Tränen beim verabschieden im kiga

    • (1) 18.05.19 - 21:26

      Guten Abend, mein kleiner, im März 3 geworden,geht seit 1.4. In Kiga. Seit letzten August bis März bei der Tagesmutter.
      Eingewöhnung lief gut, dann 1 Woche normaler Alltag, dann 1 Woche Pause wegen Scharlach. Danach ging er normal ohne Probleme wieder. Vor 2 Wochen wollte er nicht mehr mit dem bus fahren, schießt und weinte,also fahren wir ihn erstmal. Ist auch ok,ist ja erst 3.
      Aber vor 1 Woche ist es so
      Wird morgens wach und sagt ,will nicht in kiga, zu Hause bleiben,teilweise such weinerlich. Machen und normal fertig,fahren hin und er rennt in kiga rein, umziehen und in die Gruppe. Wir kuscheln kurz, sage das ich ihn lieb habe und gebe ihn der Erzieherin.... dann weint er sagt hier bleiben nur kurz... schreit teilweise nach mir.
      Habe mit 2 Erzieherinnen gesprochen, er beruhigt sich innerhalb weniger Min. Ich soll mir keine Gedanken machen, wäre normal:-(.
      Mittags ein soielendes Kind, zufrieden.

      Auch das Verhalten hat sich verändert, blockt zu Hause viel, weinerlich schreit ( was wir nicht kennen), spielt wenig alleine, klebt an mir,. War vor 2 Tagen mit Freunden weg, wie ich weg wollte schrie er wie am Spiess beim Papa, bin gegangen und nach z min alles ok. Was ist ds kennt ihr das?

      • (2) 18.05.19 - 21:39

        Hi,

        dasist ganz normal und kommt immer Mal wieder vor.

        Mein Großer kam auch mit 3 in den Kiga, kannte Fremdbetreuung vorher gar nicht. Eingewöhnung lief alles super.
        Nach 6 Monaten fing er morgens plötzlich an, er will mit nach Hause. Beim ersten mal, es war ein Freitag, hab ich mir gedacht, komm was solls und hab ihn mit heim genommen.
        M8ntags das selbe Spiel, hab ihn dann bei einer Erzieherin abgegeben.
        Nach 5 oder 6 Tagen war es bei uns dann vorbei.
        3 Monate später hatten wir es noch Mal für 4 Tage ca.
        Letzte Woche (er ist inzwischen 4) sind wir abends weg und da fing er auch an zu heulen, ich solle ihn mitnehmen. Konnten ihn dann aber beruhigen.
        Ich glaube, da passiert in den kleinen Köpfen wieder eine Entwicklung und sie sind einfach anhänglicher.

        Solange er sich schnell beruhigt, ist ja alles gut.

        Meine beiden gehen seit August in den kiga..während der Eingewöhnung machte nur mein Sohn "Probleme" inzwischen nur meine Tochter. Ist bei ihr aber allgemein eine Phase..sie bleibt auch nicht mehr bei der Oma oder so. Gibt mein Mann sie bei Oma oder kiga ab ist es gar kein Problem

        Bocken..austesten.. vermehrt hauen.. sehr klammern und generell alles nur mit Mama war bzw ist hier auch seitdem sie im kiga sind. Anfangs extrem.. inzwischen geht es meistens

        (4) 18.05.19 - 21:44

        Ich kenne das so ähnlich von meiner Tochter, als sie 3 war und relativ neu im Kindergarten. (Jetzt ist sie 4,5). Meine Tochter fand es zwar schön im kiga aber eben auch anstrengend. Weil sie plötzlich die kleinste war und von den großen eben bevormundet wurde. Sie hatte gleich eine neue beste Freundin, die aber schon 5 war und sich ihrer angenommen hat. Dadurch war sie viel bei den großen, wurde aber als kleinste auch bevormundet und musste dann eben ihren Frust zu Hause raus lassen. Sie war nachmittags müde und weinerlich oder schlecht gelaunt. Aber irgendwo müssen die Kleinen ja auch sein können wie sie wollen, wenn sie sich vormittags im Kindergarten so anstrengen müssen. Es gibt dort neue Regeln, man muss den Erzieherinnen gehorchen, sich mit den anderen Kindern arrangieren. Bei uns hat sich das mit der Zeit gegeben, als sie älter wurde. Vielleicht hilft ein Mitmacher (kleiner Schlüsselanhänger am Rucksack, den hat meine Tochter aktuell) oder ein bestimmtes Ritual zu Hause das ihm Mut/Kraft/Stärke gibt. LG

      (6) 18.05.19 - 21:47

      Ich würde mir ganz ehrlich mehr sorgen machen wenn er sowas nicht machen würde.
      Die meisten kinder haben mal solche phasen. Das geht wieder vorbei. Da blutet selbstverständlich das mama herz und das kann ich zu 100% verstehen ABER lieber ist mir fachlich gesehen ein kind das weint und schreit aber sich beruhigt und spielt als ein kind das sich komisch verhält oder nichts rauslässt. Denn mit letzterem kann man schlecht umgehen bzw helfen.

      Gib deinem kind zeit. Das ändert sich auch wieder.

    • (7) 18.05.19 - 21:56

      Ich danke euch für die Worte. Ich denke da habt ihr Recht.
      Im kiga hat er 2 Kuscheltiere, da er auch dort schläft ,weil mittagschlaf braucht er noch.
      Aber was würdet ihr morgens sagen, wenn er aufsteht und schon weint und sagt nicht in kiga.
      Ich sage dann, ich gehe arbeiten und du auch . Manchmal hat man keine Lust, ich auch nicht und dann wird es ein toller Tag. Du kannst ja mit eva (erzieherin) gleich in die Küche gehen oder tempo kleine schnecke spielen . Aber er nein, hier bleiben.

      (8) 19.05.19 - 07:52

      Völlig normal ... wenn er deine Zweifel spürt verstärkt sich das.

      Bleib konsequent.

      (9) 20.05.19 - 10:45

      Völlig normales Verhalten. Mein Sohn sagt jeden Morgen, dass er nicht in die Krippe will und meine Tochter hat es nach der Sommerpause versucht mich davon zu überzeugen sie wieder mitzunehmen. Und wenn ich sie abhole wird geheult weil sie noch da bleiben wollen.

      Aber das mit dem Bus habe ich nicht verstanden. Würdet ihr ihn eigentlich nicht selbst zum Kindergarten bringen?

Top Diskussionen anzeigen