Kindergärtnerin lästert über mich

    • (1) 28.06.19 - 21:24

      Hallo ihr Lieben,
      mein Sohn besucht seit ca einem Dreiviertel Jahr eine Kinderkrippe. Seine Gruppe wird von zwei Erzieherinnen betreut. Mit der einen habe ich seit ein paar Wochen privat Kontakt, wir verstehen uns super und sie hat uns schon ein paarmal besucht. So auch heute. Da erzählte sie mir, dass ihre Kollegin, die zweite Gruppenerzieherin, schlecht über uns redet. Bsp: an einem Tag gab ich den Kleinen in der Gruppe ab und sagte, er hat etwas Schnupfen(war aber nur minimal) Sie soll dann als ich weg war gesagt haben, wieso ich das kranke Kind abgebe und irgendwann erschiesst sie mich. Ich war und bin geschockt, dass sie so schlecht über mich redet. Ich bin immer freundlich, kritisiere nichts... Und das war jetzt nur ein Beispiel, sie redet oft schlecht über uns.
      Ansprechen kann ich es nicht, da ich es ja offiziell nicht weiß und meine „Informantin“ nicht mit reinziehen möchte. Es weiß in der Kita auch niemand, dass wir befreundet sind. Wird dort wohl nicht so gern gesehen.
      Wie würdet ihr mit der Situation umgehen? Das nimmt mich grad ganz schön mit.

      LG Kleeblatt

      • Ich finde das Verhalten der Erzieherin, die da bei dir gepetzt hat, so was von unprofessionell. Schrecklich.

        Warum erzählt sie dir das, und verbietet dir dann im Gegenzug, Stellung dazu zu nehmen und die Sache anzusprechen? Schon allein die Tatsache, daß sie sich mit die angefreundet hat, euch oft besucht UND über ihre Kollegin ablästert, ist kein korrektes Verhalten einer Erzieherin.

        WIr sind auch angehalten dazu, keinen privaten Kontakt mit den Eltern zu haben. Wenn man sich bereits kennt bzw. befreundet ist, dann ist das so und auch völlig in Ordnung.

        Ansonsten sieht man ja, was dabei raus kommt, wenn da eine Erzieherin die profesionelle Distanz unterschreitet. Es gibt oft Ärger, darum wird es auch nicht gerne gesehen.

        • Mir ist schon klar, dass das von ihrer Seite her auch nicht ok ist, über die Geschehnisse in der Kita zu sprechen, aber ist es denn ok von der anderen Erzieherin, so über die Eltern zu sprechen? Gehört das zum Berufsalltag einer Erzieherin?

          • Manchmal muss man sich eben auskotzt, man nennt es psychohygiene. Es ist sicher nicht so bös gemeint. Die Erzieher haben einen extrem anstrengenden und fordenden Job. Deine Freundin baut da echt Mist! Sag ihr, dass sie Dir sowas nicht mehr erzählen soll, weil sie damit nur Unruhe stiftet!

          • Manchmal muss man sich eben auskotzen, man nennt es psychohygiene. Es ist sicher nicht so böse gemeint. Die Erzieher haben einen extrem anstrengenden und fordenden Job. Deine Freundin baut da echt Mist! Sag ihr, dass sie Dir sowas nicht mehr erzählen soll, weil sie damit nur Unruhe stiftet!

            Klar gehört "reden" dazu. Man ärgert sich über Mutter A, berichtet über Vater B, der sein Kind in Watte packt.......! Sowas ist unter Kollegen, egal in welchem Feld, normal.

          • Wenn sie das mit dem "Erschießen" vor den Kindern gesagt hat, ist es ein No Go und den Teil fände ich auch vor Kolleg*innen zweifelhaft. Aber ansich ist es normal, dass man sich auch mal beieinander auskotzt.

        (8) 10.07.19 - 22:18

        Warum lästert Ihr überhaupt über Eltern rum? Gehts eigentlich noch? Ist das Eure Aufgabe oder wofür Ihr bezahlt werdet?

        Mit dem Wissen trauen wir Eltern Euch bestimmt nicht unsere Kinder an.

        • (9) 10.07.19 - 22:37

          Da du meinen Post als Grundlage für deine Fragen nennst:

          -wer ist "ihr"?

          -was machst DU, wenn du dich über jemanden, sei es Kunden, Eltern, Schwiegermutter, total aufregst? Runterschlucken, nix sagen und ein Magengeschwür bekommen, oder mit einer Kollegin, Freundin oder sonstwem die Situation besprechen und dich eventuell auch mal auskotzen? Machst du das wirklich NIE???? Dann klopf ich dir hiermit auf die Schulter und verleih dir das Bundesverdienstkreuz!!! (du lästert hier übrigens grad derbe über Erzieherinnen ab, mal so als kleiner dezenter Hinweis...)

          -bist du selbst Erzieherin oder Lehrerin? Oder Pflegekraft? Weißt du eigentlich, wie unverschämt manche Eltern uns gegenübertreten? Welche unmöglichen Dinge die teilweise verlangen? Die uns ihre Kinder mit 40 Fieber und Schüttelfrost in den Arm drücken und behaupten, das wäre vom Zahnen und sich weigern, ihre kranken Kinder wieder mitzunehmen? Die uns anschreien und verklagen wollen, weil ein Kind ein aufgeschlagenes Knie hat oder seine 80€ Sandalen im Sand vergraben hat? Das ist nur ein kleiner Ausschnitt im Alltag einer Erzieherin. WObei ich nicht sagen will, daß die TE so eine Mutter ist. Aber: du hast allgemein geschrieben, ich antworte somit allgemein.

          -Du, ihr müsst uns eure Kinder nicht anvertrauen. Jeder darf sein Kind gerne selber betreuen. Würde vielleicht den Betreuungsnotstand lösen, und arbeitlos werden wir trotzdem nicht. Ich kann dich übrigens beruhigen: egal wie doof die Mütter sind, die Kinder können nix dafür. Ich mag die meisten Kinder von Herzen gern, knuddel die, kümmer mich und drück dem ein oder anderen auch mal einen Schmatzer auf die Wange (finden viele Mütter jetzt wieder so schlimm, daß sie mich dafür am liebsten verklagen würden....). Die Kinder sind bei mir in den besten Händen, krieg ich auch immer wieder bestätigt. Auch wenn ich manchmal einfach nur Mensch bin und mich auskotzen muss, wenn mir eine Mutter wegen Nichtigkeiten richtig doof gekommen ist.

          So ist das Leben. Kann man totschweigen oder einfach zugeben.

    Hi,
    ich finde es total bescheiden, dass die mit für befreundete Erzieherin dir das überhaupt erzählt. Dieses schlecht-über-dich-Reden ist zunächst mal total unprofessionell und zeugt entweder von starkem Frust oder aber von einer saublöden Art. Diese Erzieherin hat ein Problem mit dir (und du wirst wohl nicht die einzige Mutter sein), aber genau das ist es, sie hat das Problem, also ist es ihres, nicht deins.
    Ich würde deiner Informantin sagen, dass du so etwas gar nicht hören willst, weil es dich nichts angeht und dich einfach in eine blöde Situation bringt.
    Es gibt Einrichtungen, da ist ein bisschen Schnupfen kein Problem, so eine hatten wir, und es gibt halt auch andere. Manchmal steckt halt doch eine Seuche dahinter und schon sind viele angesteckt, die Erfahrung wird da sein und da finde ich eine Bemerkung unter Kollegen darüber harmlos, aber alles darüber hinaus geht natürlich nicht.

    Vlg tina

    • (11) 29.06.19 - 07:44

      Und wer sagt überhaupt, dass das so stimmt. Vielleicht ist deine Bekannte ja durchtrieben und will ihre Kollegin blöd dastehen lassen.
      Nee, das ist schlechter Stil von ihr, macht man nicht.

Wie verhält sie sich dir gegenüber? Hast du da manchmal ein komisches Gefühl? Vielleicht hat deine Freundin eine Problem, mit ihrer Kollegin und möchte ein wenig Frust rauslassen. Ja, es gibt solche Menschen.

Hallo,
ich finde deine "Freundin" äußerst unprofessionell. Sie freundet sich mit dir an, obwohl sowas nicht gerne gesehen wird. Dazu erzählt sie dir Interna weiter.
Bei MIR würden bei so einer Person sämtliche Alarmglocken bimmeln. Wer weiß, was sie über dich/euch anderen gegenüber erzählt.
VG

Was hast du mit der Erz.privat zu schaffen? Sie betreut dein Kind und plaudert auch noch Wissen aus. Ein No-Go. Seh zu, dass du da wieder eine professionelle Grenze schaffst.

Warum erwähnst Du den Schnupfen?
War es doch schlimmer?
Da würde ich mich auch ärgern!

Ich hoffe das es ganz schnell rauskommt was Deine nun Freundin da treibt!

Ich erwähne den Schnupfen, der aber keiner war, weil ich sonst das Geschehen nicht hätte erklären können. 🤦🏻‍♀️

(22) 01.07.19 - 21:32

Guten Abend,

was mir negativ aufstõßt ist, dass die Erzieherin sich mit dir anfreundet und dann noch interne Dinge ausquatscht. Ich bin selbst Erzieherin und mag viele Eltern sehr gerne. Trotzdem würde ich mich nie nie niemals privat mit ihnen anfreunden. Da wird die Sachebene ganz fix zur Beziehungsebene und das ist ein NoGo. Versuch dich zu distanzieren.

Lg

(24) 10.07.19 - 22:12

Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, das die Erzieherin da im Kollegium über Dich oder andere Mütter rum lästert. Mittlerweile weiß ich, das viele Erzieherinnen so sind und deswegen traue ich denen auch nicht übern weg. Mehr sag ich dazu lieber nicht. Ich halte eine weite Distanz zu Erzieherinnen. Die meisten sind fiese Lästertanten und meinen wir Eltern sind eh plem/plem....

Ich finde es gut, das Du es weisst.....Wenn Du es Dir leisten kannst, mach dort einen riesen Aufstand und melde Dein Kind dort ab, sorry. So jemanden traue ich doch mein Kind nicht tagtäglich an.

  • (25) 10.07.19 - 22:50

    Erzieherinnen sind die Ausgeburt der Hölle!!!!

    Ich verrat dir ein Geheimnis: die machen diesen Job nur, weil er so dermaßen gut bezahlt wird und man damit reich werden kann. In Wirklichkeit hassen sie Kinder. Und Eltern. Und weil sie Kinder nicht leiden können, werden die den ganzen Tag richtig schön gedisst und aufgepasst wird schon 2mal nicht.

    Erzieherinnen sind per se Stuhlgang-und Erbrochenes-Fetischisten. Die lieben es, das Zeugs wegzuputzen. Ein großes Plus für den Job.

    Außerdem kann man so herrlich Macht ausleben. Man darf sich täglich von Müttern bevormunden lassen, denn die wissen gaaaanz genau, wie Erzieherinnen ihren Job zu machen haben. Erzieherinnen lieben es, wenn ihnen die Mütter morgens Anweisungen gibt, weil IHR Kind eine ganz bestimmte Sonderbehandlung braucht. Das macht richtig Spaß! Und weil erzieherinnen so herrlich böse sind, machen sie immer das Gegenteil von dem, was die Mütter wollen. Ein pädagogisches Konzept, nach dem sie arbeiten, gibt es nicht. Die entscheiden frei Schnauze, wie sie mit bestimmten Situationen umgehen.

    NIEDER MIT DEN ERZIEHERINNEN! DIE BRAUCHT KEIN MENSCH,

Top Diskussionen anzeigen