Alleine zum Spielplatz?

    • (1) 08.04.18 - 14:10

      Ihr lieben,
      ich stehe vor einem neuen "Problem" und wüsste gern ab welchem Alter eure Kinder alleine draussen unterwegs waren.
      Zur Erklärung: Wir sind in ein Einfamilienhaus Viertel umgezogen. Es gibt eine Strasse in der Mitte (Spielstrasse, mit vielen grössen Blumenkästchen als "Geschwindigkeitsbremse", ohne Durchgangsverkehr), von der gehen dann kleine Wege ab direkt jeweils zu 5-6 Reihenhäusern (Sackgasse), mit Garage jeweils direkt am Haus. Es gibt also wenig Autos, aber es gibt Autos.
      Jetzt will meine Grosse alleine raus. Sie ist 5 und 3 Monate, schon ganz vernünftig aber doch noch verträumt manchmal. Zum Spielplatz muss sie über diese Strasse in der Mitte und eine Häuserreihe nach vorne. Die anderen Kinder sind alleine draussen unterwegs, aber die die sie bisher kennt sind eher so 6-8 Jahre alt. Andere Eltern sind ganz entspannt scheinbar, für mich ist diese Situation neu.. Heute ist jetzt mein Mann auch mit der kleinen draussen, die Radfahren will.. Er kommt also immer wieder auch beim Spielplatz vorbei, ist dort im Umkreis immer. Das ist ok für mich aber ganz alleine? (Klar könnte ich mitgehen, das wird aber kategorisch abgelehnt.. Meine grosse wird gross scheinbar, bisher wollte sie nie ohne mich irgendwo hin ausserhalb des Kindergartens)

      Lieben Dank euch und schönen Sonntag noch!!!
      Julchen

      • Geht es dir jetzt eher um den Weg oder um das allein spielen auf dem Spielplatz oder um beides? Ich würde sie wahrscheinlich zwar allein gehen lassen aber draußen so stehen bleiben, dass ich sie den ganzen Weg über beobachten könnte. Oder halt mit ein paar Metern Abstand hinter her gehen. Mein Kind komplett allein auf den Spielplatz lassen, ohne das sich dort überhaupt andere Kinder aufhalten, würde ich nicht. Denn es kann jederzeit jemand kommen und dein Kind ansprechen/mit nehmen etc. Wenn andere Kinder auch dort sind oder Kinder mit ihren Eltern, wäre ich unbesorgter. Würde mit ihr aber vereinbaren, dass sie nach hause kommt, wenn keiner mehr dort ist. Oder sie nach einer Stunde spätestens selbst abholen.

        • Lieben Dank für deine Antwort.

          Der Weg geht ja noch. Zur not würde ich vielleicht mit ihr aushandeln sie zu bringen. Und ja andere Kinder sind immer da, sonst würde sie auch nicht raus wollen.

          Aber die anderen stromern hier wirklich ganz alleine durchs Quartier. Mit Fahrzeugen/ Rad usw. Hier gibt es mehrere Spielplätze und die sind hier einfach alle unterwegs alleine. Schon einen vierjährigen habe ich alleine umherziehen sehen (wohnt hier in der Häuserreihe, ist definitiv ganz allein mit dem Rad unterwegs draussen.)
          Bis jetzt stellte sich dieses Problem für mich nicht so, aber ich habe auch echt Bedenken.. Wahrscheinlich muss ich ihr und den anderen dann immer hinterher rennen oder sie kann nicht mit den anderen mitspielen. (und hoffentlich will die kleine dann nicht gerade was ganz anderes.. Aaargh)
          Ich will ja auch nicht überängstlich sein, daher wollte ich hier mal hören wie ihr das seht.
          Lieben Dank dir!

      Ich kann das Argument von 10angelX nicht ganz nachvollziehen. Sie schreibt dass ein Unbekannter dein Kind mitnehmen könnte. Sorry, aber das kann auch bei einem 10 jährigen passieren. Soviel dazu.
      Mit 5 Jahren durfte mein Sohn noch nicht alleine zum Spielplatz gehen, aus dem Grund weil ich nicht genug Vertrauen hatte. Meine Angst er könnte irgendwo falsch laufen und nicht mehr zurück finden war zu groß. Aber er durfte zumindest mit den anderen Kindern um die Wohnanlage laufen, wobei ich immer mit Abstand hinterher gelaufen bin.
      Vor kurzem wurde er 6 Jahre alt und vor ein paar Tagen durfte er zum ersten mal alleine auf den Spielplatz gehen. Dank neuer Wohnung kann ich ihn dabei vom Fenster aus beobachten.

      • Klar kann das auch eintn ältere Kind passieren. Aber ein 5 jähriges Kind ist NOCH vertrauensseliger als ein Schulkind, die ja eh allein zur schule gehrn müssen. Eine Kind unter 6 Jahren kann eben weder gefahren noch den Straßenverkehr überhaupt einschätzen.

        • Das ist doch Quatsch und so viel zu einfach gesagt. Wie soll aus einem Vorschüler denn ein Schulkind werden das sowas alleine meistern kann?
          Sicher nicht alleine durch den sechsten Geburtstag oder den Tag der Einschulung!

          • Nein, natürlich nicht. Am Anfang er schule müssen eltetn ja auch noch mitgehen. Aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder AB 6 Jahren gefahr3n besser einschätzen können und im Straßenverkehr besser aufpassen. Das gefahrenbewusstsein wächst ab dem 6. Lebensjahr.

    Hallo
    Sie kennt es also überhaupt noch nicht sich groß ohne jemanden zu bewegen?
    Wir haben immer klein angefangen. Alleine in einen Laden und davor gewartet, etwas bei den Nachbarn abgegeben, ... So erlebt man auch wie sich das Kind wirklich verhält. Ich war teilweise doch positiv überrascht, habe aber auch bei Freunden das Gegenteil erlebt. Das wollen ist das eine, aber von heute auf morgen klappt das nicht bei jedem Kind.

    LG

    • Huhu, nein bisher hat sie sich wenig allein bewegt drausseb. Sie wollte so etwas nie. Klar ist sie schon alleine bei freundinnen spielen gewesen, auch dort im garten usw aber eben nicht draussen ganz alleine. Das scheint hier ganz normal zu sein, gerade fahren sie zu sechst draussen rad und ich bin die einzige mutter die da schaut.. Und meine ist da nicht die jüngste oder so..
      Lieben Dank euch allen

Meine Kinder durften in dem Alter nicht alleine raus, obwohl meine Kleine das durchaus wollte.

Grund: Kinder in dem Alter können in Gefahren- oder auch nur schwierigen Situationen noch nicht gut reagieren. Sie brauchen Zeit, um sich eine Strategie zu überlegen, das geht bei 7-8-jährigen Kindern deutlich schneller, und sie haben auch sehr viel mehr Lösungsmöglichkeiten, wenn man ihnen ein Problem aufzeigt.

Dabei gehts mir nicht um den großen Unbekannten, der meine Kinder entführen könnte (obwohl das natürlich auch Thema ist und man den Unbekannten in der Regel für einen Bekannten gehalten hat), sondern ebenso um den Straßenverkehr, ältere Kinder die ärgern, aggressive Hunde und so weiter und so fort.

Ich wohne allerdings auch mitten in Berlin, da sind möglicherweise auch mehr Schwierigkeiten zu meistern als auf dem Land.

  • Lieben Dank füe deine Antwort.
    Es handelt sich um ein 5000 Seelendorf und dort eben um ein relativ ruhiges Einfamilienhaus Quartier. Ich teile deine Bedenken aber absolut, aber da ich damit sie einzige zu sein scheine hier wollte ich eben mal nachfragen ob ich da hysterisch bin.. Unsere vorherige Wohnlage lies so etwas ohnehin nicht zu.
    Liebe Grüsse
    Julchen

Ich persönlich würde ein 5 jähriges kind nicht alleine draussen rum laufen lassen. Sie kann die gefahren kaum abschätzen. Sie will das du nicht mit kommst? Dann hätte mein kind in dem alter einfach Pech gehabt! Sie hat das nicht zu entscheiden. Meine Meinung

  • Ja es war jetzt auch immer jemand dabei heute. Nein sie entscheidet das nicht aber ich wollte gern meine Meinung und verhalte dazu reflektieren. Aber scheint so als sei das schon nicht völlig hysterisch.
    Lieben dank!

    • Wie wäre es denn, wenn du ihr einen Radius vorgibst, innerhalb dessen sie bleiben muss und du schaust nur sporadisch. Erst ist der Radius kleiner, dann etwas größer. Ihr könnt auch mit Kreidw eine Linie auf der Straße malen. Du merkst, in wieweit sie zuverlässig ist und sich an Regeln hält.

Hallo, ich würde mitgehen.
Liebe Grüße

Hallo!
Ich würde mir weder um den Verkehr noch um irgendwelche Fremden, die mein Kind ansprechen, Gedanken machen. Allerdings sollte man die Aufsichtspflicht bedenken: Ein 5jähriges Kind sollte man nicht länger als 15-30 Minuten unbeaufsichtigt lassen. Und wenn Du den Spielplatz vom Haus aus nicht sehen kannst, musst Du regelmäßig hingehen und nach dem Rechten schauen. Ich weiß nicht, wie praktikabel das für Dich ist.
Unsere Kids spielen bei uns in der Straße, die ich vom Grundstück aus überblicken kann. I.d.R. sind sie auch nur im hinteren Bereich unterwegs oder spielen im Garten (bei uns oder bei Freunden). Wenn sie bei Freunden sind, schauen deren Eltern nach den Kids, so wie ich nach ihnen schaue, wenn sie hier spielen. Auf den Spielplatz gehen sie eher nicht - da wären sie bei uns im Dorf auch ziemlich alleine ;-)

Lg

(17) 09.04.18 - 06:40

Hallo, für mich wäre es in der geschilderten Situation okay :-)! VG

(18) 09.04.18 - 09:33

Mein mittlerer ist 5 und darf alleine zur Oma laufen.

Meine Große ist 8 und geht auch alleine durch das Dorf. Also ohne Erwachsene, aber mit Freunden.

Hallo,

das kommt, denke ich, immer auf das Kind an. Unser Spielplatz liegt fast gegenüber unserem Haus, es steht ein Haus dazwischen. Also konnte meine Tochter mit 5 Jahren allein da hin. Sie war aber auch vom Wesen her so, daß sie nicht mit fremden Menschen geredet hat (nicht mehr #schwitz) und auch alles so gemacht hat, wie wir gesagt haben und auch wichtig war uns, daß sie in groben Zügen die Uhrzeit konnte.

LG

(20) 09.04.18 - 11:41

Hallo,

Wenn du es deiner Tochter zutraust, dann probiere es doch über kurze Zeiträume (bis Max.30 Min.) einfach aus.

Über die Straße würde ich sie allerdings noch nicht alleine gehen lassen.
Zumal sie noch ein wenig verträumt ist.

Also bis zur Straße bringen, dort verabschieden und nach 30 Minuten beim Spielplatz vorbeischauen.
So habe ich das, ab 5, auch gemacht.

Klappte gut und die Kinder waren stolz wie Bolle.

lg

Hallo


Ganz alleine komplett ist sie noch nie gegangen.
Mit 4 hätte sie ein geschwisterpärchen auf dem Spielplatz kennengelernt die direkt gegenüber wohnen. Sie war 4. Der junge 9 die Schwester 7. Mit denen hat sie sich getroffen. Sie dürfte allein bis zur Kreuzung da würde sie von den beiden angeholt.
Die Mutter war eingeweiht und bevor ihre beiden abends zum essen rein müssten haben sie meine große noch heim gebracht bzw über die Kreuzung. Da ich die Uhrzeit wüsste und den weg einsehen konnte vom Garten aus hab ich so gut mitbekommen wie sie sich im Verkehr verhält.

Nun sind wir umgezogen. Sie inzwischen 5. Ein Spielplatz ist 3 Straßen weiter. Aber sie müsste an einem Bauunternehmen vorbei. Das bereitet mir sorgen. Hier ist sie bisher nicht allein zum Spielplatz gegangen.

Da wir aber nun einen großen Garten haben hat sie auch bisher nicht den Wunsch geäußert. Ich denke ich würd sie eher zur Schule lassen. (Weiterer Weg aber meines Erachtens sicherer) als am Bauunternehmen vorbei.


Mal gucken. Den weg zur Schule üben wir inzwischen immer mal wieder. Weil sie in 1.5 Jahren alleine gehen muss.

Wenn deine Tochter sich traut würde ich sie bei euren Umständen lassen.

LG

Das hängt davon ab wie du dein Kind einschätzen und wieviel vertrauen du hast. Am Anfang fühlt sich das ganze komisch an wie bei allen neuen Situationen! Aber umso öfter es gemacht wird umso wohler und entspannter geht man damit um. Vorallen wenn deine Tochter es einfordert, würde ich es unterstützen.

Wir haben hier auch ein Spielplatz vor der Tür wo die Kinder eine kleine Straße überqueren müssen. Sie ist sehr wenig befahren aber es fahren halt Autos.
Mein Sohn wollte das erste mal mit 3,5 auf den Spielplatz. Ich war mega aufgeregt. Aber er kannte auch den Weg weil wir ihn jeden Tag langgingen. Er hat auch wirklich sehr gut auf die Autos geachtet (hab ich am Anfang vom Balkon aus beobachtet).
Er kam aber meistens schon nach 10-15min wieder. Ich denke ihm ging es darum es alleine zu machen und nicht um auf den Spielplatz zugehen.
Jetzt wird er im demnächst 5 und geht gut alleine auf den Spielplatz und bleibt da auch mitteile zum spielen.

Thema Kind wird weggeschnappt:
Ganz ehrlich....klar muss es verstehen das es nicht mit fremden mitgehen darf aber es ist egal welches Alter. Es passiert bei 2 jährigen oder bei 15 jährigen. Ich kann aber nicht für immer hinter meinem Kind herlaufen wie ne Glucke.

(23) 10.04.18 - 11:34

Ich denke ich würde sie gehen lassen.

Meine ist genauso alt und will absolut nicht allein, nicht mal quer gegenüber sich nen Eis holen :x
Die ist da zu ängstlich (vllt auch meine Schuld da ich sie aufgeklärt habe über Gefahre,böse Menschen usw usf,sie ist einfach übervorsichtig)
Aber wir haben einen schönen großen Hof,der ist zwar offen,aber in der Altstadt, ich lass beide Kinder mittlerweile allein runter, ich sitze sonst nur doof da rum :x der kleine ist 3.
Sie haben die Anweisung nicht raus zu gehen,egal was ist,egal wer kommt,egal was sie müssen erst fragen kommen.
Die Türen sind dann offen und ich höre sie spielen.
Ansonsten geht sie auch mal allein mit der Nachbarin aufn Spielplatz jetzt und das Selbstbewusstsein wächst.
Hätte sie das deiner Tochter würde ich sie gehen lassen (sofern sie sich so sicher bewegt wie meine,das finde ich wichtig, wenn mein Sohn jetzt 5 wäre würde ich ihn nicht gehen lassen,viel zu unvorsichtig!)

LG

(24) 16.04.18 - 22:20

Ich hätte null Bedenken und mein Sohn wäre da absolut verlässlich gewesen. Kommt aber voll aufs Kind an, natürlich. Rumstromern würde ich nicht tolerieren, aber allein auf den Spielplatz, wenn man eh "um die Wege" ist, warum denn nicht? Bei ner Spielstraße wird der Straßenverkehr überschaubar sein und mitnehmen? Nun, also, naja. Es lauern nicht überall Kinderschänder, oder?

(25) 17.04.18 - 01:22

Mir kam es immer darauf an, dass meine Tochter nicht allein, sondern mindestens ein weiteres Kind in der Nähe war.
Auf die Vernunft meiner Tochter konnte ich mich allerdings verlassen, ;-)

Top Diskussionen anzeigen