Eingewöhnung in der Kindergrippe. Wie läuft es bei euch?

    • (1) 05.09.18 - 14:43

      Hallo.

      Ich wollte mal hören wie es bei euch in der Krippe so läuft.
      Unsere Tochter ist nun 1 Jahr und 6 Tage alt. Sie geht seit Montag in die Krippe (Berliner Modell). Am ersten Tag war sie mit dem Papa eine Stunde da. Dem Papa wurde nicht die Gardarobe gezeigt oder wo die Wickelräume sind. Auch die Mitgebrachten sachen wusste er nicht wohin. Nur auf Anfrage sagte die Erzieherin das sie das dann einräumt. Die haben sich in dem Raum gesetzt bis eine Stunde rum ist und sind dann gegangen

      Es sind schon 3 Kinder in der Gruppe die bereits eingewöhnt sind und es sind 3 die seit Monat eingewöhnt werden. In der Gruppe ist nur eine Erzieherin vorhanden. Die Erzieherin beschäftigt sich wenig bis garnicht mit unsere Tochter sondern lässt sie ,,machen". Ebenso bei den anderen Kindern. Ein Kind hat an den Haaren von unserer Tochter gezogen und auf dem Kopfgehauen. Die Erzieherin hat es gesehen und nicht eingegriffen. Der Papa von unsere Tochter hat dann eingegriffen. Auch möchte die Erzieherin keine Informationen über unsere Tochter, Gewohnheiten oder irgendwas. Auch weiß der Papa den Ablauf nicht, wann der erste Trennungsversucht, das erste mal Mittagessen ect ist.

      Ebenso sind in dem Raum ein paar Steckdosen nicht gesichert. Ich frage mich ob die Eingewöhnung so normal ist und ob es bei den anderen auch so läuft?

      Erzählt mal, wie läuft es bei euch so?

      • (2) 05.09.18 - 20:52

        Also grundsätzlich gibst du ja hier Fakten weiter die Du so erzählt bekommen hast, nicht selber auch so empfunden hast. Gehst auch Du mal zur Eingewöhnung mit ? Vieles zu kritisieren ohne eine Ansprache zu suchen ist sicher falsch. Wenn Krippenstart ist dreht sich halt alles um die neuen Kinder u es wird vielleicht erstmal dort geholfen wo Eltern wenig Zeit haben weil sie vielleicht in kürze starten müssen im Job. Vielleicht habt ihr angegeben erstmal Zeit zu haben? Das abwarten u beobachten ist nicht untypisch würde ich sagen. Auch ohne direkt einzugreifen bekommen Erzieher ja was mit vom Kind. Alles wichtige habt ihr sicher bei der Anmeldung im Bogen vermerkt. Betreuungsschlüssel war doch auch vorab klar oder ? Anfangs ist man nervös u kritisch aber ich denke man muss schon auch fair bleiben - man ist nicht der Nabel der Welt - es ist Eingewöhnung neu für mehrere Kinder da steht Eures eben nicht ganz vorn an. Sonst musst du vielleicht eine 1:1 Betreuung suchen für zu Hause oder Tagesmutter..

        hi du,
        also erst mal finde ich eine Person für den Krippenplatz zu wenig.

        Es gibt normalerweise ein Aufnahmegfespräch vorher mit der Bezugserzieherin. wo der ganze Ablauf besprochen wird, hat sie es mit dir gemacht?

        Beim Berliner Modell laufen die ersten tage so , das es für eine Stunde mit Elternteil den Gruppenraum besichtigt . dazu setzt sich in dem Fall der Papa mit auf den Boden oder eben schaut nach seiner Tochter
        die Erzieherin beobachtet das Kind. dann Tag danach Kontaktaufnahme .,,, intensiverund nach dem 4 Tag erste Trennung, aber es kommt natrülich auch immer aufs Kind an

        es gibt inzwischen Steckdosen in Krippenräume, die sind gesichert auch wenn man es direkt nicht sieht (bin kein Elektriker , weiss nicht wie es heisst)
        musstet ihr nicht auch Papiere ausfüllen stand da was bei ?

        ich würd ein Termin vereinbaren und mit ihr mal in Ruhe sprechen. und die Bedenken äußern,

        ich selbst bin Erzieherin :-)

        lg Helen

        Fragt denn "der Papa von unserem Kind" nach, wenn er etwas sucht oder wissen will und wird ignoriert?

      • Hallo celine,

        Mein Sohn ist 20 Monate alt und in seiner zweiten Woche der Eingewöhnung(ebenfalls Berliner Modell).

        Was die Sicherung der Steckdosen anbelangt, würde ich einfach nachfragen und das Thema schnellst möglich aus dem Weg räumen.

        Zum Thema eingreifen: ich denke, dass man als Mama/Papa schneller dazu neigt zu intervenieren, grade wenn die Würmer noch so klein ist. Mein Sohn lässt sich bis dato wirklich alles gefallen und setzt sich nicht zur Wehr. Ich wünsche mir also, dass er in der Kita ein Stück weit durchsetzungsfähiger und selbstbewusster wird.

        Ich hoffe wirklich, dass du das nötige vertrauen in die Erzieherinnen entwickelst oder aber die entsprechenden Konsequenzen aus deinen Erfahrungen ziehst 🤞

Top Diskussionen anzeigen