Sprachlos wegen Kinderärztin *Silopo*

    • (1) 11.09.18 - 10:49

      Hallo, das gehört hier zwar nicht hin vom Thema her aber irgendwie passt es nirgendwo rein aber ich muss meinem Ärger mal Luft machen.
      Ich wollte eine Bescheinigung für meinen Sohn und ging also gerade zur Kinderärztin als ich genau die sehe wie sie in aller Ruhe mit Ihrem Hund Gassi geht, während der Sprechzeiten. Dabei beginnt die Sprechzeiten auch erst um 9. Sie wird ja wohl morgens vor der Sprechstunde Zeit haben mit dem Hund raus zugehen. Als ich dann in der Praxis war, saßen dort natürlich Patienten. Jetzt weiß ich auch warum. Das da immer so lange wartet wenn die gar nicht in der Praxis ist. Die gute Frau sollte wirklich mal überlegen wo Ihre Prioritäten liegen. Also das geht mal gar nicht. Ich bin echt sauer und ich denke mal das wir den Arzt wechseln werden. Sorry für den Silopo aber das musste jetzt raus. LG Jacky

      • Klar kann man sich hierüber aufregen. Und dir steht es frei deswegen oder wegen irgendwelcher anderer Unannehmlichkeiten für die du kein Verständnis (der Beschriebene Fall - dafür MUSS man auch keines haben!!!) für ihre persönlichen Abläufe hast.

        Fakt ist, ne Ärtin in ner Freien Praxis ist im Normalfall SELBSTÄNDIG - ob die jetzt ihren Hund gassi führt oder während der Sprechzeiten, Privaten Terminen nachgeht bzw. private Telefonate erledigt (hab ich auch schon oft bei Ärzten erlebt), ob sie während der Arbeitszeit sich sagt "ich muss jetzt zwischen den Terminen erstmal was essen" oder anderweitig "Eier schaukelt" - ist letztlich ihre alleinige Sache. Im Worst-Case werden ihr Patienten abspringen. Wahrscheinlich aber weniger, da Fachärzte wie Kinderärzte meistens jedenfalls "Mangelware" sind und man oft gar nicht die Möglichkeit hat zu wechseln. Da viele Kinderärzte nur noch aufnehmen wenn es um Babys geht bzw. Geschwisterkinder. Nicht aber, wenn sie wissen, dass man eigentlich schon einen Kinderarzt hat bzw. hatte und nur "wechseln" will.

        Würde mich dann aufregen, ganz klar, wenn ich weiteren Termindruck hätte (was ich tunlichst zu vermeiden versuche) und z.b. selbst zügig weiter müsste. Da hab ich aber den Vorteil das wir ne Gemeinschaftspraxis haben wo immer ein Arzt anwesend ist. Wenn ich nur ein Folgerezept brauch oder eine Kindkrankmeldung (wofür ich beides KEINEN Termin benötige oder mein Kind vorstellig machen muss) - macht das die Rezeptionistin und IRGENDEIN Arzt in der Praxis unterschreibt das halt. Das heißt da interessiert mich der Füllezustand des Wartezimmers sowieso gänzlich überhaupt nicht.

        Shit Happens. Aber da sie Selbständig ist, kannst du höchstens Wechseln wenns dich arg nerven sollte. Das ist dein gutes Recht (auch wegen anderer Belange) aber der Ärztin kannst du nix, solange sie den Hund nicht mit in die Arztpraxis bringt und dann gegen Hygienerichtlinien verstoßen würde. (Außer es ist ein Nebenbüro wo der Hund nur da drin ist!)

        • Diese Bescheinigung ist aber wichtig da diese Bescheinigung Grundlage für weiteres Vorgehen ist. Das können die Damen am Empfang wohl nicht ausfüllen. Natürlich kann sie in Ihrer Praxis machen wann und was Sie will trotz alledem gehe ich davon aus das die Ärztin (sie ist die einzige Ärztin in der Praxis) zu den Sprechzeiten anwesend ist, es sei den es liegt ein Notfall vor.

          • Muss nicht immer ein Notfall vorliegen. Ist nicht unüblich, dass die Ärzte erst NACH Beginn der Sprechzeit eintrudeln. Meine Gyn kam einmal zu spät, weil sie völlig vergessen hat, das ihr Kind ja eingeschult wird und sie bei der Einführung in der Früh (die fangen dann direkt mitm Unterricht an aber die erste Stunde kommen die Eltern mit etc.) anwesend sein muss. Ist ihr am Vortag schlagartig eingefallen. Leider hat mich die Praxis nicht erreicht gehabt und als ich zurückrufen wollte - war die Praxis schon geschlossen. Der Weg war ein Satz mit X - hab nen neuen Termin ausgemacht gehabt. Oder ich hab nicht selten Termine von meinem Kind direkt bei Praxisöffnung gehabt (Kinderarzt) und hab mich angemeldet und ins Stillzimmer gesetzt (separates Wartezimmer für Babys und Kleinkinder) der Geräuschkullise sind die Ärzte nicht selten erst 15-20 Minuten nach der Startzeit erst eingetrudelt. (Man hört ja wie sie ihre Mitarbeiter begrüßen im Vorbeigehen.)

            Klar Zeitmanagement nicht gerade erste Sahne! Aber durchaus nix unübliches in Praxen. Die haben ja auch ein Privatleben bzw. auch die können im Stau stehen etc. Alles schon erlebt. Natürlich ist nachgewiesen schlechtes Zeitmanagment sehr ärgerlich als Patient/Kunde das auch so mitzubekommen. Macht immer einen schlechten Eindruck.

            Mein Sohn geht derzeit zur Krankengymnastik und seine Folgetermine gehen im Oktober weiter. Da werd ich auch unmittelbar vorher ein Folgerezept holen. Bis zu 5 Erweiterungen vom Rezept sind ohne erneute Vorstellung von Junior ganz einfach über die Rezeption zu bekommen. Nur das 1. Rezept dafür brauchte es halt ne Vorstellung aber so erst, wenn auch nach dem 5 Rezept keine Nennenswerten Fortschritte erzielt wurden.

            Allerdings lege ich Termine die nicht NOTFALLmäßig sind. Also sprich in dem Fall, die erste Vorstellung um überhaupt ein Rezept zur KG zu bekommen - NIIIIIEMALS aufm Vormittag - außer ich hab frei! Immer aufm Nachmittag bis 16 Uhr - ab 16 Uhr die letzte Stunde ist für Schulkinder blockiert. So hab ich nicht so viel Ausfall auf Arbeit und danach sowieso keine Verpflichtungen mehr. Da ist mir die Wartezeit dann rille. Morgens mach ich nur Termine, wenns um Notfälle geht. Sprich Akuterkrankungen und da ich da auch immer ein Kindkrankschein brauch, weil wenn mein KIND so krank ist, dass ich es vorstellen sollte - ist es auf gar keinen Fall mehr Krippentauglich.... ist mir die Wartezeit dann auch wieder egal.

            Ist ärgerlich - kann ich voll verstehen. Aber wenns kein Hund ist, sind es andere Dinge. Die planen ihre privaten Termine auch um die Arbeitszeit rum. Aber wenn sie selbst was brauchen und Ärzte häufig sehr ähnliche Sprechzeiten haben - können die ihre Termine folglich nur so legen, dass sie irgendwie mit der eigenen Praxiszeit überschneiden. Wenn die Arzthelferinnen das frühzeitig wissen, blocken sie das im Kalender. Angenommen der Arzt hat aber was akutes oder sowas wie "das Auto hat ne Panne und muss zur Werkstatt" viele Ärzte sind auf ihre Autos angewiesen wegen Notfallmobilität. Und auch Werkstätten habe meist ähnliche Öffnungszeiten.

          • Die meisten Ärzten füllen hier solche Bescheinigugen nur bei einem Termin aus.
            Egal ob Mitpraxisärzte gerade Sprechstunde haben oder nicht. Bei dem Arzt, der das ausfüllt, braucht man einen Termin. Punkt.

            Wartezeit auf einen solchen Termin 2 Wochen bis 6 Monate. 2 Wochen ist schon der dringliche.

            Grund dafür:
            es gab schon viel zu viele, die mal eben zwischendurch etwas zum Ausfüllen vorbeigebracht haben. Ohne Termin. Sofort "(ich muss in 5 Minuten wieder weg)", Patienten mit Terminen mussten noch zusätzlich warten usw.

            Deswegen wurde es bei sehr vielen Ärzten eingeführt, dass sie nur noch mit Termin unterschreiben.

            Auch hat sich herausgestellt, dass manche Atteste, Bescheinigugen etc. dann doch länger dauerten, als nur 5 Minuten. Rückfragen, Spezialfälle, was ausdrucken.
            Und eben hinzukommend, dass wenn 20 Leute wegen so einer 5-Minuten-Bescheinigung während der Sprechzeit unangemeldet auftauchen, sich der komplette Ablauf verschiebt.

            Wer was will, soll sich anmelden!
            Notfall ausgenommen. Wobei auch hier gebeten wird, sich kurz zu melden. Damit krankes Kind sich nicht noch zusätzlich ansteckt / andere nicht ansteckt / geklärt werden kann, ob KInd sofort oder innerhalb einer Stunde in der Praxis kommen kann.


            Bei Praxen mit mehreren Ärzten kommt es auch mal vor, dass Ärzte einen Tag Urlaub haben. Die Sprechzeiten gilt für die gesamte Praxis.

            Bei einzelnen Ärzten war auch schon mal der Empfang offen (um vorbestellte Überweisungen abzuholen), aber der Arzt nicht anwesend. Urlaub / auf der Internetseite angekündigt.


            Und mir ist ein Arzt, der sich zwischendurch auch mal entspannt, aber dafür fit bleibt, wichtiger, als einer der immer sofort für alles springt. Dann nehme ich auch mal Wartezeiten in Kauf. Wenn es wirklich DRINGEND ist
            - kümmer ich mich früher darum (wenn ich weiß, dass ich in einigen Monaten eine Bescheinigung brauche, die DANN aber sofort sein muss, mache ich vorher einen Temrin aus, damit es dann, wenn ich es brauche, schnell geht)
            - gehe in die Praxis, sage der Person an der Rezeption, dass es WIRKLICH DRINGEND ist und bitte sie mir bei einer Lösung zu helfen. Von schnellem Termin, über mich beruhigenn zum weiteren Verlauf.

        Hallo!

        Ich bin selber Ärztin, und im Leben würde es mir nicht einfallen, während meiner Sprechzeiten mit dem Hund Gassi zu gehen oder ähnliches. Ich will nicht sagen, dass ich NIE während meiner Sprechzeiten die Praxis verlasse - aber das ist tatsächlich eine absolute Ausnahme und kommt - wenn überhaupt - einmal im Jahr vor, und natürlich nicht, wenn das Wartezimmer voll ist.
        Ich finde es ist eine Arroganz sonder Gleichen, wenn Ärzte meinen, sie können ihre Patienten warten lassen! Wenn ich einen Arzttermin habe, habe ich mir dafür oftmals extra frei genommen. Ich bin auch selbstständig, und jede Stunde, die ich nicht in der Praxis bin, verdiene ich kein Geld. Meine Zeit ist mit Sicherheit genauso viel Wert wie die Zeit des Arztes, für den ich mir frei genommen habe. Ich habe vollstes Verständnis, dass ich mitunter aufgrund von Notfällen warten muss. Aber wenn ich als Arzt meine, mir einen Hund halten zu müssen (Ich selber habe nicht die Zeit für einen Hund, darum hab ich keinen - der wäre nämlich viel zu viel alleine), dann kann ich das nicht zulasten meiner Patienten machen! Und nur weil ein Arzt selbstständig ist, heißt das nicht, dass er in seiner offiziellen Arbeitszeit alles machen kann - zumindest nicht mit mir! Wenn ich wegen so einer Geschichte beim Arzt hätte warten müssen, hätte ich das durchaus angesprochen. Und wenn so etwas häufiger vorkommt, wechsel ich die Praxis. Ärzte dürfen ein Ausfallhonorar verlangen, wenn ein Patient nicht zum Termin kommt. Warum dürfen eigentlich Patienten kein Ausfallhonorar verlangen, wenn der Arzt die Termine nicht einhält?

        LG

        • (8) 11.09.18 - 14:48

          Sie hatte keinen Termin, du weißt nicht was mit dem Hund war und sie kann ja auch die Praxis wechseln, aber hier nicht so einen Aufriss veranstalten.

          • Sie hat aber auch geschrieben, dass Patienten im Wartenzimmer gewartet haben, von daher hatten sicherlich andere Patienten durchaus einen Termin.
            Ich hab unten schon geschrieben: Meine Frauenärztin hat solche Sachen auch regelmäßig durchgezogen - das Wartezimmer voller Patienten und sie musste erst einmal eine halbe Stunde (oder sogar länger) frühstücken gehen. Zunächst hab ich für mich Wartezeiten vermieden, indem ich immer den ersten Termin morgens genommen hab. Als das so nicht mehr möglich war (andere Patienten sind wohl auch auf den Trichter gekommen, dass das der einzige Weg ist, zeitnah dranzukommen), hab ich den Arzt gewechselt. Ach, und die Frau Dr. hat dann - trotz vollem Wartezimmer - irgendwann Insolvenz angemeldet und muss jetzt als angestellte Ärztin ihr Dasein fristen - jeder so wie er es verdient!

            • (10) 11.09.18 - 15:40

              Aber es kann dir doch dann genau wie der TE scheiß egal sein, ob eine Ärztin ihre Praxis deswegen aufgeben muss, weil sie sie nicht ordentlich führt. Hast du dafür damals hier auch so einen Hetzpost abgelassen?

              Dankesehr, dass du das so ausführst. Klar, kann sie das machen, es gibt kein Gesetz, das sie daran hindert und sie kann dafür nicht gekündigt werden. Aber es ist eine fettes Dreistigkeit und Selbstständigkeit ist keine Begründung für Respektlosigkeit gegenüber Patient*innen.

              Also mein "Dasein fristen" muss ich als angestellte Ärztin nicht! Warum so negativ? Mit 5 Kindern ist mir die Selbstständigkeit einfach zu unsicher. Nicht jeder hat "versagt", wenn er nicht oder nicht mehr selbstständig ist.

              • Das sicherlich nicht, aber als angestellte Ärztin hat sie sicherlich nicht mehr die Freiheiten, die sie sich vorher in der eigenen Praxis genommen hat. Das war jetzt auch nicht negativ gegen angestellte Ärzte an sich gemeint - ich kann gut verstehen, dass man sich den Weg in die Selbstständigkeit heute dreimal überlegt. Aber in einer eigenen - eigentlich gut gehenden - Praxis Insolvenz anmelden zu müssen um hinterher als angestellte Ärztin seinen Beruf nicht mehr ganz so frei ausüben zu können, kommt in diesem Fall einer Degradierung gleich.

                LG

    Es ist total üblich, dass die Arztpraxen schon öffnen, wenn der Arzt bzw. die Ärztin noch gar nicht anwesend ist. Viele Kleinigkeiten machen ja auch die Arzthelferinnen. Wenn ich zur Blutabnahme zu meinem Hausarzt gehe, kann ich das ab halb acht am Morgen machen, denn das machen die Helferinnen. Mein Hausarzt kommt aber auch erst gegen neun, denn dann beginnt die normale Sprechstunde.

    Ob der dann um halb acht frühstückt, schläft oder medizinische Fachbücher liest, ist mir total egal, das ist ja seine Freizeit. Umgekehrt lässt er aber auch nicht um 18.00 Uhr, wenn die Sprechstunde endet sein Stethoskop fallen und rennt aus der Praxis, sondern behandelt solange alle Patienten, bis das Wartezimmer leer ist.

    Und wenn deine Kinderärztin nicht möchte, dass ihr der Hund ins Wohnzimmer pinkelt, dann ist es ihr gutes Recht. Sie wird bestimmt nicht Gassi gehen, weil ihr sonst so langweilig ist.

    lg

Top Diskussionen anzeigen