Alleine zum Spielplatz?

    • (1) 08.04.18 - 14:10

      Ihr lieben,
      ich stehe vor einem neuen "Problem" und wüsste gern ab welchem Alter eure Kinder alleine draussen unterwegs waren.
      Zur Erklärung: Wir sind in ein Einfamilienhaus Viertel umgezogen. Es gibt eine Strasse in der Mitte (Spielstrasse, mit vielen grössen Blumenkästchen als "Geschwindigkeitsbremse", ohne Durchgangsverkehr), von der gehen dann kleine Wege ab direkt jeweils zu 5-6 Reihenhäusern (Sackgasse), mit Garage jeweils direkt am Haus. Es gibt also wenig Autos, aber es gibt Autos.
      Jetzt will meine Grosse alleine raus. Sie ist 5 und 3 Monate, schon ganz vernünftig aber doch noch verträumt manchmal. Zum Spielplatz muss sie über diese Strasse in der Mitte und eine Häuserreihe nach vorne. Die anderen Kinder sind alleine draussen unterwegs, aber die die sie bisher kennt sind eher so 6-8 Jahre alt. Andere Eltern sind ganz entspannt scheinbar, für mich ist diese Situation neu.. Heute ist jetzt mein Mann auch mit der kleinen draussen, die Radfahren will.. Er kommt also immer wieder auch beim Spielplatz vorbei, ist dort im Umkreis immer. Das ist ok für mich aber ganz alleine? (Klar könnte ich mitgehen, das wird aber kategorisch abgelehnt.. Meine grosse wird gross scheinbar, bisher wollte sie nie ohne mich irgendwo hin ausserhalb des Kindergartens)

      Lieben Dank euch und schönen Sonntag noch!!!
      Julchen

      • Geht es dir jetzt eher um den Weg oder um das allein spielen auf dem Spielplatz oder um beides? Ich würde sie wahrscheinlich zwar allein gehen lassen aber draußen so stehen bleiben, dass ich sie den ganzen Weg über beobachten könnte. Oder halt mit ein paar Metern Abstand hinter her gehen. Mein Kind komplett allein auf den Spielplatz lassen, ohne das sich dort überhaupt andere Kinder aufhalten, würde ich nicht. Denn es kann jederzeit jemand kommen und dein Kind ansprechen/mit nehmen etc. Wenn andere Kinder auch dort sind oder Kinder mit ihren Eltern, wäre ich unbesorgter. Würde mit ihr aber vereinbaren, dass sie nach hause kommt, wenn keiner mehr dort ist. Oder sie nach einer Stunde spätestens selbst abholen.

        • Lieben Dank für deine Antwort.

          Der Weg geht ja noch. Zur not würde ich vielleicht mit ihr aushandeln sie zu bringen. Und ja andere Kinder sind immer da, sonst würde sie auch nicht raus wollen.

          Aber die anderen stromern hier wirklich ganz alleine durchs Quartier. Mit Fahrzeugen/ Rad usw. Hier gibt es mehrere Spielplätze und die sind hier einfach alle unterwegs alleine. Schon einen vierjährigen habe ich alleine umherziehen sehen (wohnt hier in der Häuserreihe, ist definitiv ganz allein mit dem Rad unterwegs draussen.)
          Bis jetzt stellte sich dieses Problem für mich nicht so, aber ich habe auch echt Bedenken.. Wahrscheinlich muss ich ihr und den anderen dann immer hinterher rennen oder sie kann nicht mit den anderen mitspielen. (und hoffentlich will die kleine dann nicht gerade was ganz anderes.. Aaargh)
          Ich will ja auch nicht überängstlich sein, daher wollte ich hier mal hören wie ihr das seht.
          Lieben Dank dir!

      Ich kann das Argument von 10angelX nicht ganz nachvollziehen. Sie schreibt dass ein Unbekannter dein Kind mitnehmen könnte. Sorry, aber das kann auch bei einem 10 jährigen passieren. Soviel dazu.
      Mit 5 Jahren durfte mein Sohn noch nicht alleine zum Spielplatz gehen, aus dem Grund weil ich nicht genug Vertrauen hatte. Meine Angst er könnte irgendwo falsch laufen und nicht mehr zurück finden war zu groß. Aber er durfte zumindest mit den anderen Kindern um die Wohnanlage laufen, wobei ich immer mit Abstand hinterher gelaufen bin.
      Vor kurzem wurde er 6 Jahre alt und vor ein paar Tagen durfte er zum ersten mal alleine auf den Spielplatz gehen. Dank neuer Wohnung kann ich ihn dabei vom Fenster aus beobachten.

      • Klar kann das auch eintn ältere Kind passieren. Aber ein 5 jähriges Kind ist NOCH vertrauensseliger als ein Schulkind, die ja eh allein zur schule gehrn müssen. Eine Kind unter 6 Jahren kann eben weder gefahren noch den Straßenverkehr überhaupt einschätzen.

        • Das ist doch Quatsch und so viel zu einfach gesagt. Wie soll aus einem Vorschüler denn ein Schulkind werden das sowas alleine meistern kann?
          Sicher nicht alleine durch den sechsten Geburtstag oder den Tag der Einschulung!

          • Nein, natürlich nicht. Am Anfang er schule müssen eltetn ja auch noch mitgehen. Aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder AB 6 Jahren gefahr3n besser einschätzen können und im Straßenverkehr besser aufpassen. Das gefahrenbewusstsein wächst ab dem 6. Lebensjahr.

    Hallo
    Sie kennt es also überhaupt noch nicht sich groß ohne jemanden zu bewegen?
    Wir haben immer klein angefangen. Alleine in einen Laden und davor gewartet, etwas bei den Nachbarn abgegeben, ... So erlebt man auch wie sich das Kind wirklich verhält. Ich war teilweise doch positiv überrascht, habe aber auch bei Freunden das Gegenteil erlebt. Das wollen ist das eine, aber von heute auf morgen klappt das nicht bei jedem Kind.

    LG

    • Huhu, nein bisher hat sie sich wenig allein bewegt drausseb. Sie wollte so etwas nie. Klar ist sie schon alleine bei freundinnen spielen gewesen, auch dort im garten usw aber eben nicht draussen ganz alleine. Das scheint hier ganz normal zu sein, gerade fahren sie zu sechst draussen rad und ich bin die einzige mutter die da schaut.. Und meine ist da nicht die jüngste oder so..
      Lieben Dank euch allen

Meine Kinder durften in dem Alter nicht alleine raus, obwohl meine Kleine das durchaus wollte.

Grund: Kinder in dem Alter können in Gefahren- oder auch nur schwierigen Situationen noch nicht gut reagieren. Sie brauchen Zeit, um sich eine Strategie zu überlegen, das geht bei 7-8-jährigen Kindern deutlich schneller, und sie haben auch sehr viel mehr Lösungsmöglichkeiten, wenn man ihnen ein Problem aufzeigt.

Dabei gehts mir nicht um den großen Unbekannten, der meine Kinder entführen könnte (obwohl das natürlich auch Thema ist und man den Unbekannten in der Regel für einen Bekannten gehalten hat), sondern ebenso um den Straßenverkehr, ältere Kinder die ärgern, aggressive Hunde und so weiter und so fort.

Ich wohne allerdings auch mitten in Berlin, da sind möglicherweise auch mehr Schwierigkeiten zu meistern als auf dem Land.

  • Lieben Dank füe deine Antwort.
    Es handelt sich um ein 5000 Seelendorf und dort eben um ein relativ ruhiges Einfamilienhaus Quartier. Ich teile deine Bedenken aber absolut, aber da ich damit sie einzige zu sein scheine hier wollte ich eben mal nachfragen ob ich da hysterisch bin.. Unsere vorherige Wohnlage lies so etwas ohnehin nicht zu.
    Liebe Grüsse
    Julchen

Ich persönlich würde ein 5 jähriges kind nicht alleine draussen rum laufen lassen. Sie kann die gefahren kaum abschätzen. Sie will das du nicht mit kommst? Dann hätte mein kind in dem alter einfach Pech gehabt! Sie hat das nicht zu entscheiden. Meine Meinung

  • Ja es war jetzt auch immer jemand dabei heute. Nein sie entscheidet das nicht aber ich wollte gern meine Meinung und verhalte dazu reflektieren. Aber scheint so als sei das schon nicht völlig hysterisch.
    Lieben dank!

    • Wie wäre es denn, wenn du ihr einen Radius vorgibst, innerhalb dessen sie bleiben muss und du schaust nur sporadisch. Erst ist der Radius kleiner, dann etwas größer. Ihr könnt auch mit Kreidw eine Linie auf der Straße malen. Du merkst, in wieweit sie zuverlässig ist und sich an Regeln hält.

Hallo, ich würde mitgehen.
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen