hardcore langzeit schnullerjunkie

huhu...
ich hab hier ein sagen wir mal sehr oralfixiertes kind. ich sag immer, wenn ich ihn nicht irgendwann zwangsabgestillt hätte, würde er auch jetzt mit 4,5 noch stillen (und nix essen).
sein ersatz war immer der schnuller. er ist sehr reizoffen und hat manchmal/oft probleme "runterzukommen". um so wichtiger war für da sein geliebter schnuller. leider war die entwicklung im letzten jahr eher rückläufig, statt weniger kam der schnuller wann immer es ging in den mund. quasi ständig, wenn wir zuhause waren. zuletzt gab es um jede fünf minuten "schnullerpause" diskussionen und stress 😝
natürlich macht die zahnärztin mittlerweile auch schon deutlich, dass es nun aber höchste zeit wird, das ding loszuwerden.
auch sind die nächte (familienbett mit mir und kleinem bruder) immer unruhiger. er sucht ständig nach dem ding. macht mich wach und fragt, ob ich einen hab oder schmatzt und schnullert so laut, dass es mich stört 🙈
lange rede kurzer sinn. das ding muss weg.
hab einen guten dreh gefunden ihn davon zu überzeugen, dass es am tag keinen mehr gibt. das klappte erstaunlich gut. besser als frühere versuche. nachdem das nun ein paar tage gut ging, sind wir gestern die nacht angegangen. auch das klappte viiiiiiel besser als erwartet. er war aber auch so müde, dass er direkt eingeschlafen ist. heute war es schon wesentlich problematischer. viele, viele tränen. er tat mir so leid.
frage nun an euch: wie viele abende hattet ihr noch theater bis es ausgestanden war?
und hatte hier jemand einen langzeit nuckler, der freiwillig irgendwann ohne drama damit aufhörte?
danke fürs lesen!

Hallo,

Wir hatten bei unserem den 3.Geburtstag als Stichtag genommen
Davor hatte er bis zu 8 Schnullis in seinem Bett (gleich neben uns) ...
Schnulli ab dem 3.Geburtstag weg - nie wieder ne Nachfrage.
Ich würde es ankündigen und standhaft bleiben. Das ist wichtig. Ist hat wie ne Sucht.... In einer Woche max. hast du es überstanden

Schlimmer ist es mit dem Familienbett. Da gehts ab und zu dass er in seinem Bett schläft, aber öfters schläft er (jetzt 6) noch bei uns. Nervt weil wir alle sehr groß sind... Aber was macht man nicht alles 😁

Grüssle

Unsere Tochter hat sich den Schnuller unmittelbar nach dem dritten Geburtstag selbst abgewöhnt. Beim Zahnarztkontrollbesuch hat meine Tochter der Zahnärztin einen Vortrag über einen offenen Biss, dass die Zahnärztin ganz perplex war und nur sagte:"her damit". Damit war die Sache erledigt.

Bekannte von uns haben eine 4 jährige Tochter und haben dieser alles toll erklärt. Nach 14 Tagen und fast keinen Schlaf haben sie aufgegeben und dem Kind den Schnuller wieder zurückgegeben.

Hallo,
also ich hatte hier die totale Hardcore Variante.
Vor ca. 5 Wochen hat der junge Mann seine Schnuller der Schnullerfee abgegeben.
AM Tag seiner Einschulung in die Vorschule !!!!!! (In Hamburg gibt es die Vorschule in der Grundschule, also irgendwie für die Kinder wie eine echte Einschulung.)
In zwei Wochen wird er 6 !!!! Jahre alt.
Und was soll ich sagen., nun hat es problemlos geklappt. Weil es seine freiwillige Entscheidung war.
Übrigens seine Zähne sind absolut in Ordnung. Meine Zahnärztin war immer total entspannt, sie sagte lieber Schnuller als Daumen. Sie hat uns allerdings die Dentistar Schnuller ans Herz gelegt, da war das umgewöhnen mit ca. 2 1/2 Jahren eher schwierig.
Alles Gute

Hallo.

Ja, ich habe eine ähnliche Tochter. Gerade das nächtliche, stundenlange, laute saugen war furchtbar. Auch tagsüber hat sie die ganze Zeit geschnullert. Da sie unheimlich viel schreit, habe ich nur aufgrund der echt schlechten Zähne den Schnuller angenommen. Ich habe dazu einen Stoppi Entwöhnubgssauger gekauft.

Überraschenderweise hat es gut geklappt. Nach einem doofen Abend, hat sie zeitweise den Stoppi genommen, ihn dann nur noch festgehalten. Ich hane sie einige Tage verstärkt einschlafbegleitet. So würde man das Abgewöhnen als leicht bezeichnen.

Was unser Problem allerdings ist, sie ist nun fast dauerfrustriert. Ich merke, dass der Sauger wirklich viel Frust kompensiert hat, der jetzt ungefiltert herausströmt und das seit Juni.

Ich wünsche dir viel Kraft. Es wird bestimmt bald überstanden sein, wenn du nun konsequent bist.

LG

Ich kenne nur ein paar nette Geschichten von Schnullerjunkies.
Die meisten haben ne kreative Lösung gefunden.
Z.B. dem Nachbarhasen den Schnulli geschenkt oder besser, den Schnulli gegen etwas tolles getauscht. Aber wichtig, nachdem er getauscht wurde ist er weg.
Vielleicht könnt ihr ihn auch in einen Briefumschlag stecken und an den Nikolaus schicken oder so.
Irgendwas kindlich kreatives, mit dem dein Kind einverstanden ist.

Hallo!

Mein Sohn (5 Jahre, 2 Monate, entwicklungsverzögert) ist auch so ein Schnuller Junkie.
Wir haben jetzt die Abmachung: Schnuller 10 min. nach dem Kindergarten (mit Sanduhr) und zum Einschlafen. Sobald er schläft, nehm ich das Teil weg.
Klappt super. Und der Nikolaus nimmt dann alle Schnuller mit.

Ich hätte mir früher NIE gedacht, dass MEIN Kind so lange einen Schnuller hat. Tja...

Wenn bei euch der Nuckel jetzt schon eine Nacht weg war, würde ich dabei bleiben. Es sind wahrscheinlich 3-4 fiese Tage/Nächte, aber dann seid ihr bestimmt durch!

Liebe Grüße!

Mein Neffe (hatte den Schnuller Tag und Nacht im Mund) hat den Schnuller dem Nikolaus gegeben und es gab null Probleme. Bei meinem Kind bekam der Osterhase das schnuffeltier, das als schnullerersatz diente (es saugte an ihm). Als Ersatz durfte es sich ein Kuscheltier aussuchen, das bis heute sehr geliebt wird. Auch wir hatten keine Probleme-weg ist weg. Ich war selbst ganz süchtig nach meinem Schnuller. Meine Eltern erzählten mir, der Hund von Freunden hätte ihn gefressen- auch kein Problem. Icc glaube ganz weg ist besser als in Etappen

Die Schnuller hat dieses Jahr der Osterhase für die Babyhasen mitgenommen. Dafür hat er ein paar Geschenke dagelassen, die es so normalerweise nicht zu Ostern gegeben hätte ;-)

Meine Tochter ist 3, sie hat die Schnuller problemlos abgegeben (haben sie abends in den Garten gestellt), im Bett dann aber realisiert das sie weg sind. Das war ein nicht so schöner Abend mit Weinen und Trösten..Aber schon am nächsten Tag war alles vergessen und es ging ohne Schnuller. Mein Mann und ich haben uns gefragt warum wir es nicht eher versucht haben :-) Sie hatte den Schnuller aber auch wirklich nur zum Schlafen.

Meine Jungs waren alle Schnullerjunkies. Bis 2,5 habe ich es geduldet. Dann war vorbei. Wir haben es der nuckelfee per Post geschickt:! Oder einem anderen Baby geschenkt. Der jüngste hat seinen Nuckel zerbissen, so das vorne ein Riss drin war. So scheint es aber nicht zu munden. Also schmiss er ihn selbst weg und gut war. Terror war bei keinem. Sie haben mir aber nicht leid getan. Warum auch. Später jahrelange Zahnarztbesiche sind schlimmer

Ich habe nun mittlerweile 4 Kinder & meine Devise war immer: Nuckel weg bevor Kind einen Namen dafür hat. ...das ist bei deinem Großen nun zu spät, aber evtl. geht das noch beim Kleinen... Mit 4,5 Jahren: Nuckel weg! Ohne wenn & aber. Evtl. lässt die Nuckelfee ein Geschenk da... aber das Ding muss weg!

Hier war am 3.Geburtstag Schluss (ab dem 2. gab es den Schnuller nur noch zum Einschlafen). Ich hab das angekündigt, durchgezogen und 3 Abende Gejammer ausgehalten, dann war das Thema durch. Persönlich fand ich 3 schon spät, beim zweiten Kind wird das früher beendet.

Wir hatten einen Schnuller-Junkie und der ließ sich zu unserem vollsten Erstaunen super schnell vom Schnuller tränenfrei abbringen. Hätten wir nie geglaubt.

Bei uns kam die Schnuller-Fee. Sie kam schon beim großen Bruder und war ihm dann aus Erzählungen schon bekannt. Dann bekam er von ihr eine Postkarte. Sie sei die Schwester der Zahnfee und verzaubert so großen und lieben Kindern wie ihm die Schnuller in ein Geschenk. Er solle überlegen was er möchte und auf der Karte antworten.
Das hat er gemacht. Eine Woche später kam er aus dem Kindergarten und es stand ein Paket mit einer Karte von der Schnullerfee im Zimmer. Er freute sich riesig und fragte nur 1x noch nach seinen Schnullern, Null Theater und nichts.

Freunde von uns hatten ein tolles Buch mit der Schnullermaus. Das ist auch toll, die Maus knabbert nämlich die Schuller an bis sie weg sind.

Unsere Jungs fanden die Methode voll super. Heute haben wir die Zahnfee, die ausgefallene Milchzähne belohnt wenn sie sauber sind und so wird auch ganz toll Zähne geputzt.

Bei uns kam er weg, als wir mit ca. 3 1/2 beim Zahnarzt waren. War schon schwer. Mindestens 4 Wochen, aber ich habe es geschafft hart zu bleiben. Sie durfte dann mal was aus einer Flasche trinken, aber die kam dann auch weg.
Unsere Zahnärztin meinte, daß es manchmal hart wird und die Eltern oft einknicken.
Bei meiner Tochter beobachte ich aber immer, daß sie oft noch an Dingen lutscht. Also vieles in den Mund nimmt. Da muß ich mimmer drauf hinweisen.
Bei ihr waren es aber auch die kieferschädlichsten (Kirschkernschnuller).