie hat sich mit den Sozialpädagogen auseinandergesetzt, weil diese gefordert haben meinen Sohn aus dem Kindergarten abzuholen (passiert leider sehr oft), da er nicht gerne auf die Erzieherinen hört. Meine Tochter hat begründet, dass es nicht immer möglich wäre, weil ich sonst meine 6 Monate alte Tochter alleine zu Hause lassen müsste. Sie hat gebeten, dass man vielleicht versuchen könnte die Zeit, bis zur Abholung nicht zu überbrücken oder ob jemand meinen Sohn kurz zu uns nach Hause begleiten könnte (wir wohnen eine Straße weiter). Die Chefin würde gerufen und hat mit meiner Tochter (nicht sehr freundlich) gesprochen. Sie hat ihr sogar angedroht, ihr verbieten zu können, meinen Sohn aus dem Kindergarten abzuholen, weil sie sich nicht respektvoll verhalten und um solche "Sachen gebeten hätte. Meine Tochter wollte daraufhin eine Erklärung hören, was man mit nicht Respektvoll meinen würde, daraufhin hatte sich die chefin nur mit dem spruch "so ein verhalten lasse ich mir nicht gefallen" weggedreht.

      Meine Frage jetzt: darf sie meiner Tochter verbieten meinen Sohn aus dem Kindergarten abzuholen, obwohl ich eine Vollmacht unterschrieben habe?

      Und die zweite Frage: Wie soll ich mich verhalten, wenn ich ca. 1mal in der Woche angerufen und aufgefordert werde meinen Sohn abzuholen, wenn ich Schwierigkeiten habe von zu Hause wegzukommen, weil ich noch ein Säugling und ein 2 jähriges kind zu Hause habe ?( Mein Mann arbeitet und klmmt von der arbeit nicht weg).

      Danke im voraus :)

      • Was hat deine Tochter denn mit Sozialpädagogen gemacht, dass sie jetzt kurz vor dem Hausverbot steht? Ich hatte in fünf Jahren auch so manche Auseinandersetzung mit den Erzieherinnen, aber solche Drohungen wurden nie ausgesprochen.

        Deine Tochter steht kurz vor dem Hausverbot, dein Sohn muss häufig abgeholt werden, weil er sich nicht mehr unter Kontrolle hat - das wirft ein tolles Licht auf eure Familie.

        Damit du nicht zwei Kinder zum Kindergarten mitnehmen musst, soll jemand deinen Sohn bringen und damit den Personalschlüssel für alle Kinder verschlechtern?

        Ich an deiner Stelle, würde meiner großen Tochter den Marsch blasen, erwarten, dass sie sich friedlich mit der Einrichtung einigt und dann überlegen, wie ich es schaffe, dass mein Sohn nicht aus dem Kindergarten fliegt.

        lg

        • Meine Tochter hatte mir erzählt, dass sie zum Kindergarten gegangen ist, um meinen Sohn abzuholen und sie etwas aufgeregt hat, dass des öfteren jemand anruft (was sonst bei keinem kind gemacht wird, unabhängig vom verhalten) mit der Aufforderung meinen Sohn sofort abzuholen, was wegen meinen zwei kleinen Kindern nicht immer möglich ist. Die Chefin wurde gerufen und wollte mit meiner Tochter sprechen, doch sie mei Re, dass sie im Moment nicht könne, aufgrund der allein gelassenen Kinder zu Hause. Sie würde am Dienstag das Problem klären können. Die Chefin wurde sauer und hat etwas unfreundlich erwidert, dass sie Dienstag nicht könne und sie jetzt mit den Erziehungsberechtigten sprechen wolle. Sie hätte meine Tochter als respektlos bezeichnet, weil meine Tochter es nicht für in Ordnung gehalten hätte vom Personal gedutzt zu werden. Die Chefin hat sich auf dem Flur angefangen aufzuregen u d meiner Tochter mit der Entziehung der Vollmacht gedroht und gesagt, dass sie noch vieles mehr einleiten könne. Natürlich war meine Tochter empört und hat ihre Meinung auch geäußert, dass sie so ein verhalten für nicht richtig hält. Die Chefin, wie schon in der ersten Beschreibung meiner Frage, hatte sich mit den Worten "So ein verhalten lasse ich mir nicht gefallen" umgedreht und ist gegangen.

          Ich finde, dass für so eine Auseinandersetzung, wo beide sich nicht richtig verhalten haben, ein Hausverbot für unangemessen zu beachten ist.

          Kann ich mich dagegen wehren bzw. was dagegen Unternehmen?

          Danke nochmal

          • (4) 23.02.18 - 11:22

            Ich denke, ich würde schon von mir aus in solchen Fällen deine Tochter nicht mehr zum Abholen schicken. Sie scheint mit der Situation überfordert zu sein. Es sollte doch selbstverständlich sein, das Gespräch mit der Sozialpädagogin anzunehmen. Sollte mein Sohn sich jemals so daneben benehmen, dass ich ihn aus dem Kindergarte abholen muss, wäre es mir total wichtig, da mit einer Erzieherin drüber zu sprechen.

            Was bedeutet "aufgrund der allein gelassenen Kinder zu Hause"? Wo warst du? Waren tatsächlich ein 2 jähriges Kind und ein Säugling allein zu Hause???

          • Die Rektorin meines Sohnes hat auch schon Hausverbote für Eltern angedroht und wie ich sie einschätze, wird sie das auch durchziehen, wenn sich die Eltern weiterhin den Anweisungen widersetzen.

            Was du findest, ist total egal. Die Leitung hat das Hausrecht. Aber natürlich kannst du etwas unternehmen, Erziehungsberatung, Familienhilfe,...

      (6) 23.02.18 - 11:04

      Sie hat ernsthaft vorgeschlagen, dass man deinen Sohn nach Hause begleitet????

      Ansonsten schließe ich mich meiner Vorschreiberin an.

      Da liegt so einiges im Argen bei euch.

      • (7) 28.02.18 - 10:19

        Und wenn sie 10 x darum gebeten hätte, da hätte die Leiterin drüberstehen müssen und freundlich und sachlich sagen sollen, das das nicht möglich ist.

        Was ich mich auch frage, wieso geht die Erwachsene Tochter den Bruder abholen? Sie könnte doch kurz auf die jüngeren Geschwister zuhause aufpassen, während die Mutter den Sohnemann abholt.

    (8) 23.02.18 - 11:18

    Nach deiner Schilderung kann ich mir gut vorstellen, dass deine Tochter sich erheblich im Ton vergriffen hat. Schon alleine die Frage, ob nicht jemand deinen Sohn nach Hause bringen könnte, empfinde ich als ziemlich dreist. Wenn ihr angedroht wird, deinen Sohn nicht mehr abholen zu dürfen, muss sie sich schon einiges geleistet haben. Und ja, ich denke schon, dass eine Einrichtung Hausverbote erteilen darf.
    Ob das Verhalten deines Sohnes ausreicht, ihn abholen zu lassen, kann ich nicht beurteilen. Tatsächlich klingt es so, als hätte eure Familie ein paar Schwierigkeiten, die du dringend angehen solltest.
    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum es dir nicht möglich ist, deinen Sohn abzuholen. Klar, ist nervig, Baby und zweijähriges Kind anziehen, Baby evtl. wecken etc., aber soooo ein riesen Akt ist es doch auch wieder nicht, wenn ihr eine Straße weiter wohnt. Evtl gibt es sogar eine Nachbarin, die zu Hause ist und der man für dir kurze Zeit das Babyphone geben könnte, falls das Baby schläft?

    (9) 23.02.18 - 11:28

    Mich würde mal der Grund interessieren warum Dein Sohn abgeholt werden musste? Wie alt ist dein Sohn? Es scheint als wärst Du maßlos überfordert mit der Erziehung Deiner Kinder. #zitter

    • (10) 23.02.18 - 11:43

      Mein Sohn ist 4. Abgeholt werden musste er, weil er die Anweisungen der Erzieherinnen nicht befolgt hat.

      Zwischenzeitlich habe ich mit der Chefin telefoniert und es klären können. Sie hat sich für ihr verhalten entschuldigt und gesagt, dass sie überreagiert hat. Wir haben für heute einen Termin vereinbart, wo wir versuchen werden eine Lösung zu finden.

      Somit hat sich die Angelegenheit erstmal erledigt.

      Ich danke euch allen, für eure Unterstützung :)

(13) 23.02.18 - 11:38

Um das leben ein bisschen zu vereinfachen würde ich vorschlagen, dass deine Tochter ersteinmal vom Kindergarten fern bleibt. Warum gehst du nicht eben den Sohn holen und sie schaut auf die beiden kleinen? ich verstehe nicht ganz, warum sie wegen der Kinder keine zeit hatte mit den Erziehern zu sprechen?
Offensichtlich scheint die Kommunikation zwischen ihr und sämtlichen Mitarbeitern im Kindergarten nicht gut zu laufen und ich nehme eh an, dass sie anderes zu tun hat als zu kindergartenweiten auf Abruf bereit zu stehen um ihren kleinen Bruder abzuholen. Ich kann mir schon vorstellen, das ihr Ton nicht ganz angemessen war, alleine dass sie sich schon aufregt, wegen des anrufen Zeit doch dass sie eher auf Konfrontation aus war. Wenn ich so unsere 18 jährige sehe, die durchaus manchmal noch postpubertäre Zuckungen hat, würde ich das mal nicht ausschließen.
So ganz verstehe ich eh die Rolle, die deine Tochter dabei spielt nicht ganz. Sie hatte keine Zeit für ein Gespräch, wegen ihrer kleinen Geschwister? Aber die waren doch bei dir! Und warum überhaupt klärt sie diese Sachen? Das ist doch deine Aufgabe. Warum holt sie regelmäßig den Sohn ab? Hat sie dann keine Schule oder Ausbildung?


Dann solltest DU ein klärendes Gespräch führen, was genau vorgefallen ist und etwas die Wogen glätten. Dabei kannst du auch ansprechen, wie es weitergehen soll mit deinem Sohn und welchen Eindruck du von der Sache hast. Dass die Erzieherinnen deinen jungen auf den Kieker haben nehme ich nicht an, aber tatsächlich kann es sein, dass sie ein vollkommen anderes Bild von ihm haben als Du.

Wenn es aber so ist, dass er sich so daneben benimmt, dass er für die Einrichtung untragbar ist, dann musst du ihn leider abholen , bzw. nach einer alternativen Betreuung schauen. Das ist doch auch für deinen Sohn furchtbar, da jede Woche so schlimm anzuecken, dass er nach Hause muss.

Das Argument mit dem "nicht wegkommen" verstehe ich deswegen nicht so ganz, weil du ihn doch später eh abholen müsstest.

(14) 23.02.18 - 11:42

Warum kann man mit Säugling und Kleinkind nicht sie eine Straße hochlaufen um das Kind abzuholen?

(18) 23.02.18 - 12:06

Der Kindergarten kann ein Hausverbot aussprechen, somit verfällt ihre Vollmacht zur Abholung .
Wenn ich richtig verstehe bist du die Mutter vom Kindergartenkind , sowie eines 2jähriges und Säuglingskind.
Deine große Tochter (volljährig) ist auch Zuhause, wegen ihren 6-monatigen Kind.

Ihr seid ja nicht die einzigen Mütter, die ausser einem Kigakind, auch noch weitere Kinder Zuhause haben, da wird doch eine von Euch beiden in der Lage sein, den Störenfried abzuholen, wenn ihr "nur" eine Strasse weiter wohnt....dass es nicht binnen 5 min. geht, ist klar.
Die Erzieherin hat Aussichtspflicht, kann nicht einfach ihre halbe Gruppe unbeaufsichtigt lassen, laut Gesetz.

Im Enddefekt macht dein Sohn Schwierigkeiten im KiGa, somit ist es Euer Problem, was ihr ausbaden müsst, seid froh, dass sie dieses Theater überhaupt noch dulden. Ein Vertrag könnte, ohne Probleme, derenseits aufgelöst werden.

Ihr beide sitzt Zuhause , als überforderte Mütter, aber erwartet vom Kigapersonal ihre Aufsichtspflicht zu verletzen und den Arbeitsplatz zu verlassen , weil keiner in der Lage ist, seinen Kleinen eben schnell mal Schuhe und Jacke anzuziehen oder während des Schlafes ein Babyfon einzustecken, wenn nur eine Strasse weiter.Sucht mal die Ursache, woher das Verhalten deines Sohnes kommt...Aufmerksamkeitsdefizit, vielleicht?

  • (19) 23.02.18 - 14:21

    "Deine große Tochter (volljährig) ist auch Zuhause, wegen ihren 6-monatigen Kind."

    Ah, dann hat sich meine Frage erübrigt.

(20) 23.02.18 - 12:38

Also, wenn das so oft passiert, dass der Sohn abgeholt werden muss, würde ich als Mutter da persönlich hingehen. Deine erwachsene Tochter kann doch zwischendurch auf deine kleinen Kinder aufpassen (Säugling packst du ins Tuch, falls der nicht bei deiner Tochter alleine bleiben soll).

Mach doch mal einen Termin und unterhalte dich mit den Erzieherinnen. Dein Sohn hat Probleme, die müssen angegangen werden.

Der Vorschlag, dass die Erzieher deinen Sohn nach Hause bringen sollen, ist nicht in Ordnung, kein Wunder, dass sie sich aufgeregt haben. Es ist ja nicht das Problem des KiGa, dass ihr euch für so viele Kinder mit kurzem Abstand entschieden habt. Das soll keine Verurteilung sein - ich habe auch eine 4jährige, einen 2jährigen und bin im 8. Monat. Ich habe eine Ahnung wie anstrengend das ist/wird. Deswegen kann ich trotzdem meine Verantwortung nicht anderen überlassen.

Ich wünsche euch alles Gute

(21) 23.02.18 - 12:46

Es klingt irgendwie nach verletztem Stolz und Schuldsuche bei den Anderen.

1. Anruf zum vorzeitigen Abholung , braucht es mehr als nur "Anweisung nicht befolgt"
da es immer 1x die Woche vorkommt, solltet ihr als Eltern mal was unternehmen.
2.Woher wisst ihr, das es nur Euren Sohn betrifft oder andere auch so schlimm stören, darüber dürfen Erzieher mit anderen Eltern gar nicht reden.
3.wenn man mit einer Abholvollmachtentzug droht, wird es kein einmaliger , unglücklicher Zusammenprall gewesen sein.
4. Zitat: "dass sie im Moment nicht könne, aufgrund der allein gelassenen Kinder zu Hause. "
da würde ich mich als Erzieherin auch verarscht fühlen....können eine Strasse weiter ihr Kind nicht abholen, aber anderweitig ihre Kinder alleine lassen und dann noch einen Bringservice dreist einfordern.

An Eurer Stelle, haltet Euch mit dem Kiga, der Platzvertrag kann durch solche Vorfälle aufgehoben werden und den weiteren Kindern aus irgendwelchen , vorgeschobenen Grund abgelehnt werden...lies ihn mal durch.
Vorallem arbeitet mal mit Euren Sohn, wenn die Vorfälle die vorzeitige Abholung gerechtfertigt, evtl. zum Kinderpsychlogen, wenn ihr selbst keinen Rat habt.

(22) 23.02.18 - 13:32

Die Userin hat keine Visitenkarte mehr....sehr komisch...

(23) 23.02.18 - 21:15

was ist denn das Problem wenn du deinen Sohn mit einem Säugling und einem 2 jährigen abholst ? Wieso kommst du nicht von zu Hause weg zumal der Kindergarten doch gerade mal eine Straße weiter weg ist ?! Wenn dem so ist bist du entweder zu bequem und oder super schlecht organisiert .
Zumal ich mir an deiner Stelle Gedanken machen würde warum du dein Kind so oft abholen musst weil es sich scheinbar nicht benehmen kann . Klar ist das lästig und zeitaufwendig wenn man ungeplant ein Kind abholen muss und noch kleine Zuhause hat , kenne ich auch aber eher wegen Krankheit oder leichtem Unfall wenn es blöd kommt muss ich auch schon mal zwei Kinder vorher kurz nach einander holen (teilweise mit 12 km
einfachem Fahrtweg) ist dann halt so könnte mir auch besseres vorstellen zumal es jede Menge anderes hier zu tuen gibt , die kleinen müssen dann eben mit zum abholen.
Wenn deine älteste Tochter zu Hause ist und schnell abholen kann ok aber sie ist nicht die erziehungsberechtigte sondern du . Wir waren ja nicht dabei aber vielleicht war der Ton deiner Tochter auch nicht so freundlich und Forderungen zu stellen von wegen nach Hause zu begleiten (davon abgesehen das es evt. versicherungstechnisch schwierig ist und auch Erzieher anderes zu tuen haben ) sind unangebracht das ist der Chefin wahrscheinlich aufgestoßen.

(24) 24.02.18 - 11:54

Warum muss Deine Tochter sich mit dem Kindergarten auseinander setzen, das muss Du doch eigentlich tun, Du bist die Mutter?
Du kannst Deine 6-Monate alte Tochter anziehen und mit ihr Deinen Sohn abholen, wo ist das Problem, das machen andere Mütter mit mehreren Kindern doch auch so.
Sorry, aber mit der Einrichtung musst Du Dich schon selbst auseinander setzen.#augen

(25) 24.02.18 - 12:11

Hi ich habe nicht alle Antworten gelesen, bei einigen habe ich mir gedacht: meine Güte.

Mit 2 kleinen Kindern zu Hause kommt man nicht immer sofort los - ich verstehe dich dass das Stress ist und ich wundere mich, warum du so oft angerufen wirst. Normalerweise wird so etwas mit den Eltern angesprochen, damit alle gewollt an einem Strang ziehen. Aber dich wöchentlich anzurufen, ohne Hilfeplan und abgesprochener Zielsetzung ist definitiv nicht das gelbe vom Ei.
Wenn dein Kind solche Probleme im Kindergarten hat, dann würde ich das definitiv mit dem Kinderarzt besprechen. Entweder es ist nicht das richtige Konzept für dein Kind und ein anderes Konzept wäre eher geeignet, die Konstellation (einschließlich Personal) der Beteiligten passt nicht oder aber deinem Kind wäre mit Unterstützung (z.B. Bzgl Rahmenbedingungen wie Gruppenstärke/P-Schlüssel, Therapien, Familienhilfe, Erziehungsberatung, SPZ Begutachtung..) geholfen. Aber so sollte es definitiv nicht weitergehen.
Vor allem weil es ein Strudel zu sein scheint, der immer gleich abläuft, zu nichts führt außer Disstress und Frustration für alle Beteiligten und sich ständig wiederholt.

Spreche in Ruhe und sachlich mit dem Kindergarten über die Kernproblematik, Lernziele und Zielsetzungen auch bzgl eurer Familie, Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten und beziehe euren Kinderarzt dringend mit ein, damit sich endlich etwas ändern kann - vor allem zum Wohle eures Kindes.

Liebe Grüße und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen