Erstes Fahrrad, welche Größe? Marke?

Huhu! Im Internet gibt es zwar Tabellen aber von anderen Eltern höre ich immer ganz andere Erfahrungsberichte 😅. Meine Tochter ist ca.105 cm und soll zum vierten Geburtstag (Anfang Februar) ihr erstes Fahrrad bekommen. Wie viel Zoll würdet Ihr kaufen? Habt ihr einen Tipp bezüglich der Marke? Puky? Danke für eure Meinungen!

Zoll

Hallo,
richtig toll sind die Woom Fährrader.
Pucky ist auch ok, aber eben viel schwerer. Wenn das Kind viel Rad fahren soll, macht ein Woom Sinn, die sind auch gebraucht meist top in Schuss.
Einziger Nachteil der Woom, sie sind nicht verkehrssicher. Dazu muss man aber sagen, dass Kinder bis vor der Radprüfung NICHT in der Lage sind am Straßenverkehr teilzunehmen.
Falls du ein Pucky nimmst würde ich definitiv die leichtere Variante mit dem Alurahmen nehmen.
Bezüglich der Größe, wir hatten damals das Kleinste, meinte Tochter war aber auch noch keine 3 Jahre alt.
Das fahren lernen soll man möglichst mit kleinen Rädern, also nicht gleich eine Nummer größer nehmen, damit das Rad länger hält.
Lieber das erste gebraucht kaufen damit das Kind auch einfach Radfahren lernt mit der passenden bzw. eher kleinen Größe.

Ja, wohnen in Hamburg, da wird sie eh eher in den Parks fahren. Danke für deine Erfahrungen!!

Nach meiner Kenntnisstand ist kein 12 oder 16 Zoll Kinderfahrrad strassenverkehrstauglich, dh kein Fahrrad besitzt die entsprechende DIN Norm. Sie dürfen alle nicht auf der Straße genutzt werden.

weitere 2 Kommentare laden

Es kommt vornehmlich auf die Beinlänge an, die Gesamtkörperlänge ist egal. Probiert im Fachgeschäft aus, was passt.
Marke: immer wieder Puky. Super Qualität, super Wiederverkaufswert #pro

Auch eine gute Idee, danke!

Kind 1 ist mit 5 mit einem Puky 16zoll gestartet. Er wollte vorher nicht und es war dann die passende Größe. Fahren auf einem Parkplatz ging ganz gut, anfahren hat gedauert. Mag aber auch am Kind liegen. Er ist aber nie gern damit gefahren und schon gar nie irgendeine Steigung hoch gekommen. Erst seit er mit 6,5 auf ein geerbtes 20zoll mit Gangschaltung gepasst hat, fährt er gerne Fahrrad. Ich glaube im Nachhinein das erste war einfach zu schwer, vielleicht auch zu schwerhörig.
Die kleine wollte schon mit 3,5 und hat dann im Frühjahr mit 3,75 Jahren ein Woom 2 bekommen. sie ist am ersten Tag aufgestiegen und konnte nach kurzer Zeit anfahren. Fuhr nach ein paar Tagen die meisten Steigungen komplett selber. Und wir wohnen bergig. Also ich würde inzwischen immer wieder ein leichtes Rad empfehlen. Ob jetzt Woom oder Kubike oder Frog oder Islabike oder ... Und wir sind nun am überlegen was das nächste Rad für sie wird. Das noch vorhandene Puky vom Großen auf jeden Fall nicht. Damit kommt sie überhaupt nicht zu recht.
Größe hängt vor allem von der innenbeinlänge und der Rahmengröße ab. Die radgröße ist nicht so wirklich aussagend.
Die kleine ist mit einem Woom 2 gestartet. War ca. 104cm groß. Vermutlich hätte ein Woom 3 auch schon gepasst. Ich hatte das 2er aber gebraucht bekommen. Und gerade am Anfang ist es auf einem Rad, bei dem das Kind sicher auf den Boden kommt einfacher, wie wenn es noch nen Tick zu groß ist. Gibt Sicherheit. Dafür braucht man eben schneller ein neues.

Danke für die Ideen! Islabike und Woom finde ich gerade etwas krass vom Preis. Wie lange hat ein Kind was vom ersten Rad?

Hängt davon ab wann der nächste Wachstumsschub kommt. Aber das 2er wird sie am Ende ein Jahr fahren. Die Vorbesitzerin ist es auch ein Jahr gefahren. Mal schauen was beim Wiederverkauf rauskommt.

weitere 6 Kommentare laden

Unser Sohn fährt seit er 3 to/4 ist frei auf dem woom 3(16 zoll) geeignet ab 105cm. Er ist 102 plus Schuhe. Hat wunderbar geklappt. Ich würde immer zum nächstgrößeren tendieren, da größere Reifen stabiler fahren. Meist lernen die Kinder es in ein paar Tagen. Dank Laufraderfahrung und Dreiraderfahrung ist er aufgestiegen und direkt losgefahren. Einen Schal zur Sicherheit brauchten wir 20 min. Fertig. Woom ist top, wiegt etwa die Hälfte der puky Räder. Cube hat uns auch gefallen, aber die waren ach nicht viel günstiger.

3 1/4 war er...

Danke, ich google mich mal durch die Marken!

Hallo, unser Sohn ist 6 geworden und hat sein 3. Puky Fahrrad bekommen.
Auf die Körpergröße kommt es nicht an, sondern auf die Beinlänge.

Wir werden im Frühling auch das erste Fahrrad kaufen, Junior ist dann dreieinhalb. Er hat gute Laufrad Erfahrungen. Wir kaufen aber auf jeden Fall ein woom.
Wir waren heute zufällig im Fahrradgeschäft, wo er ein paar zum Test ausprobiert hat (war aber nicht primär, sondern neuen Helm gekauft).
Diese Puky sind echt furchtbar schwer, ebenso andere Marken. Schaut mal aufs Gewicht!
Klar, das woom kostet 300 neu, wird aber für 270 wieder verkauft.
Pucky kostet halt 170 und wird für 140 wieder verkauft.
Also nur so ungefähr... als Denkanstoß.
Ich will meinem Kind das Rad fahren lernen erleichtern und ihm was gutes tun...

Ja, woom kommt offenbar am besten an. Ich lese mich nochmal durch die Unterschiede beim Gewicht. Danke für deine Antwort!

Gibt eine Hand voll Marken, die in einer ähnlichen Gewichtsklasse spielen.

Mein Sohn hat mit drei Jahren Fahrrad fahren gelernt. Seine Größe weiß ich damals nicht mehr.
Wir haben im Laden das 12 und 16 Zoll Puky ausprobiert (beides Alu, 14 Zoll gibt es bei Puky nicht). Mit dem 16er hat er sich nicht getraut, da er mit den Füßen nicht komplett auf den Boden gekommen ist.
Also immer probesitzen lassen.
Da es das 12er nur in pink vorrätig gab, haben wir dann gebraucht und super günstig gekauft. Super Entscheidung, er fühlte sich sicher, und nach einem Jahr hat er halt gebraucht das nächstgrößere bekommen.
Bei uns sind aber dann noch zwei Abnehmer hinterher dran, so dass sich das kleinste Raf für die kurze Zeit lohnt.

LG
Chaossid

Danke für deine Antwort! Meine ist dann ja schon vier und eher groß, da wird 12 wahrscheinlich knapp.😬

Unser Woom-Lauftad (1er) hat 12 Zoll - damit fährt unser Sohn seit dem Sommer. Da war er 1,5 Jahre alt und „durchschnittlich“ Groß 😉

Hallo
Ich finde auch dass es sehr drauf ankommt, was ihr vorhabt. Bewegt ihr euch nur wenige Meter durch den Ort oder werden aus auch längere Strecken über Stock und Stein?
Bei letzterem merkt man schon bei Laufrädern große Unterschiede. Ich würde auch die oben genannten Marken empfehlen. Und egal wie, erst einmal gebraucht schauen. In dem Alter kann man das sehr gut machen.
Wir haben gerade für unsere 4 jährige ein neues Rad gebraucht gekauft. Wir haben eine Weile geschaut und ein ganz tolles Kubike gefunden. Eigentlich sogar die noch bessere Variante als erhofft. Sie ist das 3 Kind, dass das Rad nutzt und wenn man nicht gerade ganz nahe schaut, könnte man meinen es ist neu.
Sie fährt damit viel und das Puky in der Größe wiegt fast das doppelte. Das macht schon etwas aus.

LG

Ja, stimmt. Richtige Touren machen wir wahrscheinlich eher nicht. In der Großstadt darf sie sich eh nicht so weit von mir wegbewegen.

Hier noch eine Stimme für Woom!
Unsere Große ist mit 2 Jahren das Woom-Laufrad (1er) gefahren.
Zum 3. Geburtstag gabs dann das Fahrrad (2er/14 Zoll). Fahren (frei, ohne Stützräder) hat innerhalb von einer halben Stunde geklappt. Das selbst Anfahren ein paar Tage länger.

Das 2er hatte sie aber nicht sehr lange. Ihre Cousine hat es bekommen und sie ein 3er (16 Zoll), das war auch im Herbst mit fast 4. Da war sie (ohne Schuhe) ganz knapp über 1m groß. Die Umstellung fiel ihr nichz schwer. Drauf gesetzt und los gefahren.
Sie wird im Februar 5 und es passt immer noch. Den Sattel haben wir nur ein ganz kleines bisschen höher stellen müssen. Da ist noch gut Platz! Also ich rechne noch mit 1-1,5 Jahren. Sie ist auch nicht die Größte und jetzt erst ca.105/106 cm.

Unser Kleiner wird im Januar 2 und fährt schon seit dem Sommer mit 1,5 Jahren Woom-Laufrad. Er ist aber auch bisschen Größer als seine Schwester in dem Alter. Da kam sie mit den Füßen nicht auf den Boden.

Kann Woom absolut empfehlen. Nicht ganz billig, bekommt man aber auch gut gebraucht bzw. hat einen entsprechenden Verkaufswert!

Egal welches es am Ende wird. Such dir einen Fachhandel und lass sie mal drauf sitzen, wegen der Größe!

Hi,

mein Sohn war auch so groß und ist mit einem 12 Zoll gestartet, war ideal zum Fahren lernen.

Ich habe eins über Ebay Kleinanzeigen gebraucht gekauft. Gerade am Anfang fallen sie ja doch mal um und das Fahrrad wird nicht immer ordentlich hingestellt.

Jetzt mit fast 5 hat er ein 16 Zoll Fahrrad von S'cool. Die sind auch gut.
Aber ihr müsst unbedingt im Fahrradladen probefahren. Die Puky Räder fand mein Sohn furchtbar. Je nach Rahmenbau muss man auch bei winem Fahrrad z. B. 14 Zoll nehmen, beim anderen gehen 16 Zoll.

fahren gelernt hat mein sohn mit gerade drei auf einem 12 zoll puky. da war er gerade mal 93 cm und hätte auch auf kein anderes rad gepasst. das rad war aber sackschwer und echt ne qual wenn er damit hingefallen ist und er damit wieder aufstehen musste. zum 4. geburtstag hat er dann das woom in 16 zoll bekommen. da er zu dem zeitpunkt schon gut fahren konnte, kam er mit der größe trotz seiner damals 97cm klar. mittlerweile ist er so um 1m und es passt richtig. denke das wird bis zur grundschule ca. noch passen.
es liegen welten zwischen puky und woom. gerade bei kleinen leichten kindern die früh anfangen zu fahren, sind die pukys gar nicht geeignet.

"gerade bei kleinen leichten kindern die früh anfangen zu fahren, sind die pukys gar nicht geeignet."
Sehe ich anders. 3 Kinder, alle dünne Bohnenstangen ;-). Kind 1 mit 2,9 J., Kind 2 mit 3,3 Jahren, Kind 3 mit 2,7 J. gefahren ohne Stützräder - alle völlig ohne Probleme mit viel Freude auf 12" Puky 🤷‍♀️.

gelernt hat es meiner auch mit dem puky innerhalb von 5 minuten. nur wenn das rad fast so schwer ist wie das kind ist es halt mühsam beim hinfallen, schieben und dem gesamten handling.
und kinder die motorisch nicht ganz so selbstläufer sind haben es nochmal schwerer.
das woom ist in allem leichter, allein die bremsen sind ein riesen unterschied.

weitere 3 Kommentare laden

Noch ne Stimme für Woom.

Kind hatte vorher ein Puki Laufrad, wo sie sich beim Schieben schon schwer getan hat.

Zum 4 Geburtstag gabs das 3er Woom. Hat auch keinen Rücktritt. Ich was deswegen erst skeptisch, aber bin mittlerweile überzeugt, weil es ihr das selber anfahren unheimlich erleichtert, da sie die Pedale nicht in eine bestimmte Position erst bringen muß.
Unsere Tochter ist zwar groß, aber sehr leicht. Daher auch die Entscheidung fürs Woom. Wenn sie es schiebt, dann kann sie es ohne Probleme halten.
Das 3er hat noch keine Gangschaltung, aber sie kommt auch Steigungen gut hoch. Und das wichtigste sie hat wirklich Freude am Fahren damit und möchte seit eigentlich jeden Tag ne Runde damit fahren.

Neupreis war mit Ständer und Schutzblechen bei knapp über 400€, aber die bekommst du auch gut wieder für 300€ los. Das finde ich für eine Nutzungsdauer von knapp 2 Jahren völlig in Ordnung. Wenn man gebraucht kauft, dann ist der Verlust sicher noch geringer.

Wir haben Ende 2018 gekauft und schon das 2019 Modell erhalten. Das sieht man an der Kette und auch an den Griffen ganz gut. Das ältere Modell hat ne normale Kette unseres so einen vollgeschlossenen Kettenschutz. Die alten Handgriffe sind rund unsere so ergonomisch geformt. Nur mal als Info falls du eines gebraucht findest um es zeitlich einzuordnen.

Ich würde so etwas mit Sicherheit nicht im Internet bestellen, da es nicht nur auf die Zollgröße ankommt sondern auch die Rahmengröße eine Rolle spielt!

Fahrt mit ihr in ein Fahrradgeschäft und probiert die Fahrräder aus.