Nächtliches Essen

    • (1) 24.02.19 - 22:20

      Hallo,

      vielleicht kennt das jemand,

      meine Tochter, die nächsten Monat zwei wird, schreit und jammert nachts nach ihrer Flasche.

      Die Kinderärztin sagte, dass darf nicht mehr sein.

      Da ich schon seit einem Jahr wieder volltags arbeite, bevorzugt man nachts natürlich die schnelle Lösung, wegen Schlafmangels gehe ich ein wenig auf dem Zahnfleisch.

      Und dann trinkt sie noch meist zwei komplette Mahlzeiten.

      Ich verdünne das jetzt schon mit Wasser, aber sie trinkt immer noch die Flaschen komplett aus...

      Gewichtsmässig ist sie eher immer im unteren Bereich. Die Ärztin sagt aber, das wäre dann zu viel Eiweiß!?!

      Wie ist das bei Euch?

      Viele Grüße

      • Ich habe meinen Sohn bis zu seinem 2. Geburtstag nachts gestillt. Ich war mir nie sicher ob es Hunger oder zum weiterschlafen war.
        Er war danach immer um vier Uhr nachts wach und nicht mehr zum Schlafen zu bringen und gejammert. Wir haben ihm dann Banane gegeben und dann wurde es besser, er hat dann weiter geschlafen (Flasche hat er nie genommen).
        Also ja er hatte Hunger und brauchte das nachts. Das ging bis ungefähr 2 1/2 Jahre.

        LG
        ChaosSid

        Mein Sohn wird noch gestillt.. verstehe das Problem nicht. Wenn dein Kind weint und schreit und sowieso im unteren Gewichtsbereich ist, würde ich die Flaschen auch nicht verdünnen. Was gibtst du denn? Pre? Kannst ja am Tag weniger Jogurt, Käse usw geben, wenn das Eiweiss tatsächlich so ein Problem sein sollte.

        • Sie bekommt in die Kit eine Frühstücks ox mit und isst dort Mittag,
          Und gegen 14.00 Uhr nochmal Imbiss.

          Abends isst sie dann nicht immer was und selten viel.

          Ich finde das ja auch nicht schlimm, die Ärztin reagierte so komisch, dass das nicht mehr sein darf und zu viel Eiweiß wäre...

          Ich würde mir auch eher Sorgen um die Zucker Zufuhr machen durch Jogurt und Co. als Eiweiß aber es gibt ja ständig neue Studien, die immer wieder was neues belegen🙄😳😩

      Also wenn sie eh schon im unteren Gewichtsbereich liegt würd ich die Flasche gar nicht mit Wasser verdünnen. Sie scheint ja Hunger zu haben.
      Gibst du ihr Vollmilch oder Pre? Bei Pre würd ich mir keine Sorgen machen.
      Bei Vollmilch kann schon sein, dass die Milchprodukte an sich zu viel werden wenn sie tagsüber noch Joghurt und Käse isst. Denn bei zu viel Milch kann z.B. das Eisen nicht richtig im Körper aufgenommen werden.

    (8) 25.02.19 - 08:55

    Sicher dass es Hunger ist und kein Durst? Hast du schon mal versucht, ihr Wasser oder Tee anzubieten? Dann hättest du weder das Problem mit Zucker noch mit Eiweiß.

    • Also den Tee, denn ich ihr in einer weiteren Flasche anbiete, trinkt sie nicht bzw. setzt sie die Flasche ab wenn sie merkt was in der Flasche ist...

Hallöchen,

mein Sohn hat bis ca 18/19 Monate nachts bis zu vier Flaschen (150ml) pre Milch getrunken. Da diese Angewohnheit natürlich extrem unseren Nachtschlaf gestört hat, habe ich von heut auf morgen gesagt, es ist Schluss damit. Bei der Abendmilch auf der Couch, habe ich es ihm dann erklärt. „ Im Bett gibt es keine Milch mehr“. „Keine Milch mehr in der Nacht“. Wir hatten drei harte Nächte aber in denen hat er insgesamt schon besser geschlafen als mit der Milch. In der vierten Nacht hat er anders geschrien als die Nächte davor und ich habe etwas Licht gemacht, ihn hingesetzt und gefragt was los ist: „tut dir was weh?“ Kopfschütteln „hast du Durst?“ Wasserflasche weg gestoßen „Hast du Hunger?“ heftiges nicken. Also habe ich ihm eine Banane gegeben. Im Bett und im sitzen. Danach hat er bis zum nächsten morgen durchgeschlafen!

Das ganze ging drei/vier Tage. Bis er eines nachts aufwachte und meinte „Mama, Nane“ Ich sagte nö, gibt eine Scheibe Butterbrot 😅 Fand er nicht so gut, hat er aber aufgegessen. Die Nacht darauf das gleiche. Die folgenden Nächte hat er durchgeschlafen! Einen Rückfall von wenigen Nächten hätten wir nochmal ca 2 Monate später (vielleicht ein Schub 🤷🏼‍♀️) aber seitdem nie wieder.

Seitdem isst er auch endlich vernünftig Abendbrot.

Ich würde es immer wieder so machen. Ich finde ein Kind von zwei Jahren braucht nachts keine Milch mehr, wenn er Hunger hat, soll er was essen.

Wichtig war bei uns, dass erklären (kindgerecht und mit innerer Sicherheit) und dann konsequent und ohne schlechtes Gewissen durchziehen.

Joar, so wars bei uns :)

Alles Gute
Surfermami

Unsere Tochter habe ich mit neun Monaten abgestillt und ab da gab es nachts auch keine Mahlzeiten mehr.

Mich würde interessieren, warum die KiÄ das komisch fand.

Finde es nicht ungewöhnlich, dass ein Kind in dem Alter nachts Hunger hat. Hatten wir auch immer mal.

  • Die Kinderärztin sagte, dass Kinder in dem Alter nachts nichts mehr essen dürfen... Und das dann zu viel Eiweiß ist...

    Das Essen darf nur noch tagsüber sein...

    Die Ärztin meiner Wahl ist sie nicht, aber es ist nicht einfach überhaupt einen Kinderarzt zu finden... :-(

    • Richte dich nach den Bedürfnissen deines Kindes.

      Es ist nichts schlimm daran, wenn es nachts Nahrung braucht. Meim Grundschulkind hatte und hat bis heute Phasen mit nächtlichem Hunger. Je nachdem wie kräftezehrend der Tag war, ob das Kind wächst usw..

      Wenn du selbst nachts Hunger hast, möchtest du auch Nahrung. Es ist vielleixht etwas nervig nachts was zu richten (Flasche oder Happen zu Essen), aber selbst diese Zeit wird schnell vergangen sein.

      Vertrau deinem Gespür.

Mein Großer hatte bis er drei war immer wieder nachts Hunger. Die kleine hat mit 2 die letzte Nachtflasche bekommen und bis 2,5 nur abends eine Flasche vor dem schlafen gehen.
Ich würde ihr aber kein gute Nacht Gedöns geben sondern ganz normale Pre. Und vielleicht abends auch direkt eine Flasche. Oder was ist mit einem Brei oder Müsli? Würde sie das abends essen?

  • Wir essen um 18.00 Uhr Abendbrot, manchmal isst sie relativ viel, manchmal weniger und trotzdem immer vor dem Einschlafen-sie schläft nicht dabei ein- die erste Flasche...

    Gestern hat sie viel zum Abendbrot gegessen und dann eine Flasche auf Ex...

    • Zur Flasche auf Ex, was passiert, wenn du weniger reinmachst? Also nicht verdünnen, sondern anstatt 200mml, langsam auf 100ml reduzieren. Unsere Kleine hat die Flasche immer leer getrunken. Kurz vor dem 2. Geburtstag haben wir angefangen die Milchmenge zu reduzieren und bei der letzten Nachtflasche waren es nur noch ca. 50ml Pre und dann hat danach ein Schluck Wasser gereicht. Sie hat ihre Flaschen immer leer getrunken und wurde genauso oft wach, ob ich 100ml oder 250ml drin hatte. Sie hat einfach getrunken bis es leer war.

baby/ kinderernährung ist nicht bestandteil des medizinstudiums. meiner meinung nach der grund warum kinderärzte zum teil merkwürdige ansichten zu dem thema haben.
ich hab es so geregelt: ich hab dem kia gar nix mehr dazu gesagt und es so gemacht wie ich es für richtig halte.
mein großer war ein seeeehr schlechter schläfer und auch schlechter esser. ich hatte keine lust auf stress in der nacht und hab daher seine bedürfniss auf milch in der nacht gestillt. ABER es gab nur pre milch. damit kann man meiner meinung nach nix falsch machen. so mit 2,5 bis 3 jahren hat er von sich aus keine milch mehr in der nacht gewollt. nur noch zum einschlafen und zum wach werden. dann ist die am morgen weggefallen und kurz bevor er 3,5 war auch die zum einschlafen. ganz ohne stress in seinem tempo.
am abend isst er immer noch super wenig, auch ohne milch in der nacht.

(23) 26.02.19 - 19:47

Hallo,

mir wäre wichtig, dass es nachts PRE gibt, keine Getreidedrinks o.ä. Der Kinderärztin erzählst du diesbezüglich, was sie hören will und gut ist. Ihre Erklärung ist alles andere als einleuchtend.

LG

Top Diskussionen anzeigen