Beidhändig

    • (1) 02.09.18 - 21:35

      Hallo Zusammen,

      mein Sohn ist bald 5 Jahre alt (ehemaliges Frühchen) malt und schreibt beidhändig. Muss ehrlich gestehen, dass ich mir bislang nicht wirklich Gedanken darüber gemacht habe. Jedoch habe ich das heute mal gegoogelt. Und da reichen Infos von hochbegabt bis zurückgeblieben. Also er ist 4 und kann leichtere/ normale Wörter lesen und schreiben. Kennt die Wochentage und Monate. Kann rechnen wie jeder fast 5-jährige. An ihm ist sonst nichts Auffälliges.

      Ich mache mir Sorgen, dass er Nachteile dadurch hat, dass er keine "starke" Hand hat.

      Hat jemand Erfahrungen damit?

      Ich wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen. Der kleine Wurm hat schon genug mitgemacht

      • Hallo,

        Meine Kids sind zwar nicht davon "betroffen" - aber ich. ;-)
        Ich würde behaupten ich bin ganz normal. :-) weder hochbegabt noch zurückgeblieben, Mittlere Reife, Ausbildung, Job, alles ganz normal. ;-) Ich hab mich letztendlich in der Schule für eine Seite entschieden, und zwar rechts. Bestimmte Dinge wie z.B. Brot schneiden mache ich allerdings mit links.
        LG

        Ich habe auch einen Bekannten, der beidhändig ist. Er ist aber weder hochbegabt noch zurück geblieben. Er ist ein cleverer Kerl, der als Mechaniker alle Vorteile aus der beidhändigkeit aktiv nutzt. Mach Dir nicht so viele Gedanken, vor allem wenn ansonsten nach Deinem Gefühl alles passt und altersgerechte ist. Googeln kann man ja bekanntlich alles... oder sprich den KiA bei der nächsten Gelegenheit mal drauf an.

        Alles Gute

        Ich denke nicht, dass man dadurch Nachteile erfährt: Eine Freundin von mir schreibt Wichtiges mit rechts, Einkaufszettel auch gern mal mit links und Bilder malt sie generell mit links. Beide Hände trainieren und dann mal warten, wie es in der Schule damit läuft. Die sind dort ja auch erfahrener...

      • Unser Kinderarzt meinte damals, die Händigkeit wird erst kurz vor der Schule, manchmal sogar erst IN der Schule festgelegt. Der wunderte sich, dass es bei unserem Sohn schon mit ca. 1 Jahr sichtbar war, dass er Linkshänder ist. Meinte das sei uasi unmöglich,das ändert sich noch. Sohnemann blieb aber Linkshänder!
        Also ist es doch noch nicht besorgniserregend, wenn dein 4jähriger vieles mit beiden Händen macht.

        Meine Tochter schreibt und malt mit links und schneidet zb mit rechts.
        Bei der schuluntersuchung wollte die "arzthelferin" uns eine ergotherapie andrehen... Ich konnte den Sinn und die notwendigkeit dahinter nicht sehen und jabe die Ärztin selbst gefragt. Sie meinte auch, dass es überzogen wäre.

        Nach 1-2 motorischen Übungen kam raus, dass meine Tochter mit rechts alles in norm-zeit erledigt, mit links aber schneller ist.

        Ich soll sie einfach machen lassen... Und das passt bis heute und sie ist jetzt in der 2. Klasse.

        Ich würde mir da keine wirklichen Gedanken drum machen!

      • Ich habe Zwillinge, inzwischen 8 Jahre.

        Bei dem Jungen war es auch nicht so gar eindeutig. Der Händigkeitstest war nicht zu 100 % sicher. Er schreibt, schneidet, spielt Handball mit links. Messer und Gabel benutzt er aber wie wir Rechtshänder.

        Seine Schwester schreibt, schneidet mit rechts, spielt aber Handball mit links und benutzt das Besteck wiederum wie ein Linkshänder. Bei ihr ist es also alles etwas durcheinander.

        Wir lassen sie aber machen. Bis auf die schlechte Handschrift meines Sohnes, kann ich noch keine Nachteile erkennen. Das muss aber nicht an der Händigkeit liegen ;-).

        Bei Beiden wurde bei einem Test eine überdurchschnittliche Intelligenz festgestellt, aber ob das damit zusammenhängt, wage ich zu bezweifeln. Der große Bruder, ebenfalls sehr intelligent, ist jedenfalls eindeutig Rechtshänder ;-).

        Ich würde Beidhändigkeit eher als Vorteil sehen und mir zumindest keine großen Sorgen machen und es das nächste Mal beim KiA ansprechen.

        Bei mir ist rechts zwar besser, kann aber auch mit links alles Mögliche machen, wenn es einfacher ist. Ist zB beim Zusammenschrauben von Möbeln praktisch, wenn man sich nicht verrenken muss, sondern eben auch mit links schrauben kann. *g*

        Hallo,

        ich denke, die Händigkeit hat nichts mit der Intelligenz zu tun.
        Besonders intelligent ist es nur, wenn man mit beiden Händen gleichzeitig verschiedene Sachen schreiben kann. ;-)

        An Deiner Stelle würde ich Deinem Sohn vorschlagen, dass er sich für eine Hand entscheidet und in Zukunft mit der schreibt und malt, damit sie mehr Übung bekommt.

        Ich bin auch fast beidhändig und kann manche Sachen besser mit Links, obwohl ich mit Rechts schreibe. Mit Links schreiben kann ich auch, nur nicht so schön und ausdauernd, wie mit Rechts. Einen Nachteil habe ich daran bisher noch nicht gefunden. Das hat bloß Vorteile, wenn die eine Hand mal verhindert sein sollte. ;-)

        LG

        Heike

        Hallo,

        mein erstes Kind hat sich bis kurz vor der Einschulung nicht festgelegt. Was laut Kindergarten auch nicht sehr ungewöhnlich ist. Man kann dies aber unterstützen und zwar spielerisch. Körperliche Bewegung tut gut. Ganz simpel, Ball spielen, also mit den Händen fangen lassen. Hampelmann machen. Klettern lassen. Koordinationsübungen wie linke Hand berührt rechtes Knie und umgekehrt.
        Mein Kind hat sich dann für die rechte Hand entschieden. Mein zweites Kind macht viele Sachen mit links, auffällig schon seit dem ersten Jahr. Er malt, schreibt, schneidet, isst mit links. Fußball spielt er wenn er schießt mit rechts.

        lg rockisdead

Top Diskussionen anzeigen