3 jähriger Interessiert sich für meine OB‘s...

Hallo,
Mein 3 jähriger hat vor einiger Zeit meine OB‘s entdeckt und gefragt was die sind. Ich habe dann nur gesagt das nennt man OB‘s und Mama braucht die manchmal.
Dass war dann erstmal genug Info. Aber ich denke irgendwann wird er vielleicht genauer nachfragen.
Wie habt ihr euren Kindern das erklärt? Normalerweise bin ich alleine auf dem WC aber theoretisch könnte er auch mal sehen dass ich blute und das verbinden Kinder ja automatisch mit Schmerzen.

Danke schon mal für eure Erfahrungen

2

Mit 3 wussten meine Kinder, dass sie in meinem Bauch gewachsen sind und geboren wurden. Sie lieben es, wenn ich ihnen von ihren Geburten erzähle. Natürlich hab ich anfangs nicht von den Schmerzen erzählt, nur dass das im Bauch zieht und zwickt. Mit der Zeit (Bibi und Tina - Das Fohlen) hab ich dann schon gesagt, dass die Wehen schon weh tun. Aber auch da natürlich nicht von den stundenlangen heftigen Schmerzen gesprochen. ;-)
Und mit 3 wussten sie auch schon, dass sich der Körper der Frau einmal im Monat auf eine Schwangerschaft vorbereitet. Und Wenn Mama und Papa aber jetzt gerade kein Kind bekommen wollen und nicht schwanger werden, dann kommt das Vorbereitete (Nest/Höhle, wenn Du magst) mit ein bisschen Blut raus.

Ich hab mich immer von Frage zu Frage gehangelt und ehrlich aber knapp geantwortet.

Mit 3 wussten sie auch das mit dem Ei von der Mama und dem Samen vom Papa, aus denen das Kind wächst. Es hat Jahre gedauert, bis sie wissen wollten, wie der Samen denn zum Ei kommt. Da war das Große 6 und das Kleine hat mit 4 halt mitgehört.

Mein Großes war 2,5 als das Geschwister kam. Das ist immer ein schöner Anlass für solche Fragen. ;-)

Kinder fragen immer nur so viel, wie sie verkraften können. Solange Du also nicht das Biobuch auskramest und in epischer Breite Vorträge hälst, sonder einfach nur die Fragen kurz, knapp und ehrlich beantwortest, so wie Du es ja auch getan hast, wird das für Dein Kind passen. Und was es sich noch nicht vorstellen kann, das stellt es sich halt irgendwie magisch vor. Das ist ja das wunderbare an der magischen Phase.

Grundsätzlich ist es wichtig Kinder früh aufzuklären. Insbesondere in Sachen Missbrauchsprävention.
Aber es ist auch leichter Kinder im Kindergartenalter aufzuklären, denn sie nehmen alles so auf, wie wir es ihnen sagen. Es ist noch keine Scham dabei.

Also: Alles richtig gemacht! Weiter so!

1

Also prinzipiell sehe ich da kein Problem. Meine Tochter (fast 2) geht meistens mit mir zur Toilette und hat natürlich mitbekommen, das ich Slipeinlagen benutze. Naja, sie trägt jetzt auch ab und an welche 😂 sie hat sich eine rausgenommen ihre Hose runter gezogen und sie sich in ihre Hose geklebt (sie trägt noch Windeln) War total glücklich und hat sich gefreut, diese Aufkleber sind ja auch was tolles 🙈
Ein Tampon hat sie auch schon ausgepackt, mit dem spielt sie dann und schaukelt es hin und her...
Ich würde es Kindergerecht erklären. Das Mama ihre Tage hat, das Frauen das manchmal haben aber nichts schlimmes ist und das der Tampon hilft. Irgendwie so... Um so tiefer die Fragen mit der Zeit gehen um so „mehr“ kann man erklären. Denke eine kurze knappe Antwort reicht den Kleinen zunächst aus...
Lg junisternchen 🍀

3

Meine Tochter hatte ich zwangsläufig nicht selten mit auf der Toilette, denn beim Einkaufen in der Stadt, in Möbelhäusern oder bei sonstiger längerer Zeit unterwegs habe ich sie nicht einfach vor der Tür stehen lassen.

Ich habe ihr immer altersgerecht und so ehrlich wie möglich erklärt, was vor sich geht und dass es eben nicht bedeutet, dass ich mir weh getan habe oder Schmerzen habe. Wenn man es ganz normal behandelt, sehen Kinder darin nichts Ungewöhnliches.

4

Ich habe es immer als was ganz normales hingestellt dass Mamas Körper sich auf ein neues Baby vorbereitet und wenn keins kommt das dann der Körper wieder abbaut und Mama aus der scheide blutet und dafür Tampons braucht. Die Fragen kamen nach und nach (Mama blutet nun mal jeden Monat und da wir morgens meist alle zusammen im Bad sind bekommen die Kinder das einfach immer wieder mit). Aber meine Erfahrung ist dass je unbefangener wir mit natürlichen Dingen umgehen desto weniger spektakulär und geheimnisvoll ist es fürs Kind. Wenn man aus den Tampons ein Geheimnis macht wird es länger interessant sein wie wenn man sagt dass Mama und alle anderen Frauen die eben jeden Monat brauchen. Und man kann ja auch sagen dass es zwar blutet aber zum einen wieder aufhört und zum anderen dass nicht so ist wie wenn das Knie nach einem Sturz blutet.

5

Mein Sohn ist 4,5 und ihm habe ich erklärt, dass Babys im Bauch ein Wohnzimmer haben und jeden Monat wird geputzt und aufgeräumt ( Periode) wenn kein Baby im Bauch ist und das es nicht weh tut und bei Frauen normal ist.

6

Ich habe 2 Töchter, 4 und 6 und mir ist es wichtig dass sie es als normal ansehen. Ich habe den Hintergrund des blutens noch nicht erklärt, weil noch nicht gefragt wurde. Aber das alle Frauen einmal im Monat ihre Tage haben und sie als Teenies dann, auch das wissen sie und finden es absolut okay.
Ich werde auch ständig von meiner jüngeren Tochter gefragt ob ich heute meine Tage habe. :-) sie ist fast enttäuscht wenn ich es dann öfters verneine. LG

7

Ich habe von meiner Mutter und meiner Schwiegermutter unabhängig den Tipp bekommen, nur die Fragen zu beantworten, die die Kinder wirklich stellen.

Was ist das? Ein Tampon. Wenn das als Erklärung reicht, musst du ihn nicht über die biologischen Abläufe im Körper einer Frau aufklären😉

In dem Alter fragen Kinder ja unendlich viel.
Wir machen es immer so, dass wir zuerst oberflächlich antworten und bei Rückfragen schrittweise in die Tiefe gehen.

Wofür braucht man das? Mama hat einmal im Monat ihre Periode, dafür braucht sie sie.

Was ist Periode? Wofür brauchst du sie, bei der Periode? Dann antworte darauf.
Wir haben immer möglichst simpel geantwortet und versucht, das mit irgendetwas zu verbinden, was sie kennen.
Mein Mann hat mal erklärt, die Wochenbetteinlagen wären so ähnlich wie ein Pflaster, weil Frauen nach der Geburt "ein bisschen" (😂😂) bluten.

Unsere Kinder haben auch ziemlich gut verstanden, dass Blut nicht immer wehtut. Zum Beispiel, wenn sie sich eine Schürfwunde aufkratzen, dann tut es nicht weh, obwohl es blutet. Oder, wenn sie sich einen Zahn ziehen und es ein bisschen blutet.
Beim Wochenbett habe ich geblutet, weil meine Gebärmutter auch eine "Schürfwunde" von der Plazenta hatte, etc.
So ähnlich haben wir es dann auch für die Periode erklärt.
Einfach das, was biologisch passiert mit etwas in Verbindung gesetzt, was sie kennen.

8

Unsere Kinder haben sich auch irgendwann für meine Ob’s interessiert und natürlich nachgefragt.
Ich habe dann erklärt, dass Frauen einmal im Monat ihre Blutung hat und da Blut aus der Scheide kommt. Weil Mama keine „schmutzige“ Unterhose haben möchte, steckt sie sich einen Ob in die Scheide, die das Blut auffängt. Somit bleibt alles sauber.
War logisch und nachvollziehbar.
Der Kleine 3 1/2 hat auch letztens gefragt, wie Babys in den Bauch hinein kommen (und er war sehr unnachgiebig ;)
Da ich ihn noch nicht komplett aufklären wollte, habe ich gesagt, dass wenn sich Mann und Frau sehr lieb haben und eng miteinander kuscheln und sich ein Baby wünschen, dann eines im Bauch der Frau wachsen kann. Er wollte dann auch wissen, ob Männer auch Babys bekommen können und warum nur Frauen und was Frauen anderes im Bauch haben, dass das funktioniert, was Männer nicht haben. Er war wirklich sehr wissbegierig;)
Es ist schwer, zu entscheiden, wie genau und ausführlich man solche Dinge erklären soll.
Ich bin ja grundsätzlich für Ehrlichkeit und Aufklärung, aber mit 3 Jahren war mir das dann irgendwo zu früh.

9

Meiner hat als Erklärung gereicht, das Mamas das halt manchmal brauchen und sich Mama nicht wehgetan hat auch wenn es blutet.
Meine ist von Anfang an oft mit aufs Klo gegangen.