Teilen bei 4-Jährigem

    • (1) 09.07.19 - 18:45

      Hallo Zusammen,

      Unser Sohn (4 Jahre) hat in letzter Zeit immer wieder Probleme mit dem Teilen. Da wir das Problem bisher nie hatten und er auch keine Geschwister hat (noch nicht, bin schwanger, aber erst ganz am Anfang, er weiß es nicht), wende ich mich ratsuchend an euch! 😊

      Waren heute auf denn Spielplatz und er war echt fast die ganze Zeit super anstrengend. Angefangen damit, dass er unbedingt seinen Freund fragen wollte, ob er mit kommt. Er kam kurze Zeit später nach. Mein Sohn war am schaukeln und ich ließ ihn auch noch eine ganze Weile, während sein Freund daneben stand. Irgendwann sagt der Freund er wolle auch mal schaukeln. Mein Sohn sagte Nein, er will noch. Auch das ließ ich ne Minute oder so zu, bis sich sein Freund beschwerte. Dann sagte ich ihm, dass ich ihn noch einmal anschaukle und dann ist sein Freund dran. Er schaukelte aber nicht aus sondern schubste sich selbst immer wieder an. Deshalb nahm ich ihn irgendwann von der Schaukel runter. Riesen-Geschrei und -Geheule. Ich erklärte ihm die Sache mit den Teilen, aber er fing sogar jedes Mal wieder an zu heulen, als ich seinen Freund anschaukelte. Ganz großes Drama. 🙄

      Weitere Situation: mein Sohn hatte Durst, ich hatte ne Wasserflasche dabei.der Freund wollte auch was davon und mein Sohn trinkt mit Absicht die ganze Flasche leer, damit sein Freund nichts ab bekommt.

      Wie gesagt, ich kenne das überhaupt nicht von ihm. Gerade beim Essen/Trinken teilte er bisher immer.

      Zudem fängt er wegen jeder Kleinigkeit an zu weinen. Anziehen, Schuhe anziehen, er bricht mehrmals am Tag in Tränen aus.

      Zu der Sache mit denn Teilen: ich hab prinzipiell nichts dagegen, wenn er gerade mt was spielt, dass er das nicht hergeben muss. Oder wenn er gerade erst angefangen hat zu schaukeln. Was mich ärgert ist, dass er scheinbar absichtlich Dinge macht, nur damit sie ein anderer nicht haben kann.

      Neulich im Schwimmbad ging es noch total gut. Er hat mit seinem Boot gespielt und ein fremdes Kind dürfte sein Auto haben, so lange er es nicht brauchte.

      Ich bin ratlos 🤷🏻‍♀️

      Lg tomate

      • Bei der schaukelgeschichte hast du die beiden gegeneinander ausgespielt. Du hast deinem sohn die schaukel weggenommen und dem anderen kind nicht nur die schaukel gegeben, sondern auch noch deine Zuwendung. Das wird dein Kind arg gekränkt haben und er war wütend auf seinen Freund.
        In der Situation hättest du dich rausnehmen müssen. Du hättest den beiden sagen müssen, dass sie sich ein nettes spiel überlegen sollen, du setzt dich mal da auf die Bank und schaust zu.
        Bei Getränken und kleinen Snacks solltest du getrennte Gefäße benutzen. Du gibst beiden einen becher mit wasser und lässt so gar nicht zu, dass du davon abhängig bist, dass beide sich vernünftig verhalten.

        Ich denke, dass du zu hohe Maßstäbe an seine Vernunft setzt. Bedenke, dass er noch im Ausprobieralter ist und eine andere Vorstellung von Kränkung und wichtig hat, als du. Du bist hier an der Reihe, dich führend zu verhalten und Situationen mit unerwünschtem Verhalten rasch abzubrechen, ohne zu schimpfen oder zu belehren. Bei der Schaukelgeschichte: du nimmst dich raus und schaust, wie sie das untereinander klären, oder du bietest ein anderes Spiel an, ohne seine Ressourcen zu verborgen.

        • Danke für deine Tipps.

          Du hast schon recht, das mit der Schaukel war irgendwie ne blöde Situation, weil die Mutter des Freundes noch nicht da war (sie im 10min später dazu) und er mich quasi brauchte zum anschaukeln. 🤷🏻‍♀️

          Bei der Wassergeschichte finde ich es an sich ok, dass der Freund jetzt nicht aus unsrer Flasche trinken muss. Und ich hab auch keine Lust immer Becher für alle Spielplatzbesucher dabei zu haben. Der Freund hatte ne Flasche dabei, aber er wollte eben das andere Wasser probieren. Hab ihm dann auch erklärt, dass wie im Kiga jeder aus seinem Becher trinken sollte, falls einer doch krank ist oder so. Mir geht es eher darum, dass mein Sohn mit Absicht die Flasche leer trinkt. 🙄

          Nah aber vermutlich war er das auch der vorherigen Situation geschuldet und einfach ein bisschen viel.

          Lg tomate

      (4) 10.07.19 - 09:22

      Hallo,
      ja, das mit der Schaukel war erwas suboptimal, ich hätte wohl eher versucht für den Freund eine andere Beschäftigung zu suchen, wenn es keine Möglichkeit zur Einigung gegeben hätte.

      Das mit der Trinkflasche könnte auch eine Art "Racheaktion" gewesen sein können und kein prinzipielles Teilungsproblem.
      So nach dem Motto, du hast mir die Schaukel weggenommen und dafür bekommst du nicht mein Wasser. Ohne weiter darüber nachzudenken.

      Ich hätte mit ihm die Situation zu Hause oder auf dem Heimweg nochmal besprochen und ihn animiert sich vor zustellen, wie er sich gefühlt hätte, wenn die Situation andersrum gewesen wäre.

    • Hallo,
      nicht er hat das Problem mit dem teilen, für ihn ist das glasklar - du hast damit ein Problem... #schein nur mal kurz bemerkt, wer nun recht hat, sei mal dahingestellt... ;-)
      schau dir mal die Entwicklung eines vierjährigen an... :-)
      Er probiert sich aus, entwickelt sich weiter, probiert sich erneut aus...
      Damit findet er heraus, wie die Welt funktioniert.
      Zudem kommt dann hier und da noch ein Schub dazu...
      Kinder in dem Alter sind nun einmal auch kleine Egoisten, das gehört so. Und je nach Charakterstärke zeigen sie das mal mehr, mal weniger. Könnt ja klappen, das er damit durch kommt, wäre doch fein... #schein
      Kinder in dem Alter sind bedürfnisorientiert...

      Da hilft nur Geduld und Spucke...
      nimm es nicht persönlich, zweifel nicht an dir, google ansonsten mal ein wenig und gib dein bestes...:-)

      fühl dich mal gedrückt... #blume#liebdrueck#klee

      lg Tanja

Top Diskussionen anzeigen